Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video 1999: Als sich Hingis mit dem Publikum anlegte abspielen. Laufzeit 01:40 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 21.05.2019.
Inhalt

Archiv-Serie French Open Das Final-Drama zwischen Hingis und Graf

In diesem Jahr werden in Paris gleich einige Jubiläen gefeiert. Wir blicken zurück. Teil 1: Der dramatische Frauenfinal 1999.

Vor 20 Jahren, am 5. Juni 1999, hat Martina Hingis Historisches vor. Die Australian Open, Wimbledon und die US Open hat die erst 18-Jährige bereits gewonnen, in Paris möchte sie nun ihren Karriere-Grand-Slam vervollständigen.

Und die Schweizerin ist nah dran. Sie führt gegen Steffi Graf mit 6:4, 2:0, ehe eine Linienrichter-Entscheidung dem Spiel eine unglaubliche Wende gibt. Hingis kann nicht glauben, dass ihre Vorhand Out gegeben wird. Auch die Bestätigung der Schiedsrichterin kann die aufgebrachte Trübbacherin nicht beruhigen.

Die French Open live auf SRF

SRF überträgt ab Sonntag, 26. Mai, live aus Roland Garros. Im Fernsehen auf SRF zwei oder SRF info sowie in der Sport App sind Sie bei allen Schweizer Spielen live dabei. Welche Partien sonst noch übertragen werden, entnehmen Sie bitte jeweils unserer Sport App. Wir wünschen gute Unterhaltung!

Vom Publikum ausgebuht

So schreitet Hingis selbst zur Tat und überprüft unter dem gellenden Pfeifkonzert der Zuschauer den Ballabdruck auf der anderen Platzseite – ein «No-Go» im Tennis. Mit dem Publikum hat sie es sich nun definitiv verscherzt. Erst recht, als sie im 3. Satz bei Matchball Graf von unten aufschlägt.

Hingis verliert den Final. Und die French Open bleiben bis ans Karriereende der «Tolggen im Reinheft» der Schweizerin.

In einer Mini-Serie schauen wir in dieser Woche auf denkwürdige Momente in Paris zurück. Am Mittwoch: Als Robin Söderling 2009 die Tenniswelt mit seinem Sieg gegen Rafael Nadal schockte.