Zum Inhalt springen

Header

Legende: Dr. Lukas Kern und Dr. Thomas Rothe. SRF
Inhalt

Asthma «Welcher Sport ist der beste bei Asthma?»

Lukas Kern und Thomas Rothe haben Ihre Fragen im «Puls»-Chat beantwortet.

Fachpersonen im «Puls»-Chat und am Telefon

Box aufklappen Box zuklappen

Dr. Lukas Kern

Leiter Pneumologie

Kantonsspital St. Gallen

Dr. Thomas Rothe

Präsident Arbeitsgruppe Asthma

Schweizerische Gesellschaft für Pneumologie

Chefarzt Pulmonale Rehabilitation

Zürcher Höhenklinik Davos

+++

Dr. Kristina Affolter

Assistenzärztin Pneumologie

Universitätsspital Basel

Dr. Luzia Baumeler

Assistenzärztin Pneumologie

Universitätsspital Basel

Dr. Peter Ludwig

Leitender Arzt Pneumologie

Kantonsspital Graubünden

Chatprotokoll

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Asthma und Belastungsasthma. Und kann aus letzterem auch Asthma werden?

Lukas Kern: Die beiden Erkrankungen sind von den Symptomen her kaum oder gar nich zu unterscheiden. Die Ursache ist jedoch komplett verschieden. Beim Asthma unterscheiden wir das allergische- vom nicht-allergischen Asthma. Dabei findet sich eine Entzündung in den Bronchien derentwegen die primäre Therapie in der Gabe von inhaliertem Cortison eine sehr gute Wirkung zeigt. Beim Belastungsasthma, oder besser der Anstrengungs-abhängigen Bronchienverengung liegt keine Entzündung vor. Die Symptome werden durch die Austrocknung der Schleimhaut beim Sport/der Belastung ausgelöst. Wie auch beim Asthma führt dies zu einer Verengung der Bronchien und somit zu Husten und/oder Atemnot.

Ab welchem Kindesalter kann Asthma auftreten?

Lukas Kern: Asthma bereits bei Kleinkindern auftreten

Ich bin seit dem Kleinkindalter allergische Asthmatikerin und bei unserem älteren Sohn ( (3 Jahre alt) wurden auch Allergien festgestellt. Ist es sinnvoll mit ihm bei einem Lungenarzt vorstellig zu werden?

Lukas Kern: Das kommt in erster Linie darauf an, ob Ihr Sohn Asthma-Symptome hat. Der erste Schritt wäre aber in jedem Fall eine Konsultation bei Ihrem Kinderarzt. Auch er kann eine Behandlung einleiten. Sollte dies die Symptome nicht lindern können, wäre eine Abklärung beim Spezialisten erforderlich.

Gibt es Gründe, warum man Asthma bekommt? Wenn ja welche?

Lukas Kern: Gründe gibt es. Der bekannteste ist eine Allergie auf eines oder mehrere Auslöser. Oft sind Pollen, Hausstaubmilben oder Tierhaare starke Allergene. Auch Nahrungsmittel können zu allergischem Asthma führen. Viele Formen des Asthma sind jedoch nicht klar auf einen Auslöser zurückzuführen.

Guten Tag, vor ein paar Jahren hatte ich allergisches Asthma ausgelöst durch Katzenhaare. Habe auch Heuschnupfen und Katzenallergie. Bin auch allergisch auf Pfirsiche und Nüsse. Wenn ich Pfirsiche essen, beisst es mich im Hals. Musste dann notfallmässig zum Arzt. Kann sich daraus vielleicht später Asthma entwickeln? Was kann ich am Besten gegen Heuschnupfen machen? Falls ja, wie kann ich vorbeugen? Vielen Dank für Ihre Antwort. Mfg

Lukas Kern: Entwickeln kann es sich - falls Sie es nicht schon haben! Ich würde Ihnen zu einem Lungenfunktionstest raten, Ihr Arzt kann Ihnen sicher weiterhelfen.

Guten Abend. Mein Sohn (12) wird vom kinderarzt gegen asthma behandelt weil der lungenfunktionstest schlechte werte zeigt. Allergien liefen keine vor. Dies geschit mit vanair. Mein sohn bemerkt das athma nicht.die lungefunktionsteste würden unter seritide besser. Nun mit vanair werden die werte wieder schlechter. Nun meine Frage : macht es Sinn diese therapie fortzusetzen ohne besserung det lungenwerte und trotzdem mein sohn keine symptome für asthma bemerkt? Besten dank für ihre antwort. mfg

Lukas Kern: Die Diagnose muss immer wieder überprüft werden. Kinder können Ihr Asthma "auswachsen". So wie Sie schreiben, scheint Ihr Sohn aber von einer Therapie zu profitieren. Da mir die Unterlagen Ihres Sohnes nicht vorliegen, kann ich die Situation natürlich nicht abschliessend beurteilen. Da aber Seretide schon gut gewirkt hat, würde ich einen erneuten Therapieversuch mit diesem Medikament wagen.

Mein seit Kindheit bestehendes Asthma behandle ich (42) seit einem Jahr mit hom. Mitteln (Spagyirsche Arneimittel) + Ribes nigrum (pflanzlichem Cortison) und ich habe beste Erfahrungen damit gemacht. Warum wird nicht mehr auf Homeopathie zugegriffen und von Pneumologen unterstützt?

Thomas Rothe: Ich verstehe Ihre Sorge bezüglich Nebenwirkungen von chemischen Medikamenten. Als Schulmediziner verlangen wir aber, dass Substanzen, die wir einsetzen, in Studien geprüft werden, ob sie wirken. Auch mit homöopathischen Medikamenten wurden Studien unternommen, haben bisher aber nie eindeutig beweisen können, dass sie generell wirken. Wenn Sie aber etwas gefunden haben, was Ihnen speziell hilft, finde ich das gut und verstehe, dass Sie es einsetzen möchten.

Hallo, ich bin Asthmatikerin und Allergikerin, sozusagen seit Geburt. Seit ich aber ganz auf Milchprodukte verzichte, habe ich praktisch keine Probleme. Wie kommt es, das solche Ansätze bei Therapien nicht berücksichtikt werden? Liebe Grüsse

Lukas Kern: Das Gegenteil ist der Fall: Diese Ansätze werden sehr wohl berücksichtigt! Bei Allergikern wird als primäre Massnahme die Vermeidung des Auslösers empfohlen. Oftmals ist dies leider nicht möglich, denken Sie dabei an Hausstaubmilben oder Jahreszeiten abhängig an Pollen, die in unserer Umgebung in hoher Konzentration vorkommen.

+++Ich habe keine frage, sondern ein tip, der schon 6 saison funktionierte: Auf Kuhmilch, verzichten (wie Milch, käse), Alternativen: Reismilch, Geissen-Schafsmilch+++

Guten Tag, ich habe schon seitdem ich klein war Astmah. Früher habe ich noch regelmässig inhaliert. Ich habe das Medikament abgesetzt und kann ohne sehr gut leben, nur beim Sport get mir die Luft aus, Ich merke auch das mein Lungenvolumen kleiner ist. Was kann ich im Sport machen, kann ich durch z.B Ausdauertraining das Lungenvolumen erhöhen?

Lukas Kern: Ich würde Ihnen zu einem Lungenfunktionstest raten. Gut möglich, dass Ihre Lunge gar nicht zu klein ist! Sport vergrössert das Lungenvolumen nicht, aber Ihre Atmung wird effizienter und vermag Ihrer Muskulatur mehr Sauerstoff zuführen.

Was halten sie von dem Anoro Inhalationspray, ich nehme den nun seit 2 Wochen, vorher hatte ich ultibro die gelb weissen kapseln.. dies habe ich aber nicht vertragen... früher hatte ich serendide 250 der ist ja mit cortision, aber ich denke es war wohl der beste... ich habe die Diagnose copd mittel, resp, auch Asthma was empfehlen sie mir nun ? Besten Dank mit lieben Grüssen

Thomas Rothe: Bis vor wenigen Jahren hat man Menschen mit COPD oder Asthma genau gleich behandelt. Heute sieht man, dass differenziert werden sollte. Anoro ist ein Medikament für COPD, Seretide, das Asthma enthält, überwiegend fürs Asthma. Allerdings gibt es auch Patienten bei denen beide Krankheitsbilder gemeinsam vorliegen. In diesem Fall wäre eine Kombination aus einem Medikament wie Anoro oder Ultibro und einem Kortisonpräparat zum Inhalieren indiziert.

Guten Abend können sie mir das Medikament Anoro Spray empfehlen, früher hatte ichden Ultibro Spray und noch früher serendide

Lukas Kern: Anoro ist ein neues Präparat, welches primär für die Erkrankung COPD zugelassen ist, genauso wie das Medikament Ultibro. Das korrekte Medikament zur Behandlung eines Asthma wäre Seretide.

Gibt es Cortison als Spray, welches man wie Ventolin einem Kleinkind mit dieser Inhalations-Vorkammer geben kann?

Lukas Kern: Ja, es gibt Präparate auf dem Markt. Ihr Kinderarzt kann Sie entsprechend beraten.

Ich habe asthma und dazu vcd. Können sie mir sagen, wer sich mit dieser Kombination auskennt und Trainigstipps geben kann? Ich war schon in diversen spitälern und bei pneumologen, hno-ärzten und alternativmedizinern. Leider werde ich nur von einer Stelle an die nächste verwiesen. Mit freundlichen Grüssen

Thomas Rothe: Sie haben recht, dass VCD und Asthma eine unglückliche Kombination ist. Da die VCD nicht so häufig ist, kennen sich nicht so viele Ärzte damit gut aus. Ausserdem gibt es ja bei VCD-Patienten lange Phasen, die symptomfrei verlaufen. In dieser Zeit ist die Diagnosestellung nicht einfach. In Unispitälern sollte man Ihnen helfen können, ebenso in Höhenkliniken mit einer pneumologischen Abteilung.

Guten Abend Wie heisst das neue Medikament (Antikörper) gegen allergisches Asthma? Vielen Dank

Lukas Kern: Das Medikament Xolair wird bei Patienten mit schwerem allergischem Asthma eingesetzt, die mit den inhalativen Medikamenten trotz hoher Dosierung nicht ausreichend behandelt sind.

Seit 9 Jahren (56-jährig) leide ich an Asthma, vermutlich psychisch bedingt. Ich werde mit Symbicort, Singulair, und Alvesco behandelt, seit 4 Jahren erhalte ich alle 4 Wochen auch 2 Xolair-Spritzen. Bin anfallfrei, habe aber Atemprobleme. Gewichtszunahme über die letzten Jahre. Was sind die Nebenwirkungen (langfristi) von Xolair? Habe mit meinem Arzt schon darüber gesprochen, eine Pause einzulegen. Was meinen Sie?

Lukas Kern: Xolari hat erstaunlicherweise ein sehr günstiges Nebenwirkungsprofil. Meist sind nur lokale Reaktionen an der Einstichstelle zu erwarten. Sehr sehr selten kann es - so paradox es klingt - zu allergischen Reaktionen kommen. Diese sind dann wiederum in den allermeisten Fällen nicht schwergradig.

Guten Abend ich bin 25j.habe seit ich baby bin Asthma. Hatte auch schon kordison ,hatte aber extrem nebenwirkungen.muss auch jeden Tag inhalieren. Wie ist es ich hab in der Nacht einen luftbefeuchter nach dem schlafen fällt es mir schwerer zu atmen. Ist das normal? Gruß s.Jenni

Thomas Rothe: Eine Antwort, die genau für Sie zutrifft, ist nicht einfach zu geben. Zum einen ist es so, dass Asthma nachts oft schlimmer ist, dann wäre der Zeitpunkt Ihrer Beschwerden normal. Sie könnten aber auch an einem Milbenasthma leiden. Nachts besteht Allergenkontakt, so dass es am Morgen dann am schlimmsten wäre. Vermutlich hatten Sie schon einen Allergietest? Bei Milbenasthma ist ein Luftbefeuchter ungünstig. Die Luftfeuchtigkeit begünstigt das Milbenasthma. Ganz selten mal können in einem Luftbefeuchter Schimmelpilze wachsen. Er sollte also überprüft werden!

Hallo! Ich bin 50 und habe seit ca. 4 Jahren starken Heuschupfen (vor allem auf Gräser) kombiniert mit Atembeschwerden - vor allem in der Nacht beim Schlafen. Dabei hat ich aber eher Probleme mit Einatmen und nicht mit dem Ausatmen. Ist das ebenfalls Asthma oder etwas anderes? Kann man etwas dagegen machen?

Lukas Kern: Das kann sehr wohl Asthma sein. Erfahrungsgemäss kann die Empfindung stark täuschen. Ich würde Ihnen auf jeden Fall raten, eine Lungenfunktionsprüfung zu machen. Sollte sich das Asthma bestätigen, gibt es eine Reihe Medikamente die Ihre Beschwerden lindern oder beseitigen können.

Ab welchem Alter kann man abklären, ob ein Kind Asthma hat?

Thomas Rothe: Bis zum Alter von 6 Jahren kann man nicht mit Sicherheit sagen, ob ein Asthma vorliegt. Sind die Symptome wie bei Asthma, wird man aber so behandeln, als wäre es ein Asthma. Erst mit Beginn der Schule lässt sich mit Sicherheit die Diagnose stellen. Allerdings ist ein Asthma wahrscheinlicher, wenn beim Kind auch Allergien nachgewiesen werden und schon ein Elternteil Asthma hat.

Kann man mit wiederholtem Ausdauertraining allergisches Asthma verhindern oder mindern und sollte man bei hoher Pollenbelastung gar nicht joggen gehen?

Lukas Kern: Leider nein...verhindern können Sie es nicht. Und ja...ich würde Ihnen nicht raten, bei hoher Belastung (und vermutlich entsprechend starken Symptomen?) joggen zu gehen. Unter konsequenter Therapie hingegen sollte alles möglich sein. Ziel der Therapie ist Beschwerdefreiheit im Alltag.

Herzlichen Dank schon mal für die Beantwortung der Fragen...Ich bin mir eben gar nicht sicher, resp. auch meine Ärzte sind nicht ganz sicher ob COPD schwerwiegender ist, oder Asthma... aber eine Tatsache ist, dass meine Mutter und mein Neffe Asthma haben und kein COPD... wäre es wohl sinnvoll, wenn ich nochmals umsteige wieder auf Serendide, denn ich spüre so keine Besserung

Lukas Kern: Das ausbleiben einer Verbesserung unter Anoro/Ultibro kann tatsächlich auf Asthma hinweisen. Dann wäre in der Tat Seretide die richtige Wahl.

Wenn ein Neugeborenes (jetzt 4 Monate alt) Atemaussetzer hat, die Aerzte aber sagen es sei gesund, kann dies ein Anzeichen für Asthma sein? Ich bin eine besorgte Grossmutter

Thomas Rothe: Säuglinge haben sehr viel Traumschlaf, in dem die Atmung unregelmässig ist, oft auch Pausen entstehen. Insofern ist es in diesem Alter normal, dass solche Atemaussetzer auftreten. Das Kind dürfte dabei aber nie blau werden im Rahmen der Aussetzer und am Ende des Aussetzers sollte auch kein starker Effort nötig sein, damit die Atmung wieder beginnt

Guten Abend, seit gut einer Woche habe ich Atemprobleme, gemäss Arzt sind die Bronchien entzündet. Leider ist es noch nich wirklich besser geworden. Kann dies zu Asthma führen? Oder können sie die Bronchien ohne Schäden erholen?

Lukas Kern: Keine Angst! Eine Bronchitis führt zu Husten, oft sogar für mehrere Wochen. Aber eine Bronchitis kann tatsächlich auch der Startschuss für ein Asthma sein. Ich würde Ihnen raten, die nächsten 1-2 Wochen abzuwarten wie sich die Symptomatik verhält. Sollten die Beschwerden aber zunehmen wäre eine erneute Kontaktaufnahme mit Ihrem Hausarzt aber auf jeden Fall empfehlenswert.

Ich habe seit ca. 1 1/2 Jahren Husten, behandelt wurde der Husten zuerst mit Entzündungshämenden mitteiln versucht. Ansch. ging ich zum hausharzt der mir auch Hustensirup verschrieb, aber immer noch keine Besserung. Jetzt bin ich von zwei Pneumologen untersucht worden, meine Lungen seine in Ordnung aber der Husten ist immer noch da. Keuchhusten hatte ich als Kind nicht, man konnte dies aber nicht mehr feststellen, sagte man mir. Was kann ich noch tun das der lästige Husten verschwindet?Danke

Thomas Rothe: Mit der Untersuchung beim Pneumologen wurde mit grösserer Wahrscheinlichkeit ein Asthma, eine COPD oder eine sonstige Lungenerkrankung ausgeschlossen. In Ihrem Fall könnte der Husten dann Gründe haben, die ausserhalb der Bronchien und der Lunge liegen. Dies könnte eine chronische Entzündung der Nasennebenhöhlen sein oder ein Säurereflux aus dem Magen. Vielleicht kann Ihnen der HNO-Arzt weiterhelfen.

Ich bin 59j. seit einigen tagen habe ich erfahren das ich Asthma habe, Nebenwirkung von einem Betablocker Nebilet. Kann ich hoffen wenn dieser abgesetzt wird das ich auch das Asthma los werde?Danke

Lukas Kern: Dies ist eine sehr schwer zu beantwortende Frage. Ich denke, dass Sie durch das Absetzen von Nebilet die Beschwerden eher nicht loswerden. Meine Aussage stützt sich dabei auf eine Studie, die Nebilet bei Asthmatikern untersucht hat und bei denen keine Verschlechterung der Symptome berichtet wurde. Vermutlich ist die Suche nach dem Auslöser noch nicht beendet?!

Vielen Dank Dr. Kern für Ihre Antwort. Ich werde Ihren Rat befolgen und einen Lugenfunktionstest bei meinem Hausarzt machen lassen. Ich hatte nur einmal Asthma. Es wurde ausgelöst durch Katzenhaare. Die Kollegin hatte eine Katze und ich habe sie immer wieder gestreichelt. Dann wurde meine Haut rot, ich musste husten und hatte so ein komisches Pfeifen, hatte Angst schlafen zu gehen. Das war ein schlimmes Gefühl, wenn man keine Luft mehr bekommt. Vielen Dank nochmals für Ihren hilfreichen Tipp.Mfg

Lukas Kern: Gern geschehen!

Hallo Ich bin 22. Jahre alt und habe seit meiner Geburt Chronisches Asthma, mein neuste Medikament das ich benutze ist Berotec jedoch habe ich das Gefühl das dies nicht so Hilft vorallem jetzt im Frühjahr, wenn ich dan zu viel Ihnaliere mit der maschine ist es mir danach sehr schwindlig Was kann ich tun das ich durch schlafen kn und im Alltag weniger Notffall Benetec nehmen mus?

Thomas Rothe: Ich verstehe Sie so, dass Sie Ihr ASthma nur mit Berotec behandeln. Das wäre gar nicht gut. Berotec alleine dürfen Sie nur nehmen, wenn es zum einen gut hilft, Sie es aber nicht häufiger als zweimal in der Woche brauchen. Sonst wäre unbedingt die Zugabe von Kortison zum Inhalieren wichtig. Für den Fall, dass sie eine solche Therapie schon haben, wäre eine Untersuchung beim Lungenspezialisten dringend notwendig. Er kann herausfinden, warum das Asthma nicht auf die Medikamente ausreichend anspricht.

+++Sehr geehrte Herren Dr.med.Aus dierekter Aussage eines Freundes,weiss ich dass er mittleres Asthma hatte.Er erzählte mir,dass er einige male nach Alaska für einen Monat im Winter begab.Seither habe er kein Asthma. Wissen das zu wenig Leute oder ist es wegen der Medizin Industrie. Das sollten die Aerzte den Patienten doch empfehlen? +++

Lukas Kern: Vielen Dank für Ihre Frage. Es ist eine Tatsache, dass die Umweltbedingungen das Asthma beeinflussen. Klassischerweise verspüren viele Asthmatiker aber im mediterranen Klima deutlich weniger Symptome, wohingegen kalte und trockene Luft als unangenehmer empfunden wird.

Die Dame die im Betrag kam, erzählte, dass ihr Asthma aufgrund eines hartnäckigen Husten entstand. Ich hatte vor über fünf Wochen eine sehr starke Grippe, die nach einer Woche wieder abgeheilt ist. Der Husten ist jedoch bis jetzt nicht weggegangen trotz Hustenmedikamenten. Ausserdem leide ich an Heuschnupfen, vor allem auf Gräserpollen. Kann nun die Gefahr bestehen, dass ich ein Asthma entwickle? Wäre es angezeigt, dass ich dringend zum Arzt sollte?

Thomas Rothe: Ich möchte Ihnen keine Angst machen. Man sieht oft, dass nach einem Virusinfekt noch mehrere Wochen ein hartnäckiger Husten verbleibt, weil die Bronchien sehr gereizt sind. Auf der anderen Seite ist es wirklich auch möglich, dass mit dem Infekt sich ein Asthma manifestiert hat. Nach 5 Wochen sollten Sie zumindest mit dem Hausarzt drüber reden. Sollte er Ihnen auch nicht helfen können, wäre im Verlauf eine Untersuchung durch den Spezialisten nötig.

Guten Abend. Warum ist mein Asthma trotz den Medikamenten Singulair, Alvesco, Symbicort und Spiriva schwer kontrollierbar? Und warum habe ich immer wieder eine Blählunge, die kommt und geht? Kann dies auch mit meinem angeborenen Herzfehler zusammen hängen?

Thomas Rothe: Ihre Angaben machen es wahrscheinlich, dass ein schweres Asthma vorliegt. Dann ist wirklich eine Untersuchung beim Spezialisten notwendig. Mit dem Herzfehler sehe ich keinen Zusammenhang.

Guten Abend. Ich (24) leide seit ich zwei Jahre alt bin an starken Asthma. Ich suche eine Selbsthilfegruppe in der Region Luzern, Zürich. Wissen sie obe es das gibt? Ich bin gut eingestellt aber nich beschwerden frei. Ich möchte mich gerne mit anderen Athmapatienten austauschen.

Lukas Kern: Eine konkrete Adresse kann ich Ihnen leider nicht geben. Ich würde Ihnen aber empfehlen, sich mit der Lungenliga Luzern-Zug in Verbindung zu setzen. Diese Organisation verfügt über viel Erfahrung mit Lungenerkrankungen und kann Ihnen vermutlich weitere Informationen zu Selbstilfegruppen vermitteln.

Wenn ich fest lachen muss, führt das oft zu einem trockenen Reizhusten. Ich wurde schon gefragt, ob ich Raucherin bin, was nicht der Fall ist. Ich hatte auch schon leichtes Asthma ohne Atemnot. Die Symptome zeigen sich seit 15-20 Jahre, werden nicht schlimmer. Ich bin 63 J. alt. Dennoch möchte ich wissen, was die Ursache sein könnte. Freundliche Grüsse C. Crestas

Thomas Rothe: Der Zusammenhang von Lachen und Husten muss nicht Hinweis auf eine Krankheit sein. Manche Bronchien sind einfach ein bisschen empfindlicher. Offensichtlich ist bei Ihnen aber ein Asthma diagnostiziert worden. Dann sollte mit einer guten Behandlung der Husten generell abnehmen. Ist das nicht der Fall, müssen Sie den Spezialisten darauf ansprechen.

Es wurde bei mir mittelschwere obstruktive Ventilationsstörung bei Asthma bronchiale vom intrinsischen Typ seit Kindheit+ Pseudonomas aeruginosa seit 2009 diagnostiziert. Das Asthma wurde und wird immer noch behandelt. Die Pseudonomas wurde ebenfalls behandelt (Medikamenten+Infusionen). Meine Frage ist: kann die pseudonomas bei entsprechenden Therapie vollständig eliminiert werden? Nach der Therapie hat sich der Lungenfunktion verbessert (FEV ca. 75 bis 80). Zusätzliche angabe: Alter jetzt 77.

Lukas Kern: Der Pseudomonas aeruginosa ist äusserst schwer zu behandeln. Eine vollständige Elimination ist nicht in jedem Fall möglich. In Abhängigkeit Ihrer Lungenerkrankung und deren Schweregrad wäre es aber womöglich sinnvoll, diese Infusionstherapie zu wiederholen. Vorgängig müsste aber ein kultureller Nachweis des Pseudomonas erfolgen, insbesondere um dann das korrekte Antibiotikum auswählen zu können.

Vielen dank für ihre antwort. leider habe ich sehr schlecht auf xolaire reagiert (einschlafen von armen und beinen, ect) gibt es eine alternative?

Lukas Kern: Leider nicht, oder noch nicht. Vermutlich wird es noch eine weile dauern, bis eine Alternative verfügbar sein wird.

Was ist das für ein neues Medikament das auf den markt kommt

Thomas Rothe: Der Name des Wirkstoffes ist Mepolizumab. Es wird ein Antikörper sein, der gegen den Botenstoff im Blut (Interleukin 5) wirkt, der die Entzündungszellen (Eosinophile) in die Bronchien lockt.

Guten Abend, Dr. Rohte hat im Interview von einem neuen Medikament gesprochen, welches etwa in 1,5 Jahren auf den Markt kommen wird. Wie heisst dieses Medikament und was genau wirkt es? Danke für Ihre Antwort

Lukas Kern: Dr. Rothe hat das Medikament Mepolizumab erwähnt. Dieses Medikament kann bei Patienten mit schwerem Asthma, welches auf Cortison nur unzureichend reagiert und mit Vermehrung einer speziellen Art weisser Blutkörperchen, den sogenannten Eosinophilen einhergeht, verschrieben werden.

Ich habe Asthma aufgrund eines chronischen hustens diagnostiziert (vom lungenarzt). Keine Allergien, stress, physische Partikel wie Ozon, Staub und Reizung (sport) als Ursache. Trotz Medis wird es nur leicht besser, immer noch hustenreiz und Schleim. Arzt schlägt vor, alvesco zu erhöhen (auf 640 ug/tag, 4 hübe), foradil wie bisher (2 hübe, 24 ug/tag). Muss ich wirklich keine Nebenwirkungen befürchten? Wie lange darf ich 4 hübe nehmen? Muss ich das Cortison ausschleichen? Gibt es bessere medis?

Thomas Rothe: Alvesco 16o mcgr 4 mal täglich ist effektiv eine hohe Dosis, die aber Sinn macht, wenn es wirklich ein schweres Asthma ist und die Therapie auch hilft. Dann ist auch die Dosis akzeptabel. Ich würde dann aber erwarten, dass als Symptome nicht nur Husten auftritt, sondern auch Atemnot bzw. eine Lungenfunktion, die mit weniger Alvesco nicht gut ist, mit mehr Alvesco wieder besser bzw. normal wird. Es gibt beim Pneumologen auch die sogenannte FeNO-Messung. Ist der Wert erhöht, ist dies auch ein Hinweis dafür, dass mehr Kortison zum Inhalieren Sinn macht.

Patient 70 Jahre, Asthma seit Kindsbeinen (Milben- Stauballergie, Anstrengungsasthma) gut eingestellt. Inhaliere täglich 2x, in den letzten Jahren mit Seretide 250. Diesen Winter stark erkältet. Hausarzt wechselte auf Symbicort 200/6. Mein Eindruck mit Symbicort, weniger Auswurf. Wo liegen die Vor- und Nachteile der beiden Medikamente nach Ihrer Erfahrung?

Lukas Kern: Dies kann in der Tat von Patient zu Patient verschieden sein. Dies bedeutet konkret: Wenn ein Medikament nicht anschlägt, sollte ein alternatives Präparat versucht werden. Die Substanzen sind ähnlich, die Geräte oft grundsätzlich verschieden und "liegen" einem gut in der Anwendung oder bereiten eben mehr Mühe.

Guten Abend, ich bekam den ersten Asthmaanfall mit 14 Jahren bei Kontakt mit einer Katze. Mit 20 folgte das Anstrengungasthma das mit Ventolin immer sofort gut war. Mit 27 (Geburt 1.Kind)kam die Pollenallergie neu dazu. Symbicort half in dieser Zeit. seit einem starken Infekt im 2013 brauche ich regelmässig Symbicort morgens und abends. Ich möchte zurück in die Stufe wo ich es nicht regelmässig nehmen musste. Haben Sie einen Tipp? Zur Info: Ich trainiere 2x pro Woche Ausdauer und Muskeln. Danke

Lukas Kern: Leider nein....wichtig ist aber, dass Sie Risikofaktoren (hauptsächlich Rauchen, auch passiv!) vermeiden und die Inhalationstherapie konsequent anwenden. Es kann sein, dass die Intensität der Erkrankung abnimmt, dies ist aber nicht garantiert. Halten Sie durch!

+++Herr Dr. Rothe, vielen Dank für den Hinweis. Ich werde mich beim HNO Arzt anmelden.+++

ich 65 leide seit Jahren an Asthma und habe eine beginnende COPD meine medis sind onbrez 300 mg Symbicort 400/12 bei bedarf Ventolin 0,1 die ich am Morgen brauche habe aber trotzdem Beschwerden beim Atmen besonders bei Haushaltarbeiten Boden saugen oder aufnehmen Fensterputzen einkaufen Wäsche aufhängen Treppensteigen oder Duschen gibt es noch andere medis die ev. besser helfen würden? mache alles selber

Thomas Rothe: Es ist sehr schwierig, Asthma und COPD gut auseinander zu halten. Ein Asthma kann effektiv, auch ohne Rauchen, in eine COPD übergehen. Ein Lungenspezialist kann feststellen, ob die Asthmakomponente ausreichend behandelt ist. Sollte dies der Fall sein, wären die verbleibenden Beschwerden Ausdruck der COPD. COPD bedeutet eine bleibende Einschränkung, so dass leider im Alltag Atemnot immer wieder limitierend sein wird. Schauen Sie trotzdem, dass Sie körperlich fit bleiben. Das hilft. Es gibt dafür spezielle Trainingsgruppen (ambulante pulmonale Rehabilitation). Die Lungenliga oder der Lungenspezialist helfen weiter!

Was für Sportarten sind empfehlenswert und welche sollte man besser vermeiden bei allergischem Asthma? Vielen Dank für Ihre Antwort

Lukas Kern: Sport ist generell empfehlenswert! Es gibt aber tatsächlich Hinweise, dass Joggen eher Asthmasymptome hervorruft als Velofahren. Auch Langläufer haben aufgrund der kalten, trockenen Luft eher Asthmabeschwerden. Bei den Schwimmern ist der Auslöser oft das Chlor der Hallenbäder. Dennoch, probieren Sie! Wenn Sie beschwerdefrei bleiben, können Sie frei wählen. Sollte es zu Beschwerden kommen, kann allenfalls eine Behandlung mit dem Ventolinspray, ca 15min vor dem Sport eine deutliche Besserung bringen.

Guten Abend ich habe Asthma, das sich vorallem mit Husten und sehr häufigem Hüsteln bemerkbar macht. Atemnot ist eher selten. Wenn ich Symbicort regelmässig anwende, wird der Husten zwar besser. Leider bekomme ich dann aber nachts Krämpfe in den Beinen und muss 2-3 mal pro Nacht aufstehen. Ausserdem bekomme ich beim Singen Probleme - belegte Stimme und Ton bleibt plötzlich weg. Gäbe es ein anderes Mittel, das diese Nebenwirkungen nicht hat? Danke für Ihre Antwort.

Thomas Rothe: Symbicort scheint zu helfen, aber seine Nebenwirkungen stört Sie. Gegen die Wadenkrämpfe sollte Magnesium und Kalium helfen. Bitte sprechen Sie darüber mit dem Hausarzt. Nebenwirkungen wie Heiserkeit treten vor allem auf, wenn Kortison als Pulver inhaliert wird, weil viel davon im Bereich des Kehlkopfes hängen bleibt. Das gleiche Medikament wie Symbicort gibt es als Spray (Dosieraerosol) unter dem Namen Vannair. Man muss es mit einer Vorschaltkammer (Aerochamber) einnehmen. Wenn man dann ganz langsam einatmet, kann vermieden werden, dass das Kortison sich im Bereich der Stimmbänder ablagert. Sie sollten also wieder singen können!

Guten Abend. Nach Erkältungen mit Husten bleibt mir beim Sprechen noch lange Zeit einfach die Luft weg. Das ergibt sich mit der Zeit zwar wieder, aber ich überlege, ob das evt. eine Vorstufe zu Asthma sein könnte. Asthma war in unserer Familie, väterlicherseits, stark verbreitet. Alter 69. Vielen Dank.

Lukas Kern: Schwierige Frage! Grundsätzlich ist dies für mich nicht ein Alarmsymptom. Sollten Sie aber auch bei Belastung über Atemnot verspüren, wäre eine Lungenfunktionsprüfung sicher angezeigt!

Guten Abend. Meine Tochter ist 18 Monate alt. Seit ihrem 5 Lebensmonat hatte sie bereits 8x Bronchitis. Sie muss jetzt Dauerinhalieren, bei einer Erkältung 3x 2 Hübe Ventolin, bei obstruktiver Atmung 2 Tage Cortison & erhält 4mg Singulär. Ihre Hustenataken erinnern schon jetzt an die Astmaanfälle meiner Schwester. Was kann ich tun um ihre Lungensituation zu verbessern? Meine Kinderärztin verordnet immer auch noch Antibiotika, ist das bei CRP von 29 wirklich notwendig?

Lukas Kern: Leider kommt Asthma auch bei Säuglingen und Kleinkindern vor. Die Therapie wie Sie sie erwähnen ist - ohne die Krankengeschichte zu kennen - sicherlich auch korrekt. Was ist nun Ihre konkrete Frage?

Chat-Admin: Der Chat ist beendet. Vielen Dank für Ihr Interesse! Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier: http://www.srf.ch/gesundheit/koerper/mit-waerme-gegen-schweres-asthma

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen