Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Federer - Nishikori
Aus Sport-Clip vom 10.07.2019.
abspielen
Inhalt

Viertelfinal-Hürde geschafft Federer ringt Nishikori nieder – jetzt wartet Nadal

  • Roger Federer (ATP 3) feiert seinen 100. Sieg in Wimbledon und steht zum 13. Mal im Halbfinal des Rasen-Majors.
  • Im Viertelfinal bezwingt der Schweizer Kei Nishikori (ATP 7) mit 4:6, 6:1, 6:4, 6:4.
  • In der Runde der letzten 4 kommt es zum Klassiker Federer - Nadal.

Das war er, der erste richtige Härtetest für Roger Federer im diesjährigen Wimbledon-Turnier. Kei Nishikori verlangte dem Schweizer über 2:36 Stunden sehr viel ab, brachte ihn zuweilen fast zur Verzweiflung. Fünf Breakbälle wusste der Japaner allein im 4. Satz abzuwehren.

Nicht aber Federers zweite Möglichkeit beim Stand von 4:4: Die Geduld des 37-Jährigen zahlte sich aus, nach einem langen Ballwechsel landete die Vorhand von Nishikori im Aus – die Vorentscheidung. Kurz darauf machte Federer bei eigenem Aufschlag den Sack zu.

Video
Die Live-Highlights bei Federer - Nishikori
Aus sportlive vom 10.07.2019.
abspielen

Federers heftige Reaktion

Begonnen hatte die Partie für Nishikori ausgezeichnet. Der 29-Jährige legte los wie die Feuerwehr und schaffte gleich im ersten Anlauf das Break. Diesen Vorsprung verteidigte der Japaner in der Folge souverän und sicherte sich den Startsatz.

Die Reaktion von Federer fiel heftig aus. Der achtfache Wimbledon-Champion schaltete vor allem beim Return und auf der Rückhand einen Gang hoch. Das Resultat: Ein Zwischenspurt mit zwölf Punkten de suite, der in Umgang 2 für eine schnelle 3:0-Führung sorgte. Der Satzausgleich war dann nur noch Formsache.

Fit wie eh und je

War Nishikori zu Beginn noch der bessere Spieler gewesen, übernahm Federer ab dem 2. Durchgang klar das Spieldiktat. Fast bei jedem Aufschlagspiel des Japaners übte der Schweizer Druck aus. Selber bekundete er beim Service kaum noch Mühe. Zudem bewegte sich Federer auffällig gut und glänzte mit teils starker Defensivarbeit.

Video
Federer punktet mit einem unglaublichen Rückhand-Winner
Aus sportlive vom 10.07.2019.
abspielen

Das Break musste sich Federer allerdings auch im 3. Satz hart erarbeiten. Erst bei der fünften Chance klappte es mit dem Servicedurchbruch. Dieser reichte zur 2:1-Satzführung.

Halbfinal-Klassiker gegen Nadal

Federer erreichte mit dem Sieg einen weiteren Meilenstein: Er ist nun der erste Spieler, der am selben Grand-Slam-Turnier 100 Siege feiern konnte.

Will er diesen Rekord weiter hochschrauben, muss Federer am Freitag seinen grössten Rivalen aus dem Weg räumen. In seinem insgesamt 13. Wimbledon-Halbfinal kommt es zum Duell gegen Rafael Nadal. Die spanische Weltnummer 2 setzte sich in ihrem Viertelfinal gegen den US-Amerikaner Sam Querrey (ATP 65) durch. Nach Anfangsschwierigkeiten resultierte doch noch ein deutlicher 7:5, 6:2, 6:2-Erfolg.

Video
Zusammenfassung Nadal - Querrey
Aus Sport-Clip vom 10.07.2019.
abspielen

Wie sich Federer auf das 40. Aufeinandertreffen mit Nadal vorbereitet, erfahren Sie im Video unten.

Video
Federer: «Es gibt zwei komplett verschiedene Varianten»
Aus Sport-Clip vom 10.07.2019.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 10.07.2019, 14:05 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

33 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Rinaldo Del-grande  (Rinaldino)
    Federer hat letztes Jahr über 80‘000 .— Dollar nur an Werbung eingenommen .
  • Kommentar von Nils Egli  (Hoi)
    Lets Go Federer
    Wenn er an sich glaubt klappt’s vielleicht mit dem Triumph gegen nadal.
  • Kommentar von Rinaldo Del-grande  (Rinaldino)
    trotz grossem Optimismus glaube ich wird Federer am Freitag die Koffer packen müssen..
    1. Antwort von Daniel Hüppin  (Daniel Hüppin)
      @ Rinaldo Del-grande: Ich weiss ja nicht, wie Sie Optimismus definieren, und es ist auch nicht ganz klar, für wen oder was genau dieser "grosse Optimismus" gilt. Aber wenn ich annehme, Ihr Optimismus gilt für Roger Federer, dann klingt Ihr Satz aber gerade nicht optimistisch, sondern im Gegenteil sehr pessimistisch.
    2. Antwort von Nils Egli  (Hoi)
      Wenn Sie so denken gewinnt man damit nicht einmal nen Blumentopf
    3. Antwort von tom martini  (tomline)
      @Rinaldo, ja die Sporttasche wird er mit neu bespannten Schlägern fürs Finale packen. ;-)