Zum Inhalt springen

Header

Video
Nadals 100. Match in Paris sorgt für Rekord
Aus Sport-Clip vom 07.10.2020.
abspielen
Inhalt

Topfavorit nicht zufrieden Nadal: «Es ist zu kalt, um Tennis zu spielen»

98. Sieg im 100. Match. Scheinbar läuft es Rafael Nadal in Paris ideal. Doch der Mallorquiner ist unzufrieden mit den Verhältnissen.

Als Rafael Nadal (ATP 2) in der Nacht vom Dienstag auf den Mittwoch im Viertelfinal gegen den Italiener Jannik Sinner (ATP 75) nach drei umkämpften Sätzen seinen ersten Matchball verwerten konnte, zeigte die Uhr in Paris bereits 1:25 Uhr an. Nie zuvor hatte eine Partie in Paris später geendet. Wegen des vollbepackten Programms mit fünf Spielen auf dem Court Philippe Chatrier innerhalb eines Tages hatte sich der Start der Partie deutlich verzögert.

Es kann gefährlich für unsere Körper werden
Autor: Rafael Nadalüber die kalten Temperaturen in Paris

Nach dem Match äusserte sich Nadal, der noch keinen Satz abgegeben hat, an der Medienkonferenz: «Klar war es nicht ideal, dass die Partie erst so spät zu Ende ging. Doch das wirkliche Problem ist das Wetter. Es ist zu kalt, um Tennis zu spielen.»

Die unglaublichen Zahlen von Nadal in Paris

Nadal: Tennis ist nicht wie Fussball

Den Vergleich mit dem Fussball, wo Spiele bei gleichen oder noch kälteren Bedingungen stattfinden, lässt der 12-fache Roland-Garros-Gewinner nicht gelten: «Fussballer sind während den Spielen konstant in Bewegung. Wir stoppen immer wieder, weshalb es gefährlich für unsere Körper werden kann.» Er verstehe nicht, weshalb die Organisatoren fünf Partien auf dem gleichen Court angesetzt hatten.

Rafael Nadal
Legende: Mr. 98 Prozent Bei Roland Garros feierte Nadal 98 Siege in 100 Partien. Reuters

Im Halbfinal wartet mit Diego Schwartzman ein bekanntes Gesicht. Es wird eine Revanche für Nadals erste Niederlage gegen den Argentinier vor knapp drei Wochen in Rom sein.

Nadals Respekt vor Schwartzman

Vor der kleingewachsenen Weltnummer 14 hat Nadal grossen Respekt: «Er wird eine Herausforderung sein. Gegen Dominic Thiem, einer der besten Spieler der Welt, spielte er unglaublich. Nach der Final-Qualifikation in Rom und den bisherigen Auftritten an den French Open wird er mit viel Selbstvertrauen auflaufen.»

Im Head-to-Head führt Nadal gegen Schwartzman deutlich mit 9:1. Doch gemäss Nadal ist diesem insbesondere auf Sand viel zuzutrauen.

SRF zwei, sportlive, 6.10.2020, 23:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.