Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Springreiten Qualifikation
Aus Tokyo 2020 Clips vom 03.08.2021.
abspielen
Inhalt

Einzel-Wettkampf Springreiten Fuchs und Mändli im Final – Guerdat draussen

  • Martin Fuchs bleibt in der Einzel-Qualifikation der Springreiterinnen und Springreiter auf Clooney makellos und ist im Final vom Mittwoch (ab 12:00 Uhr) dabei.
  • Beat Mändli unterläuft lediglich ein Zeitfehler. Das reicht knapp zum Weiterkommen.
  • Steve Guerdat verpasst aufgrund eines Abwurfs am 7. Hindernis den Final der besten 30 und muss sich auf die Team-Qualifikation vom Freitag fokussieren.

Die Schweizer Medaillen-Hoffnungen im Einzel-Wettkampf des Springreitens vom Mittwoch (ab 12:00 Uhr Schweizer Zeit live bei SRF) ruhen auf Martin Fuchs und Beat Mändli.

Fuchs zeigte auf Clooney eine abgeklärte Qualifikation und blieb fehlerlos. Auch die Zeitvorgabe von 89 Sekunden schaffte der 29-Jährige mit rund 1,5 Sekunden Reserve. Von insgesamt 25 Reiterinnen und Reitern ohne Fehlerpunkte blieben 18 unter der Zeit von Fuchs.

Nur wenig Reserve hatte Mändli. Der 51-jährige Routinier, der seine ersten Olympischen Spiele 1996 absolviert hatte, brauchte auf Dsarie für den Parcours mit 14 Hindernissen 2,46 Sekunden zu lange, was ihm einen Fehlerpunkt einbrachte. Trotz dieses Punkts reichte es Mändli als 26. knapp zum Finaleinzug.

Guerdat schon draussen

Nicht in den Kampf um die Medaillen kann Steve Guerdat eingreifen. Der Olympiasieger von 2012 in London leistete sich als Einziger des Schweizer Trios einen Abwurf. Am 7. Hindernis riss Venard de Cerisy eine Stange mit der Hinterhand runter. Dieser eine Abwurf war bereits der eine Fehler zu viel. Guerdat schied als 33. der Quali aus und ist beim Final der besten 30 vom Mittwoch nur Zuschauer.

SRF zwei, sportlive, 3.8.21, 14:15 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Pierre Schoellkopf  (Polschof)
    Pferdesport gehört aus Olympia gestrichen. Genauso wie Autrennen gar kein Sport und grenzwertig was Tierschutz anbelangt. Die Tiere werden rund um die Welt verfrachtet, vermutlich bis zur Vollnarkose verladen, kaum auszumalen wenn der Flug in Unwetter und Luftlöcher gerät. Pferdesport sollte nur noch lokal und höchstens kontinental betrieben werden.
  • Kommentar von Stefanie Graf  (BigSkifan)
    Springreiten schau ich mir nicht an. Geht für mich schon richtung Tierquälerei. Mindestens ein Pferd musste ja, wegen einem schweren Sturz, eingeschläfert werden. Die Pferde machen das nicht freiwillig......die Athleten hoffentlich schon.
    Arme Pferde bzw. Sportgeräte
    1. Antwort von Melina Schüler  (Sportfreund14)
      Der inoperable Bänderriss ist im Gelände passiert und kann einem Pferd übrigens auch auf einer Koppel passieren.
      Ein "kleiner", im Verhältnis zum Pferd, Mensch hat gegen ein ca.500kg Tier keine Chance sollte es sich weigern.

      Klar gibt es die bösen Schafe im Reitsport, die gibt es aber überall, heisst nicht das ich das tolleriere. Dennoch im Reitsport ist eine Zusammenarbeit zwischen Pferd und Reiter wichtig. In den meisten Fällen basiert dies auf gegenseitiges Vertrauen.
    2. Antwort von Michaela Dietrich  (miichaela)
      Liebe Stefanie,
      Eine kleine Anmerkung einer selber aktiven Springreiterin und Sportpferdezüchterin: Das hat nichts mit Tierquälerei zu tun. Diese Pferde wurden für den Sport gezüchtet und machen ihre "Arbeit" im Parcours gerne und mit viel Spass und Eifer. Jeder Reiter kann bestätigen, dass ein Pferd, welches nicht springen will, nicht springt.
      Der tödliche Unfall ereignete sich übrigens in der Geländeprüfung der Vielseitigkeit.
    3. Antwort von Melina Schüler  (Sportfreund14)
      Sie scheinen sich nicht mit Pferden oder dem Reitsport zubeschäftigen, sonst wüssten sie das Pferde Bewegungstiere sind und durch aus gerne über Hindernise springen und sich gerne viel bewegen. Bitte informieren sie sich richtig, bevor sie falsche Dinge verbreiten.
  • Kommentar von Philipp Spuhler  (PSp)
    Die Springreiter machen es immer wieder spannend, ich staune immer über das Zusammenspiel zwischen Pferd und Reiter, ja und wenn das Pferd nicht will, dann ist der Reiter chancenlos ;-))
    1. Antwort von Franz Heeb  (fheeb)
      Der Reitsport ist die einzige an Olympia vertretene Sportart, bei der ich schlussendlich nicht weiss, hat jetzt der Mensch oder das Tier gewonnen.
      Wenn man sieht, wieviel Geld für die Pferde mittlerweile bezahlt wird (Springreiten und Dressurreiten) ist das eigentlich absurd, dass so eine Sportart olympisch sein kann.
      Ist meine Sicht der Dinge.
    2. Antwort von Philipp Spuhler  (PSp)
      Herr Heeb, ich verstehe auch nichts vom Reitsport, fas Pferd kann nicht ohne Reiter geziehlt über die Hindernisse springen und ohne Pferd kann auch der Reiter nicht, der Reiter ist der Führer und ist entscheidend. Esch doch logisch ;-)