Zum Inhalt springen

Header

Video
Gute Stimmung beim Team Europa vor dem Laver Cup
Aus Sport-Clip vom 19.09.2019.
abspielen
Inhalt

Duell mit dem Rest der Welt Federer & Co. wollen am Laver Cup den Hattrick

Von Freitag bis Sonntag spielt Europa im Laver Cup zum 3. Mal gegen den Rest der Welt. Das Duell steigt in Genf.

Bei den bisherigen beiden Austragungen in Prag und Chicago ging der Sieg im Laver Cup jeweils an das von Roger Federer und Rafael Nadal angeführte Team «Europa». Auch in diesem Jahr ist diese Equipe beim Duell in Genf klar favorisiert.

Der am schlechtesten klassierte Europäer, Fabio Fognini (ATP 11), ist höher einzustufen als der beste Spieler im «Team Rest der Welt», John Isner (ATP 20).

Wie berichtet SRF über den Laver Cup?

SRF wird sowohl auf srf.ch/sport und in der SRF Sport App als auch in den Sportmagazinsendungen im Fernsehen und Radio in News- sowie Beitragsform über den Laver Cup 2019 in Genf berichten. Natürlich hätte SRF seinem Publikum den Laver Cup in Genf gerne live präsentiert. Aus vertragsrechtlichen Gründen kann SRF das Turnier jedoch nicht live übertragen.

  • Beim dreitägigen Wettbewerb, benannt nach Australiens Tennis-Legende Rod Laver, treten 6 europäische Topspieler gegen 6 Profis aus dem Rest der Welt an.
  • Das «Team Europa» vertreten Federer, Nadal, Dominic Thiem, Alexander Zverev, Stefanos Tsitsipas und Fabio Fognini. Im Team «Rest der Welt» stehen John Isner, Milos Raonic, Nick Kyrgios, Denis Shapovalov, Jack Sock und Taylor Fritz.

  • Insgesamt stehen 12 Matches auf dem Programm. Jeden Tag finden 3 Einzel und ein Doppel statt, es geht über 2 Gewinnsätze.
  • Gespielt wird in der Genfer Palexpo-Halle, die beim Laver Cup 17'000 Zuschauern Platz bietet. Für eine bessere TV-Tauglichkeit wurde eigens ein dunkler Boden verlegt.

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.