Zum Inhalt springen
Inhalt

Grand-Slam-Turniere Wawrinka steht im Viertelfinal - nun gegen Djokovic

Stanislas Wawrinka steht zum zweiten Mal nach 2011 im Viertelfinal der Australian Open. Der Romand schlug Tommy Robredo (Sp) in drei Sätzen. Nun misst er sich mit Novak Djokovic, gegen den er 2013 nach einem epischen Match ausgeschieden war.

Der an Nummer 8 gesetzte Wawrinka benötigte für das 6:3, 7:6 (7:3), 7:6 (7:5) über Robredo (ATP 18) knapp zweieinhalb Stunden. Danach verwertete er bei eigenem Aufschlag seinen 2. Matchball.

Leichtes Nachlassen bleibt ohne Folgen

Der Westschweizer war insgesamt der stärkere Spieler; er konnte sich auf seinen Aufschlag und seine Grundlinienschläge verlassen. «Ich spielte heute aggressiv und konnte meiner Linie treu bleiben», freute sich Wawrinka nach dem Match. «Vor allem mein Aufschlag war wirklich gut.»

Erst ab Spielmitte liess er leicht nach. «Tommy zu schlagen, ist immer schwierig. Er versucht sich immer zurückzukämpfen», begründete Wawrinka das enger werdende Duell.

Zwei gewonnene Tiebreaks

In den ersten beiden Sätzen gelang Wawrinka früh ein Break (zum 3:1 respektive 2:0). Im zweiten Umgang reichte dies aber nicht zum Satzgewinn, weil er bei 5:4 mit eigenem Aufschlag einen Satzball vergab und das Rebreak kassierte.

Legende: Video Robredos schönster Punkt abspielen. Laufzeit 00:21 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 19.01.2014.

Im Tiebreak lag er nach einem traumhaften Crosscourt-Return Robredos 0:2 hinten, nutzte aber eine Schwächephase des Spaniers zu 4 Punkten in Serie und gewann die Kurzentscheidung mit 7:3. Im 9. Game des 3. Satzes musste Wawrinka zwei Breakbälle abwehren, ehe er sich nochmals im Tiebreak durchsetzte.

Nun wartet Djokovic

Im Viertelfinal kommt es erneut zum grossen Duell gegen Novak Djokovic. Wawrinka war dem Titelverteidiger (ATP 2) vor Jahresfrist im Achtelfinal in einem packenden Fünfsatz-Krimi nach über fünf Stunden unterlegen.

Seither hat er drei weitere Male gegen den Serben verloren: Im Halbfinal der US Open, in Paris-Bercy sowie an den ATP Finals.

Für Wawrinka ist es der dritte Grand-Slam-Viertelfinal binnen gut sieben Monaten. In Melbourne stand er aber bisher erst einmal, 2011, unter den besten Acht. Damals schied er gegen Roger Federer aus.

Legende: Video Australian Open 2013: Achtelfinal Wawrinka-Djokovic abspielen. Laufzeit 05:12 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 20.01.2013.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alexandra H., Basel
    Ganz grosse Klasse von Stan! Ich freue mich auf das nächste epische Match mit Djoker. Stan, du kannst es schaffen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean passant, thun
    Wawrinka hat sich bedeutend weiterentwickelt. Neben der schon lange technisch ausgereiften Rückhand, kann er Power auf der Vorhandseite entwickeln und sein Service kann sich auch auf Topniveau der Tour sehen lassen. Jetzt wartet der Djoker, der in Topform ist. Ich rechne da nicht mit grossen Chancen für Stan, aber das Spiel wird so oder so sehenswert sein, da Djokovic auf einen Gegner trifft, der in der Spielanlage für ihn kein Spaziergang sein dürfte. Super gemacht Stan, bonne chance.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von F. Sahin, Basel
    Yes! Packendes Spiel mt dem verdienten Sieger! Gratulation an Stan! Nun wartet Djokovic. Monster-Aufgabe... Aber nicht unmöglich, wenn er so stark aufspielt, wie in den ersten 1,5-Sätzen. Vor allem seine Rückhand war ein Genuss...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen