Zum Inhalt springen

Header

Legende: Dr. Barbara Ankli, Christian Cesna und PD Dr. Konrad Maurer SRF
Inhalt

Schmerz, lass nach! «Wie weiss ich, ob ein Medikament Opioid enthält?»

Barbara Ankli, Christian Cesna und Konrad Maurer haben Ihre Fragen im «Puls»-Chat beantwortet.

Fachpersonen im «Puls»-Chat

Box aufklappen Box zuklappen

Dr. Barbara Ankli

Fachärztin für Rheumatologie und allg. innere Medizin

Leiterin Rheumatologie

Schmerzklinik Basel

Christian Cesna

Facharzt Psychiatrie und Psychotherapie

Oberarzt Departement Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Klinik Barmelweid AG, Ambulatorium Aarau

PD Dr. Konrad Maurer

Facharzt Anästhesiologie und Pharmazeutische Medizin

Institut für Interventionelle Schmerzmedizin IISZ, Zürich

Chatprotokoll

Ich w. 50jährig. Seit mehr als 10 Jahren werden meine chronischen Schmerzen mit Opiaten, Antieleptika und Antidepressiva behandelt. Zum Glück bin ich seit Jahren auf den gleichen Dosen der Medikamente. Wo finde ich eine Anlaufstelle welche diese Situation neu beurteilt + ev Alternativen aufzeigt? In einer Schmerzklinik wurde gesagt; solange die Dosen immer gleich bleiben sei dies die ideale Therapie. Denn die Schmerzursache kann nicht behoben werden. Beinamputation ist keine Alternative mehr.

Barbara Ankli: Guten Abend Eine Schmerzklinik wäre wirklich eine gute Anlaufstelle. Eine konstante aerztliche Bezugsperson ist in diesen Fällen sehr wichtig.

Guten Tag Ich bin eine 52-jährige Frau mit Diagnose Morbus Bechterew, Skoliose, Diskushernie, TIA, verdrehter Eierstock, Depression, Angststörung, unerträglicher Rippenschmerz links...Ich habe jede bekannte Therapie absolviert, ohne langfristigen Erfolg. Pain Reset, Physio, BAI-REHA, Rolfing, usw. Die Schmerzen bleiben einschränkend. Für die IV bin ich eine Simulantin. Haben Sie eine Theorie zur Behandlung. Nehme Palexia, Humira und Cymbalta.

Christian Cesna: Guten Abend. Sie haben ja viele Erkrankungen! Das ist leider ein grosses Problem mit der IV, dass so viele erleiden! Oft kann eine "psychosomatische" Rehabilitation ein klein wenig Entlastung bringen und das ganze von einer anderen Seite anschauen. Beim Cymbalta hilft oft eine Spiegelkontrolle, da es oft abhängig von vielen Dingen ist. Eine Gruppentherapie hat gute Erfolge. Gute Besserung.

Gilt der Schmerz, der durch CMD (cranio-mandibuläre-dysfunktion) als psychosomatischer Schmerz?

Konrad Maurer: Nein, grundsätzlich kann auch bei CMD irgendwo ein Schmerzsignal entstehen, welches dann allenfalls durch psychosomatische Faktoren wie Stress oder Angststörungen verstärkt werden kann

Guten Abendmein Vater leidet an chronischer Borielose und hat nachts (oder wenn er schlafen möchte..also in liegender Position)Schmerzen sei es im Knie Leiste oder Huft...unterschiedlich..zim Teil äusserst heftig.Er ging schon von Arzt zu Arzt...versuchte diverde Medikamente,Thearapien...leidet weiter.Was könnten sie empfehlen..(wird dieses Jahr 80 Jahre)

Barbara Ankli: Guten Abend Wurde die Borreliose diagnostisch gesichert und falls ja entsprechend antibiotisch behandelt. Falls nein könnte es sich um Gelenksentzündungen handeln, die behandelt werden müssen (Arthritis). Hier sollte der Hausarzt und ggf. der Rheumatologe/die Infektiologin konsultiert werden.

Guten Abend immer wieder habe ich Schmerzen. In den Beinen. Dann in den Händen. Stechen im obeten Bauchraum. Immer wieder wo anders. Ich bin von grund auf sehr #hart, oder kompakt#. Mal ist es besser mal wird es schlimmer. Es macht mir dann halt immer mehr mühe mich zu bewegen. Also es fehlt mir an Antrieb weils schmerzt

Christian Cesna: Guten Abend. Ich hoffe, Sie sind nicht alleine mit den Schmerzen, sondern bekommen auch Hilfe und Verständnis. So Schmerzen gehören in professionelle multidisziplinäre Behandlung. Holen Sie sich diese. Nur Mut!

Guten Tag, ich leide unter starken Restless legs, aber 3mg Neupro und Gabapentin wirken leider kaum noch. Nehme nun seit 1 Woche zusätzlich Tramadol, was super wirkt. Wie lange darf ich das nehmen? Dachte, es mache nicht abhängig....Möchte Neupro absetzen, da ich starke Augmentation habe. Vielen Dank im Voraus!

Barbara Ankli: Guten Abend Wurden die Restless legs abgeklärt von der Neurologin, ggf. liegt eine behandelbare Ursache vor, die zumindest einen Teil der Beschwerden erklärt, wie ein Vitamin- oder Eisenmangel. Bitte wenden Sie sich an Ihre Hausärztin um hier die entsprechenden Abklärungen vorzunehmen oder eine Ueberweisung zum Neurologen zu besprechen.

Meine Mutter ist 85. Sie hat ein neues Schulter- und Hüftgelenk. Sie kann wegen Arthrose-Schmerzen in Hüfte, Knie fast nicht mehr gehen. Sie hat über viele Jahre regelmässig Schmerzspritzen mit Cortison bekommen. Diese bekommt sie nun nicht mehr, da sie starke Osteoporose hat. Sie lebt nur noch von Targin und unzähligen andern Schmerzmitteln. Ich höre mir ihre Leidensgeschichte tagtäglich an. Gibt es noch eine Möglichkeit, einen Hoffnungsschimmer, dass die Schmerzen etwas erträglicher werden?

Konrad Maurer: Am Besten melden Sie sich in einer spezialisierten Schmerzklinik, welche interventionelle Möglichkeiten zur Behandlung von Schmerzen anbietet (z.B. Nervenvereisungen, Verödungen von Gelenksnerven etc.), dort kann allenfalls Ihrer Mutter etwas geholfen werden.

Was würden Sie unternehmen wenn Sie der Schmerz jeden Tag stört (2-fach operierte HWS, Nerven und Arthroseschmerzen). Ausser einer kurzen akuten Phase vorletztes Jahr komme ich mit konventionellen Schmerzmitteln aus, und nehme bisher den Restschmerz in Kauf. Langsam mag ich nicht mehr. Könnten die Schmerzmittel mit Koordination, statt selbstdosiert, wirksamer eingesetzt werden? Kann ich unbedenklich die Schmerzmittel vom Hausarzt über lange Zeit nach Bedarf einnehmen?

Christian Cesna: Guten Abend. Ich empfehle bei solchen chronischen Schmerzen immer die Behandlung durch ein multidisziplinäres Team, welche Ihnen und Ihrem Kampf helfen können. Wünsche viel Geduld.

+++ Als Apothekerin erlebe ich täglich die grossen Vorteile und auch die gravierenden Nachteile der Opioide. Die umfassende Beratung gehört zur Pflicht jedes Arztes und übrigens auch jedes Apothekers. Meine Erfahrung ist, dass dafür mehr Zeit in der Apotheke aufgewendet wird, wenn der Patient mit einem Rezept kommt. Bei der Selbstdispensation umgeht man die Beratung durch den Apotheker. Und warum kommt in ihrer Sendung kein Apotheker, Fachmann des Medikamentes, zu Wort? +++

Ich nehme seit über 25 Jahre Tramal retard 50 mg nach OP-Rücken. Meine Frage auf welche Organe wie Niere, Leber ect. kann es schädlich sein. Wie kann ich mich schützen? Bin weibl. 75 J alt. Habe auch Entzugserscheinung wenn ich eine Tab. vergesse.

Barbara Ankli: Guten Abend Tramal 50 mg ist keine hohe Dosis. Es muss nicht unbedingt starke Nebenwirkungen haben. Es ist ein schwaches Opioid. Die Hausärztin kann mit Laborkontrollen sicherstellen, dass Niere und Leber weiterhin normal funktionieren.

Seit 14 Jahren leide ich an Schmerzen im Kreuzbereich, nur wenn ich liege. Egal worauf, ob hart, ob weich, egal welche Tageszeit. Ich lege mich hin - Schmerzen sind da - Stufe 8 von 10. Drehen ist schmerzhaft. Vor dem Aufstehen muss ich das Päckli machen, sonst kann ich gar nicht aufstehen. Nach 1 Minute stehend ist der ganze Spuk vorbei. Keiner kann mir helfen, von Arzt zu Arzt, Physio, Cranio. Nichts hilft, auch Schmerztabletten in allen Varianten nicht. Was raten Sie mir?

Christian Cesna: Guten Abend. Ich empfehle da dringend die Aufsuchung eines professionellen Teams aus verschiedenen Disziplinen. Oft bekommt man dort Verständnis und kann auch mal durch unkonventionelle (nicht nur medikamentöse) Behandlungen und Gespräche viel erreichen. Nehmen Sie dies unbedingt in Anspruch.

Nach einer vor über 30 Jahren erfolgten Bd.sch.operation häufig Rückenschmerzen, verschiedene Abklärungen und Therapien, jetzt seit ca. 5 Monaten 1 Zaldiar am Abend, keine Nebenwirkungen,Wirkung immer noch vorhanden, Rückenkrafttraining, im Moment keine Physioth., droht eine Mediabhängigkeit? Besten Dank!

Christian Cesna: Guten Abend. Bei diesem guten Effekt würde ich daran nicht viel verändern. Bleiben Sie so stark.

Leide schon einige Jahren unter starke Rücken schmerzen. Habe Oxicontin und Oxinorm verschrieben bekommen. Weil ich immer grössere dosen genommen habe, haben starke neben Wirkungen eingesetzt. Vor allem Brechreiz und Appetitlosigkeit. Wie gefährlich sind diese Substanzen wenn ich sie weiterhin nehme? Gibt es andere Medikamenten die auch gut wirken? (war im Spital wegen Wirbelsäule Entzündung) Bin unter ärztliche Aufsicht dabei Oxinorm ab zu setzen. Muss aber Leiden!

Barbara Ankli: Guten Abend Zum Entzug von Opiaten wie Oxycodon gibt es gute Therapien. In der Regel werden diese Entzüge aber stationär, z. B. in einer Schmerzklinik durchgeführt. Insbesondere, wenn hohe Dosen eingenommen werden. Die Reaktionen beim Absetzen sind eben schwer vorhersehbar, die Ersatzmedikamente können z. B. tiefen BD verursachen und werden daher vorzugsweise im Spital gegeben. Es gibt gute Ersatzmedikamente, die eine sogenannte Schmerzdistanzierung bewirken wie Duloxetin und weitere.

Grüezi! Gibt es eine Koordinationsstelle für chronische Schmerzen, wo nicht ausschliesslich psychosomatische Schmerzen behandelt, sondern auch die organischen Ursachen genauer abgeklärt und einbegezogen werden? Vielen Dank für Ihre Antwort!

Barbara Ankli: Guten Abend Dafür gibt es eben die sogenannten Schmerzkliniken. In jeder grösseren Stadt gibt es eine solche. Dort werden in der Regel auch Abklärungen durchgeführt, ob nicht doch eine behandelbare Ursache vorliegt. Alles Gute.

Guten AbendEine Freundin hat eine seltene chronische Erkrankung, welche unter anderem dauerhaft mit Kortison behandelt wurde > Degenerationen des Bewegungsapparates, insbes. Knie und Achillessehne mit permanenten starken Schmerzen. Gehen ist fast nicht mehr möglich. Schmerzmittel helfen nicht mehr. Einige Spitalaufenthalte brachten keine Linderung. Die Zusammenhänge sind komplex. Weder Hausarzt noch Krankenkasse bieten eine ganzheitliche Betreuung. Sie hat Ihren Lebenswillen verloren. Was tun?

Christian Cesna: Guten Abend. Ich empfehle in diesem Moment den Beizug eines professionellen interdisziplinären Teams. Oft bringen diese auch mehr Verständnis für das Leid auf und können über die mögliche Depression hinweghelfen. Ermutigen Sie Ihre Freundin unbedingt, sich gute Hilfe zu holen.

Guten Abend Seit Frühling 2020 leide ich (40j, w, Herpes Zoster im Feb.2020) an Belastungsschmerzen in Beinen und Armen. Die äussern sich in Alltagssituationen wie z.B. Treppensteigen, Haarföhnen, Radfahren, in die Hocke gehen usw. Der Schmerz tritt nach ein paar Sek. der Belastung ein und macht sich durch Brennen (in den Muskeln?) bemerkbar. Sobald die Belastung weg ist klingt der Schmerz langsam ab. Ich war schon bei diversen Fachärzten,man fand nichts heraus.Was würden Sie mir empfehlen?

Barbara Ankli: Guten Abend Handelt es sich um Muskelschmerzen? So wie Sie es beschreiben, passt es eigentlich nicht zu einer Post Zoster Neuralgie, die wäre eher stechend, brennend, nicht nach Belastungen auftretend. Sollte sicherlich bei einem Rheumatologen abgeklärt werden. Die Creatinkinase im Blut Blutsenkung, CRP und Vit. D Spiegel können Sie bei der Hausärztin mal zuerst abnehmen lassen

Guten Tag, ich bin am Rücken L5-S1 operiert ( Versteifung) infolge von Instabilität und jahrelangen Schmerzen (Arthrose). Genützt hat es wenig. Kürzlich erlitt ich einen Bandscheibenvorfall an L5-L4. Mit Physio und Infiltration ist es wieder erträglich. Ich habe zusätzlich eine leichte Skoliose und ein Hohlkreuz. Gibt es weitere Optionen, ausser einer erneuten Operation? Ich mache täglich Übungen für die Wirbelsäule. Freundliche Grüsse

Konrad Maurer: Bei Versteifungen von Rückenwirbeln kommt es häufig zu einer Überlastung der über und unter der Versteifung liegenden Zwischenwirbelgelenken. Falls diese Gelenke die Ursache der Schmerzen sind stabilisierende Muskelübungen sicherlich die beste Option, die Schmerzen zu kontrollieren. Falls Physiotherapie schmerzbedingt nicht möglich ist, können unter Umständen Fazettengelenksbehandlungen oder Infiltrationen in Betracht gezogen werden.

Seit 3.5 Jahren leide ich unter diffusen Gelenksbeschwerden (Rheuma, etc. wurden ausgeschlossen) - viele Gelenke sind betroffen (HWS, Kiefer, Hüfte, Hände), Sport, Physio, Zahnschiene, Psychotherapie „durchgemacht“, aber keine Linderung. Bleibt mir wirklich nur noch die medikamentöse Therapie (Duloxetin wurde mir vorgeschlagen)? Vor 3.5 musste ich für 6M wegen einer Enzephalitis ein Antiepilektikum einnehmen, mit grossen Nebenwirkungen und dies hält mich heute ab, Medis einzunehmen.

Christian Cesna: Guten Abend. Oft kann das Duloxetin eine gute Wirkung zeigen. Es gibt auch noch andere "schmerzmodulierende" Medikamente. Holen Sie sich unbedingt umfassende Informationen ein, damit Sie eine gute Entscheidung fällen können. Ein interdisziplinäres Team mit Erfahrung kann Ihnen möglicherweise helfen. Sie haben das mehr als verdient!

Guten Abend, im Rahmen des Sharp-Syndroms kommt es trotz Immunsupression und Plaquenil immer wieder zu Schmerzen, denen ich mit Schmieren und Salben oder mit Wärme beizukommen versuche. Gibt es noch andere Möglichkeiten? Schmerzmedikamente hätte ich schon, nehme diese aber nur als ultima Ratio. Vielen Dank zum Voraus und freundliche Grüsse

Barbara Ankli: Guten Abend Ja, es gibt noch andere Medikamente, die Krankheit muss gut eingestellt werden. Es kann im Rahmen dieser Mischkollagenose auch zu Gelenksentzündungen kommen, die dann rasch behandelt werden müssen. Bitte wenden Sie sich an Ihre Rheumatologin und bitten auch die Schmerzen gut einzustellen. Manchmal braucht es auch die Zusammenarbeit zwischen Rheumatologin und Schmerzmediziner, wie dies in einer Schmerzklinik möglich ist.

Muss etwas gegen regelmässige chronische Schmerzen getan werden oder können Schmerzen einfach akzeptiert werden? Auch bei regelmässig starke Kopfschmerzen, empfiehlt es sich dort Medikamente einzunehmen und allenfalls andere Mittel z.B. Kopfwehöl gegen Kopfschmerzen angewendet werden oder soll es auch einfach akzeptiert werden? Wo liegen die Grenzen gegen reagieren und akzeptieren?

Christian Cesna: Guten Abend. Dies ist eine sehr gute Frage. Oft ist dies vor allem eine Frage des Leidensdrucks. Können Sie es aushalten? Lassen Sie sich unbedingt von einem interdisziplinären Team beraten. Oft kann man auf verschiedenen Ebenen helfen: Versuchen Sie es aus, Sie haben es verdient!

Ich habe nach meiner Sprunggelenks OP, Oxicodon erhalten, da es mir von Morphium schlecht wird. Hat ausser Verstopfung keinen Effekt gehabt. Am 2ten Tag dann abgesetzt, könnte es sein dass mir solche Medis nicht helfen, war mit Tramadol beim Bandscheibenvorfall schon so. Nun würde mich interessieren ob das andern Leuten auch so geht und eventuell warum!

Barbara Ankli: Guten Abend Es kann sein, dass eher Entzündungsschmerzen vorgelegen haben. Hier helfen sogenannte NSAR (wie Diclofenac, Ibuprofen usw.) besser. Die Opioide wie Oxycodon sind nur Reservemedikamente nach einer Operation.

Immer noch empfehlen sehr angesehene Proffesoren einem Opioide. Letzlich bei mir. Ich bin seit 20 Jahren Schmerzpatientin und weigere mich seit Jahren gegen die Einnahme von Opioiden, mit verherenden Folgen. Immer heisst es, ich solle keine Entzündungshemmer einnehmen. Man verliert da schon manchmal den Überblick was noch genommen werden darf.

Christian Cesna: Guten Abend. Sie haben leider eine sehr typische Leidensgeschichte, in der man meist zuerst durch eine biologische-pharmakologische Brille schaut. Leider gibt es aber bei chronischen Schmerzen oft nicht nur eine einfache Lösung. Ein multidisziplinäres Team ist hilfreich dabei. Nehmen Sie das in Anspruch. Das dürfen Sie!

Frage, mit 12 Jahren ( heute bin ich 32 Jahre alt ) hatte ich ein Schädelhirntrauma. Seit dem habe ich ständige Kopfschmerzen. Mal weniger mal mehr. Nach einem Dafalgan entzug weis ich nicht mehr was ich noch tun oder machen soll. MRI habe ich auch schon gemacht, alles in Ordnung. Besten Dank für Ihre Rückmeldung.

Barbara Ankli: Guten Abend Sicherlich wäre eine Aufarbeitung Ihres Falles angebracht. Es können verschiedene Faktoren vorliegen wie Fehlhaltungen, Muskelverspannungen, Sehstörungen, die die Kopfschmerzen bedingen. Auch müsste eine gute Schmerzlinderung mit Medikamenten, Physiotherapie und ergänzend auch alternative Verfahren bei Bedarf beigezogen werden. Hier könnte eine Schmerzklinik weiterhelfen.

Hallo. ich bin 59 und sollte ein künstliches Gelenk links Hüfte kriegen. OP wurde verschoben. Aktuell habe ich grosse Schmerzen im Stehen, beim Liegen aber auch bewegen. Diese kommen sobald ich das Bein anhebe (nach vorne). Bis zur Operation brauche ich was gegen die Schmerzen. Ich hsbe Diclofenac 150/200mg retard und Dafalgan (6x 500mg) ausprobiert. Diclofenac war besser aber ich habe Bluthochdruck. Was wären möglich Alternativen zu Obigen Medikamenten?

Konrad Maurer: In dieser Situation ist es sicherlich wichtig, dass eine gut ausbalancierte Schmerztherapie installiert wird mit einer Kombination von Wirkstoffen, welche alle einen andern Mechanismus der Schmerzentstehung behandeln. Je besser die Schmerzen vor einer Operation behandelt werden, desto kleiner ist das Risiko, dass die Schmerzen auch nach der Operation chronifizieren.

Guten Abend. Chronische Kopfschmerzen und saisonale Stimmungsschwankungen ohne klaren neurologischen und psychologischen Befund, dies erst Monate nach Enzepahlitis. Was für alternative Behandlungen gibt es?

Christian Cesna: Guten Abend. Leider sind gewisse Formen sehr lange andauernd. Da braucht es laaangen Schnuuuuf. In einer multidisziplinären Behandlung kann auf verschiedenen Ebenen gearbeitet werden. Haben Sie Geduld mit sich. Schon eine reine Depression kann ein Jahr dauern, leider... bis alle Symptome weg sind. Aber man kann schon viel vorher tun für die Lebensqualität machen. Holen Sie sich diese Hilfe, lassen Sie sich beraten.

Ich habe auf meiner brust manchmal schmerzen was soll ich tun

Konrad Maurer: Zum Hausarzt gehen und auf gefährliche Ursachen, z.B. Herzprobleme, untersuchen lassen.

Ich habe eine koronare Herzkrankheit, nach instabilen Anginapectoris Anfällen, und und ein Stents am Hauptzugang versuchte ich verschiedene Statine aus mit mehr oder weniger starken Muskelschmerzen und Wadenkrämpfe li. leide die ich nicht mehr weg bringe. Ich leide auch am ganzen Körper an Arthrose die mir das Leben auch nicht einfacher machen. Ich nehme valtan 80, Aspirin cardio, Ezetrol. Der Arzt will jetzt Atrozet gegeben.Cholestrinwert 3,1was raten Sie mir für Therapie /Schmerzmittel?

Barbara Ankli: Guten Abend Atozet enthält ebenfalls Atorvastatin, dies senkt sehr gut das Cholesterin aber hat hat oft Muskelschmerzen zur Folge. Bitten Sie Ihren Arzt Ezetemib/Rosuvastatin zu verschreiben, dies sollte am wenigsten Muskelschmerzen verursachen.

Wie organisiert man den "Beizug eines professionellen interdisziplinären Teams"? Wer ist die Anlaufstelle und wer übernimmt die Koordination? Danke.

Christian Cesna: Guten Abend. Eine gute Frage. Oft sind Hausärzte gut mit niedergelassenen Kollegen und grösseren Spitälern in Kontakt. Auch eine psychosomatische Sprechstunde kann immer dazu geholt werden. Da braucht es oft etwas Nerv, den Hausarzt dazu zu bringen, diesen Weg mit Ihnen gehen zu wollen und Ihnen entsprechende Anlaufstellen bieten.

+++ Wie kann es sein, das wissentlich abhängig machende Medikamente verschrieben werden dürfen, jedoch Pflanzliche Produkte wie Kratom verboten werden, ohne dass überhaupt wissenschaftliche und Populationsstudien dazu durchgeführt wurden, und somit eine psychische und/oder körperliche Abhängigkeit bisher nicht nachgewiesen werden konnte? Wem soll man denn noch vertrauen, wenn dem eigene Hausarzt nicht einmal mehr zu vertrauen ist? +++

In vielen Ländern wird vermehr medizinischer Cannabis als Schmerzmittel gebraucht um gerade der „Missbrauch“ von Opidiode zu verhindern, zumal medizinischer Cannabis keine schädlichen Nebenwirkungen hat und es gibt mittlerweile weltweit sehr viele positive Nachweise dazu. Wieso wird das nach wie vor in der CH nicht vorangetrieben und nach wie vor „stigmatisiert“ - klar... wir wissen, dass die massive Pharma Lobby kein Interesse hat... und die Politiker im Sack hat.

Barbara Ankli: Guten Abend Bisher gibt es aus meiner Sicht keine guten Studien, die eine gute schmerzlindernde Wirkung zeigen. Kann gute Effekte zur Muskelentspannung wie bei Multipler Sklerose haben, aber nicht als Schmerzmittel. Aber da sind die Meinungen sehr geteilt.

Liebe Experten, ich bin in der 10. Schwangerschaftswoche und leide unter Migräne. Vor der Schwangerschaft war das nur Spannungskopfschmerzen und wurde mit NSAR behandelt. Was kann ich jetzt gegen diese starken - zum Teil bis zu 5 Tagen andauernden Schmerzen nehmen? Mein Arzt hat mir Tramal Tropfen aufgeschrieben, aber ehrlich gesagt habe ich grossen Respekt vor Opiaten. Herzlichen Dank, Nicole

Christian Cesna: Guten Abend. Dies ist eine sehr gute Frage. Ich empfehle dies mit ihrem Hausarzt/Gynäkologen zu besprechen. Es gibt glücklicherweise aus Deutschland eine Homepage, embryotox, in der viele Medikamente aufgrund der Erfahrung aufgelistet sind, ob diese in der Schwangerschaft möglich sind. Die PDAG in Windisch hat auch eine entsprechende Anlaufstelle, sofern die Medikation komplexer ist. Fragen Sie nach.

Ich nehme seit 7 Jahren Targin gegen die Nervenschmerzen von Morbus Sudeck die Dosierung wurde nach 3 Jahren halbiert jetzt bin ich bei 10/5 morgens und abends bin ich jetzt süchtig? Die Schmerzen sind furchtbar.

Barbara Ankli: Guten Abend GGf. müsste nochmals ein Aufarbeiten der Krankengeschichte vorgenommen werden (ich kenne Ihren Fall nicht genauer) und die entsprechenden spezifischeren Medikamente verordnet werden. Es gibt auch spezielle Nervenblockaden, die Schmerzmediziner durchführen können, aber Sie müssten sich hier in fachärztliche Behandlung begeben, z. B. in eine Schmerzklinik.

Meine Mutter, 92, muss seit Monaten, nach Rücken OP nach Sturz, Fentanylpflaster aufkleben. Nun bemerken wir am 3. Tag, bevor das neue Pflaster kommt, immer extremere Entzugserscheinungen! Kann man in ihrem Alter noch was ändern? Andere Schmerztherapie? Weil ohne, hat sie wahnsinnige Schmerzen. Vielen Dank für Ihre Antwort!

Christian Cesna: Guten Abend. Dies ist eine gute Frage. Gerade im Alter ist die Resorption gewisser Medikamente über die Haut manchmal eingeschränkt. Sprechen Sie mit dem Hausarzt. Oft gibt es da pragmatische Lösungen.

+++ Ich leide seit 2002 an chronischen Schmerzen.Nach der Ursache suchen bringt nichts. Erst seit ich das gecheckt habe, fiel auch Druck von mir ab. Durch eine Maltherapie hat es sich gebessert. Habe aber auch eine Freundin, die braucht so eine Pumpe im Bauch. Ich ging nach nur einigen Tagen schon in die Schmerzklinik in Basel und habe sämtliche Alternativtherapien ausprobiert. Man muss sich damit abfinden und das Beste daraus machen. Zudem war ich in einer Intervall-Therapie Leukerbad. +++

Ich nehme Oxynorm wegen Gelekschmerzen. Das hilft mir, mein Arzt wollte mir das wegen Suchtgefahr nicht mehr verschreiben. Dann gab er mir Palexia, 2mal 25mg. Das nützt nicht gross. Jetzt sah ich dass das auch auf dem Tisch war. Was ist schlauer, ein Oxynorm oder Palexia? Was soll ich machen?

Konrad Maurer: Falls eine Opioidtherapie wirklich nötig ist (wurden andere Schmerzmedikamente oder Medikamentenkombinationen versucht?) ist es wichtig, dass es sich (i) um ein retardiertes Präparat handelt (lange Wirksamkeit), dass es (ii) korrekt genommen wird und dass es nur eine limitierte Zeit (z.B. ein Monat) genommen wird.

Ich habe noch Tramal Tropfen von einem Bandscheibenschaden. Kann ich diese problemlos nehmen gegen normale Rückenschmerzen?

Barbara Ankli: Guten Abend Dies sind Opioide und sollten nur vom Arzt verschrieben werden und von den Patienten nur für das spezielle Problem eingenommen werden. Im allgemeinen genügen leichtere Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Naproxen für gewöhnliche Rückenschmerzen (die Nierenfunktion muss in Ordnung sein und Sie dürfen nicht unter einer Magenentzündung leiden)

Können Procain Schmerzspritzen auch abhängig machen?

Konrad Maurer: Nein, es gibt keine körperlichen Abhängigkeiten von Procain.

Ich nehme seit vier Wochen auf ärztĺicher Verordnung eines Rheumatologen wegen Schmerzen das Medikament Tramadol-Paracetamol. Soviel ich weiss, ist Tramadol ein Opioid. Besteht Gefahr, dass ich abhängig werde?

Konrad Maurer: Tramadol gilt als "schwaches" Opioid. Trotzdem kann es körperlich und psychisch abhängig machen.

Wegen Polyneuropathie in den Füssen und Restless Legs wird mir seit ca. 4 Jahren u.a. mit Tramadol geholfen. Ich nehme alle Medikamente erst abends und vor dem Zubettgehen, damit ich nachts einigermassen schlafen kann. Mein Fahrplan:18.00 100 mg Tramadol, 62,5 mg Madopar21.00 75 mg Bregabaline23.00 100 mg Tramadol 62,5 mg MadoparWenn ich selten einmal die Medikamente um 18.00 vergesse, habe ich spätestens 1 Std. später unerträgliche Schmerzen. Ich habe es bis jetzt geschafft, die Dosierung nicht zu erhöhen, obwohl es mir manchmal nicht gut geht.Ich frage mich, ob es in meinem Fall anstelle der relativ leichten Opioide andere Schmerzmittel gibt, die man bei Nervenschmerzen einsetzen kann. Zwar habe ich als Nebenwirkung chron. Verstopfung, aber ich befürchte, bei anderen Schmerzmitteln Magenprobleme zu bekommen.

Barbara Ankli: Guten Abend ja es gibt andere Schmerzmittel wie eben Pregabalin, die gegen die Nervenschmerzen helfen, hier könnte die Dosis angepasst werden und Tramadol dann schrittweise reduziert und schlussendlich ganz abgesetzt werden. Am besten Sie suchen Ihre Hausärztin auf und stellen einen Therapieplan auf.

Ich arbeite in einem Altersheim in Bern. Es wird leider auch bei uns gerne Opiate verordnet. Ich als Fachfrau Gesundheit schaue sehr darauf dass diese nicht zu lang gegeben werden und melde dies dann unserem Heimarzt. Wir haben eine Bewohnerin die an chronischen Abdomenschmerzen seit Jahren leidet. Sie hat auch psychosomatische Schmerzen. Macht das Sinn wenn Sie noch Oxycodon-Naloxon erhält? Abklärungen hatte Sie schon viele...

Christian Cesna: Guten Abend. Dies ist eine sehr gute Frage. Wahrscheinlich gibt es bei Ihrer Bewohnerin auch viele Gründe für die Schmerzen (möglicherweise Operationen und Verwachsungen, ... oder andere Krankheiten im Bauch). Ich würde da wohl eine pragmatische Lösung suchen. Sprechen Sie mit dem Heimarzt, Sie kennen die Bewohner oft aus einer viel intensiveren Behandlung. Leider ist gerade die psychosomatische Behandlung gerade in Heimen schlecht. Auch gibt es viele Komorbiditäten, wie zB. Depressionen,... Bleiben Sie dran. Stellen Sie Fragen.

kann CBD - oel 9%, helfen gegen schmerzen anstelle schmerztherapie (medikamente).

Konrad Maurer: Es gibt keine wissenschaftlichen Untersuchungen, welche belegen, dass CBD ein gutes Schmerzmittel ist.

Ich bin 78-jährig und leide an einer degenerativen LWS. Was empfehlen Sie mir für Schmerzmittel?

Barbara Ankli: Es sollte immer eine kombinierte Therapie mit Physiotherapie und Schmerzmitteln angewendet werden. Ich würde empfehlen, hier mit dem Hausarzt zusammen einen Therapieplan zu erstellen. In Ihrem Alter muss die Nierenfunktion überwacht werden, wenn man die im Allg. in jungen Jahren gut verträglichen "NSAR" wie Ibuprofen oder Naproxen einsetzen will. Mit Physiotherapie und anschliessender Medizinischer Trainingstherapie können gute Erfolge erzielt werden und es werden dann nur noch wenig Schmerzmittel gebraucht. Bei Bedarf können auch Spritzen sogenannte Infiltrationen an der Wirbelsäule durchgeführt werden. So kann der Einsatz von Schmerzmitteln ebenfalls reduziert werden.

Was mache ich gegen Arm und Beinmuskelschmerzen? Wadenkrämpfe kann ich nicht mit Magnesium behandeln. Es nützt nichts. So sind sportliche Betätigungen fast unmöglich. Die Physiotherapie bringt sehr wenig. Schmerzmittel? Vielen Dank für ihre Antwort.

Christian Cesna: Guten Abend. Ich würde solche Schmerzen unbedingt mal abklären lassen. Gibt es eine "somatische" Ursache? Sie dürfen sich da gerne die entsprechende Abklärung holen, wenn diese Schmerzen unerträglich sind.

+++ Guten Abend Ich habe letztes Jahr meine 4 Rückenop hinter mir. Ich konnte nicht leben und funktionieren als Mutter nicht, als Freundin nicht, als Arbeitnehmerin nicht. Ich kam 2019 zu Opiaten und alles liegt noch in Reserve im Schrank. Seit der letzten OP brauche ich nur noch leichte Schmerzmittel. Mein Leiden began 2011. Schuld sind nicht die Ärzte, sondern die IV Versicherung und deren immer wieder neue Auflagen. Sie zwingen den Patienten zu Opiaten, damit wir funktionieren. +++

Monatlich habe ich starke Migräne kurz vor meiner Menstruation. Ich nutze zur Verhütung den Nuva Ring oder ein entsprechendes Generikum. Warum habe ich seit ich den Nuva Ring nutze diese Migräne Anfälle? Was passiert da im Körper, dass dazu führt? Und helfen da nur Tabletten oder kann ich noch etwas anderes dagegen unternehmen? Bisher hat mir nur einzig Algifor forte geholfen und ich habe das Gefühl immer mehr davon nehmen zu müssen, damit es hilft.

Barbara Ankli: Guten Abend Kopfschmerzen können tatsächlich durch die darin enthaltenen Hormone verursacht werden. Bitte konsultieren Sie Ihre Gynäkologin.

Ich (67) habe seit gut 10 Jahren eine sensible Polyneuropathie in den Füssen.... Mit zunehmenden Schmerzen nehme ich seit ca. 5 Jahren OXYNORM. Da ich bis 22 Jahre Heroinabhängig war, und dann mein Leben veränderte, habe ich bei OXYNORM mit 0.1 ml täglich (immer am Abend, damit ich trotz Schmerzen schlafen kann) angefangen, weil ich nicht mahr in die Sucht abknicken möchte... Heute bin ich bei täglich 0.35 - 0.4 ml, und es wirkt bei mir... Bin ich süchtig ?

Christian Cesna: Guten Abend. Wenn es hilft, ist es doch ok! Die Angst wieder süchtig zu werden, hätte ich nicht mehr. Ich würde sogar die alte Geschichte nicht mal mehr gross erwähnen. Ich denke, Sie sind reifer geworden, kennen die Warnzeichen für eine Sucht und würden einen oft damit verbundenen sozialen Abstieg erkennen. Geniessen Sie es also, dass es hilft!

ich habe häufig Rückenschmerzen und nehme hie und da Inflamac 75 retard. Ist das opiumhaltig?

Konrad Maurer: Nein, Inflamac ist ein entzündungshemmendes Schmerzmittel, welches keine Opioide enthält.

guten Abend haben schmerzen nicht mit einem tiefen Glutationspiegel einen zusammenhang freue mich auf ihre Antwort

Barbara Ankli: Guten Abend Ist eigentlich ein Antioxidans, bzgl. niedrigem Spiegel und stärkeren Schmerzen von mir aus gesehen keine genügende Evidenz.

Nehme seit ca. 4 Jahre Palexia 50/0/50, bei Bedarf zusätzlich Trofen +50-75mg entsprechend. Parallel dazu bis zu 2x500mg Naproxen - gegen Schmerzen an Nacken, Schulter und insbesonder Rücken. Habe viel Physio gemacht,war gar stationär in Reha, machte täglich mehrmals Gymnastik, wöchentlich 1-2 Mal Yoga oder Pilates. Die Nebenwirkungen merke ich insbesonder in Denk- und Merkfähigkeitsdefiziten. Parallel dazu habe ich chronische Depressionen und Neurodermitis. Wie komme ich vom Opioid wieder weg?

Christian Cesna: Guten Abend. Das würde ich bei einer solchen chronischen Geschichte in einer stationären Therapie machen. Dort haben Sie ein multidisziplinäres Team und eine Begleitung, um mit dem Abbau fertig zu werden. Oft ist dann auch die Entlastung vom Alltag hilfreich. Die Depression könnte gleichzeitig ebenfalls behandelt werden. Viele Kliniken bieten schon gute Programme dafür. Alles andere machen Sie schon phantastisch! Weiter so!

Meine Mutter (Jg 1940), COPD Patientin, mit Osteoporose im Rücken und Rheuma. Hat bereits 1x Wirbel zementiert, weitere gebrochene Wirbel können nicht zementiert werden. Nebst Novalgin nimmt Sie 2x täglich Palladon retard ein und hat trotzdem Schmerzen, gäbe es Alternativen?

Barbara Ankli: Guten Abend wichtig wäre es auch, die Osteoporose zu behandeln, ich nehme an, dies ist erfolgt? Neben Palladon gäbe es auch andere Möglichkeiten, hier müsste aber der behandelnde Arzt entscheiden, da verschiedene Vorerkrankungen bestehen, die muss man kennen, um hier eine Empfehlung geben zu können. Wichtig wäre auch eine körperliche Aktivierung. GGf. im Rahmen eines stationären Aufenthaltes in einer Reha- oder Schmerzklinik.

+++ Können. Sie dieser Monika im Puls mitteilen , dass Sie zu Dr. Beat Wälchli im Spital Zollikerberg gehen soll für eine Zweitmeinung. Ich habe auch starke Schmerzen durchgemacht. Dann verlangte ich vom Hausarzt , dass ich zu Dr Wälchli darf. Der hatte eines meiner Bilder angeschaut und im selben Moment sagte er zu mir . Wenn wir etwas machen ,müssen wir ca 7 Stunden operiere 7 Wirbel versteifen . Das wurde gemacht ,3 Monate später war ich ohne.Targin 20 .Und Schmerzfrei +++

nach über 13 Rückenoperationen nehme ich seit Jahren das Schmerzmittel Tramadol-Mepha. Von täglich 4 x 40 topfen habe ich auf 30 Tropfen reduziert. Besteht bei diesem Medikament Suchtgefahr ?

Konrad Maurer: Nach so langer Zeit sind Sie sicher körperabhängig und sollten sich von einer Fachperson beraten lassen.

Guten Abend, ich bin Shiatsu-Therapeutin und erlebe in meinem Praxis-Alltag oft, dass die Komplementärtherapie sehr wirksam ist. Wieso wird dies von der Schulmedizin nicht öfter hinzugezogen, bevor die Patienten mit Schmerzmitteln zugedröhnt werden?

Christian Cesna: Guten Abend. Dies ist eine sehr gute Bemerkung. Oft sind die Patienten mit chronischen Schmerzen aus verschiedenen Gründen nicht unbedingt die beliebtesten Patienten einer Praxis oder Notfallstation, sprich man möchte sie schnell wieder raus haben. Da hilft dann leider ein Rezept. Gerade spezialisierte Kliniken setzen auch nun vermehrt auf einen pluridisziplinären Ansatz, die Patienten zu erreichen. Machen Sie also weiter und helfen! Es braucht Sie!

Ich habe seit 4 Jahren(bin jetzt 25) Probleme mit der Schulter. Physiotherapie und richten der Wirbelsäule haben immer für 1-2 Monate Linderung verschafft, aber keine Heilung. Oft habe ich nun Probleme mit Schlafen. Könnte es Sinn macht ein MRI der betroffenen stelle zu erstellen?

Barbara Ankli: Guten Abend In erster Linie würde ich einmal einen Rheumatologen oder Orthopäden konsultieren, der die Schulter genau untersuchen kann. Der Ultraschall ermöglicht eine dynamische Untersuchung, diese Untersuchung würde ich zuerst empfehlen.

+++ Weshalb wird nicht erwähnt, dass wir bei der Abgabe soweit vorne sind, aus Kostengründen? Die Ärzte und Spitäler müssen sparen, aufwendige Untersuchungen sind zu teuer. Sparmodus auf ON, Opiate verschreiben und der Patient funktioniert und gibt ruhe. +++

Guten Abend Drei mal Trigenimis OP seit Jahren wieder Schmerzen, Tramal Tropfen bei Bedarf, Lyrica 100 mg, Targin 5mg/2,5 mg wird alles von der KK bezahlt evtl. 4 Op aber mir helfende CS nicht.

Barbara Ankli: Guten Abend Wurde auch schon eine Infiltration durchgeführt? GGf. kann auch Neuraltherapie helfen.

Laut Studien soll Rauchen Schmerzen verstärken. Wird das in der Therapie mit rauchenden Patienten besprochen?

Barbara Ankli: Guten Abend ja, auch bei den rheumatologischen Patienten, wirken viele Medikamente nicht so gut, wenn sie rauchen. Die meisten können wir zum Aufhören bewegen.

Seit einem Jahr leide ich an Muskelschmerzen, es kommen immer mehr Körperregionen dazu. Bis jetzt hat kein Arzt/Rheumatologe etwas rausgefunden und auch MRI und Blutwerte gaben keinen Befund. Die Verschreibung von Targin retard (2x 10mg pro Tag) hat auch keine positive Veränderung gebracht. Ich stehe echt vor einem Rätsel...

Christian Cesna: Guten Abend. Das ist eine leider häufige Geschichte. Oft werden Patienten mit sogenannten "unauffälligen" Befunden wieder weggeschickt. Oft fühlen sich die Patienten dadurch nicht gesehen, bzw. abgefertigt. Ich vergleiche das immer gerne mit einem Bezahlfernglas auf einem Aussichtspunkt. Nur weil man dortdurch nix sieht (weil keine Münze eingeworfen) heisst das noch nicht, dass keine Berge da sind. Vielleicht kann eine psychosomatische Herangehensweise probiert werden?

Guten Abend, meine Schwester nimmt seit über fünf Jahren täglich Tramal Tropfen, ca 2 x 30 Tropfen, ein. Wie schätzen Sie eine mögliche Abhängigkeit ein? Abhängigkeit trifft ja auch nicht jede Person, gewisse neigen eher dazu, gewisse weniger. Sie selbst sieht sich überhaupt nicht gefährdet und ich teile eigentlich die Einschätzung. Trotzdem bin ich hin und wieder verunsichert. Vielen Dank für Ihre Antwort!

Barbara Ankli: Guten Abend Diese Dosis kann doch auf eine Abhängigkeit hindeuten. Wenn die Tropfen nicht mehr benötigt werden, sollten sie langsam, unter ärztlicher Aufsicht, reduziert und dann gestoppt werden. Die Tropfen können auch verleiten, mehr als nötig einzunehmen. Ich verschreibe nur bei Schluckstörungen Tropfen, sonst Tabletten und nur wenn unbedingt nötig und nur solange wie nötig.

Gegen Spastikschmerzen bei MS wird auch Hanf eingesetzt. Ist das auch ein Opeoid welches abhängig macht. Ist es problemlos?

Konrad Maurer: Nein, Hanf gehört zu der Stoffklasse der Cannabinoide. Auch Cannabinoide können zu einer psychischen Abhängigkeit führen, allerdings nicht nie so stark wie Opioide.

Meine Mutter wird 86 Jahren,hat mehrere Sehnen kaputt im re Arm,starke Osteoporose, Seit 15zwei Knieeprothesen. Starke SZ 25mg Fentanyl... da si riesen SZ hatte.Ich finde bei Paliative Mo sehr gut und angemessen,. Was meinen sie dazu?

Christian Cesna: Guten Abend. Unbedingt! Dies ist eine gute Behandlung. Morphin hat seine Berechtigung gerade in diesem Bereich. Nur sie wie Sugus einfach jedem Patienten mit chronischen Schmerzen zu geben, bringt leider den Patienten wenig. Seien Sie beruhigt. Ihre Mutter braucht das Morphin und soll es auch beruhigt weiter bekommen. Auch Sie als Tochter leisten da eine unglaubliche Hilfe und Begleitung.

Ich leide unter chronischen Sehnenentzündungen in den Knöcheln, welches schmerzmittel ist für mehrere Monaten zu empfehlen? Vielen Dank.

Barbara Ankli: Guten Abend Wurden die Ursachen für die chronischen Sehnenentzündung abgeklärt? Oft treten diese ja im Zuge von rheumatologischen entzündlichen Krankheiten auf und benötigen eine spezielle Therapie und Kontrolle durch den Facharzt für Rheumatologie. Wurde alles abgeklärt und liegt keine rheumatologische Erkrankung, sondern nur mechanische Probleme vor, können NSAR wie Diclofenac, Ibuprofen usw. eingesetzt werden. Aber immer muss zuerst die Ursache gesucht werden.

+++ Als Fibromyalgiebetroffene steht mir nebst Psychopharmaka kein effektives Schmerzmittel zur Verfügung. Ich denke, wir müssen vermehrt lernen, dass "schmerzfrei" kein selbstverständlicher Zustand ist. Es ist weitgehend möglich, Schmerzen zu ertragen, primär muss die Gesellschaft sensibilisiert werden, dass Schmerzbetroffene weder besser noch schlechter, weder zu bedauern noch zu beneiden sind. Wir sind wie wir sind, es gehört zu uns. Die Erfahrung, aushalten zu können, ist sehr wertvoll. +++

Guten Abend, Meine Mutter nimmt schon seit ein paar Jahren Opiate ein, ebenfalls infolge Rückenschmerzen. Sie leidet an starken Schmerzen und die Opiate nützen eingentlich fast nichts mehr. Sie ist 85 Jahre alt und lebt ineinem Altersheim. Sie hat inzwischen keinerlei Lebensqualität mehr, sie liegt nur noch im Bett und hat Schmerzen. Was kann man in einem solchen Fall machen, damit die Lebensqualität wieder besser wird?

Christian Cesna: Guten Abend. Oft haben Menschen in diesem Alter viele Schmerzen und eine sehr eingeschränkte Lebensqualität. Besprechen Sie mit den zuständigen Aerzten, ob eine Möglichkeit besteht, die Lebensqualität zu verbessern. Oft ist dies möglich.

Guten Tag, ich werde in diesem Jahr 67 Jahre alt. Bin im Rollstuhl. Leide unter Arthrose, Vernarbungen. Das schlimmste nebenbei zu der Behinderung die täglichen, schmerzhaften Spasmen (Verkrapfungen). War in Nottwil im SPZ in der Schmerztherapie und hatte das Gefühl ich wurde nicht ernst genommen, wie vom jetztigen Hausarzt. Der Hausarzt verordnete mir "Oxycontin 20mg morgens und mittag. Abends 40mg. Manchmal stelle ich im Stuhlgang fest, dass die Tablette unverdaut ist. Was soll ich machen?

Barbara Ankli: Guten Abend Es existieren Medikamente die speziell gegen diese Spasmen helfen, wie Baclofen. Dies sollte aber mit Ihrer Hausärztin oder dem Schmerzmediziner bepsrochen werden. GGf. wenden Sie sich an eine Schmerzklinik in der Nähe Ihres Wohnortes. Oft helfen "Auffrischaufenthalte" in einer Schmerz- und Rehaklinik mit intensiver Therapie, dort können dann auch gleich die Schmerzmittel eingestellt werden. Alles Gute.

Guten Abend. Ich bin 52 Jahre alt. Mein Hausarzt vor 4 Jahren Morgens und Abends 10/5 Targin und 75 Pregabalin, sowie Oxynormtropfen . Er wollte alles auf einmal absetzen, aber die Entzüge waren brutal und musste abbrechen. Nun habe ich das Pregabalin selber ganz absetzen können und das Targin auf 5/2.5 herunterfahren können. Müsste man das nicht unter Klinischer Aufsicht absetzen? Mir geht es immer schlechter, Lymphknoten etc. entzündet und ich habe das GEfühl der Arzt nimmt mich nicht ernst.

Barbara Ankli: Guten Abend Man müsste die Ursache der Schmerzen kennen, mit 52 Jahren sind Sie etwas jung für dauernde Einnahme von Opioiden. Wenn die Entzüge zu schwierig sind, könnte man in einer speziellen Klinik entziehen, z. B. einer Schmerzklinik, wo auch Psychiaterinnen beigezogen werden können, man kann dann Medikamente verordnen, die helfen, die Entzugssymptome zu lindern.

Nach über 13 Rückenoperationen nehme ich täglich Tramadol-Mepha. von Anfangs 4 x 40 Tropfen habe ich auf 30 Tropfen reduziert. Besteht eine Suchtgefahr ?

Christian Cesna: Guten Abend. Sie haben eine lange Leidensgeschichte hinter sich! Hilft denn das Tramadol in dieser Dosierung? Oft erleiden Menschen mit solch langen Geschichten viele Hochs und Tiefs. Falls Ihre Lebensqualität immer noch stark leidet oder Sie noch eine weitere Hilfe benötigen, sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt. Manchmal kann es helfen, diese Geschichte zu verarbeiten.

Wie erkenne ich, ob ein Schmerzmedikament unter die Opioide fällt? Nach einer minimalinvasiven Lungenoperation wurde mir das sehr wirksame Novalgin verabreicht. Fällt es auch in diese Kategorie?

Konrad Maurer: Nein, Novalgin ist kein Opioid und macht nicht abhängig.

Nach 10 Jahren nicht geklärten Schmerzen wurde bei mir letzten Sommer Fibromyalgie diagnostiziert. Im Moment habe ich öfter Schmerzattacken. Der Schmerzspezialist hat mir nun Tramal, 2x 50mg, verschrieben und meint, es sei kein Problem sie ein halbes Jahr bis zu einem Jahr zu nehmen. Wie sehen sie das?

Barbara Ankli: Guten Abend Ich nehme an, Sie wurden auch rheumatologisch abgeklärt? Diese Diagnose sollte nur von einem erfahrenen Rheumatologen gestellt werden. Wenn die Diagnose zutrifft, kann Tramadol tatsächlich gut helfen. Begleitend sollte immer Low Impact Training, Wassertherapie angewendet werden. Es gibt aber auch Alternativen zu Tramadol, dies müsste mit einem Facharzt für Rheumatologie besprochen werden, der sich um Fibromyalgie Patienten kümmert.

Ich nehme nun seit sehr vielen Jahren Opioide gegen meine chronischen Schmerzen ein, die nach einem Autounfall auftraten. Nebst Pregabalin nehme ich Palladon und Methdon ein. Habe das Gefühl, dass sie auch nützen. Nun meine Frage; wenn die Opioide abgesetzt werden, verschwindet der Schmerz ja nicht einfach so. Was nehme/mache ich dann gegen die Schmerzen? Mache bereits Wassergymnastik, gezielte Turnübungen, Psychotherapie und Male sehr viel. Was kann ich sonst noch tun? Wie vergeht meinSchmerz?

Christian Cesna: Guten Abend. Sie haben eine wahnsinnige Geschichte hinter sich! Und ich bewundere Ihr Engagement, mit dem Schmerz umzugehen. Eine Heilung - sprich das vollständige Verschwinden sämtlicher Schmerzen - ist oft unrealistisch bzw. nicht erreichbar. In Ihrem Fall würde ich als erstes Ziel eine gute Lebensqualität anstreben. Es ist wie diese komische Musik in einem Lift eines Shopping Centers. Sofern man dort drinnen noch ein gutes Gespräch führen kann, ist alles in Ordnung. Insofern bewundere ich Ihr Engagement wirklich!

Guten Abend. 1996 wurde ein HKB Ersatz rechts gemacht. Es ist aber nun dauernd gereizt und bin seit 2 Jahren in Behandlung und gehe mittlerweile nicht einmal mehr spazieren, da nach 1000 Metern jeder Schritt beim Entlasten schmerzt. Ich war schon bei diversen Ärzten wie Uni-Klinik, Physiotherapie etc. MRI (Knie, Becken), Stressröntgen etc. Sport geht nicht und Psychisch auch nicht einfacher. Ist eine Schmerzklinik ein Weg um mal ohne Schmerzen gehen zu können?

Barbara Ankli: Guten Abend Ja, es können verschieden Ursachen vorliegen. Eben könnten auch Entzündungen eine Ursache sein, wie sie bei Gicht oder Pseudogicht auftreten. Diese können oft nach einer Operation zu Tage treten. Ultraschall könnte ggf. schon diagnostisch weiterhelfen. Wenden Sich sich an eine Schmerzklinik, wo auch Rheumatologen tätig sind.

Kann ich anstelle Targin jetzt Cannabis zu mir nehmen?

Konrad Maurer: Das würde ich Ihnen nicht raten. Am besten lassen Sie sich von einer Fachperson beraten, welche aufgrund Ihrer Diagnose eine sinnvolle Alternative vorschlägt.

Guten Abend ist Irfen ein opiates Medikament. Ich nehme 1-2 Tabletten täglich zusammen mit Pantoprazol. Sehen Sie das als süchtig. Besten Dank für ihre Antwort.

Konrad Maurer: Irfen ist ein antientzündliches Schmerzmittel und nicht ein Opioid. Es macht zwar nicht süchtig, kann aber Magengeschwüre verursachen, weswegen Sie dieses Medikament immer zusammen mit Pantoprazol nehmen sollten.

Ich habe seit der Leistenbruch OP vom Frühjahr 2020 zuerst Rückenschmerzen und seit letzten Herbst nun Schmerzen im Oberschenkel links die auch im Ruhezustand nicht vergehen. Befund im KSA Orthopädie Rücken vom Herbst 2020 ist Arthrose in den letzten Rückenwirbeln, die gemäss Arzt mittels Cortison behandelt werden sollte. Ich nehme momentan Schmerzmittel (Celecoxib-Mepha 200mg, Co-Dafalgan 500mg) und habe diese Woche nun wieder einen Termin im KSA betreffend Hüfte

Barbara Ankli: Guten Abend Ich würde den Termin im KSA wahrnehmen. Whs. wird geschaut, ob das Problem von der Hüfte oder von der Wirbelsäule kommt, könnte auch ein hoher Bandscheibenvorfall sein (Z.B. L2 Nerv), muss man klinisch untersuchen, welches Problem vorliegt. GGf. auch eine Meralgia paresthetica suchen.

Der Schwiegervater, 76"jährig seid Jahren Rückenschmerzen, durch früher schwere körperliche Arbeit, Reit- und frontaler AutoUnfall vor 2000. Hat über Jahrzehnte FentanylPflaster, immer weniger wirksam. Deshalb Im September 2020 in ZH Schmerz Klinik Umstellung OpiadKps. Dazu war er starker Raucher. Kps schlecht vertragen, Schmerzen nicht besser. Dosis berdoppelt . Zustand schlechter bis zum fast Zusammenbruch , Fieber, hohe Entzündungswerte..Im November ins Spital Schaffhausen eingewiesen..

Christian Cesna: Guten Abend. Was für eine Geschichte Ihr Schwiegervater mit seinem Alter noch durchmachen musste! Leider werden solche chronischen Rückenschmerzen immer noch zu oft nur mit Opiaten behandelt. Da muss noch viel gemacht werden. Ich hoffe, Sie können diese Geschichte verarbeiten, und holen sich ggf. professionelle Hilfe dafür.

+++ Ich möchte gerne meine Erfahrung bezüglich Fentanyl Pflaster kundgeben. Seit 2005 benötige ich diese Pflaster. Das Einzige Medikament, dass mir mit der Zeit eine gewisse Lebensqualität gebracht hat. Vor 4 Jahren konnte ich die Dosis reduzieren. Ich hatte nur eine Woche etwas Kopfschmerzen. Ich bin etwas empört, dass man vorallem die psychische Abhängigkeit so in den Vordergrund nimmt. Nie hatte ich nur annähernd ein high Gefühl oder beruhigende Gefühl gehabt. Opiate sollten nur für Schmerzen da sein. +++

Guten Abend, ich habe regelmässig Chopfschmerzen. Ich denke es sind von Tag zu Tag verschiedene Ursachen. Nun nehme ich aber regelmässig Algifor Liquid. Je nach dem 1-2 Packung für 1-2 Monaten. Sollte ich dies genauer abklären, oder ist es kein Problem dies mit den Tabletten weiterhin so zu behandeln? Herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung

Barbara Ankli: Guten Abend Ich würde das abklären lassen. Die Medikamente können eine Zeitlang gut wirken, aber nach einiger Zeit können sie diese sogar verstärken (medikamenteninduzierte Kopfschmerzen)

Ich, Weiblich, 24 Jahre alt, habe unklare Rückenschmerzen seit 10 jährig, Höhe TH 4 Schulterbereich links, brennend, stechend, kaum aushaltbar, teilweise mit taubheitsgefühl im linken Arm. Schmerzauslöser unklar. Neuroleptika und Tramal hatten mehr Nebenwirkung als Wirkung. Physio, Akkupunktur, Massage über Jahre hat nichts gwirkt. Was können Sie mir empfehlen? Die Energie schwindet..

Christian Cesna: Guten Abend. Dies ist wirklich eine lange Geschichte! Manchmal kann man vielleicht nicht viel tun, um den Schmerz zum verschwinden zu bringen. Aber man kann durchaus viel für eine bessere Lebensqualität machen. Viele Kliniken bieten auch stationär ein entsprechendes Programm an. Oft kommen begleitende psychische Krankheiten vor, welche gut behandelt werden können! Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt/Hausärztin. Ich schicke Ihnen viel Mut!

Ich nahm 2x10mg targin pro tag.habe jetzt auf Pflaster Transtec 52.5ug/h, gewechselt. Mir ist seither oft übel und schwindlig.normal?

Konrad Maurer: Umgerechnet sind ihre Transtecdosierungen 3x höher als die 20mg Targin, welche Sie nehmen. Ich würde mit dem Arzt, welcher das verordnet hat, Rücksprache nehmen und die Dosierung anpassen.

ich leide an fibromyalgieund mehme folgende Schmerzmittel vimovo 500/20 mg sei4 Jahren und zaldiar 37,5/325 mg die schmerzschübe werden immer mehr und die Dosis mehr. ist das ungefährlich?

Barbara Ankli: Guten Abend Ich würde das abklären lassen, bei Männern ist Fibromyalgie sehr selten zu finden. Eine rheumatologische Ursache müsste ggf. erneut gesucht werden.

Im Spital werder Opiate nich Rauchen. Er hat Entzug durchgemacht....Jetzt möchte die Hausärztin wieder mit Opiate anfangen. Wir finden es nicht sinnvoll. ...Wie weiter

Barbara Ankli: Guten Abend, diese Frage ist schwierig zu beantworten, da die Diagnose nicht klar ist. Wenn es gute Alternativen statt Opiate gibt, dann sicher diese vorziehen und es in einem offenen Gespräch mit der Hausärztin besprechen.

+++ Am vergangenen Freitag wurde ich im Lindenhofspital Bern operiert. Der Chirurg gab mir für starke Schmerzen anstelle einer ganzen Packung 5 abgezählte Tbl Targin und eine Fotokopie des Beipackzettels mit. Das nenne ich vorbildlich und professionell! Solches könnte doch generell so praktiziert werden, nicht? +++

Frau 92j. wurde Wirbelgleiten und Osteoporose diagnostiziert. Vertebroplastik an LW und TH erfolgreich durchgeführt dennoch bestehen im LW-Bereich starke Schmerzen beim Aufstehen, Sitzen und Gehen. Oxynorm, Oxycodin, Palexia, Targin zeigten alle starke NW (Delir, Hypotonie, Enuresis, Obstipation etc.). Nun wird die Option Morphin besprochen. Gibt es andere Optionen evtl. pflanzlich, homöopathisch zur Schmerzreduktion? Ist Morphin wirklich eine bessere Option ? Duloxetin ebenfalls unverträglich.

Barbara Ankli: Vorstellung beim Rheumatologen/konservativen Orthopäden empfohlen. GGf. können durch gezielte Infiltrationen die Schmerzen gelindert werden. Oft sind die Facettengelenke betroffen. Es gibt zu Cortisonspritzen Alternativen wie Medial branch block, spezielle Schmerzklinik wäre sinnvoll.

Ich hatte schon ab 20 starke Rückenschmerzen (Bandscheiben). Mit täglichen adäquaten Übungen zur Stärkung von Rumpf, Rücken Schultern etc. konnte ich bis heute (73) die Schmerzen meist in Schach halten. Warum wird nicht mehr darauf geachtet?

Konrad Maurer: Tägliche Rückenübungen sind sicherlich von allen Therapieoptionen die gesündeste, sinnvollste und die mit am wenigsten Nebenwirkungen. Allerdings funktioniert das nicht immer, da die Schmerzen zu stark sind, um solche Übungen durchführen zu können.

Guten Abend meinArzt sagte mir ich haette eine muskulaere Entzuendung..Machte eine Kortisonkur mit Tabletten was ich gut ertrug moechte aber etwas Andersen als Kortison nehmen was raten Sie mir ( pflanzliche Mittelpunkt.) Besten Dank

Barbara Ankli: Guten Abend Handelt es sich um eine entzündliche rheumatologische Erkrankung wie eine Myositis? Dann müssten spezielle Basistherapeutika eingesetzt werden, das muss ein Rheumatologe entscheiden, falls wirklich eine oben beschriebene Erkrankung vorliegt. Pflanzliche Mittel wären ungünstig, da diese oft das Immunsystem verstärken und noch stärkere Entzündungen verursachen.

Guten Abend liebes Puls Team, meine Frage: Bin ich Opiod abhängig? D.h. brustkebs, neoadjuvante Chemo 16×. Dann brustentfernung 13.1.21. Jetzt 2 wochen Zuhause unter Zaldiar 3× täglich und Optifen. Die Bestrahlung beginnt in 2 Wochen. Bin ich jetzt abhängig. Danke für Ihre Antwort. Ist Zaldiar ein Opioid?

Christian Cesna: Guten Abend. Sie haben ja eine heftige Geschichte hinter sich. Ja, Zaldiar enthält Tramal. Aber bei Ihnen von einer Opiatabhängigkeit zu sprechen, finde ich falsch. Gerade Krebs kann sehr starke Schmerzen verursachen. Und dafür sind die Opiate genau richtig! Also nein, Sie sind nicht abhängig. Nehmen Sie bei Bedarf eine psycho-onkologische Behandlung in Anspruch. Das kann gut helfen. Nur Mut!

Meine Diagnosen: Restless Legs, Psoriasisarthritis mit versch. Artrosen an Finger, Extremitäten, die ganze WS, Fraktur des Schulterblattes, 2 Operationen an LWS, an der HWS kürzliche Stabilisierung, Schm. der Weichteile. Leider haben x Versuche mit Biologokas bis dato keine wesentl.Besserung gebracht. Treten neue „Baustellen“ auf, dauert es jeweils lange, über den Neurologen, Schmersprechstd., Akupunktur bis der Auslöser gef. wurde. Zaldiar (bis 4x/Tag). Gibt es Alternativen, was raten sie?

Barbara Ankli: Bei dieser komplexen Situation kann eine sogenannte Schmerz- oder Rheumakomplexbehandlung stationär helfen. Diese dauert 2-3 Wochen. Verschiedene Spezialisten kümmern sich um sie und das komplexe Krankheitsbild. Wenden Sie sich an eine spezialisierte Schmerzklinik, die Rheumatologen zur Verfügung hat.

Ich habe seit einem Jahr eine starke ISG-Entzündung mit Verkalkung. Ausserdem ist der Ischiasnerv eingeklemmt. Während der Schwangerschaft/Stillzeit konnte ich nicht medikamentös behandeln. Cortisonspritzen haben leider nichts gebracht. Irfen und Dafalgan haben auch nicht genügend geholfen Physiotherapie bringt nur kurzfristige Linderung. Ich bin im Alltag extrem eingeschränkt und habe ununterbrochen Schmerzen. Wenn ich ein bisschen mehr mache, leide ich danach noch mehr. Was kann ich tun

Konrad Maurer: Allenfalls könnten Sie von einer Denervation des ISG profitieren (Verödung der Schmerzfasern in der Gelenkskapseln. Wenden Sie sich an einen dafür spezialisierten Schmerzspezialisten: https://www.ssipm.ch/facharzt-finden

+++ Guten Abend. Es gehört wie ich finde eigentlich auch hier her, ich empfinde es sehr belastbar und nicht hilfreich für uns Rückenschmerzpatienten, dass seit Monaten alle Ftnesscenter geschlossen sind obwohl es zur Zeit noch wenige Covid Infektionen hat, und auch gute Schutzkonzepte in den Fitnesscentern vorhanden sind. Es gebe dadurch sicher auch weniger Schmerzen! +++

Nach Rückenops auch Opioide bekommen gegen Schmerzen. Ich nehme diese seit zwei Jahren streng reglementiert zwei bis dreimal jährlich max. 3 Tage (wenn ein starker Schmerzschub kommt). Ich tue dies aus Angst vor Abhängigkeit. Ich bin sicher, dass es so zu keiner Abhängigkeit kommt. Was ist Ihre Sicht?

Christian Cesna: Guten Abend. Sie haben eine gute Kontrolle über die Einnahme. Machen Sie so weiter, wenn es hilft. Falls die Lebensqualität nicht ausreichend ist, nehmen Sie Hilfe in Anspruch. Sie machen das gut! Hut ab!

Grüezi, Ich habe seit Anfangs Juli 2019 neuropathische Schmerzen über die linke Brust bis zur Wirbelsäule aufgrund einer Gürtelrose. Medikament: 3x600mg Gabapentin-Mepha täglich. Seit 3 Tagen versuche ich es zusätzlich mit Emla Creme 5 %, weil ich die täglichen Schmerzen leid bin. Der Dermatologe versprach mir Schmerzfreiheit nach Behandlung mit der Creme nach einer Woche. Heut morgen vergass ich Gabapentin einzunehmen. DieHaut reagierte stark mit Brennen, Jucken und Stechen???

Barbara Ankli: Guten Abend, ja Gabapentin kann man nicht einfach absetzen. Es könnten auch Infiltrationen durchgeführt werden, wenn sie keine Schmerzmittel mehr einnehmen möchten. Wenden Sie sich an einen interventionellen Schmerzmediziner. Alternativ kann statt Gabapentin Pregabalin eingesetzt werden, diese Medikamente sollten regelmässig über den Tag verteilt, wie vom Arzt verschrieben eingenommen werden.

Hallo guten Abend zum leiden ich habe zwei Bandscheibenvorfall und nehme nach Bedarf Spiricort Gegen Schmerzen ich nahm Kürzlich Nordiment 20mg musste es absetzen wegen Asthma Gibt es Ein Ersatz

Barbara Ankli: Guten Abend ich glaube nicht, dass sie wegen einem Bandscheibenvorfall Cortison und Methotrexat verschrieben bekommen haben, liegt noch ein Rheuma vor? Kortison ist kein Medikament, dass über Jahre genommen werden soll und für Methotrexat gibt es Alternativen, ich müsste aber den Namen Ihrer Krankheit kennen. Bitte besprechn Sie es mit Ihrem Hausarzt.

Guten Abend. Seit meiner Thorax-Operation vor knapp einem Jahr leide ich unter einer Interkostalneuralgie. Pregabalin und Glukose-Injektionen waren nicht genügend schmerzlindernd. Seit knapp 3 Monate nehme ich wieder Opiat (Fentanyl). Dies macht mich (30 j) extrem müde und zermürbt mich. Inzwischen ist die Rede von einem Gerät, welches in die Wirbelsäule käme und Elektrosignal an den Nerv sendet. Wie sehe Sie diese Option (Nutzen/Risiko)? Was sind 1. Anzeichen einer psychischen Abhängigkeit?

Christian Cesna: Guten Abend. Solche Geräte können wirklich helfen. Sprechen Sie mit den Spezialisten. Lassen Sie sich alles gut erklären. Psychische Abhängigkeit beginnt zum Beispiel oft mit einer Dosissteigerung oder Verschiebung des sonstigen Alltags zugunsten der Beschaffung. Nehmen Sie unbedingt eine interdisziplinäre Behandlung in einem Zentrum in Anspruch. Gute Besserung.

wie kann ich Targin reduzieren? Zurzeit nehme ich Targin 10mg morgen und abends.jetzt will ich auf die abend medikamenten verzichtdn. geht das, dass ich jetzt „nur“ am morgen das Targin nehme ?

Christian Cesna: Guten Abend. Besprechen Sie das unbedingt mit Ihrem Hausarzt. Kann funktionieren..

Nach einer Herpes-Zoster-Information (N.ophtalmicus) im Gesicht nehme ich seit 12.12.20 Lyrica (175 mg/Tag) und Tramadol 100 mg Mepha - Retard, 2x täglich. Meine Gesichtsschmerzen sind immer noch bei 5 (0-10), es zieht und brennt, der Schmerz ist beim Liegen am niedrigsten, schlimmer wird es bei aufrechter Position. Was wäre aus ihrer Sicht ein Behandlungsansatz? Bin aktuell beim Hausarzt in Betreuung. Soll man versuchen das Opiat zu reduzieren ? Danke für eine Info

Konrad Maurer: Sicherlich wäre es sinnvoll, die Medikation gegen Nervenschmerzen auszubauen, d.h. versuchen, die Dosierung zu erhöhen oder allenfalls mit einem anderen antineuropathischen Medikament zu kombinieren (z.B. Amitriptylin).

Mein Mann hat sehr starke Rückenschmerzen auf der Skala 9-10 alle Arztbesuche enden mit Oxycodon oder Palladon. Wir möchten gerne wissen, wohin wir uns wenden sollen, damit wir wirklich ernst genommen werden und Hilfe erhalten. Die Schmerzen sind fast nicht mehr auszuhalten und machen fast depressiv.

Barbara Ankli: Guten Abend Rückenschmerzen können im Allgemeinen gut behandelt werden, aber immer in einer Kombination von Physiotherapie und Schmerzmitteln. Auch Infiltrationen (Spritzen) an der Wirbelsäule können eingesetz werden. Wenden Sie sich doch an eine Rückenklinik.

Leide seit mehreren Jahren an Schmerzen, lange wurde gesagt sei psychisch bedingt. Nun wurde eine instabile Wirbelsäule diagnostiziert sowie Probleme mit dem Bindegewebe und eine Diskushernie an der LWS. Nur dank Oxynorm komme ich durch den Tag, sollte aber nur eine Zwischenlösung sein. Jedoch muss ich jeweils ewigs auf die weiteren Untersuchungen bei Spezialisten warten. Kamn ich was tun um den ganzen Prozess zu beschleunigen? Besten Dank

Christian Cesna: Guten Abend. Leider gibt es kein Patentrezept. Wenn Ihnen das Opiat durch den Tag hilft, nehmen Sie es weiter!

+++ Ich arbeite als Palliative- Care Pflegefachmann in einem spezialisierten, ambulanten Team.Puls hat uns heute einen Bärendienst erwiesen. Es ist viel zu wenig darauf eingegangen worden welchen Segen Opiate für Tumorpatienten sind. Auch ist zuwenig zwischen akuten und chronischen Schmerzen differenziert worden. Immer wieder müssen wir die Pat. mit Krebs überzeugen, dass sie die verschriebenen Opiate nehmen sollen. In vielen Ländern sind Opiate verboten, weil einseitig darüber berichtet wird. +++

Ich habe vor 7 Wochen ein künstliches Kniegelenk bekommen. Habe schon im Spital nicht jede Schmerztablette genommen da es mir gut ging aber in den Morgenstunde hatte ich immer Schmerzen da bekam ich ein Opiat hatte aber dadurch Alpträume. Ich wollte eine normale Schmerztablette war leider nicht möglich da die Verordnung nach einem Schema vorgegeben war. Wie kann das sein das man nicht schwächere Tabletten bekommt.

Barbara Ankli: Guten Abend Es ist bekannt, dass nach der Operation sehr starke Schmerzen auftreten können. Diese sollen schnell kupiert werden. Bei so starken Schmerzen ist oft die Gefahr, dass das Schmerzgedächtnis eine dauernde Erinnerung an die unerträglichen Schmerzen behält. Oft werden aber doch noch andere Schmerzmittel wie Novalgin als 1. Reserve verschrieben, vielleicht hat es bei Ihnen Gegenanzeigen gegen die anderen Medikamente gegeben.

Guten Abend. Ich bin 24 und leide seit gut 6 Jahren an chronisch rezividierenden Rückenschmerzen. Ich habe eine Skoliose mit Rotationskomponente. Das MRI ergab eine leichtgradige Protrusion auf Th 10/11 ohne Beeinträchtigung neuraler Strukturen. Die Beschwerden sind vorallem in der BWS entlang der Rückenstrecker. Mache viel Sport und bin seit Jahren in der Physio, doch der Schmerz bleibt, vor allem beim Sitzen. Weiss nicht mehr wie weiter. Was könnte ich noch tun?

Christian Cesna: Guten Abend. Sie machen das schon sehr gut. Falls noch nicht probiert, könnte ggf. eine psychosomatische Behandlung probiert werden. Sitzen ist für viele schwierig.

+++ Ich habe die beste Therapie gegen Schmerzen (vor allem Rückenschmerzen) FOI. Ohne Medikamente. Leider wird diese Therapie von den Krankenkassen nicht übernommen. Bei dieser Therapie hat man ca. 3 Sitzungen. Bitte machen Sie sich über diese Therapieform ernsthaft Gedanken +++

Ich habe seit paar woche immer wieder mehr oder weniger schmerzen in den rippen links unter der Brust zum Brustbeins nach vorne. Manchmal schmerzt es bei Bewegungen und auch mal einfach so. Stechen und ziehen.

Barbara Ankli: Guten Abend Ich nehme an, Ihr Arzt hat das abgeklärt. Brustschmerzen müssen immer abgeklärt werden. Es könnte sich hier um ein sogenanntes Costosternalsyndrom handeln, falls keine Besserung unter Physio ggf. Manualtherapeutische Deblockierung des Gelenkes.

Seit ca 2 Jahren nehme ich vor dem schlafengehen 1 tablette codein kroll gegen chronischen Reizhusten. Was sagen sie dazu? Alternative?

Christian Cesna: Guten Abend. Da chronischer Reizhusten manchmal unschöne Ursachen-aber behandelbare Möglichkeiten haben kann, empfehle ich eine entsprechende Abklärung. Ansonsten wenn es hilft, ist doch gut.

Guten Abend habe vor 4 Wochen erfahren das Morbus Bechterew habe und gegen dir Schmerzen Irfen retardiert Ibuprofenum 800mg bekomme „ eine am Morgen und zwei am Abend. Kann das Medikament abhängig machen

Konrad Maurer: Ibuprofen führt zu keiner körperlichen Abhängigkeit. Jedoch besteht bei Langzeiteinnahme das Risiko eines Magengeschwürs oder von Nieren- und Herzproblemen.

Guten Abend meine Mutter nimmt am Morgen und am Abend je eine Tablette Tramadol sie ist 89 Jahre alt ist das OK oder soll man alternative suchen ?

Christian Cesna: Guten Abend. Das würde ich primär von ihrer Lebensqualität abhängig machen. Sprechen Sie ggf. mit ihrem Hausarzt. Ein sehr stolzes Alter!

Ich habe 2015 ein künstliches Kniegelenk bekommen seither war ich nie Schmerzfrei. Anfänglich bekam ich das Ponstan Generikum, das die Schmerzen mehr oder weniger in schach hielt. Jetzt nehm ich nur selten Schmerzmittel weil ich Magenprobleme bekam. Mit Alternativmedizin komme ich nun so durch den Alltag

Barbara Ankli: Guten Tag Hier würde ich abklären lassen, ob eine chronische Entzündung wie Pseudogicht vorliegt oder ein sogenanntes CRPS, dass kann der Rheumatologe beurteilen, zuerst soll aber der Operateur des Kniegelenks die Angelegenheit nochmals beurteilen, ob die Prothese korrekt sitzt oder nicht.

Gehört L-Polamidon zu den Opiaten?

Konrad Maurer: L-Polamidon ist eine spezielle Art von Methadon und gehört zu der Klasse der Opioide und macht abhängig.

+++ Wenn ich mir die Sendung so anschaue, kommt mir die Situation so nahe vor, als würde es wieder passieren. Meine Frau litt sehr an Rückenschmerzen. Wir waren in diversen Untersuchungen und niemand wusste mehr, was zu tun ist. Auf Notfallstationen sogar als milder Schmerz vermerkt, wurden wir nach Hause geschickt mit Ponstan. Dann konnte meine Frau fast nicht mehr laufen. Schlussendlich wurde bei ihr Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert. +++

Seit Juni 2019 leide ich unter starken Rückenschmerzen und war bis Ende November 2020 zu 100% arbeitsunfähig. Ich werde durch Spezialisten der Schulthess Klinik sehr gut behandelt, war 2020 im Frühjahr und im Herbst für je 7 Wochen in der Rehaklinik Clavadel. Seit 1.12. arbeite ich wieder, noch zu 40%. Aber Ende Januar hat mich eine Vertrauensärztin der Mobiliar als zu 200% arbeitsfähig erklärt, weil die Schmerzen nicht dem Befund entsprechen. Wie kann man sich da wehren? Anwalt erreicht nichts

Christian Cesna: Guten Abend. Dies ist eine häufige Problematik mit chronischen Schmerzen und Versicherungen. Leider haben viele von diesen die eigenen Ausgaben mehr auf ihrem Plan statt einem Betroffenen zu helfen. Ist die IV schon involviert?

+++ Die heutige Sendung zeigt mir auf, dass alle Akteure wie Hausarzt Spezialisten und Apotheker Opiate verschreiben aber oft nicht voneinander wissen wer was und wieviel Medikamente einem Patienten verschreibt. Um hier Kontrolle zu erhalten wäre doch ein digitales Patientendossier, wo alle diese involvierten Akteure so den Überblick erhalten würde und entsprechend seine Verantwortung wahrnehmen könnte. Keiner könnte sich mehr bei einer Behandlung eines Patienten aus der Verantwortung stehlen. +++

+++ Wertes Team Die Sendung Puls von heute montag den 1.02.2021 hat mein Nerv getroffen! Ich lebe seit über 20J. mit Rückenschmerzen, mit div. OP"s. Seit dieser Zeit habe ich morphine Medikamente wie Targin sowie Oxycodon ärztl. verordnet, doch die chronischen Schmerzen sind weiterhin vorhanden. In der Beziehung zu den Ärzte finde mich in Bezug auf Medi in Stich gelassen. Ein grosser Wunsch von mir ist einen Arzt zu finden, der mich auf dem Weg von Morpin richtig beraten kann! +++

Grüezi wohl weder das Röntgenbild noch das MRI konnte klären warum mein linker Oberarm bei etlichen Bewegungen so schmerzt das ich Sternli sehe. Eine Kortison Spritze hat gar nichts gebracht. Escofenac CR75 und Escofenac Lipogel 10mg/g auch nicht Der Arzt meinte in meinem Alter,66, wäre das halt so mit solchen Beschwerden leben zu müssen, bzw mit Schmerzmittel etwas zu lindern. Stimmt das? Hilfe, das will ich nicht.

Barbara Ankli: Guten Tag Das kann man z. B. mit einem Ultraschall abklären, nachdem die körperliche Untersuchung erfolgt ist, kann z. B. eine Entzündung der Bicepssehne sein, kann ich aber von der Ferne nicht beantworten.

Guten Abend ich leide seit 10 Jahren an Endometriose bin auch noch jung 27 Jahre habe mittlerweile sehr vieles ausprobiert(medikamenten, Op, chinesische medizin etc.) Mein Gynäkologe meint evt mit Beobachtung Morphium. Würde es abhänig machen jeden Monat Morphium zu nehmen? Vielen Dank!

Barbara Ankli: Guten Tag Für Opioide über längere Zeit sind sie definitiv zu jung. Vielleicht suchen Sie einmal eine Schmerzklinik auf.

Ich habe in den letzten sechs Jahren drei Bandscheibenvorfälle gehabt, welche jeweils mit Novalgin und Therapie gut behandelt wurden. Parallel wurde mir auch Lorazepam verordnet im Zusammenhang mit einem PTSD. Novalgin war überhaupt kein Problem wegzulassen. Lorazepam hingegen sehr schwierig. Ich habe zudem das Problem dass ich seit einem Jahr nur noch auf dem Rücken liegen kann aber nicht mehr auf der Seite. Mich schmerzen sonst die Rippen oder das Brustbein. Kommen diese Schmerzen von den Medi

Christian Cesna: Guten Abend. Dies ist eine interessante Frage. Oft können PTSD chronische Schmerzen auslösen, welche ohne eine entsprechende Behandlung sich nicht bessern. Lassen Sie sich entsprechend beraten.

Ich habe restlex Syndrom schmerzende Füsse kann nur noch schlafen mit Targin und Pramipexol 0.25 bin 85 jährig was empfehlen Sie mir.?

Christian Cesna: Guten Abend. Ich würde dies unbedingt mit dem Hausarzt besprechen. Da gibt es gute Behandlungsoptionen.

Hallo liebes Experten Team. Nach einer Knorpeltransplantation am Knie werde ich das Steifheitsgefühl morgens beim Aufstehen und Schmerzen beim Joggen nicht mehr los. Habe bereits Eigenbluttherapie, Stosswelle und gerade eben auch noch Hylarionsäure ausprobiert. Dies begleitet mit Physiotherapie. Jedoch alles ohne Erfolg. Muss ich mich einfach damit abfinden mit 44ig und kann keine Ultra-Bergläufe mehr machen? Bin etwas verzweifelt... Besten Dank und LG

Barbara Ankli: Guten Abend Auch hier kann eine Entzündung postoperativ vorliegen. Z. B. im Rahmen einer sogenannten Pseudogicht mit Ablagerung von Kristallen, eine Ultraschall beim Rheumatologen könnte weiterhelfen. Ich nehme an, der Operateur wurde bereits konsultiert.

Gibtes eine Liste mit den Medikameten, welche der Gruppe der Opiate angehört? Wie kann ich feststellen, ob ein Medikament abhängig macht?

Christian Cesna: Guten Abend. Hierfür liefert das Internet oft hilfreiche Dienste. Aber auch Arzt und Apotheker können Ihnen helfen!

Nach einer Knie-OP bekam ich für die Schmerztherapie Fentanyl. Ich musste die ganze Nacht stündlich erbrechen. In ca. einem Monat folgt die nächste Knie-OP. Was gibt es für Alternativen zu Fentany?

Konrad Maurer: Am besten fragen Sie Ihren Narkosearzt/ärztin, welcher Sie vor der Operation besuchen kommt, was es für Alternativen zu Fentanyl gibt. Allenfalls kann eine Teilnarkose mit eingelegtem Schmerzkatheter durchgeführt werden, welcher nach der Operation 2 Tage weitergeführt wird. Wenn das klappt, brauchen Sie u.Umständen gar keine Opioide.

Guten Abend. Ich nehme höchst selten Schmerzmittel. Wenn dann nehme ich Dafalgan. Die helfen mir immer. Kann ich da auch abhängig werden.

Christian Cesna: Guten Abend. Im Prinzip kann man von vielen Medikamenten abhängig werden. Das hängt oft von der Menge/Häufigkeit zusammen. Schmerzspezialisten zählen dabei dann oft die Anzahl Tage pro Monat, an denen dies eingenommen wird.

Hallo ich nehme seit 2012 nach schwerer Rückenoperationen morgens und abends je 1 Tabletten Termin 20/10 +1x Neuronen 300 wenn ganz akut die Schmerzen sind 1-2x Oxynorm 20/10. Mir sagte der Prof. Schmerzspezialist dass mit den Opiaten Morphium weniger Nebenwirkungen haben hals normale Schmerzmittel. Früher hatte ich Tramal Tropfen + Tabletten. bekam von denen schwereMagenblutungen. Deshalb wurde umgestellt auf die Opiaten/Morphium. Was würde besseres geben wo ebenfalls fast keine Nebenwirkung

Barbara Ankli: Guten Abend Es existieren sogenannte schmerzdistanzierende Medikamente aus der Gruppe von Medikamenten, die man auch gegen Depressionen geben kann. Die Opioide können dann meist reduziert werden. Auf jeden Fall soll auch eine intensive Physiotherapie durchgeführt werden. Manchmal braucht es einen stationären Aufenthalt, um die Beschwerden in den Griff zu kriegen, eine sogenannte multimodale Schmerzkomplextherapie mit Einbezug vieler Spezialisten und Therapeutinnen.

Guten Abend, ich habe seit ein paar Wochen immer wieder schmerzen in den Rippen Richtung Brustbeine, mal ein ziehen oder stechen, mal durch eine Bewegung oder auch so. Gehe jetzt noch zur physio und was könnte ich noch machen.

Christian Cesna: Guten Abend. Wenn die Physiotherapie nicht ausreichend hilft, würde ich nochmals mit dem Hausarzt sprechen.

Wegen chronischen Endometrioseschmerzen hat mir der Hausarzt: Targin/Lyrica/Lithiofor verschrieben. Im Prinzip zum Ausprobieren. Targin hatte ich mit Erfolg probiert, aber dann eingestellt,aus Angst abhängig zu werden. Die anderen Medikamente nahm ich nie.Meine Schmerzen betr. Becken/Wirbelsäule/Bauch. An wen wende ich mich am besten? Laut Endometriosespezialist vor 2 Jahren müsse ich einen Weg finden mit den Schmerzen umzugehen;eine OP (Herdentfernung, jahrelang Hormone halfen nicht).

Christian Cesna: Guten Abend. Oft arbeiten Gynäkologen und entsprechende Kliniken mit psychosomatischen Einrichtungen zusammen, welche dabei sehr gut helfen können. Gerade eine so intensive Krankheit braucht viele Behandlungsansätze.

Meine Mutter (95 jährig)hat schwere Osteoporose u einige Operationen u braucht jeden Tag Targin 20 mg/ 5mg/ 15mg, Die Schmerzen sind aber nie ganz weg, Kann man als Alternative ein anderes Schmerzmittel einsetzten.? Danke für Ihre Meinung.

Barbara Ankli: Guten Abend In diesem Alter ist für eine Medikamentenumstellung oft eine stationäre Aufnahme vonnöten, da Nebenwirkungen auftreten können. Auch sollte begleitende eine Physiotherapie durchgeführt werden. Ohne genaue Kenntnis der Krankengeschichte kann ich keine andere Empfehlung abgeben.

wie weiss man, ob in einem Medikament keine Opioide darin sind?

Konrad Maurer: Am besten lesen Sie die Packungsbeilage, darin ist geschrieben, ob es sich um eine opioidhaltige Substanz handelt. Oder Sie fragen Ihren Arzt oder Apotheker.

Guten Abend, mein Mann hatte vor 3 Monaten eine Schulter OP, es kam zu Komplikationen (Frozen Shoulder) und er hat noch immer starke Schmerzen (und nimmt viele Medikamente). Seit 6 Wochen nimmt er Targin. Nach dem Beitrag von heute will er das Medikament absetzen. Wie soll er vorgehen?

Barbara Ankli: Guten Abend Frozen shoulder bedeutet eigentlich Kapsulitis, man könnte versuchen die Entzündung mit Infiltrationen anzugehen, gleichzeitig unbedingt Physiotherapie um eine Einsteifung der Schulter zu vermeiden.

Guten Abend ich habe seit ca.sieben Jahren chronische Schmerzen..Krämpfe in Armen und Beinen,Diskushernie,Endometriose und bei Berührungen sehr empfindlich...schon viele Therapien hinter mir doch niemand findet eine Ursache...nehme ab und zu Durogesic jedoch gehen die Schmerzen nicht weg...stehe an einem Punkt wo ich nicht mehr weiter weiss,vielleicht haben sie mir noch einen Rat...Vielen Dank!

Christian Cesna: Guten Abend. Sprechen Sie dringend mit Ihrem Hausarzt. Keine Ursache aus Sicht eines Somatikers zu finden, kann quälend sein. Eine Psychosomatische Behandlung kann hierbei helfen, den langen Kranheitsverlauf zu verarbeiten.

+++ Habe schon viele Erfahrugnsberichte von Rheuma Pat gesehen, die gut auf Behandlung mit Weihrauch extrakt, zB in Kombi mit Kurkuma ansprechen. Verlässliche Studien gibt es nicht - warum führen Naturheilmittel so ein Stiefmütterchen-Dasein, und wie könnte man erreichen, dass mehr Placebo-kontrollierte Studien durchgeführt werden? Wäre doch ein Segen und letzlich kostengünstiger, wenn Pat weniger Prednison und MTX mit all den Nebenwirkungen nehmen müssten. +++

Opiade die süchtig machen: zählt dazu auch das Cañabisoel CBD20mg, THC 10MG/mml. cannaplant Langnau?

Christian Cesna: Guten Abend. Darüber streiten sich auch Politiker...

+++ Aus eigener Fentanyl und Oxinorm Abhängigkeits Erfahrung ! warum berichtet man nie über nicht erkannte körperliche Abhängigkeit der Opioide. Wurde widerholt mit schwersten Entzugserscheinungen notfallmässig hospitalisiert . Die von mir nicht als Enzugserscheinung erkannten und wargenommenen schwersten Symtome wurden von den Ärzten als Teil und Symtome meiner kronischen Rückenschmerzen mit noch mehr Schmerzmitteln behandelt. und das 3 Jahre lang, bis ich als Wrack die Reissleine selber zog. +++

Guten Abend ich habe Morbus Bechterew bekomme Remsima 600mg Metotrexat Tabletten neu noch Sulfalazin da ich Sehnenansatz schmerzen habe wo die anderen Medikamente nicht reichen. Bis jetzt helfen die auch (noch) nicht. habe neu auch noch an beiden Fussen Fersensporn. Statt das alles besser wird habe ich mehr schmerzen. Ich kann seit langem nicht mehr durchschlafen. Ich weis nicht was ich/ Wir noch machen sollen/ können. Sind die Schmerzen von den vielen Medikamenten?

Barbara Ankli: Guten Abend Methotrexat und Sulfasalazin bei Spondylarthritis zusätzlich zu Remsima sind nicht unbedingt indiziert. Eher müsste von Remsima auf einen anderen TNF Blocker wie Golimumab oder Secukinumab (IL17 Blocker) gewechselt werden. Dies soll Ihr Rheumatologe entscheiden. Auch können neuropathische Schmerzen im Rahmen einer Small Fiber Neuropathie (stechend, brennend) auftreten, diese benötigen andere Medikamente wie Pregabalin. Alles Gute.

Seit vier Jahren habe ich ein piriformisyndrom. Ich war zu Beginn regelmässig in der Physiotherapie. Ich ging zum Osteopathen. Mache akkupunktur. Mache meine dehnübungen.Dies alles hat mir gut getan,doch es ist nicht nachhaltig. Immer wieder kommt der brennende Schmerz zurück und auch das ziehen bis in den Fuss. Was kann ich sonst noch tun. Herzlichen dank

Christian Cesna: Guten Abend. Sie machen schon unglaublich viel. Manche chronisch wiederkehrende Probleme kann man nur versuchen, in die Lebensgeschichte einzubauen und sich dann in den Phasen gut behandeln, um dies besser aushalten zu können. Sprechen Sie mit dem Hausarzt!

Zwei Fragen an Sie, Herr Maurer: Patientin 1 erhielt vom Chirurgen bei Spitalaustritt das Reservemedikament Oxynorm gegen post-operative Schmerzen. Warum erhielt sie kein Retard-Medikament, das länger wirkt und besser geeignet ist als Tropfen mit einer kurzen Wirkung. Patientin 2 wird mit einem Opioid behandelt, das 12 Stunden wirkt. Warum verordnet hier der Arzt eine Dosierung von 3 X täglich (wurde im Beitrag so erwähnt)? Retardierte Opioide sollten doch alle 12 Stunden verordnet werden?

Konrad Maurer: Antwort 1: Ich weiss es nicht, warum. Aber es ist natürlich denkbar schlecht, ein kurzwirksames Opioid gegen postoperative Schmerzen zu geben. Antwort 2: Es gibt Situationen resp. Patienten, bei welchem auch ein retardiertes Opioid nicht 12 Stunden anhält, z.B. wenn es schneller abgebaut wird. Da macht es durchaus Sinn, es häufiger zu verordnen. Das Ziel ist ein möglichst konstanter Blutplasmaspiegel zu erreichen.

Was muss ich beim Verwenden von Fentanyl Pflaster (50umg/h) beachten, bzw. welches sind die ersten Anzeichen einer psychischen Abhängigkeit?

Barbara Ankli: Guten Abend Dies kommt auf Ihre Vorerkrankungen an, beachtenswert ist das regelmässige Wechseln der Hautstelle und vieles andere, besprechen Sie das doch mit dem Arzt, der das verordnet hat, er soll sich entsprechend Zeit nehmen.

Ich habe 2015 ein künstliches Kniegelenk bekommen und war kein Tag schmerzfrei.Medikamente nehme ich nur noch ab und zu, weil ich mit dem Magen Probleme bekommen habe. Ich würde mir wünschen wieder mal schmerzfrei zu sein

Christian Cesna: Guten Abend. Heieiei was für eine Leidensgeschichte. Diesen Wunsch kann ich nachvollziehen. Möglicherweise hilft eine Erträglichmachung und Verbesserung der Lebensqualität. Sprechen Sie mit dem Hausarzt!

Meine Frau hat Spinalkanal OP hinter sich,und sollte eine Stufe höher nochmals operiert werden.Sie hat viel Schmerzen.Frau Dr.Höderath Hirslanden Sankt Gallen hat ein Schmerzpflaster Durogesic Matrix TTS 25 mcg/h verordnet.Alle drei Tage muss man wechseln.Aber die Schmerfreiheit ist nur zwei Tage.Dann kann Sie noch Novalgin 500 mgnehmen,und hat immer noch Schmerzen.Was sollen wir tun?

Konrad Maurer: Möglicherweise wird das Fentanyl schneller abgebaut und verliert darum schon nach 2 Tagen die Wirkung. Am besten fragen Sie Ihre Ärztin, eine sogenannte Opioidrotation auf ein anderes Präparat vorzuehmen.

Danke für die ausführliche Puls Sendung. Fragen über Fragen. Wieso verschreibt man so etwas, ohne den Patienten zu informieren? Danke

Christian Cesna: Guten Abend. Es war lange eine schnelle Alternative. Aber leider keine dauerhaft hilfreiche für gewisse Menschen.

Ich habe seit 25 Jahren Rückenschmerzen, in den letzten 5 Jahren werden sie phasenweise unerträglich. Ich habe 5 Bandscheibenvorfälle, Gleitwirbel, Stenosen. Ich mache seit 15 Jahren Aquafit, Übungen, seit 4 Jahren immer mal wieder Infiltrationen, die helfen aber nur 3-6 Monate. Nun wurde in einem Schmerzambulatorium eine erste Neurolyse gemacht, ohne Besserung, weitere Versuch sind geplant, aber es zieht sich in die Länge und ich fühle mich allein gelassen. Wo finde ich denn Hilfe?

Barbara Ankli: Guten Abend Wenden Sie sich an eine Schmerzklinik, die sich auch auf Wirbelsäule spezialisiert. GGf. benötigen Sie einmal eine 2-3 wöchige multimodale Schmerzkomplextherapie, wo sich Spezialistinnen und Therapeuten um Sie kümmern und Sie neue Stratetien im Umgang mit Schmerzen lernen können.

Mir wurde im August 2019 am USZ transnasal ein Hirntumor entfernt und und ab Januar 2020 zusätzlich noch 37 Protonenbestrahlungen verabreicht! Nach den neusesten Bilder bin ich laut den Aezten neurrologisch und medizinisch Gesund und trotzdem leide ich unter chronischen Magenschmerzen und Schwindel! Ich war auch in Kliniken für psychologischer Behandlung was aber nur kurzzeitung Linderung bringt! Wie kriege ich die Schmerzen in den Griff und überwinde meine Depression?

Barbara Ankli: Guten Abend GGf. benötigen Sie einen Aufenthalt in einer Schmerz- oder psychosomatischen Klinik, besprechen Sie dies doch mit Ihrem Hausarzt, er kann Sie je nach Situation in eine geeignete Klinik zuweisen.

Seid Jahren leide ich an Nacken-Schulter-Arm-Schmerzen. Ich habe 2 Tennis-, Golf-, Mausarme. Bisher waren die Schmerzen bei den Ellbogen und Unterarmen. Ich arbeite seit 40 Jahren am PC, inzwischen habe ich auf 50% reduziert. Nach der PC-Arbeit sind die Schmerzen stärker. NEU habe ich auch pulsierende Oberarm-Schmerzen. NEU weckt mich der Schmerz nachts: Ein stossartiger Schmerz über die Schulter in den Oberarm. Beide Arme sind betroffen. Haben Sie mir Ratschläge?

Barbara Ankli: Guten Abend, die neuen Schmerzen müssten dahingehend abgeklärt werden, ob Sie nicht von der Halswirbelsäule her kommen, wenden Sie sich doch in 1. Linie an die Hausärztin. Bei Bedarf kann hier auch eine MRI Untersuchung weiterhelfen.

Vor drei Monaten bekam ich eine ausgeprägte Gürtelrose von der Brust über den Unterarm bis zur Mitte vom Rücken. Dann ging das über in eine Neuralgie, Ich nehme Pregabalin 450 mg im Tag und leide trotzdem an brennend stechendem Schmerz. Ich bin beim Hausarzt in Behandlung, Wie lange kann ich das nehmen? Könnte ein Spezialarzt mir wohl eher helfen? Besten Dank!

Barbara Ankli: Guten Abend, ein Schmerztherapeut könnte noch andere Optionen angeben

Meine Mutter hat schon Jahrzehntelang starke Schmerzen trotz des Medikamentes Targin, welches sie seit ca fünf Jahren einnimmt. Sie ist 96 Jahre alt. Was kann man noch machen?

Barbara Ankli: Guten Abend man könnte noch andere Medikamente und Physiotherapie, ggf. auch Infiltrationen untersuchen. In diesem Alter eher stationär, da Nebenwirkungen der neuen Medikamente auftreten können.

Meine Tochter 17 Jahre hat seit 2 1/2 Jahren diffuse Schmerzen im Becken-, Hüft-, Oberschenkel- und Rückenbereich. Wir haben vieles schon probiert und waren bei diversen Spezialisten inkl. Komplementärmedizin. Es wurde kein medizinischer Grund festgestellt. Meine Tochter hat bis vor 2 1/2 Jahren aktiv und sehr gut Fussball gespielt, dies ist nicht mehr möglich. Sie leidet sehr und nimmt alle Therapien (inkl. Physio), obwohl sie bis jetzt erfolglos sind, sehr ernst. Was raten Sie?

Barbara Ankli: Guten Abend wurde sie abgeklärt für eine Ueberbeweglichkeit (Hypermobilität) oder eine rheumatologische Erkrankung, ich würde eine Zuweisung zu einer Rheumatologin empfehlen,.

seit rund 10 Tage habe ich das Medikament Lyrica von Arzt verschrieben erhalten. Kann ich diese Medi bedenkenlos einnehmen.?

Barbara Ankli: Guten Abend Im Prinzip schon, es sollten die nötigen Blutbildkontrollen vom Hausarzt durchgeführt werden. Das Medikament darf nicht abrupt abgesetzt werden, ggf. kann ja die Dosis bei Beschwerdefreiheit reduziert werden.

Ich frage für eine Kundin 90 Jahre alt. Sie hat sich vor ein paar Jahren einer OP unterzogen nach einem Bandscheibenvorfall. Hat seither noch mehr Rückenschmerzen und vor allem ein unglaubliches Kribbeln in den Füssen das sich bis zu den Knien zieht. Sie nimmt keine Opiate ein(diese verträgt Sie nicht) inzwischen nimmt Sie nur noch das ganz normale Aspirin. Meine konkrete Frage was kann Sie tun gegen das Kribbeln in den Füssen? Das macht Sie bald wahnsinnig, ruhe-und schlaflos. Laut Hausarzt kan

Barbara Ankli: Guten Abend, es müsste abgeklärt werden, ob eine Polyneuropathie vorliegt, ansonsten ggf. Restless legs Syndrom, kann ich von hier aus nicht beurteilen. Es gibt bei einer Polyneuropathie z. B. Gabapentin, dies sollte mit dem Hausarzt besprochen werden, sonst Vorstellung beim Neurologen

Chat-Admin: Der Experten-Chat ist beendet. Das Interesse war enorm – leider konnten in der zur Verfügung stehenden Zeit bei weitem nicht alle Fragen beantwortet werden. Mehr Infos zum Thema finden Sie aber auf https://www.srf.ch/play/tv/puls/video/heikle-opiate-vom-schmerz-zur-abhaengigkeit?urn=urn:srf:video:1f276e36-b99e-49a7-b19d-78e2c103acc9

Sendung zum Chat

Box aufklappen Box zuklappen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen