Bencic über ihr «schlimmstes Jahr» und ihr «grösstes Idol»

An der Seite von Roger Federer wird Belinda Bencic Anfang Januar am Hopman Cup starten. Im australischen Perth hat sie über ihre verkorkste Saison und ihr «erstes Mal» mit dem Maestro gesprochen.

Belinda Bencic Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Will in Perth neu anfangen Belinda Bencic. Keystone

Von zahlreichen Verletzungen zurückgeworfen, schaut Belinda Bencic auf ein durchzogenes Tennisjahr zurück. Die ehemalige Weltnummer 7 kann es kaum erwarten, zusammen mit Roger Federer in die neue Saison zu starten. In Perth sprach sie über ...

  • ... ihre Saison: «Das war definitiv das schlimmste Jahr für mich. Ich möchte es einfach nur vergessen und vorwärtsschauen.»
  • ... ihren Lernprozess: «Diese Saison hat mich aber auch viel gelehrt. Ich weiss jetzt, wie ich mit solchen Situationen umgehen muss; wenn alles falsch läuft und ich immer verletzt bin. Ich bin froh, dass ich diese Erfahrungen jetzt gemacht habe.»
  • ... Federers ersten Grand-Slam-Titel (2003 in Wimbledon): «Ich war damals erst 6 Jahre alt, kann mich aber noch lebhaft daran erinnern. Natürlich habe ich das Match geschaut. Er war schon damals ein grosser Held in der Schweiz und natürlich mein grösstes Idol. Viele Kinder haben wegen ihm mit dem Tennis begonnen.»