Hopman Cup: Als die Schweiz erstmals triumphierte

Roger Federer startet am 2. Januar beim Hopman Cup in Perth (Au) in die neue Saison. Wir blicken in einer Miniserie auf frühere Schweizer Auftritte zurück. Heute: Die Siegpremiere 1992.

Video «Die Schweizer Siegpremiere beim Hopman Cup 1992» abspielen

Die Schweizer Siegpremiere beim Hopman Cup 1992

0:51 min, vom 28.12.2016

Das Format

Die 4. Austragung des Hopman Cups wurde 1992 in einem K.o.-System gespielt. Das Schweizer Duo Manuela Maleeva-Fragnière und Jakob Hlasek genoss im Achtelfinal wie auch Deutschland, Spanien und die USA ein Freilos.

Die Siegdebütanten

Nach Siegen über die GUS-Staaten im Viertelfinal und Spanien im Halbfinal schlug das Schweizer Team im Endspiel die Tschechoslowakei mit 3:0. Es war dies der erste Schweizer Erfolg beim Hopman Cup.

Manuela Maleeva Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Manuela Maleeva Die gebürtige Bulgarin gewann insgesamt 19 WTA-Einzeltitel. Keystone

Die Überfliegerin

Maleeva-Fragnière gewann sämtliche drei Einzel, unter anderem gegen die spanische Spitzenspielerin Arantxa Sanchez Vicario. Im Mixed siegte sie an der Seite Hlaseks zwei- von dreimal.

Wissenswertes

Zum Teilnehmerfeld 1992 gehörte auch Kimiko Date. Die damals 22-jährige Japanerin dürfte Tenniskennern auch heute noch ein Begriff sein. Mit mittlerweile 46 Jahren mischt sie immer noch mit, hat allerdings aufgrund einer Knieoperation seit Monaten keinen Ernstkampf mehr bestritten. 2017 will sie auf die Tour zurückkehren.

In den kommenden Tagen blicken wir in drei weiteren Teilen auf Schweizer Erfolge und Missgeschicke am Hopman Cup zurück.