Nach Beleidigungen: Turnierdirektor nimmt den Hut

Raymond Moore, Direktor des Tennisturniers von Indian Wells, ist nach abfälligen Bemerkungen über Spielerinnen von seinem Posten zurückgetreten.

Raymond Moore spricht in Indian Wells in eine Mikrophon und zeigt mit der linken Hand in eine Richtung. Er trägt eine dunkle Sonnebrille. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Letzte Amtshandlung Raymond Moore bei seiner Ansprache nach dem Männer-Final am letzten Sonntag. Keystone

Larry Ellison, milliardenschwerer Unternehmer und Besitzer der Turnierrechte von Indian Wells, gab am Montag bekannt, dass Raymond Moore ihn über seinen Rücktritt informiert habe. «Ich kann seinen Entscheid vollkommen nachvollziehen», so Ellison knapp.

Der Südafrikaner Moore hatte am Sonntag weibliche Spielerinnen beleidigt und herabgesetzt. Beispielsweise hatte er gesagt, dass die Internationale Vereinigung der Tennis-Spielerinnen (WTA) lediglich eine Art Anhängsel des Männer-Tennis sei.

Serena Williams, Nummer 1 der Weltrangliste, und andere Spitzenspielerinnen wie Victoria Azarenka hatten Moore umgehend scharf kritisiert. Dieser entschuldigte sich zwar postwendend für seine Äusserungen. Der Schaden war aber bereits angerichtet.

Video «Turnierdirektor Raymond Moore beleidigt Frauen-Tennis» abspielen

Moores despektierliche Äusserungen (SNTV)

0:23 min, vom 21.3.2016