Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung der Gerätefinals vom Dienstag
Aus Tokyo 2020 Clips vom 03.08.2021.
abspielen
Inhalt

Kunstturnen: Gerätefinals Gelungene Rückkehr: Biles holt Schwebebalken-Bronze

  • Simone Biles kehrt bei den Olympischen Spielen in Tokio in die Halle zurück und holt Bronze am Schwebebalken.
  • Deutschland reist dank Lukas Dausers Silbermedaille am Barren doch nicht ohne Kunstturn-Medaille nach Hause.
  • Nach dem Triumph im Mehrkampf gewinnt der Japaner Daiki Hashimoto auch am Reck Gold.

Schwebebalken, Frauen: Biles wird Dritte

Die Unsicherheit, ob Simone Biles tatsächlich zum Schwebebalken-Wettkampf antreten würde, war bis zuletzt gross. Doch die Amerikanerin präsentierte sich in Tokio noch einmal dem Kunstturn-Publikum. Und sie tat dies erfolgreich: Biles turnte eine souveräne Übung, ohne dabei zu viel Risiko zu nehmen. Das reichte am Ende für Bronze. Für Biles ist es die 2. Medaille an diesen Spielen nach Silber im Team-Final, bei dem sie allerdings nur am Sprung antrat. Die Chinesinnen feierten am Schwebebalken einen Doppelsieg: Gold ging an Chenchen Guan, Silber an Xijing Tang.

Barren, Männer: Erste Turnmedaille für Deutschland

Zou Jingyuan hat am Dienstag überlegen Gold am Barren geholt (16,233). Der Chinese setzte sich vor dem Deutschen Lukas Dauser durch, der mit 15,700 Punkten Silber gewann. Bronze gewann Arican Ferhat (TUR/15,633). Dauser verhinderte damit die ersten medaillenlosen Spiele für die deutschen Turner seit Olympia in Sydney vor 21 Jahren.

Video
Die Goldübung am Barren von Zou Jingyuan
Aus Tokyo 2020 Clips vom 03.08.2021.
abspielen

Reck, Männer: Hashimoto doppelt nach

Nach seinem Erfolg im Mehrkampf hat sich der 19-jährige Japaner Daiki Hashimoto auch am Reck die olympische Goldmedaille gesichert. Hashimoto totalisierte wie bereits in der Qualifikation als einziger Turner mehr als 15 Punkte. Mit einem Wert von 15,066 für seine fehlerlose Übung verwies er den Kroaten Tin Srbic (14,900) und den Russen Nikita Nagorni (14,533) auf die weiteren Medaillenplätze.

Video
Hashimotos Traumübung bringt ihm mehr als 15 Punkte – und Gold
Aus Tokyo 2020 Clips vom 03.08.2021.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 3.8.21, 10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von max stadler  (maxstadler)
    Sie ist halt so wie deie Amis sind. Viel Theater um nichts!
    1. Antwort von Suat Ulusoy  (SuatU)
      Geistige Gesundheit ist also für Sie, Max Stadler, kein Thema? Hoffentlich die Ausnahme und nicht repräsentativ für eine Bevölkerungsgruppe ;-). Kennen Sie bspw. den Fall Robert Emke?
  • Kommentar von Paul Wagner  (päule)
    Ich persönlich finde die Glorifizierung von Simone Biles übertrieben - vor den Spielen und auch jetzt, nach Bekanntwerden ihrer mentalen Probleme.
    Aber ich hab enormen Respekt vor ihrer heutigen Leistung. Sich in einer psychisch so schwierigen Situation unter den Augen der ganzen Welt zu überwinden und dann eine (abgespeckte aber) sehr solide Leistung abzuliefern. Bravo! Starke Persönlichkeit. Alles Gute für die Zukunft.
  • Kommentar von Timo Haslebacher  (MojinMienai)
    Und ich möchte ebenfalls noch hervorheben, dass ich absolut nichts gegen die chinesischen Athleten und Athletinnen habe, schliesslich sind das auch nur Sportler die ihrer Leidenschaft nachgehen.