Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zusammenfassung Federer - Otte abspielen. Laufzeit 01:53 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 29.05.2019.
Inhalt

Souveräner Einzug in Runde 3 Deutscher Lucky Loser bringt Federer nicht aus dem Tritt

  • Roger Federer schlägt Oscar Otte (ATP 144) in der 2. Runde der French Open 6:4, 6:3, 6:4.
  • Dem Schweizer reicht gegen den deutschen Lucky Loser jeweils zum Ende des Satzes ein Break.
  • Nächster Gegner des Schweizers ist der 20-jährige Norweger Casper Ruud (ATP 63).

Roger Federer steht in Paris ohne Satzverlust in der 3. Runde. Dazu hat er die Gewissheit, dass der eigene Service funktioniert. Oscar Otte jedenfalls hat es nicht geschafft, dem Schweizer den Aufschlag abzunehmen.

Die Weltnummer 144 schlug sich bei ihrem ersten Auftritt auf der ganz grossen Bühne aber beachtlich. Die am Ende klare Dreisatzniederlage wird der Leistung des Lucky Losers nicht vollends gerecht.

Federer seinerseits befand nach der Partie, dass er nicht viel für das Spiel gemacht habe. «Ich habe abwartend gespielt, das ist sonst nicht so meine Spielart. Aber der Match war nicht da, um Dinge auszuprobieren», so der 37-Jährige.

Legende: Video Federer: «Kein Match um Dinge auszuprobieren» abspielen. Laufzeit 02:13 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 29.05.2019.

Otte wackelt im schlechtesten Moment

Federer profitierte auf dem Weg in die 3. Runde davon, dass Otte in den wichtigen Momenten zu fehleranfällig agierte. Der grossgewachsene Deutsche gestaltete das Geschehen überraschend ausgeglichen, ehe ihm jeweils zum ungünstigsten Zeitpunkt etwas die Nerven versagten.

So leistete er sich im 1. Satz just beim Stand von 5:4 ein schwaches Aufschlagspiel. Federer liess sich die Chance nicht nehmen und nutzte seinen ersten Breakball, der gleichzeitig ein Satzball war.

Legende: Video Federers Breakchancen im 1. Satz abspielen. Laufzeit 00:17 Minuten.
Aus sportlive vom 29.05.2019.

Im 2. Durchgang schaffte der Schweizer nach einem Doppelfehler Ottes das entscheidende Break zum 5:3. Auch im 3. Durchgang schuf Federer die Differenz mit dem Servicedurchbruch zum 5:4 am Ende des Satzes.

Ein junger Norweger wartet

Seine beste Phase der Partie hatte Otte gegen Ende des 2. sowie zu Beginn des 3. Durchgangs, als er zu jeweils zwei Breakchancen kam. Federer wehrte diese aber souverän ab.

Auf den Schweizer wartet nun auch in der nächsten Runde ein Spieler mit wenig Erfahrung. Der Norweger Casper Ruud (ATP 63) steht erstmals in der 3. Runde eines Grand-Slam-Turniers. Die beiden haben bisher noch nie gegeneinander gespielt. Vor 20 Jahren stand mit Christian Ruud der Vater von Casper in der 3. Runde der French Open.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 14:55 Uhr, 29.05.2019

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.