Zum Inhalt springen

Header

Djokovic scheitert an Medwedew
Aus Sport-Clip vom 18.08.2019.
Inhalt

Im Final wartet Goffin Coup in Cincinnati: Medwedew schaltet Djokovic aus

Dem 23-jährigen Russen gelingt im Halbfinal die grosse Überraschung. Er bezwingt Novak Djokovic in 3 Sätzen.

Novak Djokoivc (ATP 1) musste sich gegen Daniil Medwedew (ATP 8) wie im falschen Film vorgekommen sein. Nach dem komfortablen Gewinn des Startsatzes sah sich die serbische Weltnummer 1 im Halbfinal von Cincinnati plötzlich mit deutlich mehr Gegenwehr konfrontiert.

Mit einer taktischen Umstellung und aggressiveren Spielweise riss Medwedew die Partie an sich, glich nach Sätzen aus und setzte sich wenig später mit 3:6, 6:3, 6:3 durch. «Im ersten Satz dachte ich, ich könnte Djokovics Tempo nicht mitgehen. Dann kippte das Momentum im zweiten Durchgang und plötzlich spielte ich unglaublich», so Medwedew nach seinem Coup.

Nun gegen Goffin

Medwedews Finalgegner heisst David Goffin (ATP 19). Der 28-jährige Belgier setzte sich im US-Bundesstaat Ohio mit 6:3, 6:4 gegen Richard Gasquet (ATP 56) durch und erreichte damit erstmals in seiner Karriere ein ATP-1000-Endspiel.

Sowohl für Medwedew als auch für Goffin wäre der Titel eine Premiere an einem 1000er-Turnier. Der Russe ist in der diesjährigen Hartplatz-Saison bereits zweimal in einen Final vorgestossen, in Washington gegen Nick Kyrgios und in Montreal gegen Rafael Nadal blieb ihm der Turniersieg allerdings verwehrt.

Video
Goffin erreicht Cincinnati-Final
Aus Sport-Clip vom 17.08.2019.
abspielen

Kusnezowa überrascht Barty

Nicht um den Titel spielen wird am Sonntag Ashleigh Barty (WTA 2). Die Australierin unterlag Swetlana Kusnezowa etwas überraschend 2:6, 4:6. Die Russin, immerhin zweifache Grand-Slam-Siegerin, ist in der Weltrangliste nur noch auf Platz 153 zu finden. In Ohio ist sie dank einer Wildcard am Start und hatte im Viertelfinal bereits Karolina Pliskova (WTA 3) bezwungen.

Finalgegnerin von Kusnezowa ist Madison Keys (ATP 18). Die Amerikanerin bezwang ihre US-Landsfrau Sofia Kenin (WTA 22) mit 7:5, 6:4.

Barty nicht neue Nummer 1

Mit dem Halbfinal-Out von Barty ist klar, dass die 23-Jährige nicht an die Spitze der Weltrangliste zurückkehren wird. Mit einem Sieg im Halbfinal hätte sie Naomi Osaka an der Spitze des Rankings wieder abgelöst.

Sendebezug: sportlive auf SRF info vom 15.08, 21:30 Uhr

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dorothee Meili  (DoX.98)
    Danke für die wiederum interessanten, sachlichen Beobachtungen und Fragen Bruno Froehlich! denn: ☺☺☺ vorher sind wir ja auf einer geradezu philosophischen Ebene gelandet sind, u.a. zum Thema: „was ist Schönheit“? Also: ich möchte mich bei allen Diskutierenden auf dieser Tennis-Kommentar-Seite entschuldigen: es war in der Tat "nur" meine Absicht, ein sachliches Gespräch unter Tennis-Guckenden zu führen. PS: ich mag übrigens auch den Stan sehr!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bruno Froehlich  (Bruno Froehlich)
    Interessant, in Cintinnati wurde einiges durcheinander gewirbelt. Fruehes Favoritensterben von A bis Z, dabei die Grossen und und hoffnunfsvolle newcomer ?

    Wagt ein erfahrener Tennisjournalist eine Analyse woran es gelegen haben koenntew ?

    So oder so, der frische Winsch hat nicht geschadet.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von martin schmid  (martin schmid)
    Herr Martini,die Tochter von Vajda gebärt ein Kind.Darum hat sich Vajda entschieden einige Wochen bei seiner Tochter zu sein.In New York wird er wieder dabei sein gemäss seinen Aussagen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen