Zum Inhalt springen
Inhalt

Laver Cup geht in 2. Runde Federer/Djokovic, das nächste «Super-Doppel»

Die beiden Superstars Seite an Seite – der Laver Cup in Chicago macht es an diesem Wochenende möglich.

Legende: Video Federer ist heiss auf den Laver Cup abspielen. Laufzeit 01:48 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 20.09.2018.

Spektakel, Spielerei, Spitzensport: Das alles ist der Laver Cup. Der von Roger Federer mitbegründete Tennis-Showkampf geht in Chicago in die 2. Runde, ab Freitag kämpfen «Team Europe» und «Team World» um die Trophäe.

«Ich freue mich sehr, hier zu sein», meint ein sichtlich motivierter Federer. «Natürlich wollen wir ‹Team World› wieder schlagen. Aber der Gegner ist erneut stark aufgestellt.»

Mit Djokovic, ohne Nadal

Für das Welt-Team werden unter anderem Kevin Anderson (ATP 9), John Isner (10) und Jack Sock (17) auflaufen. Auf Seiten der Europäer ist neu Novak Djokovic (3) als grosses Aushängeschild am Start. Und nachdem Federer bei der Premiere vor einem Jahr mit Rafael Nadal auflief, kommt es gleich am Freitag zum ersten gemeinsamen Auftritt des neuen «Super-Doppels» Federer/Djokovic. Nadal selbst ist dieses Mal nicht dabei.

Was für Wickel-Tipps Federer für den frischgebackenen Vater Isner hat, erfahren Sie im Video oben.

Die Partien von Freitag:

Dimitrov - Tiafoe
Edmund - Sock
Goffin - Schwartzman
Federer/Djokovic - Anderson/Sock

Laver Cup: Das Format

«Team Europe» und «Team World» mit je 6 Spielern messen sich über 3 Tage in 9 Einzel- und 3 Doppel-Matches. Gespielt wird jeweils auf 2 Gewinn-Sätze. Siege am Freitag geben 1 Punkt, am Samstag 2 Punkte, am Sonntag 3. Wer zuerst 13 Punkte hat, gewinnt.

Laver Cup: Die Teams

«Team Europe»
«Team World»
Roger Federer
Kevin Anderson
Alexander Zverev
John Isner
Grigor Dimitrov
Diego Schwartzman
Novak Djokovic
Jack Sock
David Goffin
Nick Kyrgios
Kyle Edmund
Frances Tiafoe
Jeremy Chardy (Ersatz)
Nicolas Jarry (Ersatz)
Björn Borg (Captain)
John McEnroe (Captain)

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Armin Meile (MrMele)
    G. Casellini hat völlig recht. Der Laver-Cup ist im Gegensatz zum Davis Cup eine Tennis-Show und kann nicht mit dem bisherigen DC verglichen werden. Gerade deshalb schmerzt die Total-Reform des Davis Cups: Durch den neuen Modus wird er ebenfalls zu einer Tennis-Show umgeformt. Aber wie die vielen negativen Feedbacks bei den Kommentaren von mir und Theres G. zeigen, ist die Mehrheit glücklich, dass die Spitzenspieler so ein fragwürdiges Duell zwischen "Europa" und "Rest der Welt" vorziehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Suat Ulusoy (SuatU)
    Das Albernste am Laver-Cup ist in meinen Augen die künstlich hergestellte Spannung mit dem Punktesystem. Auch sonst in der derzeitigen Form eine schlechte "Kopie" des Ryder-Cups.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Theres G. (Therese)
    Schade, spielte Federer nicht im davis cup. Für den laver cup hat er aber Energie. Wird wohl besser bezahlt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen