Zum Inhalt springen

Tennis allgemein Stanislas Wawrinka zum «Schweizer des Jahres» gewählt

Mit Stanislas Wawrinka hat das Schweizer Fernseh-Publikum zum dritten Mal in Serie einen Sportler zum «Schweizer des Jahres» gewählt.

Legende: Video Stanislas Wawrinka ist Schweizer des Jahres («tagesschau», 11.01.14) abspielen. Laufzeit 01:49 Minuten.
Aus Tagesschau Spätausgabe Wochenende vom 11.01.2014.

Stanislas Wawrinka wurde bei den Swiss-Awards als Nachfolger von Langläufer Dario Cologna (2013) und Skirennfahrer Didier Cuche (2012) erkoren. Zuvor hatten schon Tennisstar Roger Federer, Rennstall-Besitzer Peter Sauber, Fussball-Nationaltrainer Köbi Kuhn und der dreifache Schwingerkönig Jörg Abderhalden diese Auszeichnung erhalten.

Bei den Sports Awards «nur» Zweiter

Wawrinka, der bei der Wahl zum «Schweizer Sportler des Jahres» im Dezember hinter Dario Cologna auf dem zweiten Rang gelandet war, siegte vor dem Komiker-Duo «Divertimento» und Sänger Bastian Baker.

In einer Live-Schaltung aus Melbourne bedankte sich Wawrinka bei den Zuschauern. Der Romand wird in der Nacht auf Montag bei den Australian Open ins Geschehen eingreifen.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniel Gentil, 3067 Boll
    Bravo Wawrainka, ich mag dir das so gönnen! Aber sehr geehrte Verantwortliche des Swiss Award. Ich glaube Sie sollten, aus dieser monotonen Veranstaltung, die Sportler aus dem Wetbewerb raus nehmen.Das Publikum wählt - sollten alle die gleiche Chance haben so schenken Sie allen Nominierten die selbe Fernsehpräsenz am Fernsehbildschirm. Sie wissen ja als Fernsehmacher wie der Mensch beinflussbar ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ulrich Schuller, Zürich
    @Ursula Hagmann: Sie haben völlig recht. Warum nicht Schweizer des Jahres abschaffen und nur nach Kategorien wählen. Schweizer Sportler des Jahres, Schweizer Politiker des Jahres, Schweizer Kulturschaffender des Jahres, Schweizer Musiker des Jahres, Schweizer Unternehmer des Jahres, Schweizer Institution des Jahres, ... Da hätten mehr Menschen etwas davon. Einer, Eine allein kann (muss) nicht allen Kriterien genügen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ursula Hagmann, Erlenbach
    Nichts gegen Wawrinka, aber was hat er für die Schweiz geleistet? Er ist einfach ein Tennisspieler, mehr nicht. Für mich ist ein Schweizer des Jahres wenn er sich auch für andere Belange einsetzt, z.B. Wohltätige Institutionen und arme Menschen unterstützt, das sind Helden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen