Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung BMX-Freestyle mit Bronzegewinnerin Ducarroz
Aus Tokyo 2020 Clips vom 01.08.2021.
abspielen
Inhalt

Drama um Freestyle-Gold Nach Zitterpartie: Ducarroz jubelt über BMX-Bronze

  • BMX-Athletin Nikita Ducarroz sichert der Schweiz in den Morgenstunden des Nationalfeiertages die 11. Medaille bei den Sommerspielen in Tokio.
  • In der Freestyle-Konkurrenz im Ariake Urban Sports Park erzittert sich die 24-Jährige nach einem spannenden Finish Bronze.
  • Charlotte Worthington (GBR) fliegt bei der Olympia-Premiere dank einem fulminanten 2. Run überraschend zum Sieg.

Bei fetten Beats, akrobatischen Sprüngen und kreativen Tricks ist es noch einmal knapp gut ausgegangen für die Schweizerin. Im ersten von zwei Runs à je eine Minute (in die finale Wertung kommt einzig die bessere Note) legte Nikita Ducarroz zum olympischen Einstand der BMX-Freestyle-Spezialistinnen und Spezialisten beachtlich vor.

Video
Die Basis gelegt: Ducarroz' starker 1. Final-Run
Aus Tokyo 2020 Clips vom 01.08.2021.
abspielen

Mit 89,20 Punkten brachte sich die Medaillenanwärterin auf Silberkurs. Trotz viel Rückenwind dank dieser vielversprechenden Ausgangslage verpatzte die 24-Jährige ihren zweiten Auftritt. Sie verlor früh die Balance, rutschte auf dem Hinterrad weg und kam zu Fall.

Ducarroz gerät nach Sturz gehörig unter Druck

Vor der letzten Fahrerin, die sie noch hätte verdrängen können, sah sich Ducarroz darum plötzlich nur noch auf dem 3. Zwischenrang wieder. Doch Perris Benegas (USA) kam auch mit ihrem besseren 2. Run (88,50) knapp nicht an der in Nordamerika lebenden Tochter eines Genfer Vaters vorbei.

Dem Verdikt gingen bange Momente voraus, liessen sich die Punkterichter doch reichlich Zeit. Um die Differenz von 0,7 Punkten behielt Ducarroz gegenüber Benegas schliesslich das bessere Ende – und konnte sich als Bronzegewinnerin eines spektakulären Wettkampfs verewigen.

Dumm gelaufen: Roberts wähnte sich als Siegerin

Noch einen Tick aufregender war bei den BMX-Tricks die Entscheidung ganz an der Spitze. Sie fiel überraschend zugunsten von Charlotte Worthington aus Manchester aus. Nach einem Sturz im ersten Anlauf drehte die 25-Jährige bemerkenswert auf.

Männer-Entscheidung: Die beeindruckende Show von Logan Martin

Box aufklappenBox zuklappen

Der 27-jährige 2-fache Weltmeister aus Australien entzückte bereits mit seinem 1. Run, für den er 93,3 Punkte einheimste. Konkurrent um Konkurrent scheiterte in der Folge an der Marke von Logan Martin. Seine Reprise konnte der BMX-Crack von «down under» dann nicht mehr geniessen, musste er doch nach einer harten Landung bei einem Sprung abbrechen. Olympia-Gold wird Martin über dieses Missgeschick hinwegtrösten können.

Worthington wurde für ihre mutige Show (gestandener Backflip 360; Rückwärtssalto mit einer Schraube) mit dem Skore von 97,50 belohnt. Damit überflügelte die Britin die Kronfavoritin Hannah Roberts. Die erst 19-Jährige ihrerseits hatte zum Auftakt mit 96,10 Punkten brilliert und jubelte darauf bereits voller Selbstsicherheit, als wäre sie damit durch.

Doch die Weltmeisterin hatte die Rechnung ohne Worthingtons Meisterstück gemacht. Denn Roberts kam wie Ducarroz in ihrem 2. Run zu Fall und musste sich mit Silber begnügen.

SRF zwei, sportlive, 01.08.2021 01:55 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ueli Feuz  („Üeu“)
    Ich weiss nicht - als Kinder sind wir mit diesen BMX Velos rumgefahren. Wenn dann Erwachsene auf diesen Kinder - Minivelos unterwegs sind, sieht das einfach nur lächerlich aus.
  • Kommentar von harald keller  (pragmatiker)
    Gratulation an Ducarroz und danke dem ganzen Contest - ich habs sehr genossen und mich gefreut!
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Ich weiss sehr gut, wieviele Medaillen getippt worden sind vor Beginn der Olympischen Spiele. Mein Tipp waren 11. Ich war sehr positiv und dachte mir let's go! Jetzt haben wir 11!
    Ganz besonders erfreut haben mich die Schwimmmedaillen, die jungen wilden haben
    eine grosse Zukunft vor sich!
    Am allermeisten freut mich aber BB.
    Die ist endlich dort wo sie hingehört!
    Bravo Frau Bencic! Sie haben es verdient!
    @ Srf Sport: Wann waren die erfolgreichsten OS der Schweiz?
    1. Antwort von marc rist  (mcrist)
      Vergleichen Sie mal mit den Spielen von 1924 in Paris. Wobei dort auch die Fussballer sehr positiv von sich reden machten.
    2. Antwort von Henri Jendly  (Henri Jendly)
      @Rist: waren aber auch nur 44 Nationen am Start (sogar noch das Königreich Italien!). Die Schweiz mit 25 Medaillen auf Rang 6, davon 7 Goldmedaillen. 1936 Berlin, 1948 London und 1952 Helsinki waren auch noch sehr erfolgreiche Spiele. Die Neuzeit zeigt aber auch, die Winterspiele waren verhältnismässig erfolgreicher, auch klar mit mehr Teilnehmenden aus der Schweiz im Verhältnis zu den Sommerspielen, was die aktuelle Leistung der Sportler: innen noch mehr in den Fokus rückt.
    3. Antwort von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
      @Rist: Naja 1924 war ich noch nicht geboren.. Daher denke ich sind diese zu vernachlässigen. In Calgary holten sie 15! Das meinte ich mit meiner Frage..
    4. Antwort von Philipp Spuhler  (PSp)
      @Merz, wieviele Medaillen kommen noch dazu, Springreiten, Karate Quirici,Rad Bahn, Beachvolleyball/Frauen, Sportklettern Klingler, Leichtathletik.
      Noch 3 Medaillen?
    5. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      @rist: 1924 waren alles Hobbysportler am Start. Das hat mit dem was wir heute erleben gar nichts mehr zu tun. Man kann 1924 in keiner Weise mit 2021 vergleichen. Was mir besonders gefällt, dass die Schweizer Sportler/innen an positiver Aggressivität und dem Selbstverständnis "Ich kann gewinnen" enorm zugelegt haben. Das passt zwar vielen Bünzlis hier nicht, aber nur diese Haltung bringt einem als Sportler/in an die Spitze.
    6. Antwort von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
      @Spuhler: Schwierige Frage, das ist keine Gretchenfrage..Mein Tipp sind 3.
      Welche Disziplin.Beachvolley könnte klappen, gegen die Brasilianerinnen sind unsere Ladies die Favoritinnen..Nein das war ein Witz.Also im Springreiten sollte eine Medaille möglich sein.Im Karate tippe ich auf eine. LIch tippe einfach noch 3 Medaillen.Was sagen denn sie, wieviele Medaillen wird es noch geben für unsere Schweizer Sportler/innen?
      Ist eben, Lkeine Gretchenfrage..L
      SCHÖNE ERSCHTE AUGSCHTR A AUI DA USE