Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Federer: «Das wünsche ich allen anderen 37-Jährigen» abspielen. Laufzeit 02:10 Minuten.
Aus sportlive vom 14.07.2019.
Inhalt

Stimmen zum Marathon-Final Federer geizt im Platzinterview nicht mit Humor

Roger Federer und Novak Djokovic nehmen nach dem dramatischen Wimbledon-Showdown auf dem Court Stellung.

Einen Final, den wir für immer in Erinnerung behalten werden. So umschrieb die ehemalige britische Tennis-Grösse Sue Barker im Platzinterview mit Roger Federer das gerade Geschehene. Dieser meinte trocken: «Also ich werde versuchen, ihn so schnell wie möglich zu vergessen.»

Die Final-Niederlage war bitter, seinen Humor hat der «Maestro» aber nicht verloren. So witzelte er bereits über die Reaktion seiner Kinder auf die kleinere Trophäe:

Sie werden keine Freude am Teller haben. Sie hätten sicher lieber das goldige Ding gehabt.
Autor: Roger Federer

Dennoch schaute er bereits wieder positiv gestimmt in die Zukunft: «Wir hatten eine grossartige Woche. Ich liebe meine Kinder und freue mich, jetzt wieder zum Vater-Sein zurückzukehren.»

Djokovic von Federer inspiriert

Natürlich wurde Federer nach dem 5-stündigen Abnützungskampf auch auf sein Alter angesprochen:

Ich hoffe, ich gebe einigen Menschen den Glauben, dass es mit 37 noch nicht vorbei ist.
Autor: Roger Federer

Zu diesen Menschen gehört auch Sieger Novak Djokovic, wie dieser in seinem Interview gestand: «Ich will so fit sein wie er mit 37 Jahren. Er inspiriert mich.»

Legende: Video Djokovic: «Bereits als kleiner Junge habe ich von diesem Moment geträumt» abspielen. Laufzeit 03:49 Minuten.
Aus sportlive vom 14.07.2019.

Über das packende Spiel selber schwärmten beide Kontrahenten:

  • Djokovic: «Das war vielleicht der aufregendste, überwältigendste Final meiner Karriere. Und das gegen einen der grössten Spieler aller Zeiten. Leider muss in diesen Spielen einer verlieren.»
  • Federer: «Es war ein grossartiges Spiel. Es dauerte lange und hatte einfach alles. Wir beide hatten unsere Chancen. Gratulation an Novak, das war crazy.»

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Frank Henchler  (Die Wahrheit ist oft unbequem)
    Vom spielerischen Niveau sicher ein tolles Spiel. Was mich aber von beiden Spielern überrascht hat,ist diese pure Emotionslosigkeit, selbst nach dem Spiel. Früher mit McEnroe, Conners und Bobbele war das schon interessanter und insgesamt viel lebhafter. Diese Spieler gehen sicherlich auch als die langweiligsten Spieler in die Geschichte ein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Armin Meile  (MrMele)
    Ich kann Niklaus H. nur beipflichten. Es war eine grossartige Leistung von beiden Spielern und hätte Roger Federer in den entscheidenden Momenten noch besser die Ruhe behalten können, ein Quäntchen mehr Glück gehabt oder keinen Djokovic als Gegner, der bei den Big Points absolut fehlerfrei blieb, hätte er einmal mehr Sportgeschichte geschrieben. Wer dieses Spiel gesehen hat und an Federer herumnörgelt, der versteht wenig vom Sport. Mit bald 38 Jahren eine derartige Leistung zu zeigen - Chapeau!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Niklaus Helbling  (mous21)
    Hammer Final..!! Für alle Nörgler und Federer Kritiker.. die heutige Leistung kann man erst in ein paar Jahren richtig einordnen, dann wenn man weiss ob es Djokovic/Nadal mit fast 38 Jahren auch noch in einen Grand Slam schaffen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Nils Egli  (Hoi)
      Absolut richtig
      Ablehnen den Kommentar ablehnen