Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

SRF Forward Pushbacks: Illegale Ausschaffungen an der EU-Aussengrenze

An der EU-Aussengrenze werden Geflüchtete systematisch weggedrängt und ausgeschafft. Diese so genannten Pushbacks sind illegal, jeder Mensch hat das Recht, in einem Land Asyl zu beantragen.

Kinder, eine hochschwangere Frau, ein alter Mann an Krücken: Sie alle werden von kroatischen Polizisten über die Grenze nach Bosnien zurückgebracht – mitten im Wald, teilweise mitten in der Nacht. Es sind illegale Ausschaffungen von Asylsuchenden, sogenannte Pushbacks.

Die SRF-Journalsitin Nicole Vögele hat gemeinsam mit einem internationalen Rechercheteam Ende Mai mehrere Wochen vor Ort an der Grenze zwischen Kroatien und Bosnien recherchiert.

Was sie in dieser Zeit erlebt hat und was sie über die sogenannten Pushbacks herausgefunden hat, erzählt sie uns in diesem Video.

Insgesamt sechs Pushbacks bei der rund 65 Menschen illegal über die Grenze – die zugleich EU-Aussengrenze ist – konnte Nicole beobachten.

Unter ihnen ist auch ein junger Mann aus Afghanistan, unterwegs mit seinem Neffen. Das siebenjährige Kind sei stark beeinträchtigt – es könne nicht gehen, habe Probleme mit den Augen und im Kopf. Er habe die kroatischen Beamten um Asyl gebeten, erzählt der Mann. «Aber er hat zu mir gesagt: Das ist mein Land, nicht für dich. Du bist Flüchtling, geh zurück nach Bosnien.»

SRF Forward

Box aufklappen Box zuklappen
SRF Forward

Wir sind SRF Forward, ein Team von jungen JournalistInnen. Wir recherchieren zu drängenden Themen unserer Zeit und bringen dich mit Einordnung und Hintergrund weiter. Wir wollen nicht nur wissen, was passiert. Wir wollen verstehen, warum es passiert. Gemeinsam mit dir schaffen wir einen Diskussionsraum und suchen nach Lösungsansätzen. Dabei werden wir selbst noch viel lernen. Jeden Mittwoch gibt es ein neues Video von uns, mit dem wir dich zum Nachdenken anregen und Debatten auslösen wollen. Die Welt ist kompliziert. Lass uns zusammen durchsteigen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Julius Stern  (Stimme der Vernunft)
    Danke @SRF, dass ihr diese Missstände ins Licht rückt. Was an der EU-Grenze läuft, ist unmenschlich und wird totgeschwiegen. Mit der Machtübernahme in Afghanistan wird sich diese Situation nicht verbessern. Frontex wird mit denselben Vorwürfen von illegalen Pushbacks konfrontiert und entwickelt sich mehr und mehr zum Rausschmeisser der EU, da sie agressiv und und oft illegal handeln. Jedoch steht man selber nicht am Zaun, dann ist es wohl nicht so schlimm. So denken scheinbar viele Europäer.
    1. Antwort von (SRF)
      @Julius Stern, danke für dein Feedback!
  • Kommentar von Katja Faust  (Meieriisli)
    Liebe Schweizer
    Bei diesem Thema sehen wir eine 2-Klassen-Gesellschaft! Nicht beim Impfthema!
    Einmal mehr schäme ich mich, wie wir mit unseren Mitmenschen umgehen! Ich habe absolut nichts dazu beigetragen, dass ich in der Schweiz geboren wurde! Mögen diese Menschen endlich Frieden und ein Zuhause finden!
    1. Antwort von (SRF)
      @Katja Faust, hoffentlich finden sie das, ja.
  • Kommentar von Mark Weber  (markweber)
    Die Leute dort wollen die Flüchtlinge nicht aufnehmen. Vielleicht verstehen sie nicht, wieso diese nicht in die Nachbarländer flüchten und in ihrem Kulturkreis bleiben.

    Auch die Schweiz sollte die Flüchtlinge nicht in der Schweiz aufnehmen, sondern das Geld in Flüchtlingslager in den nächsten sicheren Länder, die an die Krisenländer angrenzen ausgeben. Dort könnte man mit demselben Geld mehr Leuten helfen und die Leute passen dort von ihrer Kultur her besser hin.
    1. Antwort von (SRF)
      @Mark Weber
      Das wäre eine Strategie. Danke für deine Meinung!