Zum Inhalt springen

Header

Video
Der Goldsprung von Daley und Lee – inklusive langem Bangen
Aus Tokyo 2020 Clips vom 26.07.2021.
abspielen
Inhalt

Olympia-Entscheidungen, Tag 3 Turmspringer Daley erfüllt sich (endlich) seinen Traum

Turmspringen: Daley krönt sich (endlich)

«Mein ganzes Leben wollte ich das erreichen, und ich springe jetzt schon seit 20 Jahren. Ein Traum wird wahr», sagte der Brite Thomas Daley, nachdem er mit seinem Synchronpartner Matty Lee den Final vom 10-Meter-Turm gewonnen hatte. Mit einem Vorsprung von hauchdünnen 1,23 Punkten sicherten sich die WM-Dritten den Sieg vor den favorisierten Chinesen Chen Aisen und Cao Yuan. 2016 in Rio de Janeiro und 4 Jahre zuvor in London hatte sich Daley noch jeweils mit einmal Bronze zufrieden geben müssen. Bei seiner Olympia-Premiere 2008 in Peking belegte der Turmspringer im Alter von 14 Jahren die Finalplätze 7 und 8.

Tom Daley: «Olympiasieger und schwul zu sein, macht mich extrem stolz»
Aus Tokyo 2020 Clips vom 26.07.2021.

Tischtennis: Chinas Mixed-Doppel nicht Olympiasieger

Erst zum 5. Mal insgesamt und erstmals seit 2004 lassen sich Chinas überragende Tischtennisspieler einen Olympiasieg wegschnappen. Bei der olympischen Premiere des Mixed-Doppels in Tokio holen die Japaner Mima Ito und Jun Mizutani Gold. Im Final besiegen sie das favorisierte chinesische Tandem Liu Shiwen/Xu Xin mit 4:3 Sätzen. Seit der Aufnahme des Tischtennis ins Olympia-Programm 1988 dominiert China den Rest der Welt mit 28:5 Olympiasiegen. Einziger europäischer Olympiasieger ist nach wie vor der Schwede Jan-Ove Waldner, der 1992 in Barcelona triumphierte. Die 3 weiteren nicht chinesischen Goldmedaillen gingen nach Südkorea.

Gewichtheben: Diaz schreibt philippinische Sportgeschichte

Die Gewichtheberin Hidilyn Diaz holte die erste Goldmedaille für die Philippinen. Die 30-Jährige setzte sich in der Gewichtsklasse bis 55 kg knapp vor der Chinesin Liao Qiuyun durch und sicherte dem Inselstaat mit gut 109 Millionen Einwohnern den ersten Olympiasieg der Geschichte.

Skateboard: Nishiya verblüfft, Gestring behält ihren Rekord

Skateboarden ist die jüngste Disziplin bei den 32. Sommerspielen, wurde diese dynamische Sportart doch neu ins olympische Programm aufgenommen. Und (blut-)jung waren auch die Protagonistinnen, die den Street-Wettkampf zu einem Spektakel werden liessen. Im Alter von erst 13 Jahren machte sich die Japanerin Momiji Nishiya zur Goldgewinnerin. Sie setzte sich gegen die ebenfalls erst 13 Jahre junge Brasilianerin Rayssa Leal und die 16-jährige Landsfrau Funa Nakayama durch. Leal verpasste es dabei nur hauchdünn, als jüngste Olympiasiegerin in die Geschichte einzugehen. Mit ihren 13 Jahren und 116 Tagen hätte sie US-Schwimmerin Marjorie Gestring abgelöst, die 1936 in Berlin im Alter von 13 Jahren und 269 Tagen Gold gewann. Nishiya dagegen steuert schon auf die 14 Jahre zu (geboren am 30. August 2007).

Video
Kurz-Zusammenfassung Skateboard Frauen
Aus Tokyo 2020 Clips vom 26.07.2021.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 25.07.2021 23:15 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Raphael Walker  (Raphael Walker)
    Kann mir einer haargenau erklären wie man beendete wettkämpfe wieder sehen kann
    In den livestreams komme kann ich nur das abrufen was gerade läuft
  • Kommentar von André Escher  (Kritikus)
    Was soll das?
    Die Olympiade ist nur mehr ein aufgeblähter Unsinn.
  • Kommentar von Christof Tschudi  (chritsch)
    In meinen Augen haben Kinder nichts an Profi-Wettkämpfen verloren. Die Aufnahme der Disziplin finde ich aber toll.
    1. Antwort von Raphael Dimitri  (Dimitrizzy)
      Warum sollten aus Ihrer Sicht Kinder an Profi-Wettkämpfen nicht teilnehmen wenn sie die Besten in Ihrer Sportart sind?