Schweizer Quintett in den Top 10

Die Schweiz hat im Männer-Tennis zwei und bei den Frauen sogar drei Akteure unter den besten 10 der Welt. Kein anderes Land verfügt über so viele Spieler in der absoluten Weltspitze.

Federer lacht in die Kamera Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Rückt nach oben Roger Federer profitiert von Andy Murray Final-Niederlage in Madrid. Imago

Erstmals seit 2007 stehen wieder zwei Schweizerinnen gleichzeitig in den WTA-Top-10. Belinda Bencic und Timea Bacsinszky belegen neu die Positionen 8 respektive 10. Obwohl Bencic derzeit wegen Rückenproblemen pausieren muss, rückte sie in der Weltrangliste zwei Plätze nach vorne. Bacsinszky stand letzte Woche im Achtelfinal von Madrid und machte sogar fünf Positionen gut.

Federer im Vormarsch

Bei den Männer profitierte Roger Federer davon, dass Andy Murray im Final von Madrid Novak Djokovic unterlag und die Punkte von seinem Vorjahressieg nicht verteidigen konnte. Der Baselbieter ist damit seit Montag wieder die Nummer 2 der Welt. Mit rund 1200 ATP-Punkten weniger figuriert Stan Wawrinka an vierter Stelle.

Historisches Quartett plus Hingis

Dass gleich vier Schweizer Profis im Einzel unter den besten 10 der Welt zu finden sind, ist in der Geschichte des Tennissports eine Premiere. Nimmt man die in der Doppel-Weltrangliste führende Martina Hingis noch hinzu, hat die Schweiz sogar 5 Profis in den Top 10. Kein anderes Land der Welt verfügt aktuell über so viele Akteure in der absoluten Weltspitze.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 9.5.2015, 8:35 Uhr