Zum Inhalt springen
Inhalt

Wer schwitzt am besten? Federers Date mit Paire und der Nachmittagshitze

Gegen den Franzosen hat Federer noch nie verloren. Ein happiger Gegner werden am Donnerstag aber auch die Temperaturen – für beide.

Roger Federer.
Legende: Will der Hitze trotzen Roger Federer. Freshfocus

Es gibt wenige Spieler auf der Tour, die so oft in den Genuss einer Nightsession kommen wie Roger Federer. Man wolle diejenigen Spieler belohnen, die dem Publikum etwas bieten, hatte US-Open-Turnierdirektor David Brewer vor ein paar Jahren gesagt.

Und weil der Schweizer seit Jahren die Massen anzieht, spielte er – nicht nur an den US Open – grösstenteils am Abend. An den diesjährigen Australian Open war deshalb Kritik laut geworden, weil es an Hitzetagen am Abend kühler sei und Federer so oft einen Vorteil habe.

Hitze im Kopf besiegen

Am Donnerstag wird der 20-fache Grand-Slam-Sieger für einmal in der Nachmittagshitze antreten müssen (ca. 13:30 Uhr Ortszeit). Allerdings betrugen die Temperaturen in New York zuletzt auch am Abend noch über 30 Grad. Zu schaffen macht den Spielern insbesondere die hohe Luftfeuchtigkeit.

Sende-Hinweis

Verfolgen Sie Roger Federers Zweitrunden-Spiel an den US Open gegen Benoît Paire ab ca. 19.45 Uhr live auf SRF info oder in der SRF Sport App.

Stark geschwitzt hat Federer deshalb bereits bei seinem ersten Auftritt, auch wenn dieser in der Nightsession stattgefunden hat. «Der Pulsschlag ist erhöht, man hat permanent das Gefühl, dass man am Anschlag ist. Die Luft wird dir abgeschnitten», so der 37-Jährige. Wichtig sei deshalb, dass man nicht in Panik verfalle.

Legende: Video Federer: «Man muss sich auf die Hitze einstellen» abspielen. Laufzeit 01:06 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 29.08.2018.

Federer vor Paire gewarnt

Sein nächster Gegner, Benoît Paire, wird dem Schweizer wohl spielerisch einiges mehr abverlangen als der Japaner Yoshihito Nishioka in der 1. Runde. Der Franzose (ATP 56) gilt als guter Aufschläger und verfügt über eine starke Rückhand.

Von bisher 6 Duellen gegen den 29-Jährigen hat Federer keines verloren und erst einmal einen Satz abgegeben. Beim Rasenturnier in Halle hatte Paire dem Schweizer jüngst alles abverlangt. Im Tiebreak des 3. Satzes zog Federer aber den Kopf noch aus der Schlinge (9:7).

Behält der Franzose einen kühlen Kopf?

Man darf gespannt sein, wie sich «Heisssporn» Paire dieses Mal gegen Federer präsentiert. Der Franzose sorgt immer wieder mit Ausrastern für Schlagzeilen. Zuletzt zertrümmerte er in Washington insgesamt 3 Rackets und musste eine Busse von 16'500 Euro bezahlen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 29.8.18, 01:00 Uhr

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ewald Rudolf von Rohr (Ewaldos)
    Paare ist ein sehr mühsamer Gegner. Er spiel zerstörerisch.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marc Nager (Marc Nager)
    Ich glaube Herr Graf versteht das Business Tennis nicht...Er scheint zwar über jedes Detail Buch zu führen, aber viel Gescheites kommt dabei nicht heraus. Was ich allerdings viel wichtiger finde und überhaupt nicht verstehe: wieso gibt es bei den Herren keine Hitzepause nach zwei Sätzen? Sind die Männer der Schöpfung Superhelden, die ihren Körper bei völlig unmenschlichen & sogar gefährlichen Temperaturen nicht zu schonen brauchen? Da läuft gerade etwas völlig aus dem Ruder. Höchst bedenklich!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf (Josef Graf)
      Herr Nager, was ist falsch an meiner Antwort an Herrn Martini? Denn dieser meckerte ja darüber, dass Nadal wohl nicht am Mittag spielen müsse. Und wenn Sie selber alles über das "Tennis Business" wissen, dann sollte Ihnen doch klar sein, dass es um "Gladiatorenspiele" geht, bei denen zusätzliche Pausen unerwünscht sind. Geschäft und sportliche Fairness verträgt sich leider nicht immer. Dazu gehört auch die häufige Privilegierung von RF bezüglich Ansetzung seiner Spiele.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Tina Pietzsch (lajefa)
      Da kann ich Ihnen nur zustimmen! Allerdings ist H. Graf ja "Wiederholungstäter" daher wundere ich mich nicht, dass er die Tatsachen falsch darstellt. Falls er die Spiele von Nadal live nicht gesehen hat, hätte er nur nachlesen müssen, um zu sehen, dass Nadal die ersten beiden Spiele in der Night Session gespielt hat (beide Spiele nach S. Williams). Es war ihm ja so wichtig zu betonen, dass Nadal bereits einmal schon Mittags gespielt hat. Ja und wir wissen alle, heute ist Nadal mittags dran ;-)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Lo Naef (Lo Naef)
    Ich hoffe, Roger schlägt ein paire gute Winner gegen Beno. Dann kann dieser wieder ein paire Raquets zerdreschen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen