Zum Inhalt springen

Header

Video
Kurz-Zusammenfassung Bencic - Pawljutschenkowa
Aus Tokyo 2020 Clips vom 28.07.2021.
abspielen
Inhalt

Tennis-Turnier in Tokio Bencic spielt im Einzel und mit Golubic im Doppel um Edelmetall

  • Belinda Bencic (WTA 12) schlägt in Tokio Anastasia Pawljutschenkowa (WTA 18) mit 6:0, 3:6, 6:3 und steht damit im Halbfinal.
  • Dort trifft sie auf Elena Rybakina (KAZ), die Garbiñe Muguruza (ESP) in 2 Sätzen ausschaltete.
  • An der Seite von Viktorija Golubic greift Bencic nach einem 6:4, 6:4 gegen Sam Stosur und Ellen Perez (AUS) auch im Doppel nach den Medaillen.

Die Schweiz hat in Tokio gleich mehrere Chancen, die Medaillen-Tradition im Tennis bei Olympia fortzusetzen. Belinda Bencic steht sowohl im Einzel als auch zusammen mit Viktorija Golubic im Doppel im Halbfinal. Das bedeutet: In den beiden Tableaux kommt die Schweiz in den kommenden Tagen zu insgesamt 4 Möglichkeiten für mindestens eine Tennis-Medaille.

Video
Bencic scherzt: «Das Einzel ist die Pre-Show, das Doppel das Hauptprogramm»
Aus Tokyo 2020 Clips vom 28.07.2021.
abspielen

An den letzten drei Olympischen Spielen hatte die Schweiz immer einmal Tennis-Edelmetall nach Hause gebracht. 2008 gewannen Stan Wawrinka und Roger Federer im Doppel Gold, 2012 holte sich Federer Einzel-Silber und 2016 in Rio erkämpften sich Martina Hingis und Timea Bacsinszky Doppel-Silber.

Einzel: Grosser Kampf nach brillantem Start

Im Einzel schlug Bencic die Russin Anastasia Pawljutschenkowa im Viertelfinal in einem wahren Abnützungskampf bei grosser Hitze mit 6:0, 3:6, 6:3.

Nur wenig mehr als eine halbe Stunde war gespielt, als Bencic beim Stand von 6:0, 1:0, 40:15 zu zwei Breakbällen kam. Zuvor hatte sie wie aus einem Guss gespielt und kaum Fehler begangen. Den 1. Satz hatte sie in lediglich 25 Minuten für sich entschieden – mit 26:7 Punkten.

Video
Die Live-Highlights bei Bencic - Pawljutschenkowa
Aus Tokyo 2020 Clips vom 28.07.2021.
abspielen

Bencic besass also zwei Breakbälle zur 2:0-Führung – es hätte eine kleine Vorentscheidung sein können. Doch die Schweizerin liess die Chancen ungenutzt verstreichen und die Partie kippte. Bencic unterliefen nun viel mehr Fehler und Pawljutschenkowa kam auf. Die Russin, die zuvor in 3 Partien bloss 7 Games abgegeben hatte, holte sich den 2. Satz mit 6:3.

Im 3. Satz kein Break zugelassen

Der 3. Satz entwickelte sich dann zu einem wahren Krimi. Das 1. Game dauerte beinahe 10 Minuten und endete mit einem Break für Bencic. Auch die folgenden Games waren hart umkämpft. Bencic, der 11 Doppelfehler unterliefen, musste 3 Breakbälle abwehren, hielt aber immer ihren Aufschlag.

Video
Bencic: «Ich habe im 3. Satz gekämpft»
Aus Tokyo 2020 Clips vom 28.07.2021.
abspielen

Beim Stand von 5:3 aus ihrer Sicht und Service Pawljutschenkowa kam Bencic zu 2 Matchbällen. Die 2. Chance packte sie, als ein Ball ihrer Gegnerin nach 2:13 Stunden Spielzeit hinter die Grundlinie segelte. Im Halbfinal trifft Bencic auf Elena Rybakina (KAZ), die Garbiñe Muguruza (ESP) mit 7:5, 6:1 bezwang. Gegen die Weltnummer 20 hat die 24-Jährige noch nie gespielt.

Doppel: Bencic/Golubic in 2 Sätzen

Rund 2 Stunden nach ihrer Parforce-Leistung im Einzel stand Bencic zusammen mit Golubic dem australischen Duo Sam Stosur und Ellen Perez im Doppel-Viertelfinal gegenüber. Die Schweizerinnen konnten an ihre überzeugenden Leistungen aus den Runden zuvor anknüpfen und einen 6:4, 6:4-Erfolg einfahren.

Im 1. Umgang liessen Bencic/Golubic bei 5:2 und Aufschlag Golubic 3 Chancen zum Satzgewinn ungenutzt, setzten sich aber später doch noch 6:4 durch. Im 2. Durchgang legten die Schweizerinnen sogleich ein Break zum 1:0 vor und verteidigten dieses bis zum Schluss. Im Halbfinal heissen die Gegnerinnen Laura Pigossi und Luisa Stefani (BRA).

SRF zwei, sportlive, 28.07.2021, 01:55 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

31 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.