Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Vor Runde 2 an French Open Serena Williams erklärt Forfait

Die Amerikanerin wird nicht zu ihrer Zweitrundenpartie an den French Open gegen Tsvetana Pironkova antreten.

Serena Williams.
Legende: Zieht zurück Serena Williams. Keystone

Serena Williams wird auch an den French Open ihren angestrebten 24. Grand-Slam-Titel nicht gewinnen. Nach ihrem Auftaktsieg gegen Landsfrau Kristie Ahn erklärte die Amerikanerin vor ihrer Zweirundenpartie gegen die Bulgarin Tsvetana Pironkova wegen Problemen an der Achillessehne Forfait. Das vermeldeten die Turnier-Organisatoren am Mittwoch.

«Ich liebe es, in Paris auf Sand zu spielen, das ist ein solch grosser Spass für mich, und ich wollte mich hier wirklich reinhängen», sagte Williams auf einer kurzfristig angesetzten Medienkonferenz: «Es ist meine Achillessehne, sie konnte nicht richtig heilen nach den US Open.»

Sie habe Probleme zu laufen, sagte Williams weiter. Dies sei ein deutliches Zeichen, dass sie sich erholen müsse.

Video
Archiv: Serena Williams schlägt Ahn problemlos
Aus sportflash vom 28.09.2020.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roy McMoshi  (Roy's Meinung)
    Zeit zum aufhören!
  • Kommentar von Miguel Garcia Lopez  (halloo)
    Serena Williams ist eine der besten Sportlerinnen überhaupt. Ich finde es schade dass sie auch noch 39 Jahren so verbissen versucht diesen Grandslam Rekord zu brechen. Dabei nimmt sie unnötige Verletzungen in Kauf, die sie auch nach ihrer sportlichen Karriere noch beschäftigen könnten. Die gleiche Entwicklung ist auch bei Federer (ebenfalls 39 Jahre) zu sehen, der auf biegen und brechen versucht dass seine Rekorde standhalten. Beide werden scheitern. Schade sie könnten andere Dinge tun im Leben.