Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus dem Tennis Doppelspezialist Farah nach Dopingvorwurf wieder spielberechtigt

Robert Farah.
Legende: Darf wieder Ernstkämpfe bestreiten Robert Farah. imago images

Farah nicht weiter gesperrt

Der kolumbianische Doppel-Spezialist Robert Farah ist trotz einer positiven Dopingprobe ab sofort wieder spielberechtigt. Wie der Tennis-Weltverband ITF mitteilte, sei dem 33-Jährigen kein eigener Fehler vorzuwerfen. Farah, die Nummer 1 der Doppel-Weltrangliste, war am 21. Januar suspendiert worden und verpasste damit die Australian Open. Der letztjährige Wimbledon- und US-Open-Sieger hatte im vergangenen Oktober eine positive Trainingsprobe abgegeben, in der die anabole Substanz Boldenon gefunden worden war. Nach Darstellung des Kolumbianers war die Substanz durch Fleischkonsum in seinen Körper gelangt.

Video
Aus dem Archiv: Cabral/Farah gewinnen Wimbledon 2019
Aus Sport-Clip vom 13.07.2019.
abspielen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bengt Olav Stromberg  (B.O.S.)
    Wer glaubt, im Tennis werde nicht gedopt, soll die Hand heben...Das jüngste Interview mit Prof. Dr. Fritz Sörgel (Universität Nürnberg) lässt aufhorchen. Er stuft Tennis nach Langlauf, Leichtathletik und Radsport als viertgrösste Dopingsportart ein. Endlich einer der sich traut, etwas zu sagen. Die meisten Experten und Medien (Eurosport etc.) schweigen das Thema aber lieber tot. Also bleibt alles wie es ist. Schade für die Jugend, der etwas vorgegaukelt wird. Der reine Held an der Posterwand...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Wäre Robert Farah Vegetarier oder gar Veganer, hätte er diese Probleme nicht gehabt. Oder liegt es an seinem Familiennamen, dass er wieder Profisport betreiben darf?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Meier  (Ein Rechter, der nicht blind ist auf dem Linken)
    Es ist auch wieder eine Nummer 1 im Tennis, die Fadenscheinig freigesprochen wurde. Die andere Nummer 1 von Dr. Fuentes wurde noch nicht mal angeklagt. Man schütze, die Besten, damit die Spiele weitergehen können. Geld regiert halt doch.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen

Mehr aus Tennis allgemeinLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen