Zum Inhalt springen

Header

Video
Tsitsipas schaltet Rublew aus
Aus Sport-Clip vom 07.10.2020.
abspielen
Inhalt

Viertelfinals in Paris: Männer Tsitsipas stürmt in den Halbfinal und trifft dort auf Djokovic

  • Novak Djokovic (ATP 1) - Pablo Carreño Busta (ATP 18) 4:6, 6:2, 6:3, 6:4
  • Stefanos Tsitsipas (ATP 6) - Andrej Rublew (ATP 12) 7:5, 6:2, 6:3

Stefanos Tsitsipas hat bei den French Open in Paris in souveräner Art und Weise die Halbfinals erreicht. Der Grieche bezwang den Russen Andrej Rublew in knapp 2 Stunden mit 7:5, 6:2, 6:3.

Tsitsipas spielte seine blendende Form in Paris einmal mehr aus. Nachdem er in der 1. Runde gegen den auf Rang 109 klassierten Spanier Jaume Munar die ersten beiden Sätze verloren hatte, steht Tsitsipas nun bei 15 gewonnenen Sätzen in Folge.

Gegen Rublew schlug der 22-Jährige 35 Winner und beging dabei bloss 17 unerzwungene Fehler. Beinahe hätte Tsitsipas allerdings den Startsatz abgegeben: Rublew führte 5:3, ehe der Grieche 4 Games in Serie holte.

Nun gegen die Weltnummer 1

In seinem 1. Paris-Halbfinal trifft Tsitsipas auf Novak Djokovic. Der Serbe schickte in einer hochklassigen Partie den gross aufspielenden Pablo Carreño Busta in 4 Sätzen auf die Heimreise.

Video
Djokovic gewinnt in 4 Sätzen
Aus Sport-Clip vom 07.10.2020.
abspielen

Djokovic gab den 1. Durchgang mit 4:6 ab. Zuvor hatte die Weltnummer 1 in Paris viermal mit 3:0 Sätzen gewonnen. Doch Djokovic fand danach einen zusätzlichen Gang. Dieser war auch nötig, denn Carreño Busta zeigte eine beeindruckende Leistung. Der Spanier schlug 42 Winner und beging in der 3:10 Stunden dauernden Partie bloss 29 unerzwungene Fehler.

Djokovic mit 53 Winnern

Doch Djokovic schlug gar 53 direkte Gewinnschläge (bei 41 unerzwungenen Fehlern). Vor allem war der 17-fache Grand-Slam-Gewinner in den entscheidenden Phasen des Matches einfach eine Spur besser als sein Kontrahent.

So steht Djokovic zum 10. Mal in seiner Karriere im Halbfinal der French Open und kann weiter von seinem 2. Paris-Titel nach jenem von 2016 träumen.

SRF zwei, sportlive, 7.10.20, 12:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von martin schmid  (martin schmid)
    Angeschlagen? Alles wieder Theater. Er führt sich auf wie eine Zicke. Ballkinder anschreien,bei fast jedem Punkt emotionale Wut Ausbrüche.Entgeistert in die Box schauen und und...Der hat wirklich große Probleme. Es wird immer schlimmer mit seiner Wut wo er bei allen anderen ablad.Schade hat Carreno seine vielen Breakchancen teilweise.fahrlassig verschenkt.ND soll seine Tassen endlich behandeln lassen
  • Kommentar von Hans Hegetschweiler  (hansicomment)
    Meine Hoffnung auf ein neues und wohl eines der letzten Gigantenfinale werden immer konkreter. Wenn Nadal und Djokovic dann so gut spielen wie Djokovic heute und das Ganze noch über 5 Sätze geht, wird es ein schöner Sonntag. Vorläufig gibt es da aber noch ein fähiger Argentinier und ein fähiger Grieche, die mir die Suppe versalzen wollen, mal sehen.
    1. Antwort von Guido Casellini  (CAS)
      ich hätte gerne eine "sehr" gesalzene Suppe" !!! Mal etwas anders siehe Flushing Meadows.....
  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Das war wieder der ND den wir nicht sehen wollen, giftig, hässig, voller Wut, schreit Ballki der an. Was soll das NS, bist du noch richtig im Kopf? Zudem eine äusserst durchzogene Leistung, macht zuerst auf Mitleid und Verletzung, nicht das erste Mal dass er so theatrslisch den sterbenden Schwab mimt. Schade hat er gewonnen, hoffe dass Tsizipas ihn vom Platz ballert und ihm ein paar Manieren beibringt dem arroganten Serben.