Zum Inhalt springen

Header

Novak Djokovic.
Legende: Novak Djokovic Der Serbe kehrt guten Mutes auf die Courts zurück. Keystone
Inhalt

Tennis allgemein Bei Djokovic setzt das grosse Kribbeln ein

Nach fast 6 Monaten Verletzungspause steht das Comeback von Novak Djokovic unmittelbar bevor. Der Serbe lernte in seiner Abwesenheit «manche Lektion» und ist «total ungeduldig».

Das Wichtigste vorweg: Novak Djokovic fühlt sich vollständig erholt. In Monte Carlo hatte er sich auf die Saison vorbereitet. Alles lief nach Plan.

Dabei hatte der Serbe seit seiner Viertelfinal-Aufgabe in Wimbledon im Juli kein wettkampfmässiges Tennis mehr gespielt. Aufgrund einer Knochenprellung am rechten Ellbogen konnte er während viereinhalb Monaten kein Racket in der Hand halten.

Hinter ihm liege eine Achterbahnfahrt, die sich über 18 Monate erstreckte. «Die gesundheitlichen Probleme waren eine ganz neue Erfahrung. Denn ich hatte vorher nie eine Operation, nie gravierende Verletzungen», sagt der 30-Jährige.

Daraus lernte er mehrere Lektionen fürs Leben. Die Rückkehr wird für den 12-fachen Major-Sieger auch darum zur Herausforderung, weil er nur noch die Nummer 12 ist. Djokovic hält fest: «Meine Vorfreude ist riesig – die Ungeduld ist es auch.»

Der Serbe wird beim Einladungsturnier in Abu Dhabi am Freitag auf Roberto Bautista Agut (Sp) oder Andrej Rublew (Russ) treffen.

Video
Bittere Aufgabe Djokovics in Wimbledon
Aus Sport-Clip vom 12.07.2017.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dennis Gutknecht  (HoppSchwiiz)
    Wahnsinn... 3 Tennisspieler die das Tennis des letztens Jahrzehnts geprägt haben, sind nun allesamt wieder aktiv! Die AO werden abgefahren werden!!
    1. Antwort von Adrian Sousa-Poza  (adriansousapoza)
      Dies ist nicht ganz der Fall, denn sowohl um Rafael Nadal, als auch um Andy Murray steht es nicht gut. Nadal musste seine Saisonvorbereitung verletzungsbedingt wegen seines Knies abbrechen und Murray hat auch gerade erst seine Rehabilitation abgeschlossen. Auch an der Teilnahme von Raonic, Nishikori und Wawrinka an den AO gibt es noch Zweifel, zumindest was deren Form anbelangt. Die einzigen beiden Spieler, welche topfit die Saison starten werden, sind Djokovic und Federer.
    2. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Noch toller wäre es, wenn auch Andere endlich nachstossen könnten, damit die Turniere nicht erst ab den Viertels- oder Halbfinals spannend werden.
    3. Antwort von Dennis Gutknecht  (HoppSchwiiz)
      Es gibt halt nicht 128 mal Federer...
  • Kommentar von Thomas Spirig  (lalelu)
    ich bin gespannt wie schnell er wieder in topform ist.
  • Kommentar von Max Blatter  (maxblatter)
    Ich denke, Djokovics Form wird entscheiden, ob er wieder die Weltnummer 1 wird, oder ob Federer nochmals die Chance dazu erhält.
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Im Artikel steht nichts davon, das Novak Djokovic wieder die Nummer 1 werden will oder werden soll, und auch RF wird nicht erwähnt. Lassen wir doch diese ewige RF/Nr. 1-Diskussion. Schauen wir doch lieber von Spiel zu Spiel oder von Turnier zu Turnier.