Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Mehrkampf der Frauen
Aus Tokyo konpakuto vom 29.07.2021.
abspielen
Inhalt

Mehrkampf im Kunstturnen Platz 15 für Steingruber – Lee gewinnt Olympia-Gold

  • Giulia Steingruber erreicht beim Mehrkampf-Final an den Olympischen Spielen in Tokio Rang 15.
  • Die Schweizerin zeigt einen hervorragenden Sprung, muss beim Stufenbarren aber Abstriche machen.
  • Die Goldmedaille darf sich Sunisa Lee (USA) umhängen, Silber geht an Rebeca Andrade (BRA) und die unter neutraler Flagge startende Russin Angelina Melnikowa komplettiert das Podest.

Giulia Steingruber hat im Mehrkampf-Final eine starke Leistung gezeigt. Nach ihrem 23. Platz in der Qualifikation verbesserte sich die 27-Jährige um 8 Plätze auf den 15. Rang.

Sprung top, Stufenbarren verbesserungswürdig

Viele Punkte sammelte Steingruber wie gewohnt in ihrer Paradedisziplin, dem Sprung. Mit 14,833 Punkten erreichte sie dort den dritthöchsten Wert des Tages. Diesen brauchte sie heuer, um ihre Leistung am Stufenbarren zu kompensieren. 12,800 Punkte bedeuteten die fünftschlechteste Note aller Teilnehmerinnen. Die Handstände waren das Problem.

Zwar war Steingrubers Bewertung auf dem Schwebebalken nochmals 4 Zehntel schlechter. Beim für Steingruber letzten Element fielen die Noten aber allgemein tief aus. Begonnen hatte die Ostschweizerin am Boden solid (13,333 Punkte).

Lee springt für Biles ein

Simone Biles war im Ariake Gymnastics Centre die grosse Abwesende. Die Olympiasiegerin von 2016, vor den Spielen die Favoritin auf Gold, hatte wegen mentaler Probleme auf eine Teilnahme verzichtet. Sie wolle das Risiko nicht eingehen, sich zu verletzen oder eine Dummheit zu begehen, sagte die 24-Jährige.

Nach dem Verzicht von Biles, die trotz einigen Fehlern die Qualifikation auf Platz 1 abgeschlossen hatte, durfte sich eine Handvoll Athletinnen Hoffnungen auf den Sieg machen. Die Goldmedaille sicherte sich letztlich Biles’ Landsfrau Sunisa Lee, die sich knapp vor der Brasilianerin Rebeca Andrade und der unter neutraler Flagge startenden Russin Angelina Melnikowa durchsetzte.

Video
Olympia-Gold geht an Lee
Aus Tokyo konpakuto vom 29.07.2021.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 29.07.2021, 13:05 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniela Langenauer  (Daniela L.)
    Herzliche Gratulation Frau Steingruber !
  • Kommentar von Pia Müller  (PiMu)
    Julia Steingruber wurde haute extrem miserabel bewertet für ihre tolle Leistung.
    Es ist einfach schlimm mit den "Menschlichen Richtern", ich kenne das aus dem Dressur-Sport. Es geht hier nicht um Medaillen sondern um eine würdige Richterbenotung, die einen 10. oder 11. Platz für Julia Steingruber hätte sein müssen. Hoffentlich kann dieses Richterwesen auch im Kunstturnen mal ersetzt werden.
    1. Antwort von Paul Wagner  (päule)
      Eine vermeintlich ungerechte Bewertung mag im Einzelfall schlimm sein (zB an einem bedeutenden Event wie Olympia) aber deswegen die Abschaffung von Schiedsrichtern zu fordern, ist masslos übertrieben.
      Es gibt je nach Sportart Verbesserungen, die sinnvoll und umsetzbar sind (zB im Fussball die Torlinien-Technologie - Ball ist drin oder nicht).
      Aber im Allgemeinen wäre es richtiger, wenn man lernt, die Urteile von Schiedsrichtern zu akzeptieren und die Reglemente sinnvoll gestaltet.
  • Kommentar von Elsbeth Jennings  (aarg)
    warum wurde ausgerechnet dieses Titelbild ausgesucht? Jetzt wo die grosse Diskussion über die knappen Dress aktuell ist???
    1. Antwort von Paul Wagner  (päule)
      Liebe Elsbeth, offenbar schauen Sie sonst nie Kunstturnen. Das ist ein ganz normales Dress, wie es seit einer Ewigkeit getragen wird.
      Die Diskussion bzgl. Dresses wird auch schon seit Jahrzehnten immer wieder mal geführt - interessanterweise wird das Thema fast immer wieder von emanzipierten Kreisen in den Sport hineingetragen und die meisten Sportlerinnen stören sich daran gar nicht, egal ob im Kunstturnen, Beachvolleyball oder wo auch immer.