Zum Inhalt springen

Header

Video
«ECO Spezial»: World Web Forum 2018 «End of Nation»
Aus ECO vom 18.01.2018.
abspielen
Inhalt

World Web Forum Der Webstream vom World Web Forum

Google, Amazon, Facebook und Co. spielen nach eigenen Regeln. Sie haben Einfluss auf Wahlen und fordern Nationalstaaten heraus. Wer gewinnt? SRF überträgt das 6. World Web Forum zum Thema «End of Nation» live aus Zürich – moderiert von Patrizia Laeri. Das erwartet Sie am 18. Januar.

World Web Forum 2018

Box aufklappen Box zuklappen

Alle Vorträge der Speaker, Interviews und Artikel rund ums Event: www.srf.ch/worldwebforum.

Internetfirmen wie Google, Amazon oder Alibaba treiben die Globalisierung voran und verändern unser Leben. Dafür werden sie von den einen bewundert, von den anderen gefürchtet. Wie reagiert die Politik? Wo kann, wo muss sie Regeln setzen? Darüber reden und diskutierten Gründer, Manager und Investoren von Internetfirmen und Politiker am World Web Forum.

SRF überträgt das Event am Donnerstag, 18. Januar 2018, von 08.40 Uhr bis 15.35 Uhr live auf srf.ch sowie auf SRF info. Patrizia Laeri moderiert die Sendung. Co-Moderator ist SRF-Digital-Experte Guido Berger.

Das Programm

  • 08.55 - 09.10 Uhr: Bundesrat Johann Schneider-Ammann

    Wie können wir sicherstellen, dass die nächste Generation gut leben kann? Welche Rolle spielt der Staat dabei? Darüber spricht der Bundesrat und Wirtschaftsminister.

  • 09.10 - 09.30 Uhr: Mark C. Thompson

    Wie muss ein Leader in Zeiten der digitalen Transformation sein? Das ist das Thema von Coach Marc C. Thompson. Er berät Geschäftsleute, Billionäre und Staatspräsidenten – Steve Jobs und der Virgin-Gründer Richard Branson zählten beispielsweise zu seinen Kunden.

  • 09.30 - 09.50 Uhr: Carissa Carter

    Wie kann man Verantwortung und Empathie einsetzen – und in die richtige Richtung lenken? Das beschäftigt Carissa Carter. Sie hat die «D.School» gegründet, eine Art Think Tank an der Stanford Universität.

  • 09.50 - 10.10 Uhr: Nancy Pfund

    Erneuerbare Energie und smarte Technologien: Sie sind der Grossinvestorin ein Anliegen. Sie unterstützte etwa Tesla und Solar City. Wie man die Welt verändern – ein sogenannter Gamechanger sein kann – darüber spricht sie am Event.

  • 10.10 - 10.25 Uhr: Lino Guzzella

    Die Zukunft schon heute gestalten: Das will der ETH-Präsident. Er sieht die Digitalindustrie als Chance für die Zukunft.

  • 10.25 - 11.05 Uhr: «ECO»-Interviews

    Patrizia Laeri begrüsst zahlreiche Gäste zum Interview – u.a. Sam Rosenblum (Coinbase), Glenn Gore (Amazon Cloud) und Johann Schneider-Ammann.

  • 11.10 - 11.30 Uhr: David Le

    Sei die Veränderung, die du suchst: das Vortragsthema von David Le, Managing Counsel bei dem Uber-Konkurrenten Lyft.

  • 11.25 - 12.00 Uhr: Podiumsdiskussion

    Wie Innovation die Wirtschaft vorantreiben kann: Podiumsdiskussion mit Glenn Gore (Amazon Web Services), Ray O'Farrell (VMware) und Sean Reagan (Atlassian)

  • 12.00 - 12.20 Uhr: Wilhelm Oehl

    Der Industriedesigner gründete zusammen mit Steve Jobs den Apple Store als reales Gegenstück zum digitalen Store. Was macht den Erfolg aus und wie war die Zusammenarbeit mit Jobs? Darüber spricht der kreative Kopf, der ursprünglich aus Deutschland stammt.

  • 12.20 - 13.20 Uhr: Zusammenfassung: Die Highlights des Vormittags
  • 13.25 - 14.00 Uhr: Podiumsdiskussion

    Von korrupten menschlichen System zu demokratischen Algorithmen: Sam Rosenblum (Coinbase), Ed Brown (Vize-Präsident Malwarebytes) und Dirk Klee (operativer Leiter im UBS Wealth Management) über Gefahren im Internet und das Bankensystem im Wandel.

  • 14.00 - 14.20 Uhr: Suzanne DiBianca

    Sie ist Mitgründerin von Salesforce.org und hat ein Ziel: soziales Engagement in die Unternehmensführung einbetten. Sie spricht darüber, warum Unternehmen, die sich sozial engagieren, für die digitale Gesellschaft entscheidend sind.

  • 14.20 - 15.30 Uhr: Podiumsdiskussion

    Prof. Dr. David Teece, Global-Business-Professor in Berkeley, spricht zum Thema «End of Nation». Anschliessend diskutiert er zusammen mit Charles A. O'Reilly (Management-Professor in Stanford) und Jérome S. Engel (ehemaliger Wirtschafsprofessor in Berkeley) die Frage: Wie kann man das Establishment aufbrechen und führen?

  • 15.35 Uhr: Ende

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Timo Sperber  (Sperber)
    Kommen morgen auch wieder welche, die "Billionäre" beraten ..? lol Die hatten wahrsch. alle ihre Milliarden in Bitcoin angelegt ... Strom sparen kann ja der kleine Mann - etwa indem er LED-Birnen benutzt oder b. Duschen zwischendrin das Wasser abstellt. Der Milliardär hingegen kommt zu seinen Billionen, in dem er riesige Rechenzentren Spekulationsinvestments rechnen lässt (Bitcoin), die unvorstellbare Mengen an Strom brauchen. Und das finden die digitalen Hipster auch noch toll ... Oh weia...
  • Kommentar von W. Pip  (W. Pip)
    Ich bin in der Internettechnologie gross geworden, habe für ein Unternehmen massgeblich die Grundsteine für Digitalisierung gelegt, war früher begeisterter Technokrat, bis mich mein Lebensalter schleichend auf die richtigen Prioritäten aufmerksam machte und mir meine Werte bestätigte. Ich finde: Was heute -gerade im Umfeld solcher Veranstaltungen- geschieht, ist einfach nur noch haarsträubend lebensfern, und stellenweise dumm. Jedenfalls bringt es der Menschheit nichts (mehr). Im Gegenteil.
    1. Antwort von Timo Sperber  (Sperber)
      Vielen Dank! Habe ähnlichen Background... und Sie sprechen mir aus der Seele ...
  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    "World wide Web" = "Segen, Abhängigkeit und Fluch" der modernen digitalen Möglichkeiten und Plattformen....