Zum Inhalt springen

Header

Video
Neue Perspektive – Zivilschützer im Corona-Einsatz
Aus Puls vom 25.01.2021.
abspielen
Inhalt

Hilfe im Altersheim Als Zivilschützer im Corona-Einsatz

Jobwechsel einmal anders: Vom Filialleiter eines Elektronikgeschäfts zum Helfer auf Zeit in einem Altersheim.

Der Alltag von Silvan Gartner steht während zwei Wochen Kopf. Der Filialleiter wurde mit einem Notfall-Aufgebot aus dem Elektronikgeschäft ins Pflegeheim delegiert.

Als Zivilschützer unterstützt er das Pflegepersonal im Zentrum Aettenbühl. Im Aargauer Heim hatte sich fast die Hälfte der gut sechzig Bewohnerinnen und Bewohner mit dem Virus infiziert.

Vom Kundendienst zum Mittags-Service

Vorher koordinierte der 32-jährige Mitarbeitende, beriet Kunden. Nun serviert Silvan Gartner das Mittagessen und spielt mit den Bewohnern Gesellschaftsspiele.

Er nimmt den Sprung ins kalte Wasser gelassen: «Mit meinem Job hat es nichts zu tun, aber ich mache es gerne. Man gewöhnt sich schnell daran.»

Video
«Mit meinem Job hat es nichts zu tun, aber man gewöhnt sich schnell um.»
Aus Puls vom 25.01.2021.
abspielen

Nicht alles fällt dem Zivilschützer leicht. Besonders der Umgang mit Demenzkranken ist eine Herausforderung. «Mit ihnen zu kommunizieren, ein Gespräch zu führen – das finde ich schwierig ohne Ausbildung in diesem Bereich.»

«Stellt ihn hier ein»

Zwar bringt Silvan Gartner keine passende Ausbildung mit, dafür aber etwas, was den Pflegefachkräften gerade besonders fehlt: Zeit. So hat er sich bei den Heimbewohnern schnell beliebt gemacht.

Eine Bewohnerin würde ihn am liebsten dortbehalten: «Er schaut zu den Leuten, er wäre ein sehr guter Betreuer. Stellt ihn hier ein!»

Video
«Er wäre ein sehr guter Betreuer – stellt ihn hier ein! »
Aus Puls vom 25.01.2021.
abspielen

Dass Silvan Gartner eigentlich im Verkauf arbeitet, genau wie sie früher, leuchtet der Bewohnerin sofort ein: «Wir haben eben einen guten ‹Latz›. Wir können gut plaudern!» Einige Talente von seinem eigentlichen Beruf lassen sich also auch im Heim gut einsetzen.

Doch für Silvan Gartner bleibt es ein Einsatz auf Zeit. Nach zwei Wochen kehrt er in seinen Berufsalltag zurück und kümmert sich wieder um Elektronik-Bestellungen. Was bleibt? «Ich will im Alltag einfühlsam bleiben im Umgang mit älteren Menschen.»

Puls, 25.01.2021, 21:05 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Angela Nussbaumer  (Angela N.)
    "MIr händ äbe'ne guete Latz, mir chönnd guet schnure", :-)
    Göttlich, die Dame :-)

    Ein Aufsteller, und bitte, was gibt es an solchen Einsätzen zu bemängeln?
    Ist ja wohl alleweil besser, als Zivilschützer oder Soldat einen solchen Dienst zu leisten, als ... z. B. RS im Home Office.
    Danke, SRF, für den erwärmenden Bericht.
  • Kommentar von Bruno Schelker  (4435Lord)
    Helfen in Altersheimen, Alterssiedlungen und Spitäler sind für Menschen Positive Erlebnisse. Dafür sind Zivilschutz und Militär bestens geeignet.
    Dafür haben die Kantone und der Bund meine 100%ige Unterstützung. Danke.
    1. Antwort von Andy Gasser  (agasser)
      Für diese Einsätze gibt es den Zivildienst. Dazu braucht es weder den Zivilschutz noch die Armee. Letzteres ist denkbar ungeeignet für solche Einsätze.
  • Kommentar von andi capol  (-:) (:-)
    Freut mich für ihn. Doch ist dieses Gebiet nicht eher für den ZivilDIENST reserviert? Werden die auch aufgeboten?