Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Vor 1. Major-Viertelfinal Chatschanow und Paris – das passt

Der Russe will am Donnerstag im French-Open-Viertelfinal gegen Dominic Thiem seinen Siegeszug in Paris fortsetzen.

Vier Turniere hat Karen Chatschanow bisher auf der ATP-Tour gewonnen. Seinen bedeutendsten Triumph feierte der 23-jährige Russe am 4. November 2018. Beim ATP-1000-Turnier in Paris-Bercy holte er dank einem Finalsieg gegen Novak Djokovic den Titel.

Legende: Video Chatschanow triumphiert in Paris-Bercy abspielen. Laufzeit 02:02 Minuten.
Aus sportpanorama vom 04.11.2018.

Chatschanow gilt als künftiger Grand-Slam-Gewinner. Vor Beginn der French Open wies er drei Achtelfinal-Teilnahmen als beste Major-Ergebnisse aus. In Roland Garros hat er sich nun erstmals für einen Viertelfinal qualifiziert.

10 Siege in Paris in Serie

Es scheint, dass Chatschanow in der französischen Hauptstadt derzeit unschlagbar ist. Der Erfolg im Achtelfinal gegen Juan Martin del Potro war der 10. Sieg in Paris in Folge. Sechsmal gewann er auf dem Weg zum Titel in Bercy, an den French Open bis jetzt viermal.

Ich muss mein Bestes geben, um gegen ihn zu bestehen.
Autor: Karen Chatschanowüber Dominic Thiem

Um diese Serie auszubauen, braucht Chatschanow am Mittwoch eine weitere Spitzenleistung. Im Viertelfinal wartet mit Dominic Thiem einer der grössten Sand-Spezialisten. «Ich muss mein Bestes geben, um gegen ihn zu bestehen. Er war hier in den letzten drei Jahren immer mindestens im Halbfinal», so der Russe.

Sportliches und privates Glück

In seiner derzeitigen Verfassung und mit Paris als Glückbringer im Rücken kann man Chatschanow den Exploit gegen Thiem zutrauen. Das Selbstvertrauen ist jedenfalls gross. Gesteigert wird dieses noch durch sein privates Glück. Seine Ehefrau erwartet derzeit das erste gemeinsame Kind.

Sendebezug: Livestream auf www.srf.ch/sport, 03.06.19, 11:00 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.