Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Springreiten
Aus Tokyo 2020 Clips vom 08.08.2021.
abspielen
Inhalt

Auch keine Team-Medaille Ernüchterung bei den Schweizer Springreitern in Tokio

Martin Fuchs, Bryan Balsiger und Steve Guerdat holen bei Olympia auch im Team-Event keine Medaille und belegen Platz 5.

Die Hoffnungen der Springreiter vor den Olympischen Spielen waren gross, die Ernüchterung danach ist umso grösser. Die Schweizer holen wie bereits im Einzel auch im Team keine Medaille und reisen damit ohne Edelmetall aus Tokio ab.

Martin Fuchs und sein Schimmel Clooney räumten zuerst eine Stange ab, ehe auch der Sprung übers Wasser zu kurz geriet. Damit hatten die Schweizer nach dem ersten Durchgang 8 Strafpunkte Rückstand auf die fehlerlosen Schweden und US-Amerikaner.

Video
Fuchs mit 8 Strafpunkten im Team-Event
Aus Tokyo 2020 Clips vom 07.08.2021.
abspielen

Balsiger räumt 4 Stangen ab

Endgültig aus der Medaillenentscheidung verabschiedeten sich die Schweizer nach Bryan Balsigers Auftritt. Auf der Stute Twentytwo des Biches verzeichnete er 4 Abwürfe. Weil nach dem neuen Modus nur 3 Reiter antreten und es kein Streichresultat mehr gibt, waren die Schweizer Hoffnungen auf Edelmetall damit erloschen.

Daran konnte auch Steve Guerdats im Vergleich zum Einzel verbesserter Ritt auf Wallach Venard de Cerisy (1 Abwurf) nichts ändern. Der schmeichelhafte 5. Platz (mit insgesamt 28 Strafpunkten) schaute letztlich nur heraus, weil die Briten auf den 3. Durchgang verzichteten, die deutsche Weltnummer 1 Daniel Deusser nach einem Abwurf auf die Weiterführung verzichtete und das französische Team mit einer Verweigerung zu kämpfen hatte.

Gold im Stechen an Schweden

Besonders bitter für die «Equipe Tricolore»: Hätte das Pferd von Pénélope Leprevost nicht verweigert, die Goldmedaille wäre bei maximal 2 Strafpunkten nach Frankreich gegangen. Über Gold musste letztlich das Stechen zwischen Schweden und den USA entscheiden.

Platz 1 sicherte sich letztlich Schweden. Sowohl die Skandinavier als auch das US-Team blieben dort ohne Fehler, doch die Schweden waren 1,3 Sekunden schneller. Das schwedische Team war zuvor bei seinen ersten 13 Durchgängen bei Olympia in Tokio (Einzel-Quali, Einzel, Einzel-Stechen, Team-Quali, Team) ohne Abwurf geblieben.

SRF zwei, Olympia live, 7.8.21, 12:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

20 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Othmar Eberhard  (Othmar Eberhard)
    Kommentar von Fuchs nach seinem Nullfehlerritt in der Einzelquali sehr selbstbewusst. Meiner Meinung nach eher überheblich. Was dabei rausgekommen ist haben wir ja gesehen. Ein schlechter Trost, dass fie D nur 9. sind
  • Kommentar von Pia Müller  (PiMu)
    So wie die CH-Reiter und ihre Pferde sich präsentieren (ihr Training, ihren Bezug zum Pferd) darf bestimmt NIE von Nicht-pferdegerecht geredet werden. Da sah ich gestern und heute schon Länder, wo die Pferde total "auf den Kopf gestellt" sind. Da möchte ich deren Training zu Hause nicht sehen !!
    Anders ist für mich Military oder eben 5Kampf. Hier muss endlich ein STOP gemacht werden.
  • Kommentar von Felix Burch  (Fritzli)
    Reden wir hier über Pferdesport oder Tierschutz?
    Ich bin der Meinung,unsere Reiter waren in keinster Weise bereit in Tokyo zu brillieren.Schon das Einzel Championat war ernüchternd.Der Teamwettbewerb ein Witz,mit nur drei Teilnehmern die meisten zum Vornherein Chancenlos.
    Mit Schweden,haben die Besten Gold gewonnen, Gratulation. Schweizer Springsport, war nicht auf der Höhe eine Medaille zu gewinnen. Ich bin sehr enttäuscht. Zum Glück haben die DE noch mehr versagt.