Zum Inhalt springen

Header

Legende: Christian Gut, Prof. Omega Huber und Dr. Ralph Ringer SRF
Inhalt

Arthrose «Was bringen Hyaluronsäure-Injektionen bei Arthrose?»

Christian Gut, Omega Huber und Ralph Ringer haben Ihre Fragen im «Puls»-Chat beantwortet.

Fachpersonen im «Puls»-Chat

Box aufklappen Box zuklappen

Chatprotokoll

Grüezi, Ich habe einen Spickfinger am rechten Ringfinger. Ist das auch Arthrose? Und woher kommt das? Was kann ich tun.?

Ralph Ringer: Ein sogenannter Springfinger ist meistens ein Problem der Beugesehne und eher nicht eine Arthrose. Häufig hilft eine Injektion mit Kortison.

Was gibt es für Medi gegen Artrose schmerzen.dazu kommt das ich eine schwere Osteoporose habe.

Ralph Ringer: Häufig hilft Paracetamol (Dafalgan). Auch Medikamente wie Voltaren und Irfen können helfen. Ein Problem mit der zusätzlich vorhandenen Osteoporose besteht nicht.

Vom Rheumatologe und Schmerzzentrum Zollikerberg wurde die Cortison Spritze für meine Arthrose Schmerzen empfohlen. Gibt es Alternative, womit man nicht die Symptome sondern Ursache behandeln kann?

Ralph Ringer: Die Ursache der Arthrose kann bisher nicht behandelt werden. Eine Injektion mit Cortison kann die Schmerzen lindern. Alternativ können Injektion mit Hyaluronsäure oder Eigenblutverfahen versucht werden, diese haben allerdings einen Selbstkostenbeitrag.

Seit mehreren Jahren leide ich mehr oder weniger stark unter einer Hüftarthrose. Kürzlich habe ich gelesen, dass durch Faszientraining eine relativ grosse Verbesserung erzielt werden kann. Können Sie mir dazu etwas erklären?

Christian Gut: Wir erzielen sehr gute Ergebnisse mit gezielten muskulär-faszialen Übungen (Engpassdehnung oder Fazienrollmassage). Welche Übung bei Hüftarthrose geeignet sind, können gut auf Youtube gefunden werden. Diese kann man auch direkt üben.

Was bringen eigenblut- oder hyalorensäure Injektionen und was knorpelstützende Medis, immer zum halten des Zustandes?

Ralph Ringer: Injektionen mit Hyaluronsäure oder Eigenblut können die Schmerzen bei Arthrose über längere Zeit reduzieren, ein Effekt ist allerdings nicht garantiert.Knorpelunterstützende Medikamente wie Chondroitinsulfat können ebenfalls zu einer Schmerzreduktion führen aber nicht zu einer Regeneration.

Ich habe verkrummten, nach innen, kleinen Finger und leicht geschwollen am Endgelenk, keine Schmerzen. Ist dies Arthrose?

Ralph Ringer: Das ist sehr wahrscheinlich eine beginnende Fingerarthrose.

Meine Halswirbelsäule ist von Arthrose betroffen wie kann ich meine Wirbel vor weiterem Abbau schützen.

Omega Huber: Sie können dem mit gezielten Übungen zur Erhaltung der Beweglichkeit der Halswirbelsäule und zur Kräftigung der Halsmuskulatur entgegenwirken. Ich empfehle, dass sie mit ihrem Hausarzt / ihrer Hausärztin besprechen, ob eine Verordnung für Physiotherapie angebracht wäre.

Aug. 2017: meine rechte Hand ist etwas geschwollen (Arthrose kann man schon länger erkennen). Danach wird die Hand vor den Knödeln bis Fingerspitzen rot. Das ist bis heute so, von leicht bis dunkelblau, aber nicht mehr so geschwollen. Alle Untersuchungen wie Ultraschall, sämtliche Bluganalysen, Physio etc. brachten keine negativen Resultate!? Schmerzen habe ich nicht, aber was kann das sein? Bin 74, schlank.... Danke für Ihre Antwort

Ralph Ringer: Ihre Frage ist schwierig zu beantworten ohne die bisher durchgeführten Untersuchungsresultate zu kennen. Wahrscheinlich wäre eine Untersuchung bei einem Rheumatologen zu empfehlen.

Nach dem mittäglichen Joggen letzte Woche hatte ich am Nachmittag plötzlich einen stechenden Schmerz im Knie. Der liess zwar wieder nach, kommt aber fast täglich wieder mal, zum Beispiel beim Treppensteigen. Kann es sein, dass es mit der Kälte zu tun hat? Im Sommer hatte ich keine Probleme. Könnte eine Manschette oder ein vorheriges Einreiben mit wärmendem Gel helfen? Besten Dank und freundliche Grüsse

Omega Huber: Viele Menschen haben im Winter bei Kälte mehr Probleme, unter anderem auch beim Sport im Freien. Ein wärmender Gel ist sicher eine gute Idee, ich würde zusätzlich empfehlen, die Muskulatur vor dem Joggen im Warmen aktiv aufzuwärmen.

Ich bin 61ig habe keine Kreuzbänder mehr und keinen meniskus.. an beiden Beinen. Dies wurde durch zwei renomierte Ärzte und MRIbestätigt.Ich mache 3x Training pro Woche plus 10min Training am Tag um die Muskeln zu stärken. Was kann ich gegen meine sehr starken Schmerzen in der Nacht machen? Ich nehme Voltaren Gel plus hie und da Voltaren 75mg ret.

Ralph Ringer: Ruheschmerzen sollten eigentlich weiter abgeklärt werden. Schmerzen bei Abnutzung sind eher bei Belastung vorhanden.

Guten Tag, ich bin auch auf den Schmerztherapeuten Liebscher-Bracht gestossen aber in Bezug auf meinen Bandscheibenvorfall L4-L5. Auch hier empfiehlt er keine Operation, sondern starke Dehnungsübungen mit starkem Hohlkreuz, gemäss Übungen im Internet auf Youtube. Da ich Lähmungserscheinungen im rechten Fuss hatte, wurde trotzdem operiert. Was ist denn in Bezug auf Bandschieben von der Liebscher-Bracht Methode zu halten?

Christian Gut: Sehr oft können wir bei Bandscheibenvorfällen mit der Liebscher & Bracht Behandlung gut helfen. Zudem kann über die Osteopressur und die Übungen kein zusätzlicher Schaden ausgelöst werden. Darum gilt die Therapie einfach ausprobieren, wenn es funktioniert super. Ansonsten kann man immer noch operieren.

Welche Uebungen lindern Morgensteifigkeit der Hände ?

Omega Huber: Sanfte Bewegungen, die Finger zur Faust machen und dann wieder strecken und spreizen. Nach ein paar Wiederholungen werden sie merken, dass es immer besser geht.

Guten Tag ich habe überall bei den Gelenken schmerzen. Angefangen bei Fuss dann Ellbogen und Knien und jetzt noch bei Hüfte. Hat dass mit Artrhose zutun? Danke

Ralph Ringer: Das wäre schon möglich, es ist auch eine Frage Ihres Alters. Allerdings müssten wahrscheinlich zuerst weitere Untersuchungen durchgeführt werden um eine andere Ursache Ihrer Schmerzen auszuschliessen.

Die, Physiotherapie und Cortisonbehandlung gegen Arthrose in den Hüften und der Wirbelsäule war nicht erfolgreich, die Schmerzen sind unverändert. Jedoch treten seitdem jede Nacht Muskelkrämpfe in den Wadenbeinen auf (trotz Magnesium) - kann dies ein Zusammenhang mit der Arthrose oder Cortisomspritze haben? Und was würden Sie dagegen empfehlen?

Christian Gut: Wenn Sie Schmerzen haben, würde ich Ihnen unbedingt eine Behandlung nach Liebscher & Bracht empfehlen. Kommen Sie mit einer offenen kritischen Haltung vorbei und schauen Sie was geschieht. Nach der ersten Behandlung können Sie meist schon selbst beurteilen, ob Ihnen diese Methode helfen kann.

Guten Abend. Ist es normal das man nach einer Hüft und Kniearthrosen OP nach 6 Monaten immernoch starke schmerzen hat? Könnt Ihr einen guten Arzt in Zürich für Arhtrose empfehlen?

Ralph Ringer: Auch nach Operationen können Schmerzen vorhanden sein. Wichtig ist sicher eine qualifizierte Kontrolle mittels körperlicher Untersuchung und Röntgen. Ich würde eine Kontrolle an einer Orthopädie Klinik empfehlen, besprechen Sie das mit Ihrem Hausarzt.

Ich habe eine sehr schwere Kniearthrose ( laut der Ärzte mind IV Grad), wird es für eine Prothese implantieren schwieriger,wenn ich weiter zu warte?

Ralph Ringer: Grundsätzlich kann man mit einer Operation zuwarten. Wenn Sie sich allerdings weniger bewegen, die Muskeln abbauen und verkürzen kann eine Operation schwieriger werden.

Habe in der rechten Schulter -Schulterdach- Schlüsselbein Arthrose. 2 mal innert 6 Monaten bekam ich eine Kortisonspritze. Zudem ist die Sehne zu 50% beschädigt laut MRI. Die Schmerzen vorallem auch im Oberarm sind nicht weg. Bleibt nur die OP? Könnte eine längere Physiobehandlung hatte 9x helfen?

Omega Huber: Es gibt sehr gute Forschungsresultate, dass eine gezielte Physiotherapie bei Schulterproblemen wirksam ist. Ich würde deshalb unbedingt mit Physiotherapie weitermachen. Wichtig ist, dass sie gezielte aktive Übungen zur Schmerzlinderung und Kräftigung erhalten, die sie dann auch zu Hause selbständig durchführen können. Es gibt innerhalb der Physiotherapie auf muskuloskelettale Probleme spezialisierte Physiotherapeutinnen und -therapeuten, sogenannte OMT-Therapeuten / OMT-Therapeutinnen.

Ich leide seit gut 5 Jahren an Gelenkschmerzen, vor allem Ellbogen, Schulter, Nacken, Finger, Daumen-gelenk (Rhizarthrose). Bei div. Erstab-klärungen (mit CT, MRI und Szynthie-graphie) wurden keine entzündliche Gekenkartrhose festgestellt, einfach generelle Arthrose. Bei weiteren Abklärungen in diesen Jahr meinte der Rheumatolog es sei eher eine Fibromyalgie, auch weil meine Blutsenkung immer erhöhte Entzündungswerte aufzeigt. Kortisontab. reduzierten Schmerzen. Gibs noch andere Optionen? Danke

Christian Gut: Aus unserer Sicht ist die Fibromyalgie eine Anhäufung von mehreren Schmerzzuständen. Wir behandeln regelmässig Patienten mit dieser Erkrankung. Natürlich können wir nicht gleich alle Schmerzen behandeln. Wir gehen Schritt für Schritt vor. In vielen Fällen funktioniert das gut und die Patienten sind uns sehr dankbar.

Ich habe immer wieder Schmerzen im Fuss. In der Nacht erwache ich davon. Mache Physio, aber es hilft nicht. Ist das Arthrose? Ein Röntgen, etc. wurde noch nie gemacht

Ralph Ringer: Arthrose führt eher zu Schmerzen bei Belastung, kann aber auch Schmerzen in Ruhe und in der Nacht verursachen. Eine Kontrolle beim Arzt mit Untersuchung und Röntgen ist wahrscheinlich sinnvoll.

Im Beitrag wurde über Übungen für Knie und Hüfte ggesprochen. Was kann ich tun bei Arthritis in der Daumenwurzel? Besten Dank

Christian Gut: Arthritis ist einen andere Grunderkrankung als Arthrose. Dennoch spielt aus unserer Erfahrung die muskulär-fasziale Fehlspannung (Überbelastung) bei den Schmerzen auch eine wichtige Rolle. Darum können die richtigen Übungen oft gut helfen. Diese Übungen finden sie auf folgendem Link: https://www.youtube.com/channel/UCt3pGaMM9F40McD-SnAym0g

Bei mir ist eine aktivierte Arthrose an der Wirbelsäule diagnostiziert. Gemäss Chiropraktiker soll ich vorübergehend schonen oder höchstens moderate Bewegungen ausführen. Ich bin begeisterter Sportler und wäre gerne aktiver und gleichzeitig schmerzfrei. Was raten Sie mir?

Omega Huber: Eine aktivierte Arthrose zeigt Zeichen einer Entzündung. Deshalb ist eine Schonung für ein paar Tage sicher richtig. Danach sind aber moderate Bewegungen wieder angezeigt. Wenn sie auf einer Skala von 0-10 ihre Schmerzen angeben müssten, dann können sie sich bei Schmerzen um 5 oder darunter ohne grosses Risiko bewegen. Wenn die Schmerzen nach dem Sport zunehmen, dann sollten sie nach 24 Stunden wieder auf das vorherige Niveau zurückgegangen sein. Mit etwas Geduld werden sie feststellen, dass es dann allmählich besser wird.

Guten Abend. Ich bin siebzig, gehe viel wandern und laufen. Am Tag habe ich kaum Knieschmerzen, doch in der Nacht erwache ich immer wieder, weil mich das rechte Knie sehr schmerzt. Kann es kaum bewegen, gehe dann aus dem Bett, nach ein paar Sekunden ist alles wieder okay. Was ist das? Danke für Ihre Hilfe.

Ralph Ringer: Man sollte das weiter abklären mit einer ärztlichen Untersuchung und Röntgenbild.

Guten Abend ich 46jährige Frau mit schwerer Knie Arthrose, gar kein Knorpelgewebe mehr vorhanden. Status nach Kreuzbandplastik vor 25 Jahren! 3x Revision- Shaving, Gelenkstoilette. Letzte OP vor 2 Jahren mit Auffüllen einer Knochenmatrix im alten Bohrkanal. Therapie mit Condrosulf 2x täglich 800mg. Wenn pausiert werden die Schmerzen extremst. Gäbe es ggf. ergänzende nicht operable Therapieformen?

Omega Huber: Es gibt sehr gute Forschungsresultate, dass viel Bewegung wie spazieren (idealerweise in stossdämpfenden Schuhen und auf weichem Boden), Nordic Walking, Velofahren oder Aquafit helfen. Das Erlernen und Durchführen von spezifischen Übungen in der Physiotherapie wird international als erste Wahl bei den konservativen Therapien empfohlen.

+++ Bei mir wurde bei einem Unfall 1982 (22 jährig) eine degenerative Veränderung des linken Kniegelenks diagnostiziert. Nach verschiedenen Operationen und speziellen Therapien absolvierte ich das Sportstudium mit der Auflage viel das linke Knie zu bewegen und nach der Belastung und darauffolgenden Schmerzen das Gelenk zu kühlen mit Eiswasser. Diesem Grundsatz bin ich treu geblieben: Heute mit 58 Jahren und 30 Jahren Sportlehrertätigkeit kann ich die Theorie des Buchautors nur bestätigen. +++

Guten Abend mit Kniearthrose aufs Minitrampolin ? Geht nur schwingen, Füsse auf Trampolin lassen ? Mir wurde abgeraten. Was ist Ihre Meinung ?

Omega Huber: Bewegungen wie "wippen" oder "gehen an Ort" auf dem Minitrampolin sind durchaus möglich, aber wie Sie sagen, die Füsse sollen immer Kontakt mit dem Trampolin behalten, also keine Sprünge in die Höhe machen.

Bei mir würde aktivierte Arthrose an der Wirbelsäule diagnostiziert. Gemäss Chiropraktiker soll ich vorübergehend schonen oder bloss moderat bewegen. Als begeisterter Sportler möchte ich mehr machen. Was raten Sie mir?

Christian Gut: Ich rate Ihnen nicht zu schonen, sondern die richtigen Engpassdehnungen korrekt auszuführen. Moderate Bewegungen reichen nicht um die verfilzten und verkürzten Faszien wieder elastisch zu trainieren. Sie müssen Ihre Gelenke in den vollen Winkeln benutzen. Dies kontrolliert mit langsamen Bewegungen und intensiv. Nur so erreichen Sie eine Entlastung des Gelenkes. Schauen Sie sich die Videos an.

Ich bin 69 Jahre alt, habe seit 2 Jahren die Diagnose Polyneuropathie in den Zehen beider Füsse. Nun " degenerieren" die einzelnen Zehengelenke zunehmend und die ständigen Schmerzen nehmen zu. Ist das auch Arthrose? Besten Dank für Ihre Antwort.

Ralph Ringer: Es ist gut möglich, dass zusätzlich zur Polyneuropathie auch eine Arthrose der Zehngelenke vorliegt. Man müsste das mit einer Untersuchung und einem Röntgen bestätigen.

Seit langem habe ich Arthrose im Daumen ( Schmerzen und geschwollen). Nach Kortisonspritzen dann besser.Man riet mir, ihn zu versteifen, aber ich bin nicht überzeugt davon. Wenn ich ihn mit Bandage einbinde, hab ich weniger Schmerzen. Was raten Sie mir? Osteopathie?

Ralph Ringer: Sie können durchaus alternative Therapien wie Osteopathie versuchen. Falls eine Operation notwendig wird ist eine Versteifung nicht unbedingt notwendig. Sie müssten das mit einem Handchirurgen besprechen.

Weshalb geht Liebscher-Bracht nicht auf die Riss Arthrose ein? Kann man nichts dagegen tun?

Christian Gut: Sie meinen wohl die Rhizarthrose. Diese behandeln wir wie jede Arthrose über die Osteopressur, die Engpassdehnungen und die Faszienrollmasse. Auch da mit gutem Erfolg.

Guten Abend. Gibt es ein Adressverzeichnis von TherapeutInnen, welche nach der Methode von Liebscher&Bracht arbeiten? Ich bin im Kanton Graubünden auf der Suche.

Christian Gut: Unter diesem Link finden Sie alle Schmerztherapeuten aus Ihrer Region: https://www.liebscher-bracht.com/schmerztherapeuten-finden/

Mir wurde von einem Arzt Condrosulf 800 empfohlen. Was bewirkt dieses Mittel bzw. kann mit diesem Mittel die bestehende Arthrose stabilisiert oder sogar gebessert werden und reduzieren sich die Schmerzen damit? Wie lange sollte es genommen werden?

Ralph Ringer: Der Einsatz von Condrosulf bei Arthrose ist durchaus sinnvoll. Eine Reduktion der Schmerzen ist möglich. Eine Besserung der Arthrose kann dadurch nicht erwartet werden. Üblich ist eine Therapiedauer von 3 Monaten. Bei gutem Effekt kann die Therapie dann weitergeführt werden.

Was halten sie von der PRP Therapie.

Ralph Ringer: Eine Behandlung mit PRP (platelet rich plasma, Eigenblutinjektion) kann durchaus versucht werden. In gewissen Situationen kann dadurch eine gute Schmerzreduktion erzielt werden. Die Behandlung ist ohne Nebenwirkungen. Allerdings kann ein positiverEffekt nicht garantiert werden und es besteht ein Selbstkostenbeitrag.

Guten Abend, im Alter von 21 musste ich (w) meine Knie-Arthrose (rechts) operieren lassen. Die Kniesehne wurde versetzt. Seither muss ich auf Tennis verzichten. Es geht es mir, heute 56 Jahre alt, gut. Frage: muss ich für das höhere Alter mit irgend welchen Folgen rechnen? Vielen Dank für Ihre Bemühungen. Freundliche Grüsse

Christian Gut: Ich bin sehr überzeugt, dass Sie mit regelmässigen Engpassdehnungen als Ausgleichsübungen, verhindern können erneute Probleme mit Ihren Knien zu bekommen. Suchen Sie die richtigen Übungen für die Knie aus oder lassen Sie sich von einem Therapeuten aus Ihrer Region beraten.

Guten Abend,seit ca.4 Jahren leide ich (50) unter einer Kniearthrose.bis jetzt war ich nach angaben vom Arzt noch zu ,"jung"für ein künstliches Gelenk. Ich kann an guten Tagen recht gut radfahren ,aber ich kann mein Knie nur noch ca. 100-110 grad biegen. Knieen geht überhaupt nicht mehr. Immer höre ich dass man viel bewegen soll.Leider bewirkt das bei mir das gegenteil. Nach langem gehen bekomme ich schmerzen. Was kann ich Ihrer Meinung nach noch machen um die OP hinauszuschieben?

Ralph Ringer: Das hängte auch etwas vom Ausmass der Arthrose im Röntgenbild ab. Grundsätzlich könnte nochmals Physiotherapie oder auch eine Injektionsbehandlung erwogen werden, sie sollten das mit Ihrem Arzt oder Rheumatologen besprechen.

Ich unterrichte SeniorenTurnen. Darunter hat es Teilnehmer mit operierten Knien. Diese trauen sich dann jewels nicht mehr,dieses zu belasten, oder auf der Matte am Boden zu trainieren. Könnte es ihren Knie schaden, wenn sie das Gelenk mehr als üblich belasten?

Omega Huber: Nach einer Knieoperation kann man Alltagsbelastungen und SeniorenTurnen auf jeden Fall wieder durchführen. Bewegung und aktive Übungen sind sehr wichtig, um den Erfolg der Operation zu erhalten. Aus meiner Erfahrung können viele mit Hilfe eines Hockers, an dem sie sich halten können, auf den Boden kommen und da Übungen machen. Der Hocker hilft auch wieder beim Aufstehen. Eventuell können einige nicht lange knien, dann muss diese Übung weggelassen werden. Viele können auch nicht in die Hocke gehen, weil die Beweglichkeit nicht so gross ist, oder es schmerzhaft ist. Solche Übungen würde ich ebenfalls weglassen.

Ich hatte nach schweren Schmerzen im rechten Knie eine Beingeradestellung. Die Schmerzen blieben leider und ich hatte i der Zwischenzeit 2x Thrombose im Bein. Leider bin ich übergewichtig. Mein Arzt erklärte mir, dass man als letzte Lösung ein künstliches Kniegelenk einsetzen sollte. Ich bin 54jährig. Soll ich das nun machen oder gibt es andere Möglichkeiten?

Omega Huber: Wenn Sie noch keine Physiotherapie gehabt haben, würde ich diese konservative Therapie unbedingt versuchen, bevor sie als letzte Lösung ein künstliches Kniegelenk einsetzen lassen. Neben Bewegung und gezielten Übungen ist ebenfalls bewiesen, dass eine Gewichtsreduktion die Schmerzen lindern.

Ich habe sehr starke Schmerzen auf die ganze Seite, Fussgelenkt, Hüfte aber am schlimmsten an der Schulter. Ich bekam schon 2 Spritzen in der Schulter, ich habe Akupunktur gemacht, alles nützt nichts. Physio kann ich nicht machen weil die Schmerzen zu stark sind, sagt sogar der Arzt. Muss ich doch noch die Schulter operieren?

Ralph Ringer: Bei der Schulter gibt es mehrere Strukturen, die Schmerzen verursachen können. Das muss nicht unbedingt Arthrose sein. Es sollte eine ärztliche Untersuchung durchgeführt werden und allenfalls auch eine Ultraschalluntersuchung. Nicht immer ist eine Operation notwendig.

Seit 10 Jahren nehme ich das Medikament Condrosulf 800, 1Tbl tägl. gegen Arthrose im Rücken. (Jg1966) ist dies nützlich/sinnvoll? Wenn ich meine Rückenübungen mache und sorge trage beim Gewicht heben geht es mir gut. Besten Dank und freundliche Grüsse

Ralph Ringer: Condrosulf wird eher eingesetzt bei Arthrose der Gelenke, weniger bei Arthrose der Wirbelsäule. Wenn Sie aber einen positiven Effekt erzielen spricht nichts dagegen, die Behandlung weiterzuführen.

Ich habe Arthrose in den Fingergelenken. Das vorderste Fingergelenk am Mittelfinger ist bereits verknöchert. Zurzeit habe ich starke Schmerzen in den vorderen Fingergelenken der Zeigfinger. Welche Therapie ist hier hilfreich? Auch Bewegung wie soeben gesehen, bei den Knie- und Hüftgelenken? Ist es sinnvoll bei schmerzenden Fingergelenken zu bewegen?

Christian Gut: Wenn wir davon ausgehen, dass die Arthrose durch muskulär-fasziale Fehlspannungen entstehen, müssen die Dauerbelastungen auf das Gelenk abgebaut werden. Dies geht einerseits über die Ostepressur (runterschalten der Spannung) und durch gezielte Engpassdehnungen. Auch Ihnen empfehlen ich, probieren Sie die Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht aus.

Wenn ich abdrehe oder einen Schritt nach hinten mache,knicke ich oft ein,oder verliere den Halt.Ist die Arthrose das Problem?Herzlichen Dank für Ihre Antwort

Ralph Ringer: Sprechen Sie vom Kniegelenk? Bei einer Instabilität könnte auch eine Verletzung der Kreuzbänder vorliegen. Die sollte vom Arzt untersucht und eventuell weiter abgeklärt werden.

Guten Abend. Kleine Info: weiblich, 44 Jahre. Bei mir wurde im letzten Jahr zusammen mit zwei Rissen im Miniskus, welche auch die Pakerzyste beinträchtigen, eine leichte Arthrose diagnostiziert. Gerne will ich wieder mit leichtem Laufen anfangen. Davon wurde mir abgeraten und auf Walking hingewiesen, was mich nicht sonderlich begeistert. Wie sehen Sie das? Muss noch dazu sagen, dass ich eine katastrophale Körperhaltung habe, eingefallene Schultern, krummer Rücken. Besten Dank

Omega Huber: Das Problem beim Laufen sind die Schläge auf die Gelenke, und deshalb wird bei Arthrose eher davon abgeraten. Wenn Ihnen das Nordic Walking nicht zusagt, dann wären Velofahren oder Aquafit noch Alternativen. Wenn Sie trotzdem nicht auf das Laufen verzichten möchten, dann empfehle ich als Erstes eine Laufberatung in einem Sportgeschäft. Da werden Sie beraten hinsichtlich der für Sie besten Lauftechnik und die für Sie besten Laufschuhe.

Guten Abend, wie finde ich die Physiotherapie-praxis mit Erfahrung in der besprochenen Therapie.

Christian Gut: Unter diesem Link finden Sie einen Schmerztherapeuten aus Ihrer Region: https://www.liebscher-bracht.com/schmerztherapeuten-finden/

Vor allem nachts sind die Schmerzen stark trotz gezielter Lagerung des Arms. Habe auch schon über längere Zeit ibuprofen 600 eingenommen ohne grossen Erfolg. Gibt es andere Schmerzmittel für dieses Problem?

Ralph Ringer: Es stellt sich die Frage wo genau Sie Schmerzen haben an Ihrem Arm. Es gibt viele Ursachen die zu nächtlichen Schmerzen führen. Je nach Ursache wäre dann auch die Therapie anzupassen. Ich rate Ihnen Kontakt mit ihrem Hausarzt aufzunehmen.

Darf ich den Link zu den schmerzlindernden GLA:D erhalten? Vielen Dank

Omega Huber: Danke für Ihr Interesse: www.gladschweiz.ch

Ich habe eine aktivierte Arthrose (gem MRI) im Schlüsselbein. Ich hatte im April eine Kortisonspritze erhalten, die bis im September hielt. Nun möchte mein Arzt wieder eine machen. Ich habe aber gehört, dass Kortison schädlich ist..bzw. ich habe Bedenken wenn ich jetzt immer 2x im Jahr eine Spritze erhalte, dass sie irgendeinmal nicht mehr wirkt. Was macht man dann?

Ralph Ringer: Grundsätzlich gilt, dass man so wenig Kortison einnehmen oder spritzen sollte wie möglich. Zwei Injektionen pro Jahr sind aber durchaus vertretbar. Es ist möglich, dass mit der Zeit der Effekt abnimmt. Dann müsste man je nach Ursache der Beschwerden eventuell auch eine Operation besprechen.

Seit langem habe ich Arthrose im Daumen. Machte Kortisonspritzen, die aber nich allzu lange wirkten. Man riet mir, den Daumen zu versteif, was ich nicht unbedingt will. Hab nun gemerkt, dass ich, wenn ich ihn mit Bandage einbinde, weniger Schmerzen habe. Aber das kann ich ja auch nicht ewig machen. Wass raten Sie mir? Ostheopathie? Akupunktur?

Christian Gut: Vor kurzem hatte ich einen Patienten mit der Liebscher & Bracht Methode behandelt. Nach vielen verschiedenen Therapien wollte man Ihm beide Handgelenke versteifen. Ziemlich verzweifelt kam er in die Behandlung. Heute kann er beide Finger- / Handgelenke vollumfänglich benutzen und das fast schmerzfrei. Ausprobieren!

Anschlussfrage an Christian Gut: was ist das für eine Therapie? Physio, Schmerztherapie? Gibt es spezifische Fibromyalgie-Massagen? Danke

Christian Gut: Ich sprach von der Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht. Eine spezielle Fibromyalgie-Massage kenne ich persönlich nicht.

Ich, 64 Jahre, leide immer wieder mal unter Arthrose am grossen Zehen. Gibt es da auch spezifische Übungen?

Christian Gut: Klar suchen Sie auf Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCt3pGaMM9F40McD-SnAym0g

Ich habe seit ca. März 18 das Problem, dass ich nur bis ca. 3 Uhr morgens schlafen kann . Und dies wegen Knieschmerzen. Der Orthopäd hat 'Aktivierte laterale Gonorthorse rechts St. n. medialer Teilmeniscrektromie rechts 1964' festgestellt. Er schlägt Cordisonspritze, Akupunktur, oder später künstliches Gelenk vor. Wie verhält es sich mit Cordison? Was ist der Grund für die Geschwulst, die trotz Entzündungshemmer nicht verschwindet?

Ralph Ringer: Bei einer aktivierten Arthrose mit Gelenkschwellung und nächtlichen Schmerzen kann nach ärztlicher Abklärung eine Injektion mit Kortison durchaus hilfreich sein.

Ich bin einer Rückenoperati in der Reha vor rund 15Jahren er gilt ich neue Knieprotessen,jetzt habe ich das Gefühl das das linke Knie spiel hat.frage wie lange eine Knieprotesse halt

Ralph Ringer: Das kann man nicht so allgemein beantworten. Wenn Sie aber ein Instabilitätsgefühl und allenfalls auch Schmerzen haben ist eine Kontrolle mit Untersuchung und Röntgen des Kniegelenkes sicher notwendig.

Ich habe am grossen Zehen eine Erhöhung welche Schmerzen beim Biegen verursacht, ebenfalls wenn ich Schuhe anziehen muss. Ist das Arthrose?

Ralph Ringer: Eine Arthrose am Grosszehengrundgelenk mit Schmerzen und knöchernen Veränderungen ist sehr häufig.

Habe nach totaler Entfernung der Menisken vor 42 jahren heute mittlerweile eine ausgeprägte Arthrose, vorallem aber lottert das Knie mittlerweile spürbar - bin jedoch im Kniebereich schmerzfrei nur in der Wade aussenseitig und im Oberschenkel innen gibts so etwas wie Schmerz', aber eigentlich kann ich damit umgehen. Ich kann stundenlang gehen, auch im Berg und Radfahren, soll ich mit 71 jetze eine OP ins Auge fassen, weil eine OP-Reko' mit zunehmendem Alter immer schwieriger würde?

Christian Gut: Wenn Sie fast keine Schmerzen und Einschränkungen haben, rate ich Ihnen von einer Op ab. Diese ist ja immer mit einem gewissen Risiko behaftet. Versuchen Sie regelmässig mit den Engpassdehnungen einen Ausgleich zu schaffen. Dies entlastet Ihr Kniegelenk und Sie bleiben weiterhin beschwerdefrei.

Nebst zunehmenden. Knieschmerzen beim Wandern - Arthrose wurde ärztlich diagnostiziert - machen mir Kniebeugen Schwierigkeiten. Den Fersensitz schaffe ich nicht (mehr) und in einem Knie muss ich bei den letzten 10 Winkelgraden immer einen Knackpunkt überwinden, der auch hörbar ist. Ist das ein Hinweis auf "Knochen auf Knochen-Knarren"? Ist das durch gezielte Dehnübungen überhaupt heilbar?

Omega Huber: Der Schutz des Gelenkes ist die Muskulatur. Das wichtigste ist, dass Sie eine kräftige Muskulatur haben. Der Fersensitz erzeugt einen hohen Druck im Gelenk und ich würde den weglassen. Kniebeugen können Sie machen. Achten Sie darauf, dass die Knie weder seitlich auseinandergehen noch näher zueinander kommen beim Beugen und gehen Sie nicht tiefer als rechtwinklig, also nur soweit, bis sie sitzen könnten wenn ein Stuhl hinter Ihnen wäre. Wandern ist trotz Arthrose empfehlenswert. Nehmen Sie Wanderstöcke, das entlastet vor allem beim Abwärtsgehen die Kniegelenke und sie werden weniger Schmerzen haben. Die endgradige Bewegung (die letzten 10 Winkelgrade) würde ich in Belastung nicht forcieren. Die Beweglichkeit können Sie am besten erhalten, wenn Sie das Bein unbelastet beugen. Arthrose kann knirschen oder knacken. Ich denke aber nicht, dass das Knochen auf Knochen-Knarren ist. Auch Dehnübungen sollten Sie moderat, heisst in unbelasteten Stellungen, durchführen.

Guten Abend In beiden Knien ist insbesondere beim Treppen steigen ein knirschendes, krosendes Geräusch zu hören. Schmerzen habe ich dabei keine. Bekomme ich Arthrose?

Ralph Ringer: Solche Geräusche sind sehr häufig und müssen nicht Ausdruck einer krankhaften Veränderung der Gelenke sein. Solange Sie keine Schmerzen haben ist keine weitere Abklärung notwendig.

Guten Abend, meine Mutter (83) hat Artrose in beiden Schultergelenken und deren Beweglichkeit ist stark eingeschränkt. Gegen die Schmerzen nimmt sie Schmerztabletten. Erstaunlich ist, dass sie dann zwischendurch wieder tagelang schmerzfrei ist. Wie lässt sich das erklären und wie könnten diese schmerzfreien Perioden verlängert werden? Könnte ihr eine Cortisonspritze helfen? Und wenn ja, stimmt es, dass das Cortison als Nebenwirkung zu einer Gewichtszunahme führt?

Ralph Ringer: Es ist häufig so, dass die Arthrose nicht konstant Schmerzen macht. Kortisonspritzen können durchaus die Schmerzen für eine gewisse Zeit lindern. Eine bekannte Nebenwirkung von Kortison ist die Gewichtszunahme. Sofern man Injektionen gezielt und nicht zu häufig durchführt sollten die Nebenwirkungen aber gering sein.

Vor fast 9 Monaten erhielt ich ein künstliches Kniegelenk (starke Arthrose Abnützung). Ich kann schon mehrstündige Wanderungen machen. Abwärts gehen, teils Treppenssteigen schmerzt noch immer. Ist es normal, dass erst nach 1 bis 11/2 Jahren die Unsicherheit und die restlichen Schmerzen verschwinden? Das zweite Knie schmerzt auch, hielt sich aber trotz der Mehrbelastung recht gut. Kann einer OP vorgebeut werden? Vielen Danke und freudliche Grüsse

Christian Gut: Ich behandelte letztlich eine Frau, welche ebenfalls schon ein Knie operiert hat und das zweite schon schmerzte. Nach der schmerztherapeutischen Behandlung nach Liebscher & Bracht an beiden Knien ist sie völlig schmerzfrei und geht wieder skifahren. Übrigens: Operierte Knie (Prothesen) sollte auch behandelt werden.

1972 wurde an meinem rechten Knie der Meniskus herausoperiert. Inwischen kann ich mein Knie noch bis 85% strecken und gut 90% biegen. mein Hausarzt hat mir bisher vn einem künstlichen Kniegelenk abgeraten, da ich keine Ruheschmerzen habe und eine Stunde geradeaus oder aufwärts wandern kann. Meine Frage: gewinne ich mit einem künstlichen Gelenk meine Bewegungsfreiheit wieder zurück und soll mit einer OP weiter zuwarten? Besten Dank für Ihre Antwort.

Ralph Ringer: Grundsätzlich sollten Sie diese Fragen mit einem Orthopäden besprechen. Nach einer Knietotalprothese kann mit einem guten Resultat gerechnet werden. Allerdings können Bewegungseinschränkungen weiter bestehen. Eine intensive Therapie ist dann notwendig. Die Entscheidung für eine Operation sollte sich vor allem nach Ihren Schmerzen richten.

Ich, 52 Jahre, f, habe die Diagnose Kniearthrose. Mein Knie ist dick geschwollen (eine Entzündung). Muss ich mein Knie schonen oder tut Bewegung trotzdem gut? Und ist es möglich, dass ich irgendwann wieder joggen kann? Besten Dank für ihre Antwort!

Ralph Ringer: Bei einer starken Entzündung des Gelenkes empfehle ich unbedingt eine Abklärung durch einen Facharzt. Es stellt sich die Frage, ob nur die Arthrose für die Beschwerden verantwortlich ist oder andere Ursachen vorliegen. Solange diese Reizung vorliegt würde ich von grösserer körperlicher Aktivität abraten.

Meine Finger sind z.T. mit Arthrose befallen. Ich habe sie mit Laser und Ultraschall behandeln lassen. Dazu reibe ich die Salbe Inflamac Lotio ein. Was soll ich als Bewegungsübungen machen?

Omega Huber: Eine Grundübung ist alle Finger strecken und spreizen und dann zur Faust machen. Sie können auch einen weichen Gegenstand, zum Beispiel einen Schwamm, kneten, wenn Sie möchten gerne auch im warmen Wasser. Für die feineren Bewegungen können Sie zum Beispiel "Klavier spielen" in der Luft. Oder die Finger strecken und spreizen und dann Daumen und Zeigefinger an den Fingerkuppen leicht zusammenpressen, wieder strecken und als nächste Daumen und Mittelfinger zusammenführen und so weiter bis Sie mit allen Fingern jeweils den Daumen berührt haben.

Frage: Können Rückenschmerzen entstehen als Folge von einer Art "Fazientraining", d.h. nach intensiv-langer Uebung auf Pilatesrolle (mit Rücken / Wirbelsäule in Längsrichtung auf Rolle liegend/balancierend)? Liegt den anderntags festgestellten Rückenschmerzen (musste Schmerzmittel einnehmen) eine Muskelverspannung zu Grunde, weil ich "falsch" auf der Rolle auflag oder haben meine Rückenschmerzen einen andern Ursprung? Heute verspüre ich noch Schmerzen beim Ausüben der "Fünf Tibeter" (Nr 2).

Christian Gut: Wenn das Training mit der Faszienrollmassage falsch ausgeführt wird, kann es tatsächlich Reaktionen und somit Schmerzen auslösen. Wir empfehlen folgende Technik: ganz langsames Rollen, nur in eine Richtung und möglichst tief im Gewebe. Meistens werden auch zu harte und nicht ergonomische Rollen verwendet. Schauen Sie nach wie bei Rückenschmerzen richtig gerollt wird. Die fünf Tibeter ergänzen Sie am besten mit den richtigen Engpassdehnungen.

An das Aerzteteam Puls,Ich habe laut Ärzten starke Arthrose im linken Knie! (Rechtes Knie vor 9 Jahren operiert)Laut dem Arzt reiben sich Knochen auf Knochen!Ich habe aber sehr wenig Schmerzen, kann gut laufen, fahre viel Rad und gehe auch Skifahren!Zum Skifahren nehme ich eine Entzündungshemmende Pille! Mache jeden Frühling zwei Hyalionsäure spritzen!Mein Problem ist, dass sich sehr viel Wasser im Knie bildet, so alle drei Monate kann der Arzt ca. 100 ml. Wasser rausziehen!Meine Fragen.Schadet dieses Wasser dem Kniegelenk oder der Muskulatur!Was raten Sie mir zu tun!

Ralph Ringer: Das Wasser (Kniegelenkserguss) selber schadet dem Knie nicht. Bei fortgeschrittener Arthrose kann das durchaus vorkommen. Allenfalls könnte eine sogenannte Pseudogicht vorliegen. Dabei führen Kristalle zu einer Gelenkentzündung. Das kann man einfach in der Gelenkflüssigkeit analysieren. Solange Sie mit den bisherigen Massnahen wenig Beschwerden haben und körperliche aktiv sein können sind keine weiteren Massnahmen notwendig.

Guten Tag, kann ein langfristiges Einnehmen von Pernadol und Pernaflex (Muschelextrakt mit natürlichem Vitam E) das weiterentwickeln der Arthrose wirklich stoppen?

Ralph Ringer: Das weitere Fortschreiten der Arthrose kann dadurch wahrscheinlich nicht gestoppt werden. Möglich ist eine Reduktion der Schmerzen und allenfalls eine Verlangsamung der Zunahme der Beschwerden.

Guten Abend, ich nehme seit 3 Montaten täglich ein Kombi aus Glucosamin HCI, MSM und Chondroitin Kapseln zu mir und habe so nebst viel Sport die Arthrose im Griff. Kann ich diese Kapseln bedenkenlos über längere Zeit nehmen?

Ralph Ringer: Ja Sie können diese Kapseln bedenkenlosen über lange Zeit einnehmen, sofern Sie davon profitieren.

ich hatte vor 30 Jahren zweimal an der Schulter die Kugel raus und rein. Das gab die Arthrose. Ich hatte einen starken Schub, konnte den Arm nicht mehr heben und hatte starke Schmerzen. Ich habe Röntgenbilder: Knochen auf Knochen, war schon für OP angemeldet. Ich kann mit einer halben Ibuprufen schlafen und das künstl. Gelenk ist ein Thema. Ich möchte konservativ weiterfahren, mit Physio oder wie? Ich habe Angst vor einem künstl. Gelenk. Der Schub ist unberechenbar und kommt ohne Bewegung.

Omega Huber: Die Forschung zeigt deutlich, dass Physiotherapie bei Schulterarthrose sehr wirksam ist. Insofern kann ich klar empfehlen, den konservativen Weg mit einer gezielten Physiotherapie zu verfolgen.

Röntgen, MRI und CT ausgeführt. Vermutlich Bänder am rechten Sprunggelenk gerissen (in jungen Jahren schon operiert). Diagnose: Arthrose. Ich bin täglich ~2 Std. zu Fuss unterwegs und möchte dies möglichst lange beibehalten. Trage elastischen Strumpf mit Klettverschluss. Keine/selten Schmerzen, es sei denn, ich vertrete mich (wegen der gerissenen Bänder). Mir wird gesagt, dass die Bänder nicht operiert werden können, weil dies die Arthrose verstärke. Später Gelenkversteifung. Ihre Empfehlung?

Ralph Ringer: Solange Sie so wenig Beschwerden haben ist eine Operation wahrscheinlich nicht notwendig. Falls Sie unsicher sind wegen der Beurteilung der Operation der Seitenbänder würde ich Ihnen eine Zweitmeinung bei einem Fusschirurgen empfehlen.

Ich habe seit ca. 2 Jahren verkrampfte Muskulatur am rechten Oberschenkel Ausstrahlung gelgentlich in die Leiste. Manchmal auch Schmerzen am rechten Unterschenkel seitlich. Seit April 18 mache ich regelmässig Gymnastische Uebungen nach Andre Pirlet Artikel in Paraplegie. Morgens beim Anlaufen habe ich kurze Zeit MUskelkrämpfe die jedoch im Laufe des Tages abklingen. In der Nacht habe ich an der rechten Hüfte Druckbeschwerden. Sind diese Symptome von der Arthrose in der re. Hüfte herrührend?

Christian Gut: Ihr Symptome, welche ja schwankend sind und nach dem Anlaufen abklingen, weisen ziemliche deutlich auf eine muskulär-fasziale Fehlspannung hin. Die Folge dieser zu hohen Spannung ist dann die fortschreitende Arthrose. Der Schmerz will Sie jedoch nur vor der latenten Überbelastung warnen "der Alarmschmerz" Darum sollten Sie diese Spannung mit gezielten Dehnübungen lösen und in keinem Fall kräftigen. Krafttraining führt in diesem Fall zu noch mehr Spannung.

Grüezi. Habe kürzlich nach längerer Schmerzphase die Arthrose Diagnose erhalten, betrifft Fuss links, auf dem Rist, und beim Grossen Zeh aussen. Rechts wird das gleiche bald kommen. Habe keine Therapie verschrieben bekommen, aber Einlagen. Hat sich nicht sehr gebessert. Nach 10-15min. laufen extrem Schmerz. Wegen Rückenleiden wäre laufen aber super..... was tun ???? Besten Dank für tipps. L.gr.

Omega Huber: Ich würde Ihre Probleme nochmals mit Ihrem Hausarzt / Ihrer Hausärztin besprechen und fragen, ob es nicht doch sinnvoll wäre, es mit einer Physiotherapie zu probieren. Der Physiotherapeut / die Physiotherapeutin kann Sie auch betreffend Laufschuhe beraten, eventuell brauchen Sie andere Schuhe, auch mit Blick auf die Einlagen, die Sie erhalten haben. Eine Laufberatung führen auch gewisse Sportgeschäfte durch.

Chat-Admin: Der Experten-Chat ist beendet. Leider konnten in der zur Verfügung stehenden Zeit nicht alle Fragen beantwortet werden. Mehr Infos zum Thema finden Sie aber auf https://www.srf.ch/sendungen/puls/arthrose-pistenrausch-hallo-puls-jahresrueckblick-2018

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen