Zum Inhalt springen

Header

Stanislas Wawrinka
Legende: Fokussiert Stanislas Wawrinka erwartet viel von sich an den diesjährigen US Open. Keystone
Inhalt

Grand-Slam-Turniere Wawrinka: Hoffnungsvoll in New York

Stanislas Wawrinka startet am Mittwoch gegen den Tschechen Radek Stepanek in die US Open. Obwohl er gegen die Weltnummer 58 noch nie gewinnen konnte, ist die Zuversicht gross.

Wawrinka verlor sämtliche vier Direktduelle gegen Stepanek - allerdings liegen diese schon mehr als vier Jahre zurück. Nach dem Erreichen des Achtelfinals im Vorjahr (Aufgabe gegen Novak Djokovic) ist der Einzug in die Runde der letzten 16 auch in diesem Jahr sein Ziel.

«Wir sind bereit für die US Open», sagte Wawrinkas Coach Magnus Norman in einem Interview mit der Berner Zeitung. «Er hat seinen Return in den letzten Monaten stark verbessert, weshalb es für einen Angriffsspieler wie Stepanek schwierig wird, sich durchzusetzen.»

«Selbstvertrauen ist wieder da»

Fragezeichen gibt es bei Wawrinkas Formstand: Nach einer starken Sandplatz-Saison (Sieg in Estoril, Final in Madrid, Viertelfinal an den French Open) gewann Wawrinka an den letzten vier Turnieren nur zwei Spiele.

«Es sind nur kleine Dinge, die fehlten», erklärt Norman. «In der vergangenen Woche konnten wir viel trainieren. Er schlägt den Ball hervorragend und das Selbstvertrauen ist wieder da.»

Video
Rückblick: Wawrinka muss gegen Djokovic aufgeben (05.09.2012)
Aus sportaktuell vom 05.09.2012.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von The Tiger , Zürich
    Muss sagen, bei Wawrinka bin ich mir im Moment nicht sicher, ob er mehr als 2 Siege landen wird. Er ist nicht gerade toll in die Hardcourtsaison gestartet. Bleibt zu befürchten, dass Federer die Eisen aus dem Feuer holen muss. Denkt man an seine Form in Cincinnati (insbesondere gegen Nadal) ist ihm Einiges zuzutrauen. Auf spannende Nightsessions!!!
  • Kommentar von Sanouk , Zürich
    @alle: Solange ihr auf "Neuhaus" reagiert, wird er immer weiter seine provokanten Aussagen machen. Mein Tipp: ignorieren! Allez Stan, hopp Roger!
    1. Antwort von CES , Aarau
      War auch meine Idee; Sie sind mir zuvorgekommen. Kommentare von Neuhaus und Konsorten kann man einfach so stehen lassen. Sie sprechen dann für sich selber bzw. für den Charakter der Schreibenden. Auf dieses Niveau wollen wir uns ja nicht begeben.
  • Kommentar von E. Wagner , Zug
    @ Neuhaus Ich stelle einmal mehr hier im Forum fest, dass es immer mehr solche gibt die „NUR“ provozieren, oder geht es ihnen um sich zu profilieren...?