Zum Inhalt springen

Grand-Slam-Turniere Tsonga und Nishikori souverän

Jo-Wilfried Tsonga hat an den French Open dank einem Dreisatz-Erfolg gegen Dudi Sela aus Israel die 3. Runde erreicht. Auch Kei Nishikori steht dank einem souveränen Sieg über den Brasilianer Thomaz Bellucci im Sechzehntelfinal. Mehr Mühe bekundeten Gaël Monfils und Tomas Berdych.

Der Franzose lässt sich vor heimischem Publikum feiern.
Legende: Jo-Wilfried Tsonga Der Franzose liess sich vor heimischem Publikum feiern. EQ Images

Erst 11 Games hat Jo-Wilfried Tsonga (ATP 15) an den French Open bislang abgegeben. Auch gegen Dudi Sela (ATP 91) machte der Franzose kurzen Prozess: 3 Sätze reichten Tsonga beim 6:4, 6:1 und 6:1, um in die Sechzehntelfinals einzuziehen.

Dort trifft der 30-Jährige auf den Sieger aus dem Duell zwischen Pablo Andujar und Philipp Kohlschreiber.

Nishikori: «Grosses Vertrauen»

Auch Kei Nishikori scheint sich in Paris pudelwohl zu fühlen. Die japanische Weltnummer 5 marschierte nach seinem souveränen Startsieg mit einem Dreisatz-Erfolg (7:5, 6:4, 6:4) über Thomaz Bellucci (ATP 40) in die 3. Runde. «Ich habe momentan grosses Vertrauen auf Sand», zeigte sich der 25-Jährige nach der Partie selbstbewusst.

Legende: Video Nishikori beendet das Spiel mit einem Ass. abspielen. Laufzeit 0:33 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 28.05.2015.

Im Sechzehntelfinal trifft Nishikori nun auf Benjamin Becker. Gegen den Deutschen konnte der Japaner in 3 Duellen bislang 2 Siege feiern. Becker (ATP 48) seinerseits hatte den Einzug in die 3. Runde dank einem Kampfsieg (6:4, 0:6, 1:6, 7:5, 10:8) über den Spanier Fernando Verdasco geschafft.

Monfils und Berdych mit Umwegen

Neben Tsonga stand am Mittwoch mit Gaël Monfils (ATP 14) auch Frankreichs 2. Tennisgrösse im Einsatz. Monfils bekundete aber weit mehr Mühe mit seinem Gegner in der 2. Runde. Der Argentinier Diego Schwartzman (ATP 62) wehrte sich beim Fünfsätzer (4:6, 6:4, 4:6, 6:2, 6:3) nach Kräften, konnte aber den 100. Karriere-Sieg auf Sand des Franzosen nicht verhindern. In Runde 3 trifft Monfils auf den Uruguayer Pablo Cuevas (ATP 23).

Auch Tomas Berdych war gegen Landsmann Radek Stepanek nicht über alle Zweifel erhaben. Die tschechische Weltnummer 4 musste beim 6:3, 6:7 (7/9), 6:3, 6:3 den zweiten Satz im Tiebreak abgeben. Im Sechzehntelfinal trifft Berdych nun auf den Franzosen Benoit Paire (ATP 71).

Monfils kämpft sich in die 3. Runde

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 27.05.2015, 11:00 Uhr