Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zusammenfassung Nadal - Medwedew abspielen. Laufzeit 06:48 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 09.09.2019.
Inhalt

Sieg in 5 Sätzen über Medwedew Rafael Nadal gewinnt epischen Final an den US Open

  • Rafael Nadal schlägt Daniil Medwedew in einem hochklassigen Final der US Open 7:5, 6:3, 5:7, 4:6, 6:4.
  • Der Spanier feiert seinen 19. Grand-Slam-Titel.
  • Nadal fehlt damit noch ein Major-Titel, um mit Rekordmann Roger Federer gleichzuziehen.

Daniil Medwedew zeigte in seinem ersten Grand-Slam-Final eine begeisternde Leistung. Der Russe agierte auf allerhöchstem Niveau. Er servierte stark, variierte mit seinen Grundlinienschlägen, streute immer wieder spektakuläre Stoppbälle ein – und war gegen einen überragenden Rafael Nadal letztlich doch auf verlorenem Posten.

Der Spanier setzte sich in einem epischen, dramatischen und hochklassigen Final im 5. Satz durch. Er breakte Medwedew beim Stand von 2:2, zog auf 5:2 davon, musste den Russen wieder aufschliessen lassen und verwertete nach 289 Minuten seinen 3. Matchball dann doch noch.

Legende: Video Nadal schafft das Break beim Stand von 2:2 im 5. Satz abspielen. Laufzeit 00:51 Minuten.
Aus sportlive vom 09.09.2019.

Vor dem Entscheidungssatz lieferten sich die beiden Finalisten einen faszinierenden Abnützungskampf. Lange sah Nadal wie der ungefährdete Sieger aus. Der 33-Jährige aus Manacor führte mit 2:0-Sätzen und Break im Dritten, ehe Medwedew gewaltig aufdrehte.

Beide Spieler praktisch fehlerlos

Der Russe kämpfte sich zurück, holte den 3. Satz und zeigte im 4. Durchgang unglaubliches Tennis. Während Stunden war jeder Ballwechsel hart umkämpft, beide Spieler begingen über weite Strecken der Partie kaum Fehler.

Nadal spielte seine gewohnten Stärken aus. Er agierte stark aus der Defensive heraus, traf die Linien genau und konnte sich auf einen starken Service verlassen. Sein Problem: Medwedew machte praktisch alles genau so gut wie der Spanier und bot Nadal bis zum Matchball die Stirn.

Ein Titel fehlt zu Federers Rekord

Es ist der 4. Sieg von Nadal an den US Open, der 19. Grand-Slam-Triumph seiner Karriere. Damit fehlt dem 33-Jährigen aus Mallorca noch ein einziger Major-Sieg, um mit Roger Federer in der wohl wichtigsten Statistik der Tennis-Welt gleichzuziehen.

Und Medwedew? Der 23-Jährige bestätigte an den US Open seinen starken Spätsommer mit dem Turniersieg in Cincinnati sowie den Finals in Montréal und Washington. Mit dem Russen wird in den nächsten Jahren zu rechnen sein. Die Gegenwart aber, die gehört noch einmal Nadal.

Legende: Video Die Live-Highlights des epischen Finals abspielen. Laufzeit 05:21 Minuten.
Aus sportlive vom 09.09.2019.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 08.09.2019, 22:05 Uhr

42 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Pia Müller  (PiMu)
    Das war EPISCH !! Beinache 5 Std. im höchsten Level, Konzentration zu spielen - das hält kaum einer durch wie Rafa. Ich gönne ihm den Sieg aus grösstem Herzen.
    Danke auch an's SRF Team für die sehr guten Übertragungen und die super Kommentatoren !!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Pia Müller  (PiMu)
    Rafa einfach sensationell !! (Auch als RF Fan muss ich das gestehen.) Wie kann man beinahe 5 Std. auf diesem höchsten Level noch so zuschlagen, konzentriert bleiben/ mögen.
    Ich gönne ihm den Sieg so sehr. Medwedew auch super gut - doch er muss noch viel lernen bezügl. Persönlichkeit, Freundlichkeit gegenüber Zuschauer, Journalisten !! Jetzt ist er ein Ko...Bruder, auch wenn er sehr gut spielen kann.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Romano  (roro)
    irgendwie kann ich das ganze Gezanke um den Vergleich Nadal:Federer an dieser Stelle nicht verstehen. Selbst die SRF-Kommentatoren reden den halben Match über von "Federer da- Federer dort". Roger Federer in Ehren - wirklich, aber bei diesem begeisternden Match haben Rafael Nadal und Daniil Medwedew gegen einander gespielt!
    Ps.: und sollten sich alle Tennisfans und Kommentatoren auch einmal darauf zurück besinnen, welche Spieler für ihre Nationen am Fed-Cup teilnehmen - freiwillig.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Marco Studer  (Marco Mata)
      Also ich weiss nicht, welches Match sie gesehen haben, aber Günthardt und Bürer haben nicht ein einziges Mal über die 20 Grand-Slam-Titel von Federer gesprochen. Es ist indes klar, dass wenn man fünf Stunden über Tennis kommentiert, der Name «Federer» früher oder später einmal fällt.
      Und was Ihre Post-Nachricht betrifft: Vielleicht sollten Sie sich besinnen, dass der Fed-Cup ein Tenniswettbewerb bei den Frauen ist. ;-)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen