Zum Inhalt springen

Header

Audio
Albedo
Aus 100 Sekunden Wissen vom 19.06.2019.
abspielen. Laufzeit 02:52 Minuten.
Inhalt

Klimaerwärmung Was ist Albedo und warum redet man immer öfter davon?

Je wärmer es wird, desto wichtiger wird sie: die Albedo. Der Begriff bezeichnet eine Messgrösse.

Albedo ist ein Fachbegriff, den Geografen, Physikerinnen oder Meteorologen kennen. Wegen der zunehmenden Klimaerwärmung ist er aber auch in der Umgangssprache immer öfters zu hören.

Die Albedo bestimmt, wie stark eine Oberfläche Strahlen abweist oder aufnimmt. Das kennen wir alle: In der prallen Sonne wird es unter einem weissen T-Shirt weniger warm als unter einem schwarzen.

Veränderte Albedo auf grossen Flächen

Das weisse Shirt wirft die Sonnenstrahlen zurück, während schwarzes Material sie aufnimmt und sich damit erwärmt. Je heller die Oberfläche, desto mehr Lichtstrahlung wirft sie zurück und entsprechend hoch ist ihre Albedo.

Fatal wird es, wenn sich die Albedo auf grossen Flächen verändert – wie in der Arktis. Eis und Schnee haben – kaum überraschend – eine sehr hohe Albedo. Sehr reiner, frischer Schnee reflektiert das Licht fast zu 90 Prozent.

Die Meeresoberfläche hingegen hat eine tiefe Albedo, nur rund 3 bis 5 Prozent. Das Wasser absorbiert die Lichtstrahlen fast vollständig und speichert ihre Wärme.

Eisfreier Ozean

Wenn nun das Eis wegen der Klimaerwärmung schmilzt, gibt es mehr offenes Wasser. Dieses wiederum erwärmt sich wegen seiner niederen Albedo – und dies lässt das Eis noch schneller schmelzen.

Es entwickelt sich ein immer rasanter laufender Teufelskreis, auch als Eis-Albedo-Rückkopplung bekannt. Er führt dazu, dass in 10 bis 20 Jahren im Sommer der arktische Ozean oftmals eisfrei sein wird, prophezeien die Klimaforscher.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Yvette Nick  (Lebenstreuhand)
    Dieses Wissen sollte man in die Bauplanung einfliessen lassen! Wie optimiert man Fassaden, Dächer und auch Strassenbeläge, damit sie sich selbst aber auch ihre Umwelt nicht unnötiger erwärmen?
    1. Antwort von Beat Reuteler  (br)
      Griechische Häuserzeilen, oft in Bildern sehr markant dargestellt, machens vor: Blendend weisse Wände! Nur: Im Winter, wenn man die Wärme gewinnen will, müssten die dann wieder schwarz sein. Chamäleon wäre hier die Lösung.
  • Kommentar von David Arnold  (darnold)
    Pikantes Detail: Während Neuschnee tatsächlich ca. 90% des Lichts reflektiert, tut dies Eis nur zu ca. 30-40%. Wenn Gletscher daher weniger zugeschneit werden, schmelzen sie noch schneller.