Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus dem Tennis Djokovics Comeback missglückt – Clijsters beendet Karriere erneut

Novak Djokovic enttäuscht.
Legende: Hat sich das wohl anders vorgestellt Novak Djokovic. Getty Images/Manuel Queimadelos/Quality Sport Images

Djokovic früh out

Novak Djokovic ist bei seinem Comeback nach rund anderthalb Monaten Zwangspause früh gescheitert. Der 34-jährige Weltranglisten-Erste aus Serbien musste sich nach einem Auftaktfreilos in der 2. Runde des ATP-1000-Turniers in Monte Carlo Alejandro Davidovich Fokina (ESP/ATP 46) mit 3:6, 7:6 (7:5), 1:6 geschlagen geben. Djokovic hatte zuvor aufgrund seiner Impfskepsis aussetzen müssen: An den Australian Open, in Indian Wells und Miami durfte er nicht spielen.

Clijsters verabschiedet sich erneut

Die ehemalige Weltranglisten-Erste Kim Clijsters hat ihre Karriere bereits zum 3. Mal beendet. Der Comeback-Versuch während der Coronavirus-Pandemie blieb somit erfolglos. Bei ihren wenigen Auftritten seit ihrer Rückkehr im Februar 2020 war der Belgierin kein Erfolg gelungen. Nun erklärte die 38-Jährige Mutter zum 3. Mal nach 2007 und 2012 ihren Rücktritt.

Nadal fehlt auch in Barcelona

Rafael Nadal hat sich noch nicht von seiner Rippenverletzung erholt und wird auch das ATP-Turnier in Barcelona (ab 16. April) verpassen. Wann der Spanier auf die Tour zurückkehrt, ist unklar. Die French Open in Paris, wo Nadal Rekordsieger ist, starten am 22. Mai.

Video
Archiv: Nadal fällt mit Ermüdungsbruch aus
Aus Sport-Clip vom 22.03.2022.
abspielen. Laufzeit 29 Sekunden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Marc Blaser  (PrCh)
    Ich war wahrlich nie ein grosser Djokovic-Fan aber was hier teils von Lesern über ihn geschrieben wird ist nicht nur unsportlich, sondern teils auch unter aller Sau.
    Warum er welche Entscheidungen trifft hat uns nicht zu interessieren. Oder kennt ihn und seine Beweggründe jemand?
    Wenn er sich mal wieder unsportlich auf dem Platz verhält darf man das durchaus kritisieren. Aber er wird hier teils gebasht nur weil er ein Spiel verliert....
  • Kommentar von Beat Leumann  (Sno12opy)
    Bei diesem Match hat bei Djocovid eine menge Kondition gefehlt, ich weiss nicht ob er diese noch in diesem Jahr erreicht, denn die Kondition ist nicht von einem Tag auf den anderen wieder da, offensichtlich hat er in dieser Pause nicht viel dafür gemacht. Er wird wohl keinen GS Titel in diesem Jahr holen und Jünger wird er auch nicht.
    1. Antwort von Rale Te  (rtkt96)
      Ich bin gespannt auf deine (mehreren) Kommentare bezüglich der kondition djokovic's, wenn er in ein paar wochen in rom und die french open gewinnt ;)
  • Kommentar von Koni Flütsch  (KOMANKO)
    Marian Vajda war m.E. der Schlüssel, zu all den Erfolgen von ND. Bereits in der ersten „Pause“ stand ein anderer „Djoker“ auf dem Platz. In diesem Match waren Parallelen zu diesen Zeiten zu sehen. ND braucht Vajda, um weiterhin sein bestes Tennis spielen zu können. Es ist augenscheinlich, dass er bei den „big points“ ohne Vajda unsicherer spielt und generell mehr unerzwungene Fehler macht. Natürlich, er war ein Weilchen „weg vom Fenster“, doch an grosse Erfolge glaube ich ohne MV nicht. Schade!
    1. Antwort von Beat Leumann  (Sno12opy)
      Egal welcher Trainer an der Seitenlinie ist, Kondition muss der Spieler selber erarbeiten und dazu den inneren Schweinehund überwinden. Es scheint aber so als würde Novac das gar nicht wollen. Wenn er sich für das 2023 aufsparen will, ist dazu zu sagen das ein neuer junger Spanier auf dem Vormarsch ist und Nadal bald ersetzten wird, dann wird es für den Serben noch schwieriger etwas zu erreichen.