Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Kerber scheidet schon nach 73 Minuten aus abspielen. Laufzeit 00:49 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 26.05.2019.
Inhalt

Tag 1 an den French Open Round-up: Kerber bereits draussen

  • Grosse Enttäuschung für Kerber

Die Weltnummer 5 Angelique Kerber hatte dem druckvollen Spiel der 18-jährigen Debütantin Anastassija Potopowa aus Russland (WTA 81) nicht viel entgegenzusetzen und unterlag mit 4:6 und 2:6. Kerber, die ihren erst vierten Match in dieser Sandsaison bestritt, hatte sich vor zwei Wochen eine Knöchelverletzung zugezogen, was die Vorbereitung auf die French Open erschwerte.

  • Auch Venus Williams draussen

Die US-Amerikanerin unterlag der an Nummer 9 gesetzten Elina Switolina in 2 Sätzen. Die 38-jährige Williams bekundete vor allem mit dem Service grosse Mühe: Nur 2 ihrer 9 Aufschlagspiele brachte sie durch. Zum 4. Mal in den letzten 7 Jahren schied die siebenfache Grand-Slam-Siegerin in der 1. Runde von Roland Garros aus.

  • Dimitrov kämpft sich durch und trifft auf Cilic

Der gegen sein Formtief kämpfende Grigor Dimitrov überstand die Auftakthürde in Paris nur mit viel Mühe. Der Bulgare, in der Weltrangliste nur noch auf Position 47, gab gegen Janko Tipsarevic (ATP 317) eine 2:0-Satzführung aus der Hand. Nach 3:02 Stunden siegte er aber doch noch mit 6:3, 6:0, 3:6, 6:7 (4:7) und 6:4. In der 2. Runde kommt es bereits zum Knüller gegen Marin Cilic. Der Kroate setzte sich gegen Thomas Fabbiano (It) in 3 Sätzen durch.

Legende: Video Grosse Erleichterung bei Dimitrov abspielen. Laufzeit 00:57 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 26.05.2019.
  • Tsitsipas und Nishikori ohne Probleme

Stefanos Tsitsipas (ATP 6), möglicher Viertelfinal-Gegner von Roger Federer, gewann gegen den Deutschen Maximilian Marterer in 3 Sätzen. Der Grieche hatte nur im 3. Umgang, als er ins Tiebreak musste, zu kämpfen. Auch der Weltranglisten-7. Kei Nishikori blieb ohne Satzverlust. Der Japaner gab gegen Quentin Halys (Fr) nur 9 Games ab.

  • Grosses Comeback von Mahut gegen Cecchinato

Der 37-jährige Franzose, der in der Weltrangliste nur noch auf Rang 253 positioniert ist, steht dank einer Wildcard im Hauptfeld. In einem über dreistündigen Abnützungskampf schlug er den an Nummer 16 gesetzten Italiener Marco Cecchinato nach 0:2-Satzrückstand mit 2:6, 6:7 (6:8), 6:4, 6:2, 6:4.

Sendebezug: Webonly-Livestreams www.srf.ch/sport, 26.05.2019, 11:00 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Armin Meile  (MrMele)
    Rein sachlich betrachtet ist Angelique Kerber fraglos eine der besten deutschen Spielerinnen der Tennisgeschichte, wie die Fakten zeigen: 3 Grand-Slam-Titel, Welt-Nummer 1 im Jahr 2016 und ingesamt 23 Turniersiege auf der WTA-Stufe. Dass sie medial nicht entsprechend ihrem Rendement wahrgenommen wird, liegt wahrscheinlich an ihrem zurückhaltendem und bescheidenen Auftreten und der ebenso unaufgeregten Spielweise (extrem schnell und dadurch Top-Defensivspielerin, selten spektakuläre Punkte).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Bei Angelique Kerber läuft zur zeit auch nicht viel zusammen und die 80Mio. Nation sucht noch immer erfolglos nach "Tennis Grössen" Nachvolger wie Becker, Stich, Steb, Graf, Huber etc. Viel Glück!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Lorenzo Ancona  (Lyrikliebhaber)
      Ich bin kein Kerber-Fan, aber:

      Sie ist dreifache Grand-Slam-Siegerin. Das ist immerhin die Hälfte von Becker, das sind zwei Siege mehr als bei Stich und drei mehr als bei Ste(e)b und Huber. So erfolglos ist die deutsche "Nachvolger"-Suche also gar nicht. Jedenfalls nicht, wenn wir von Kerber sprechen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen