Vögele scheitert an Kirilenko

Stefanie Vögele (WTA 56) ist in der 3. Runde der French Open ausgeschieden. Die 23-jährige Aargauerin unterlag der Russin Maria Kirilenko (WTA 12) äusserst unglücklich in knapp 2 Stunden mit 6:7 und 5:7.

Video «French Open: Vögeles Spiel gegen Kirilenko («sportaktuell»)» abspielen

Zusammenfassung Vögele - Kirilenko

2:20 min, vom 1.6.2013

Die Niederlage von Stefanie Vögele (WTA 56) in ihrem ersten Drittrunden-Auftritt bei einem Grand-Slam-Turnier war keineswegs zwingend. Gegen Maria Kirilenko (WTA 12) präsentierte sie sich aber in den wichtigen Momenten zu wenig kaltblütig. Nach ausgeglichenem Startsatz verlor die Aargauerin ausgerechnet im Tie-Break den Faden und verlor die Kurz-Entscheidung mit 3:7.

Vögele nutzt Chancen nicht

Im 2. Durchgang zeigte Vögele eine starke Reaktion auf den Satzverlust und zog alsbald auf 4:1 davon. Doch die Russin kämpfte sich ihrerseits zum 4:4 zurück. Dann schien sich das Blatt abermals zu wenden, als die Schweizerin beim Stand von 5:4 zwei Satzbälle hatte. Diese konnte sie aber beide nicht verwerten.

Stattdessen schaffte Kirilenko auf der Gegenseite das Break zum 6:5 und servierte den Match anschliessend mit etwas Glück nach Hause - beim Matchball profitierte die Weltnummer 12 von einem Netzroller. Damit ging Kirilenko auch im 3. Duell mit Vögele als Siegerin vom Platz.

Schritt nach vorn von Vögele

Obwohl sich Vögele über das Ausscheiden noch eine Weile ärgern dürfte, kann sie doch auch Positives aus Paris mitnehmen. So überstand die 23-Jährige diese Woche erstmals die 1. Runde in Paris. In der Weltrangliste dürfte sie wohl bald zum ersten Mal in ihrer Karriere unter die Top 50 vorstossen.