Zum Inhalt springen

Header

Video
Riesige Vorfreude bei Bencic und Golubic
Aus Tokyo 2020 Clips vom 22.07.2021.
abspielen
Inhalt

Bencic und Golubic in Tokio Schweizer Tennis-Duo bei Olympia-Premiere gleich mit Druck

Die Schweiz hat an Olympia seit 2008 immer eine Medaille geholt. Das schraubt die Erwartungen an Belinda Bencic und Viktorija Golubic gleich in die Höhe.

Und dann waren es nur noch zwei. Belinda Bencic (WTA 12) und Viktorija Golubic (WTA 50) halten in Tokio die Schweizer Tennis-Flagge hoch. Die beiden sind nach den Absagen von Roger Federer und Stan Wawrinka die helvetischen Alleinunterhalterinnen im Ariake Tennis Park.

Auftakt-Gegnerinnen bekannt

Box aufklappenBox zuklappen

Belinda Bencic und Viktorija Golubic erhalten zum Auftakt in das am Samstag beginnende olympische Einzel-Turnier in Tokio machbare Aufgaben:

  • Die als Nummer 9 gesetzte Bencic (WTA 12) trifft in der 1. Runde auf die Amerikanerin Jessica Pegula (WTA 27).
  • Golubic (WTA 50) bekommt es mit der Kolumbianerin Maria Camila Osorio Serrano (WTA 79) zu tun.

Im Doppel wartet auf die beiden Schweizerinnen gleich zu Beginn ein harter Prüfstein. Die japanischen Gegnerinnen Shuko Aoyama und Ena Shibahara sind Doppel-Spezialistinnen und die Nummer 2 der Setzliste.

Der Druck auf das Duo, das zugleich die Olympia-Premiere feiert, ist nicht gerade klein, gewann die Schweiz an Olympischen Spielen seit 2008 doch jedes Mal eine Medaille. «Da sind wir als Tennis-Nation halt verwöhnt», sagt Bencic schmunzelnd. «Wir werden unser Bestes geben. Erwartungen von aussen sollten wir nicht zulassen, wir müssen uns auf uns selbst konzentrieren und Schritt für Schritt dem Ziel entgegengehen.»

Das liegt in der Vergangenheit. Wir müssen als Tennis-Profis jeweils gleich wieder nach vorne schauen.
Autor: Viktorija Golubicüber ihren Viertelfinaleinzug in Wimbledon

Bencic, die auf eine eher durchzogene Saison zurückblickt, will sich von der Vergangenheit nicht aus dem Konzept bringen lassen. «Im Tennis geht es immer von vorne los. Die vorherigen Turniere interessieren niemanden mehr. Im Frauentennis kann immer alles passieren.»

Nicht auf den Lorbeeren ausruhen

Eine, die sich gerne an ihre jüngsten Ergebnisse erinnert, ist Golubic. Zum ersten Mal in ihrer Karriere ist sie in Wimbledon an einem Grand-Slam-Turnier bis in den Viertelfinal vorgedrungen. «Ich nehme viel Selbstvertrauen und positive Energie mit», sagt die Zürcherin, fügt aber sogleich an: «Das liegt in der Vergangenheit. Wir müssen als Tennis-Profis jeweils gleich wieder nach vorne schauen.»

Video
Golubic: «Ich nehme viel Selbstvertrauen aus Wimbledon mit»
Aus Tokyo 2020 Clips vom 22.07.2021.
abspielen

Verständnis für Federer

Golubic und Bencic werden zusammen auch das Doppel bestreiten. «Es ist schön, das zusammen zu erleben», so Bencic. «Für die ganze Nation zu spielen» sei ein neues Erlebnis. «Man spielt im Doppel auch für die Kollegin und ich freue mich, das mit ‹Vicky› zu teilen.»

Chancen auf einen Coup darf sich das Duo definitiv ausrechnen. Im Mixed-Doppel hätte die Schweiz mit Bencic/Federer zu den Topfavoriten auf Gold gehört. Bencic bedauere die Absenz Federers natürlich, doch «die Gesundheit geht vor. Ich wünsche ihm, dass er so schnell wie möglich wieder fit wird.»

Video
Bencic: «Im Frauentennis kann alles passieren»
Aus Tokyo 2020 Clips vom 22.07.2021.
abspielen

SRF zwei, sportflash, 21.7.2021, 20:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.