Zum Inhalt springen

Header

PULS-Chat-Logo.
Legende: Bea Goldmann, Konrad Maurer, Franziska Quadri und Christian Werz srf
Inhalt

Cannabis als Arzneimittel «Wären Cannabistropfen ein guter Ersatz für Schlafmittel?»

Bea Goldmann, Konrad Maurer, Franziska Quadri und Christian Werz haben Ihre Fragen im «Puls»-Chat beantwortet.

Fachpersonen im «Puls»-Chat

Box aufklappen Box zuklappen

Bea Goldmann
Pflegeexpertin
Caregiver-Center
Vorstandsmitglied Schweizerische Gesellschaft für Cannabis in der Medizin

PD Dr. Konrad Maurer
Facharzt Anästhesiologie und Pharmazeutische Medizin
Institut für Interventionelle Schmerzmedizin IISZ, Zürich

Franziska Quadri
Präsidentin Medical Cannabis Verein Schweiz

Dr. Christian Werz
Wissenschaftlicher Mitarbeiter BAG
Bundesamt für Gesundheit

 

Chatprotokoll

Guten Abend Ich leide an Schlafstörungen und chronischen Schmerzen ( rheumatische Krankheiten) und nehme seit Jahren Schmerzmittel. Fühle mich chronisch erschöpft und mag nicht mehr anderes auszuprobieren. Leider hat KK Cannabis Therapie abgelehnt. Wahrscheinlich gelte ich auch als nicht genug austherapierte Patienten. Wäre Cannabis für mich eine Lösung?

Bea Goldmann: Das kann man nur sagen wenn es ausprobiert werden würde, dh wenn Sie einen Therapieversuch selbst finanzieren würden. Es ist kein Wundermittel aber eine Option.

Guten Tag, meine Diagnose ist Morbus Bechterew. Ich habe Humira gespritzt und jetzt neu Simponi. Leider habe ich immer noch Schmerzen. Diverse Nebenwirkungen machen meinen Alltag oft zur Qual. Ich habe Ihren Beitrag gesehen und meine Frage wär nun, könnte mir ein Produkt aus Cannabis meine Schmerzen in den Griff zu bekommen, eine Unterstützung sein? CBD habe ich auch schon eingenommen. Vielen Dank für eine Positive Rückmeldung und Anregung wie ich dies meinem Arzt vermittelt kann wenn es eine gute Hilfe für meine Kranke wäre. Besten Danke im Voraus und beste Grüsse

Bea Goldmann: Es käme auf einen Versuch an mit einer THC/CBD Lösung. Wenn sich mediz. Fachpersonen dazu informieren möchten schauen Sie auf der website der Fachhochschule OST nach, es gibt eine Med.Cannabis Fortbildung die für Ihren Arzt hilfreich sein könnte und wo ein interprofessioneller Austausch stattfindet.

Ich habe durch eine OP der Ulnarisnerv vom Arzt stark gequetscht verdickt worden Bis her konnte keine Neurologe oder Schmerztherapeut helfen. Könnten Sie mir sagen, ob Canabis bei neuropathischen Schmerzen hilft? MFG

Bea Goldmann: Das könnte schon helfen, schauen Sie mal in den vorherigen Posts zu neuropathischen Schmerzen.

Hilft Cannabis bei PolyNeuropathie? Würden CBD-Tropfen aus Apotheke genügen?

Bea Goldmann: Es käme auf einen Versuch an, wenn nicht dann kann man auf THC/CBD Mischung wechseln.

Ich leide seit einigen Jahren an einer primär degradienten MS. Ich nehme gegen die Spatik ein Medikament (Lioresal). Das hilft leider nur bedingt, weil auch die gesunden Muskeln dadurch schwächeln, was zu Nebenwirkungen unkontrollierbarer Durchfall führt, bei höherer Dosis. Gibt es eine Alternative auf Cannabisbasis?

Bea Goldmann: Bei MS ist Sativex gegen Spastik zugelassen, dh die Krankenkasse übernimmt es dann.

Wollte fragen, ob Sie Erfahrungen haben, ob CBD-Produkte gegen Asthma helfen? Und wenn, in welcher Form? Öl? Wieviel %? Danke

Bea Goldmann: Nein, keine Erfahrung mit CBD, nur 2 Einzelfälle wo ein THC/CBD Öl half, besonders zu besserem Schlaf und Stressreduktion.

Guten Abend, gibt es Studien ob Cannabis auch im Bereich Angststörungen helfen kann?

Franziska Quadri: In der USA wird Cannabis gerne von Veteranen mit posttraumatischen Belastungsstörungen eingesetzt.

Ich leide an einem Morbus Sudec seid 7 Jahren. Leider konnten alle Therapien und diverse Medikationen nichts helfen. Ich habe auch schon sativs oel genommen, es half etwas. Aber, niemand kann mir die richtige Dosis oder genau Angaben zum einnehmen geben. Und, es ist mir zu teuer, da es nicht von der Kasse übernommen wird. Danke für die Antwort von Ihnen

Bea Goldmann: Die «richtige Dosis» ist immer individuell. Man dosiert sich langsam und stetig ein bis eine Linderung eintritt. Das kann sehr unterschiedlich sein. Wichtig dass man es lange unter der Zunge belässt, idealerweise mit etwas Fett (Schoggi, Glace, Olivenöl oder was man sonst mag) und lange im Mund belässt, dann braucht man weniger als wenn es direkt geschluckt wird – was dann von der Leber grösstenteils abfiltriert wird.

Guten Abend, Worin liegt genau der Unterschied zwischen dem online verfügbaren Cannabinoid (bspw. Hanföl mit 9 mg CBD pro Tropfen) und dem von Arzt*innen verschriebenen Produkt? Ist es die Dosierung? Inhaltsstoff? Wäre froh um eine genaue Erläuterung. Vielen Dank.

Christian Werz: Guten Abend. Die vom Arzt verschriebenen Cannabisprodukte werden nach einem sehr strengen Herstellungsverfahren produziert um entsprechende Qualitätsrichtlinien einhalten zu können. Die Einhaltung dieser Richtlinien wird von der Swissmedic kontrolliert und zertifiziert. Bei den angesprochenen Produkten, die online erworben werden können sind diese Voraussetzungen nicht zwangsläufig gegeben, da es sich hierbei auch nicht um ein zugelassenes Arzneimittel handelt.

Guten Tag Ich bin 54Jahre alt und habe Schwiergkeiten am Abend einzuschlafen. Würde ein Cannabis Produkt zum einschlafen nützen? Wenn ja welches? Freundliche Grüsse

Franziska Quadri: Wir haben viele Mitglieder, die mit den legal erhältlichen CBD-Vollextrakt-Tropfen, die man online oder im Laden kaufen kann, besser schlafen können. Achten Sie aber beim Kauf auf die Qualität. In der Schweiz hilft Ihnen das Qualitätslabel Swiss Certified Cannabis bei der Auswahl.

Habe seit Mitte Jahr 2019 nach einer Chemotherapie, Neurophathie an den Fusssohlen… Ergotheraphie hat leider nichts gebracht. Es wird nun mit jedem Jahr schlimmer und suche verzweifelt eine Theraphie die mir Linderung bringt. Könnte mir Cannabis für mein Leiden helfen? Vielen Dank für ihre Antwort!

Konrad Maurer: Als Ergänzung zu einer etablierten antineuropathischen Therapie kann Cannabis sicherlich in Erwägung gezogen werden. Allerdings können sowohl aus klinischer Erfahrung als auch aufgrund von wissenschaftlichen Studien nicht mit einem grossen Effekt gerechnet werden.

Ist Cannabiskonsum (Kiffen) trotz diagnostizierter Depression bei einem Jugendlichen sinnvoll?

Bea Goldmann: Das sollte ein spezialisierte Psychiater beantworten, fragen Sie sonst nach bei der SGCM (Fachgesellschaft Cannabis in der Medizin)

Ich leide an rheumatologischer Atritis und nehme täglich Cortison. Könnte mir Cannabis helfen um das Cortison auszuschliessen?

Bea Goldmann: Die Frage bei Ihnen wird sein, welche Mischung Ihnen möglicherweise helfen könnte bei der Linderung Ihrer Symptome. Es käme auf einen Versuch an – aber das Cortison zu ersetzen ist schon etwas zu ehrgeizig und kann möglicherweise problematisch werden. Bei einem positiven Cannabis-Versuch unter guter ärztl. Beobachtung kann eine Cortisonreduktion denkbar sein.

Mein Mann (79) nimmt nach zahlreichen Infekten nach einer Harntraktoperation jeden Abend 1 Tropfen CBD-Öl und kann seither viel ruhiger schlafen, auch weil die Blase sich endlich beruhigt hat. Wie lange darf er das weiter nehmen?

Bea Goldmann: Es gibt Patienten die es jahrelang nehmen. Es spricht nichts dagegen nach 3-6 Monaten eine Therapiepause einzulegen um zu schauen was passiert. Vielleicht braucht er es nicht mehr. Wenn man sieht dass es doch wieder nötig ist dann einfach mit CBD weitermachen.

Ich leide seit Jahren an neuromantischen Schmerzen. Sie sind durch eine Spina bifida ausgelöst. Habe ich da mit Cannabis eine Chance meine Schmerzen statt mit Neuroleptika oder Antidepressiva zu behandeln. Ich bin auch wöchentlich in der Akupunktur. Was raten sie mir?

Konrad Maurer: Als Alternative zu Ihren zentral-neuropathischen Beschwerden sind Cannabisprodukte wahrscheinlich zu wenig wirksam, als Ergänzung jedoch möglicherweise hilfreich.

Guten Abend Mich würde interessieren ob Cannabis einen positiven Effekt auf eine Rheumaerkrankung (Ostheonekrose) hat und ab wann man eine leichte Verbesserung verspürt? Besten Dank für Ihr Feedback. Freundliche Grüsse

Konrad Maurer: Hierzu fehlen die wissenschaftlichen Untersuchungen, welche zeigen, ob Cannabis einen positiven Effekt hat.

Seit ca. 3 Jahren darf ich bei Dr. Fankhauser Cannabistinktur! Seit Anfang Jahr bezahlt mir die Krankenkasse nichts mehr! Habe eine Polyneuropatie von einer Chemo! Vor kurzem erklärte mir meine Neurologin, dass Canabis dumm macht! Statt dessen erhalte ich Neurontin! Stimmt es, dass Canabis, auch in geringer Menge dumm macht?

Bea Goldmann: Es ist bekannt dass sich bei jugendlichen «Chef-Kiffern» die neuronale Verschaltung verlangsamt und es bei langfristigem Konsum kognitive Veränderungen/Einschränkungen geben kann. Bei Polyneuropathie gibt es viele gute bis sehr gute Erfahrungen und kognitive Einschränkungen sind da nicht das Problem. In der Regel wird nur soweit eindosiert wie es als hilfreich beurteilt wird. Betroffene wollen partout nicht überdosieren und würden merken wenn es kognitive Veränderungen gibt.

Welche Erfahrungen gibt es bei Migräne und Endometriose? In welcher Darreichungsform/ev. auch Dosierung? Wo finde ich Ärzte, die entsprechende Untersuchungen machen/Rezepte ausstellen? Gibt es eine Liste?

Bea Goldmann: Es gibt einen Kopfwehexperten der mit Med.Cannabis viel Erfahrung hat, Dr. R. Agosti. Bei Endometriose kann CBD versucht werden als 1. Schritt. Kenne in dem Bereich niemanden mit Erfahrung, nur Einzelfallberichte.

Hallo, ich bin 48 Jahre jung und arbeite bei der SBB, mache viele Nachtschichten und habe jetzt schon seit einiger Zeit Probleme mit dem Schlafen. Wären Cannabis Tropfen ein guter Ersatz zu Schlafmitteln? Ich nehme zwar keine Schlafmittel. Der SBB Arzt hat strickte NEIN zu Cannabis Tropfen gesagt und so wie ich es heraus gehört habe wäre ihm lieber ich würde Schlafmittel nehmen! Was sagen sie dazu?

Bea Goldmann: Die Schwierigkeit ist das THC, das in den vielen frei verkäuflichen CBD Lösungen ungenügend deklariert ist und Sie a) bei einer Kontrolle positiv getestet werden würden b) es Ihre Fähigkeit zu Fahren/Maschinen zu bedienen negativ beeinflussen könnte. Unter THC besteht ein formelles Fahrverbot. Was evtl. versucht werden könnte ist ein reines CBD Präparat aus der Apotheke zu versuchen, wo Sie die Sicherheit haben dass kein THC enthalten ist.

Ich leide seit 2 Jahren an akuten ständigen sehr starken Nacken- und Rückenverspannungen. Das mir verordnete Schmerzmittel Irfen hat meinen Magen angegriffen und mir eine Weitereinnahme verunmöglicht. Könnten Cannabis-Produkte diese Verspannungen lindern bzw. lösen? Freundliche Grüsse (bearbeitet)

Konrad Maurer: Zuerst gälte es abzuklären, woher diese Verspannungen kommen. Erst wenn die Ursache klar ist, kann eine sinnvolle Therapieoption diskutiert werden.

Gibt es Studien über die Wirkungen vom Cannabis als Medikament für Kinder und Jugendliche mit Austismus-Specktrum-Störungen und ADHS?

Konrad Maurer: Hierzu gibt es zwar Hinweise , jedoch fehlen die wissenschaftlichen Untersuchungen, welche das beweisen würden.

Guten Abend, ich leide seit 3 Jahren an Parkinson, vertrage keines der mir vom Unispital verschriebenen Medikamente. Seit langem möchte ich es mit einem Cannabispräparat versuchen doch im Unispital darauf angesprochen erhielt ich nur ein müdes Lächeln. Wer und wo könnte ich mich hinwenden damit ich es mit einem entsprechenden Cannabispräparat versuchen könnte? Danke ihnen für ihre Antwort und grüsse sie freundlich

Bea Goldmann: Sie könnten sich an die Schweizer Gesellschaft für Cannabis in der Medizin www.sgcm-sscm.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster wenden und sich dort nach entsprechenden Fachpersonen erkundigen.

Guten Abend Könnte es auch helfen bei CIDP? Besten Dank und beste Grüsse

Konrad Maurer: Daten gibt es keine hierzu. Als Ergänzung zu einer etablierten antineuropathischen Therapie kann sicherlich eine Versuch unternommen werden.

Ich bin Schmerzpatientin und eine nervöse Person. Ich habe CBD Öl (ohne THC) probiert. Ich erhoffte mir eine bessere Schmerzakzeptanz und ruhigere Nerven mit ungestörten Schlaf. Das Gegenteil ist eingetroffen. Ich hatte einen gestörten unruhigen Schlaf. Nervlich hat es mir auch nicht geholfen.

Bea Goldmann: Möglicherweise ist bei Ihnen THC nötig, das sollte aber mit dem ärztl. Dienst besprochen werden.

Guten Abend Mein Vater hat starke Schmerzen in den Beinen aufgrund von Folgeschäden seiner Diabetes. Ebenfalls ist der Blutrückfluss gestört infolge seiner Herzschwäche. Die Ödeme bereiten ihm grosse Schmerzen. Sein Hausarzt sagt, seine Morphiumpflaster seien nicht zu erhöhen, da dieser Wirkstoff nicht das Richtige sei, gegen seine Schmerzen. Entwässerungspillen werden auch nicht erhöht, wegen befürchtetem Kaliummangel. Gibt es in diesem Bereich der Schmerztherapie Erfahrungen mit Cannabis? Könnte dies ein Mittel sein, welches ihm helfen könnte?

Bea Goldmann: Die Herzerkrankung ihres Vaters spricht eher gegen eine Anwendung von Medizinal Cannabis. Allerdings müsste das mit der behandelnden Kardiologie abgeklärt werden. Vielleicht ist ein Versuch möglich, halt unter guter Beobachtung. Ansonsten könnte man es auf die schmerzenden Stellen versuchen einzureiben.

Guten Abend, ich habe Psoriasis. Könnte in diesem Bereich auch Cannabis genutzt werden?

Franziska Quadri: Wir haben Erfahrungsberichte von Mitgliedern, die mit äusserlichen Anwendungen von CBD-Vollextakt-Salben gute Erfolge gegen Psoriasis erreicht haben. Es wurde aber über zwei Jahre angewendet, bis Erfolge erzielt wurden.

Nach OP einer Oberarmfraktur kann ich den linken Arm nur mit starken Schmerzen kaum bewegen. Zweimal pro Woche gehe ich zur Therapie. Jetzt möchte ich eine Zweitmeinung und ein MRI um auszuschliessen, dass die Schmerzen von einem Sehnenriss kommen. Könnten die Schmerzen evt. mit Canabis reduziert werden? Medikamente: Drafalgan, Novalgin, oxynorm etc

Franziska Quadri: Cannabis hilft vor allem bei chronischen Schmerzen. Bei akuten Schmerzen ist die Wirkung nicht die gleiche.

Guten Tag, ich bewirtschafte einen Landwirtschaftsbetrieb nach Bio Suisse Standard. Ab nächstem Jahr möchte ich THC-Cannabis für die medizinische Anwendung anbauen. Soweit ich weiss gibt es kantonale Versuche, Apotheken und die Pharmaindustrie als mögliche Abnehmer. Können sie mir bitte mitteilen, was ich von Gesetztes wegen tun muss, um THC-Cannabis für diese Absatzkanäle anbauen zu dürfen? – Braucht es dazu eine Bewilligung? Wer ist zuständig? – Gibt es Vorschriften zum Anbau (ist ein GACP obligatorisch)? – Gibt es bereits konkrete Regeln, wie das Feld gegen Diebstahl geschützt werden muss? Mit freundlichem Gruss

Christian Werz: Guten Abend. Momentan benötigen Sie für den Anbau von Cannabis (>1% THC) zur beschränkten medizinischen Anwendung eine Ausnahmebewilligung des BAG. Ab August diesen Jahres ändert sich die Situation und die Swissmedic wird ab dann die zuständige Behörde sein. Gerne kann ich Ihnen die Details telefonisch oder per Mail zukommen lassen. Bitte melden Sie sich beim BAG in der Zentrale und verlangen mit mir verbunden zu werden.

Guten Abend Ich habe seit 1996 Multiple Sklerose Kann ich deswegen ein Arztrezept bekommen?

Christian Werz: Guten Abend. Das einzige auf dem Schweizer Markt durch die Swissmedic zugelassene Medikament mit dem Wirkstoff THC, «Sativex» wird bei Spastik bei Multipler Sklerose angewendet. Besprechen Sie die Möglichkeiten mit Ihrem behandelnden Arzt.

Sehr geehrte Damen und Herren Ich lbin 62 Jahre alt und leide seit ca. 7 Jahren unter Polyneuropathie, welche zuerst in den Fusssohlen begann und sich mittlerweile im gesamten Körper ausgebreitet hat. Die stechenden und beissenden Schmerzen versuche ich mit Lyrica (4 × 100 mg pro Tag) und TCM (Kräuter- Granulat) in den Griff zu bekommen. Ist CBD eine Alternative? Wegen Lyrica habe ich ziemlich (102 kg --> 117 kg) zugenommen. FG

Franziska Quadri: Ich selber leider durch meine Querschnittlähmung an neuropatischen Schmerzen. Ich konnte durch Cannabis einen Teil meiner Medikamente absetzen. Ich denke aber, CBD-Produkte reichen dazu nicht. Ich brauche gegen die Neuropathie thc-haltige Medikamente. Aber machen Sie das nie in Eigenregie. Besprechen Sie sich mit Ihrem Arzt.

Guten Abend, bei mir wurde 2000 LUPUS led diagnostiziert. Habe verschiedene Therapien hinter mir aber trotzdem leide immer noch unter Schmerzen an verschiedenen Stellen. Auch wenn es gesetzlich leichter wird. Wer kann sich diese Preise leisten? Warum beteiligt sich Krankenkasse nicht an den hohen Kosten? Morphine wird ja bezahlt. Schönen Abend

Christian Werz: Guten Abend. Die Vergütung von Präparaten erfolgt in der Regel auf Basis von Studien, die die Wirksamkeit, Zweckmässigkeit und Wirtschaftlichkeit eines Medikamentes nachweisen. Aufgrund des strengen Verbots von Cannabis wurden auch in den vergangenen Jahrzehnten kaum solche Studien durchgeführt. Trotz Verbesserung der Situation ist die Studienlage auch heute noch nicht ausreichend um für eine generelle Vergütung durch die Kassen zu argumentieren.

Mein Mann hat starke Schmerzen infolge 5 Hüftoperationen beim linken Bein. Ferner hat er rechts im Knie und Hüfte eine sehr starke Arthrose. Am besten hilft ihm zurzeit OXINORM flüssig also ein sehr starkes Schmerzmittel. Wäre Cannabis eine Alternative?

Be Goldmann: Nein, Cannabis ist etwa 10 mal schwächer als Morphin. Es kann allerdings begleitend helfen gewisse Medikamente (unter ärztl. Begleitung!) sehr langsam zu reduzieren versuchen. Davon abgesehen kann es beim Bewältigen der Erkrankung hilfreich sein, indem sich Betroffene innerlich etwas vom Leiden distanzieren können, vielleicht besser schlafen, besseren Appetit haben und sich wohler fühlen, vorausgesetzt man spricht an.

Was Sie versuchen könnten ist, mit Einreiben auf betroffene Stellen (siehe auch vorherige Antwort zu Schmerzen)

Konrad Maurer: Oxynorm ist ein schnellwirksames Opioid und sollte nie regelmässig sondern höchstens im Notfall eingesetzt werden, da es die Wirkung relativ rasch verliert und stark abhängig macht. Lassen Sie sich am besten von einem Spezialisten beraten.

Guten Abend Meine Frage: Ich habe immer Schmerzen in den Knien und Füssen. Kann mir Cannabis helfen? Freundliche Grüsse

Als ersten Schritt wäre abzuklären, warum Sie diese Schmerzen haben. Erst wenn der Schmerzmechanismus bekannt ist, kann entschieden werden, welches die sinnvollste Therapiemassnahmen dafür sind.

Kann CBD Öl 20% zur Schmerzbehandlung durch Einreiben helfen?

Bea Goldmann: Ja durchaus. Es kann auch hilfreich sein das betroffene Gebiet vorzuwärmen, das CBD Öl mit Kokosöl (zB aus Discounter, das man zum Kochen nimmt) mischen, lange einmassieren und dann wieder wärmen, vorausgesetzt man erträgt /mag Wärme.

Kann Cannabis auch gegen erhöhten Blutdruck angewendet werden?

Konrad Maurer: Dazu gibt es keine gesicherten wissenschaftliche Untersuchungen. Eine 'normale' medikamentöse Therapie gegen hohen Blutdruck ist sicherlich das Sinnvollste. Wenden Sie sich am Besten an Ihren Hausarzt.

Guten Abend Ich hätte eine Frage an Herr Maurer. Kann es gefährlich sein bzw. zu unerwünschten Wechselwirkungen kommen, wenn man zusätzlich zu Hanföl andere Medikamente einnimmt, wie zum Beispiel Voltaren? Das Hanföl ist selbst hergestellt und enthält einen hohen Anteil an THC. Herzlichen Dank für Ihre Antwort!

Konrad Maurer: Mir sind keine Wechselwirkungen bekannt.

Guten Abend, habe nicht ganz mitbekommen: Bezahlt die KK das Cannabis? Muss mir meine Rheumatologin ein Gesuch beim BAG machen, auch wenn selber Sie das nicht verschreiben will? Will meine Ärztin nichts für mich machen, kann ich dann direkt Dr. Fankhauser kontaktieren?

Christian Werz: Guten Abend. Leider wird die Behandlung mit Cannabisarzneimitteln bisher nicht generell vergütet. Einige Krankenkassen übernehmen jedoch auf individuellen Antrag die Kosten. Ein Gesuch um Erteilung einer Ausnahmebewilligung zur Behandlung mit Cannabispräparaten muss von Ihrem Arzt eingereicht werden. Falls Ihre Ärztin Sie nicht entsprechend behandeln möchte, bleibt Ihnen wohl keine Alternative als sich einen Arzt zu suchen, der damit einverstanden ist. Herr Fankhauser ist Apotheker und wird Ihnen kein Cannabispräparat verschreiben können.

Ich bin im Rollstuhl und habe starke Spastik. Kann Cannabis da helfen? Besten Dank

Franziska Quadri: Cannabis wird gerne bei Menschen mit Querschnittlähmungen und Spastik eingesetzt.

Könnte man medizinisches Canabis auch bei restless legs einsetzen? Ich nehme schon Sifrol und Magnesium, aber manchmal habe ich am Abend starke Krämpfe. Danke für Ihre Antwort. Freundlicher Gruss

Franziska Quadri: Wir haben im Cannabisverein Mitglieder die ihre restless legs Syndrom erfolgreich mit Cannabis behandeln.

Guten Tag Ist eine Sonderbewilligung, Arztzeugnis möglich bei einer Migräne-Erkrankung? Welcher Stoff im Cannabis besitzt heilende Eigenschaften bei verschiedensten Erkrankungen? Liegt es nur am THC oder kann auch der Wirkstoff CBD helfen?

Christian Werz: Guten Abend. Die Möglichkeit einer Behandlung Ihrer Beschwerden mit Cannabispräparaten und einen entsprechenden Antrag für eine Ausnahmebewilligung besprechen Sie am Besten mit Ihrem behandelnden Arzt. Das BAG prüft jedes Gesuch nach dem Einzelfall-Prinzip. Welche Inhaltsstoffe bei Cannabis bei verschiedenen Symptomen genau die Wirkung entfalten lässt sich so genau nicht immer sagen. THC und CBD haben allerdings teilweise unterschiedliche Wirkungen. Auch das Zusammenspiel verschiedener Inhaltsstoffe (Entourage Effekt) scheint bei gewissen Anwendungen entscheidend zu sein.

Guten Abend Kann Cananis bei einer starken Entzündung der Halswirbel 1 & 2 eingesetzt werden. Als Schmerzmittel oder ist es ev.entzündungshemmend? Schmerzmittel Olfen 100mg wirken nicht mehr so gut. Der nächste Schritt wäre noch die Infiltration des H1& H2. mfg

Bea Goldmann: Sie könnten unter ärztl. Begleitung einen Versuch mit CBD machen, die entzündungshemmende, abschwellende Eigenschaft des CBD und vergleichsweise geringe Toxizität würden einen Therapieversuch schon rechtfertigen. Allerdings muss man bedenken dass 20-30% der Menschen nicht darauf ansprechen oder nur Nebenwirkungen haben können und was die Dosierung anbetrifft braucht es Geduld bis man seine individuell wirksame Dosis erreicht hat.

Guten Abend, wann kann Cannabis Psychosen auslösen?

Konrad Maurer: Es gibt viele Hinweise darauf, dass Cannabis ein Risikofaktor darstellt, dass Psychosen auftreten können. Allerdings ist der genaue Mechanismus nicht bekannt.

Kann Cannabis gegen Schmerzen und psychologische Krankheiten helfen?

Konrad Maurer: Aus wissenschaftlicher Sicht gibt es keine genügende Grundlage, dass Cannabis gegen Schmerzen oder psychologische Krankheiten helfen kann.

Ich leide an Polyneuropathie. Kann Cannabis wirken?

Konrad Maurer: Cannabis kann zusätzlich zu anderen Medikamente gegen Nervenschmerzen eingesetzt werden, wenn diese nicht genügend wirken. Allerdings entspricht auch hier die klinische Erfahrung eher der wissenschaftlichen Datenlage, nämlich dass der Effekt, wenn es denn überhaupt einen gibt, sehr gering ausfällt.

Grüezi. Wie ist die Rechtslage beim Medikament und Autofahren. Ist dann fahren verboten ? Und wie lange bleibt es messbar. Merci

Christian Werz: Guten Abend. Momentan gilt in der Schweiz für THC im Strassenverkehr der Grenzwert von 1.5 ng/ml im Blut. Dabei handelt es sich jedoch um die technische Nachweisgrenze und daher herrscht de facto «Nulltoleranz».

Im 2017 hatte ich zwei Schlaganfälle und seither starke Spastik. Seit ca 2-3 Jahren habe ich deshalb alle 3 Monate bis 8 Spritzen pro Therapie mit Botox gegen die starken Krämpfe. Wäre Cannabis eine Alternative zu Botox?

Franziska Quadri: Ich habe durch meine Tetraplegie starke Spastik. Cannabis hilft mir sehr gut dagegen. Mir hilft aber vor allem die Aufnahme über die Lunge. Die Wirkung tritt schnell ein und hilft gegen die Krämpfe. Im Moment sind aber nur orale Einnahmeformen möglich. Es ist zu hoffen, das mit dem neuen Gesetz bessere Produkte und Einnahmeformen auf den Markt kommen.

Mein Mann hat Parkinson. Kann man mit Cannabis Parkinsonsymptome verbessern oder dass man weniger Medikamente nehmen müsste?

Bea Goldmann: Es kann bei Symptomen wie Schlafschwierigkeiten, nächtlichem Beinezucken, Verdauungsproblemen, Reizbarkeit/Zugänglichkeit helfen, aber bisher ist mir nicht bekannt dass Parkinsonmedikamente reduziert werden konnten, dass muss man unbedingt mit Parkinsonspezialisten besprechen und keine Experimente wagen.

Ich nehme seit 3 Jahren TARGIN (Oxycodon), deren Wirkung immer mehr nachlässt. Betrifft tägliche Nervenschmerzen seit 11 Jahren im Damm nach verletztem Nerv bei Rücken-OP. Im «Treffpunkt» heute Morgen erklärte Dr. Agosti, Opiate seien nicht zu empfehlen. Gibt es eine Möglichkeit, auf suchtfreies Medikament umzusteigen? Vielleicht Cannabis?

Konrad Maurer: Opioide sind grundsätzlich nicht für die Langzeitanwendung zu empfehlen. Allerdings gibt es alternative Medikamente gegen Nervenschmerzen, welche eingesetzt werden können. Cannabispräparate werden erst dann sinnvoll eingesetzt, wenn alle anderen Optionen nicht genügende Wirkung zeigen resp. nicht vertragen werden.

Nach einem Muskelfaserriss in der Leiste, mit Einblutung, schädigte das entstandene Hämatom die innenseitig verlaufenden Nerven des rechten Beines. (Ich habe eine Hüftgelenkprothese.) Nun leide ich an neuropathischen Schmerzen. Ob auch da Cannabis helfen würde?

Konrad Maurer: Es gibt eine ganze Reihe von anderen Therapieoptionen, welche diskutiert werden sollten, bevor es sinnvoll ist Cannabis einzusetzen. Melden Sie sich am besten bei einem Schmerzspezialisten in Ihrer Nähe, er/sie wird Sie hierzu gerne beraten.

Ist Cannabis in Pflegeheimen auch bald Thema? Weniger Temesta? Weniger Quetiapin? Weniger Ergänzungsnahrung, da mehr Appetit? Weniger Lercandipin? Oder noch weit weg von Einsatz bei Senioren? Demenz?

Franziska Quadri: In Israel wird Cannabis schon mit grossem Erfolg in Pflegeheimen eingesetzt. Gerade bei älteren Leute mit verschiedenen Krankheiten könnten Medikamente reduziert und die Lebensqualität erhöht werden.

Bea Goldmann: Auch hier in der CH wird es gar nicht mal so selten eingesetzt. Allerdings gibt es in etlichen Heimen Widerstand es einzusetzen weil viele Bewohner a)ihre eigenen Ärzte mit Selbstdispensation haben b) das Wissen und die Bereitschaft der Heimleitungen/Ärzteschaft nicht vorhanden sind c) Heime um ihren Ruf besorgt sind d) Angehörige Angst haben etc. in Israel gibt es Nurse-led Cannabis Clinics die Patienten, med. Fachpersonen, Heime usw beraten, Daten erfassen und interprofessionell arbeiten.

Gibt es eine bald eine Möglichkeit, dass ich mein Cannabis (Blüten) in Zukunft nicht mehr auf dem Schwarzmarkt kaufen muss? Gerade heute läuft man gerne in Gefahr gepanschtes CBD (synthetisch behandeltes Cannabis) mit gesundheitsschädigender Wirkung zu erhalten!

Christian Werz: Guten Abend. Im Zusammenhang mit der Gesetzesänderung im Zusammenhang mit Cannabisarzneimitteln ist von Seiten des Gesetzgebers keine Einschränkung der Anwendungsform vorgesehen, so dass es möglich wäre Blüten zu medizinischen Zwecken zu verschreiben. Die Anwendungsform kann jedoch noch von den Kantonen noch eingeschränkt werden. Es bleibt also abzuwarten...

Ich leide an Schmerzen in den Beinen, als Folge einer Polyneuropathie. Wäre die Einnahme von THC – sinnvoll? Fraundliche Grüsse

Franziska Quadri: Ich habe neuropatische Schmerzen und nehme thc-haltige Medikamente ein. Mir hilft es gegen die Schmerzen. Diese sind aber nicht verschwunden nur gedämpft. Im Vergleich zu pharmazeutischen Schmerzmitteln habe ich aber weniger Nebenwirkungen.

Bea Goldmann: Es gibt viele positiven Erfahrungen bei PNP, oft genügen geringe Dosen abends (THC und CBD) unter die Zunge eingenommen, besonders bei älteren Personen dh ü70.

Guten Abend Braucht es mit der Gesetzesänderung auch keine KoGu von der KK mehr? Gibt es eine Limitation? Vielen Dank für die Informationen! Freundliche Grüsse

Christian Werz: Guten Abend. Leider ändert sich durch die Gesetzesänderung nichts an der Situation im Zusammenhang mit der Vergütung. Diese Fragen werden unabhängig geklärt. Eine generelle Vergütung ist jedoch aufgrund der dünnen Studienlage vorerst nicht absehbar.

Cannabis – Von der Hippiedroge zum medizinischen Hype
Aus Puls vom 25.04.2022.

Alternativer Ersatz für NSAR, z.B. Ibuprofen etc., bei z.B. Arthrose etc., die v.a. auch entzündungshemmend wirken?

Konrad Maurer: Es gibt zwar eine entzündungshemmende Wirkung von Cannabisprodukten, jedoch ist die Potenz viel kleiner als diejenige der klassischen NSAR. Deshalb wäre es ein schlechter Ersatz.

Vor 6 Jahren musste ich eine Knieprothese erleiden – erfolglos. Knie wurde nochmals 2 Jahre später operiert. Erfolg: Trotz intensiver Therapie kann ich heute nicht mehr als 90 Grad biegen. Bei längerem Gehen (1 Stunde starke Schmerzen und anschwellen und erhitzen des Knies). Scan zeigt Verschlechterung vermutlich wegen Unverträglichkeit von Vanadium im künstlichen Gelenk. Könnte Cannabis eventuell Erleichterung ermöglichen?

Konrad Maurer: Der Schmerzmechanismus für diese Schmerzen ist nicht neuropathisch, das heisst, dies sind keine 'Nervenschmerzen', weswegen Cannabis wahrscheinlich nicht sehr hilfreich sein würde.

Guten Tag Ich habe Fibromyalgie + Fatique. Eine Kollegin von mir konsumiert medizinisches Cannabis mit Bewilligung. Sie berichtete mir hon starker Müdigkeit. Ist dies generell so? Gibt es Erfahrungen in Zusammenhang von Fibromyalgie? Und welche „Art” wäre am geeignetsten? Lieben Dank für die Info.

Bea Goldmann: Die mir bekannten Personen mit Fibromyalgie und Cannabisverschreibung verwenden sehr unterschiedliche Produkte und die Schwierigkeit ist, je höher das THC wg. der Muskelschmerzen dosiert werden muss, desto eher kann Müdigkeit ein Problem sein. Es kann durchaus helfen ein CBD Präparat parallel einzunehmen oder eine Mischung von zBsp. THC : CBD 1:10. Es ist oft ein sich herantasten, ausprobieren und eben Geduld haben.

Gibt es Grenzwerte im Strassenverkehr? Jede “legalisierte” Droge hat einen wie z.B. Alkohol. Oder muss man ab August damit gerechnet werden, dass sich im Strassenverkehr sich beeinträchtigte Teilnehmer bewegen?

Christian Werz: Guten Abend. Der momentan gültige Grenzwert von THC im Strassenverkehr beläuft sich auf 1.5 ng/ml. Faktisch handelt es sich dabei jedoch um eine «Nulltoleranz», da es sich bei dem Wert um die analytische Nachweisgrenze handelt. Bereits heute werden mit Hilfe einer Ausnahmebewilligung vom BAG eine grosse Anzahl Patienten mit Cannabisarzneimitteln behandelt. Wir gehen nicht davon aus, dass sich an der Verkehrslage ab August etwas ändern wird.

Guten Abend Werden ab August 2022 die Kosten von der Grundversicherung übernommen? Ich beziehe seit Jahren von der Apotheke Langnau mein THC Öl mit BAG-Bewilligung. Danke für das gute Sendungsthema und Chatmögluchkeit. Freundliche Grüsse

Christian Werz: Guten Abend. Leider wird sich an der Vergütungsfrage mit Inkrafttreten der Gesetzesänderung «Cannabisarzneimittel» nicht sofort und auch nicht generell etwas ändern. Das hängt mit der weiterhin sehr «dünnen» Studienlage zusammen, die in der Regel die Grundlage für eine Vergütung durch die Kassen darstellt. Manche Kassen übernehmen jedoch bereits heute auf individuelle Anfrage die Kosten einer Behandlung mit Cannabispräparaten.

Bea Goldmann: Was sich bewährt hat, ist wenn Betroffene ihr Leben/Leiden zusammenfassen, ev einen Evaluationsbogen beilegen und bereit sind, einen Therapieversuch selbst zu finanzieren. Wenn dieser Versuch gut dokumentiert wird (wo die Effizienz ersichtlich ist ) besteht durchaus die Chance dass die Krankenkasse unabhängig vom Versicherungsstatus die Kosten übernimmt. Ein möglicher Benefit (wie bessere Arbeitsfähigkeit, Reduktion belastender bestehender Medikamente, verbesserte Lebensqualität) sollte ebenfalls beschrieben werden. Das Gleiche gilt bei einer erstmaligen Ablehnung und dem darauffolgenden Wiedererwägungsgesuch.

Gute. Tag Ich schlafe oft schlecht. Ein- und Durchschlafstörungen. Immer wieder nehme ich Baldrian und Schlaftabletten. Kann Cannabis mir da helfen? Vielen Dank und liebe Grüsse

Bea Goldmann: Ja, das kann helfen aber ein Arzt/Ärztin sollte abklären ob Sie für die Verschreibung eines Cannabispräparates überhaupt qualifizieren, d.h. ob Schlaflosigkeit als Indikation in Ihrem Fall zugelassen ist. Wenn das der Fall ist, kommen dann noch die Kosten die die Krankenkassen sehr oft nicht übernehmen, leider.

1. Stimmt es, dass Cannabis entzündungshemmende Eigenschaften hat? 2. Ich nehme ein legales Vollspektrum CBD Öl (0,2% THC) zum Schlafen. Stimmt es, dass ich aufgrund dieser Restmenge an THC nicht mehr Autofahren darf und sogar mehrere Tage nach der Einnahme?

Konrad Maurer: 1. Ja, es gibt Hinweise auf eine entzündungshemmende Wirkung von Inhaltsstoffen der Cannabispflanze. 2. Sobald THC im Blut nachgewiesen kann, darf nicht mehr Auto gefahren werden.

Guten Tag Ich habe morbus crohn und habe gemerkt, dass CBD oder THC die Symptome durchs Rauchen komplett verschwinden. Mit einem Rezept darf man aber trotzdem nicht autofahren, oder? Vielen Dank im Voraus für ihre Antwort.

Bea Goldmann: Ja leider, es besteht ein formelles Fahrverbot.

Kann ich CBD Tropfen gegen Schmerzen nehmen, wenn ich zusätzlich noch andere Schmerzmedis nehme? Oder verträgt sich das nicht mit anderen?

Bea Goldmann: Es verträgt sich sehr gut mit anderen Schmerzmedis, aber grundsätzlich ist es sicherer wenn Sie das mit einem Apotheker abklären ob irgendetwas gegen CBD spricht.

Gibt es Erfahrung / Anwendungsbereiche bei Parkinson?

Bea Goldmann: Ja, es hat Einigen geholfen beim Schlaf und besserer Gangsicherheit und Physios stellten längere Gehstrecken fest.

Habe seit ca. 12 Jahren chron. Rückenschmerzen (= Muskelverspannungen). Nehme jeden Abend vor dem Schlafen siedend heisse Milch mit etwas Butter und getrocknetem CBD Hanf und wenig getrocknetem THC Hanf, weil meine Schmerzen beim Liegen am schlimmsten sind. Dies nehme ich nun seit ca. 2 Monaten und es macht mich müde und hilft beim Ein-Durchschlafen. Ich glaube dies ist besser als Schlaf- und Schmerzpillen, die ich massiv reduzieren konnte. Mache viele Dehnungsübungen und es wird langsam besser. Ist meine “Milch” vernünftig? Wie ist es mit dem Auto fahren?

Franziska Quadri: Ja, es macht Sinn, Cannabis mit etwas fettigem einzunehmen. Das verstärkt die Wirkung. Autofahren ist jedoch immer noch ein grosses Problem. Wenn man Cannabis regelmässig einnimmt, kann es noch tagelang, wenn nicht sogar monatelang im Körper nachgewiesen werden. Wenn man Cannabis medizinisch einsetzt, muss man sich gut überlegen, ob man Auto fahren möchte. In einer Kontrolle wird man bestimmt Positiv getestet.

Fibromyalgie und Polyneuralgie und Reisen mit Cannabis ins Ausland. Bei mir haben die Ärzte Fibromyalgie und jetzt auch noch Polyneuralgie diagnostiziert. Könnte Cannabis helfen, dass ich von Schmerzmittel, Pregabalin und leichtem Serotonin-Medikament loskommen könnte? Wenn ja, wie gehe ich mit Cannabis-Medikamente um, wenn ich ins Ausland reisen möchte?

Christian Werz: Guten Abend. Sie können ab Inkrafttreten der Gesetzesänderung im Zusammenhang mit Cannabis als Arzneimittel mit Hilfe einer sogenannten «Schengen Bescheinigung» der Swissmedic Ihre Medikamente bis zu einer Behandlungsdauer von 30 Tagen in die Länder im Schengen-Raum mitführen. Bei anderen Ländern sind die Bestimmungen des Ziellandes auschschlaggebend.

Kann Cannabis Schmerzen bei Vaskulitis lindern? Die Entzündung reduzieren?

Konrad Maurer: Dafür gibt es keine gesicherten Untersuchungen.

Ich habe chronische Rückenschmerzen. In Absprache mit dem Arzt nehme ich täglich 2 x ein rezeptpflichtiges Schmerzmittel ein. Ich würde gerne einen Versuch starten mit Cannabis. Zuhause habe ich ein CBD-Hanföl 10 Prozent (Sparrow) aus der Drogerie, nach Aufschrift für die Hautauftragung geeignet. Kann ich dieses auch einnehmen als Schmerzmittel? Wenn ja, wie viele Tropfen? Ich vermisse bei den Cannabis-Tropfen oftmals einen Beipackzettel und Einnahme-Empfehlung. Ich könnte mir auch einen Vaporiseur vorstellen – werden diese über den Arzt abgegeben? Danke und freundliche Grüsse

Konrad Maurer: Für CBD gibt es keine Untersuchungen, dass es bei Schmerzen hilft.

Guten Tag. Ich leide an Morbus Bechterew und muss immer wieder Schmerzmedikamente (Entzündungshemmer) einnehmen. Diese Medikamente können auf den Magen schlagen und haben noch zusätzliche Nebenwirkungen. Ich habe gelesen, dass Cannabis bei rheumatischen Erkrankungen eingesetzt werden kann, aber der bisherige Weg zum Medikament war mir zu mühsam. Wie sieht das in Zukunft aus? Ich möchte Cannabis eigentlich nicht ständig rauchen, sondern würde es lieber oral einnehmen.

Christian Werz: Guten Abend. Vielen Dank für Ihre Frage. Ab Inkrafttreten der Gesetzesänderung im Zusammenhang mit Cannabis als Arzneimittel, voraussichtlich ab August diesen Jahres wird der Zugang zu Cannabis zur medizinischen Anwendung erleichtert. Sie benötigen dann keine Ausnahmebewilligung des BAG mehr und die Verschreibung liegt in der Verantwortung Ihres Arztes. Er kann Ihnen Präparaten mit THC zur oralen Einnahme verschreiben.

Habe heftige Rückenschmerzen wegen Skoliose und Torsion Wirbelsäule und jetzt auch noch Magenprobleme. Können diese Probleme von den genannten Schäden stammen? Habe Novalgin 500 mg erhalten. Hanfpräparate wären mir lieber. Wäre das eine mögliche Option? Vielen Dank für Ihren Rat.

Konrad Maurer: Das so nicht zu beurteilen. Melden Sie sich am besten bei Ihrem Hausarzt, damit er die nötigen Abklärungen machen kann.

Wie sieht es aus mit Cannabis für jugendliche Kopfschmerz-Patienten bzgl. Gefahr psychischer Probleme? Danke!

Konrad Maurer: Im Moment gibt es keine genügende wissenschaftliche Grundlagen, dass man Cannabis für diese Indikation bei jugendlichen verschreiben sollte.

Der Live-Chat ist beendet. In der zur Verfügung stehenden Zeit konnten leider bei weitem nicht alle Fragen beantwortet werden. Mehr Informationen zum Thema finden Sie in untenstehender Sendung.

 

Puls, 25.04.2022, 21:05 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen