Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Nadal bezwingt Millman ohne Mühe abspielen. Laufzeit 00:51 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 28.08.2019.
Inhalt

Tag 2 an den US Open Round-up: Nadal souverän – Thiem bereits draussen

Nadal gibt sich keine Blösse

Rafael Nadal (ATP 2) steht an den US Open in der 2. Runde. Der Spanier schlug den Australier John Millman (ATP 60) in 2:10 Stunden mühelos 6:3, 6:2, 6:2 und überzeugte dabei auf der ganzen Linie. In der nächsten Runde trifft er mit Thanasi Kokkinakis (ATP 203) auf den nächsten «Aussie».

Kurzes Turnier für Thiem

Der Weltranglisten-4. Dominic Thiem ist derweil bereits in der 1. Runde ausgeschieden. Der Österreicher unterlag dem Italiener Thomas Fabbiano (ATP 87) mit 4:6, 6:3, 3:6, 2:6. Zuvor hatte er bei seinen 5 Teilnahmen in Flushing Meadows immer mindestens die 3. Runde erreicht, letztes Jahr sogar die Viertelfinals.

Dominic Thiem
Legende: Verliert gegen Thomas Fabbiano Dominic Thiem Keystone

Chatschanow unterliegt Pospisil

Mit Karen Chatschanow scheidet auch die Weltnummer 9 in der 1. Runde aus. Der 23-jährige Russe, der im letzten Jahr drei Titel auf der ATP-Tour gewonnen hatte, unterlag dem Kanadier Vasek Pospisil in fünf Sätzen mit 4:6, 7:5, 7:5, 4:6, 6:3.

Tsitsipas scheitert an Rublew

Auch Stefanos Tsitsipas (ATP 8) muss die Koffer packen. Der 21-jährige Grieche scheiterte am gleichaltrigen Andrej Rublew (ATP 41). Der Russe, der in Cincinnati nacheinander Stan Wawrinka und Roger Federer bezwungen hatte, setzte sich in knapp 4 Stunden mit 6:4, 6:7, 7:6, 7:5 durch.

Auch Bautista Agut draussen

Mit dem Spanier Roberto Bautista Agut, Wimbledon-Halbfinalist und Melbourne-Viertelfinalist, scheiterte ein weiterer Top-Ten-Spieler in der 1. Runde. Der Weltranglisten-10. verlor in 5 Sätzen gegen den Kasachen Michail Kukuschkin (ATP 47).

Tennis-Wunderkind Gauff mit Auftaktsieg

Die grosse amerikanische Tennishoffnung Cori Gauff hat sich erfolgreich gegen das frühe Aus gestemmt und steht in der 2. Runde. Die 15-Jährige rang in ihrem Auftaktspiel die drei Jahre ältere Russin Anastasia Potapowa nach Satzrückstand 3:6, 6:2, 6:4 nieder.

Osaka über Umwege in die 2. Runde

Auch Titelverteidigerin Naomi Osaka meisterte ihre Starthürde erfolgreich. Die Weltranglistenerste aus Japan bezwang die Russin Anna Blinkowa (WTA 84) mit 6:4, 6:7, 6:2.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 28.08.2019, 00:55 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Wie gehabt die "Jungen haben noch zu beissen"!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andrea Esslinger  (weiterdenken)
    Bei den Herren werden es die "Alter"wieder richten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Ja, die "Alter" in ihrem Alter. Zum Glück sind es immerhin drei praktisch ebenbürtige Topleute, sonst würde der Tenniszirkus bald so langweilig wie die Formel 1.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Daniel Häberlin  (Svensk)
      Zugegeben, mit Thiem, Tsitsipas und Chatschanow hat es nun leider schon einige Jungtalente getroffen. Aber es sind auch immer noch einige im Rennen, z. B. Alexander Zverev, Nick Kyrgios, Andrej Rubljow, Borna Ćorić und nicht zuletzt Daniil Mjedwjedjew. Sie alle haben schon gezeigt, dass sie zu einem Coup gegen die Altmeister fähig sind. Ob sie dazu fähig sind, ein grosses Turnier zu gewinnen, muss sich noch zeigen, aber nicht vergessen: Auch Federer hatte in jungen Jahren Startschwierigkeiten.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Raphael Strauss  (Strauss Raphael)
    Man schaue sich die untere Tableau-Hälfte an. Sieht wieder mal ein nach einem Spaziergang aus für Nadal…
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Andy Rubin Aznar  (Andy Rubin Aznar)
      Bi erstaunt das es ganze 4 Stunden und 18 Minuten gedauert hat nach erscheinen des Artikels. Ist schon klar Nadal hat entweder die einfachere Auslosung oder Glück das die (offenbar doch nicht ganz so) starken Gegner in seiner Hälte früh ausscheiden. Diese Platte hat einen gewaltigen Sprung, und spielt irgendwie nie wenn es Federer gut trifft. Lassen sie es gut sein. Bei diesen 3 Topfavoriten ist die frage ohnehin nur, wer marschiert "nur" bis ins Halbfinale und wer "erbt" dan im Finale
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Daniel Häberlin  (Svensk)
      Das dachte man wohl auch letztes Jahr, und dann hatte Nadal in einigen Matches plötzlich doch mehr zu beissen, als ihm lieb war. Warten wir doch erst einmal ab. Es finden sich in Nadals Hälfte immer noch einige Spieler, gegen die er auch schon wichtige Spiele verloren hat, z. B. Marin Čilić oder Nick Kyrgios. Und wenn schon: Das Turnier findet ja letzten Endes auf Hartplatz statt, und da herrschen etwas andere (sagen wir mal: ausgeglichenere) Verhältnisse als auf Sand.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen