Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

1. Runde Miami: Teichmann out Golubic kämpft sich weiter – Laaksonen schafft Exploit

Mit Viktorija Golubic und Henri Laaksonen ist am 1000er-Turnier in Miami ein Schweizer Duo in die 2. Runde eingezogen. Dagegen blieb Jil Teichmann hängen.

Viktorija Golubic ballt die rechte Faust
Legende: Nach viel Krampf die Erleichterung Für Viktorija Golubic geht es an den Miami Open weiter. Keystone/EPA/Erik S. Leeser

Den 1. Turniertag in Miami schloss Viktorija Golubic aus Schweizer Sicht nach zähem Ringen erfolgreich ab. Die Zürcherin mit dem WTA-Ranking 42 setzte sich in gut zweieinhalb Stunden 6:4, 4:6, 6:4 gegen die belgische Qualifikantin Kirsten Flipkens (WTA 315) durch. Mit Iga Swiatek (WTA 2) wartet in der 2. Runde auf Golubic eine Monsteraufgabe.

Nicht mehr dabei im Einzel-Frauentableau ist Jil Teichmann (WTA 37). Sie unterlag der US-Amerikanerin Alison Riske (WTA 50) mit 6:7 (5:7), 3:6. Belinda Bencic steigt in Florida erst nach einem Freilos ins Turnier ein.

Video
Teichmann scheitert in Miami in Runde 1
Aus Sport-Clip vom 24.03.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 10 Sekunden.

Seltener Sieg für Laaksonen

In der 2. Runde angekommen ist auch Henri Laaksonen (ATP 86). Der 29-Jährige verwertete nach 2:12 Stunden gegen Benoît Paire (FRA/ATP 49) seinen 1. Matchball zum 7:6 (10:8), 1:6, 6:4. Den Erfolg musste er sich hart erarbeiten. Nach einer 7:6, 1:0-Führung verlor der Schaffhauser 7 Games in Serie, ehe er den Sinkflug stoppte.

Henri Laaksonen
Legende: Fuhr in den USA einen grossen Sieg ein Henri Laaksonen. KEYSTONE/DEAN LEWINS

Für den Schweizer ist es erst der 2. Sieg an einem Event der ATP-1000-Kategorie. Nun wartet Casper Ruud (NOR/ATP 8).

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von René Ruf  (RenéR)
    Die CH Farben sind "überraschend" durch 3 SpielerInnen in Runde 2 vertreten. Stefanie Vögele spielt als Lucky Loserin direkt in der 2.Runde. Camila Giorgi verzichtet kurzfristig, dies als Gesetzte mit Freilos in der 1.Runde. Dieses "Einspringen" gibt es manchmal, aber nicht allzu oft. Hingegen seltener ist nunmehr die Konstellation in der 2.Runde. Stefanie Vögele spielt vs. Lucia Bronzetti. Die Italienerin konnte auch als Lucky Loserin profitieren, sie allerdings mit Einstieg in die 1.Runde.