Zum Inhalt springen

Header

PULS-Chat-Logo
Legende: Cristina Hofer, Vera Hungerbühler, Gideon Sartorius, David Zimmermann srf
Inhalt

Fruchtbarkeit «Handy in der Hosentasche: Leiden meine Spermien?»

Cristina Hofer, Vera Hungerbühler, Gideon Sartorius und David Zimmermann haben Ihre Fragen beantwortet.

Fachpersonen im «Puls»-Chat

Box aufklappen Box zuklappen

Cristina Hofer
Psychologin i.A / Forumsbetreiberin
Vaterwunschforum

Dr. Vera Hungerbühler
Reproduktionsmedizinerin / Leitende Ärztin, Kinderwunschklinik Kantonsspital St. Gallen
fiore

Dr. Gideon Sartorius
Reproduktionsmediziner
fertisuisse

Dr. David Zimmermann
Urologe und Androloge
uroviva und maennerarzt

Chat-Protokoll

Guten Abend Sport soll ja förderlich für die Fruchtbarkeit sein. Gibt es aber auch Ausnahmen? Von welchen Sportarten raten Sie Mann ab?

Vera Hungerbühler: Guten Abend. Ganz allgemein empfehlen wir Sport zu einem gesunden Masse zu betreiben. Extreme sportliche Betätigung in jeder Hinsicht kann (hormonelle Veränderungen, lokale Überwärmung, lokales Trauma) zur Einschränkung von Spermienkonzentration und -Beweglichkeit führen. Eine ganz spezielle Sportart verbiete ich somit meinen Patienten im Rahmen der Kinderwunschtherapie nicht, aber in einem gesunden Masse soll dieser Sport betrieben werden. Herzliche Grüsse.

Uns wird immer gesagt, macht euch keinen stress. Wenn ihr am wenigsten daran denkt, passiert es. Aber wie sollen wir das steuern können. Ich versuche abzuschalten udn zu entspannen, meine Frau auch aber der Wunsch ist so gross, es macht und kaputt, dass es nicht klapt.

Cristina Hofer: Guten Abend, herzlichen Dank für das Beschreiben ihrer momentanen Situation. Ein unerfüllter Kinderwunsch ist eine grosse emotionale Belastung. Das Wechselspiel zwischen Hoffnung und Enttäuschung bringt oft Angst, Traurigkeit und teilweise auch Hilflosigkeit mit sich – ein enormer emotionaler Stress. Um mit dem Stress besser umzugehen, kann es hilfreich sein, sich einer nahen Person anzuvertrauen. Einem guten Freund oder einer guten Freundin oder vielleicht jemandem aus der Familie. Wenn es für Sie schwierig ist, sich im nahen Umfeld jemandem anzuvertrauen, kann es auch entlastend sein psychologische Unterstützung aufzusuchen. Hierfür gibt es Therapeutinnen und Therapeuten, die auf unerfüllten Kinderwunsch spezialisiert sind und sie wohlwollend und empathisch in dieser schwierigen Zeit begleiten. Ich wünsche Ihnen von Herzen alles Gute.

Guten Abend Weiss man etwas über die Auswirkungen von regelmässigem (Renn)Radfahren auf die Spermienqualität? DANKE!

Vera Hungerbühler: Guten Abend. Das Rad/Rennfahren führt durch die lokale Reibung zur Erwärmung des Hodens, was zu einer Einschränkung der Spermienqualität (Produktion, Motilität) führen kann. Herzliche Grüsse.

Guten Tag Es gibt immer wieder stimmen die sagen, dass das Handy in der Hosentasche Spermien schädigen kann. Wieso wird diesem Thema Strahlungen so wenig Beachtung geschenkt?

Gideon Sartorius, fertisuisse: Der Einfluss von Strahlen auf die Fruchtbarkeit ist bisher nicht abschliessend beurteilt. Insbesondere im Zusammenhang mit 5G wird das Thema vermehrt erforscht. Wir wissen zwar, dass «Handy-Strahlung» einen Einfluss auf die Biologie haben kann, aber die Beeinträchtigung der Fruchtbarkeit ist vermutlich nicht so stark wie befürchtet. Aber wie gesagt, die wissenschaftlichen Daten sind noch beschränkt.

Ist die Konsumation von Snus genau so Spermienqualität beeinträchtigend wie das inhalative Rauchen von Nikotin?

David Zimmermann: Ja. Es geht tatsächlich um das Nikotin, welches bei Snus auch ins Blut gelangt und negativen Einfluss auf die Fruchtbarkeit haben kann.

Guten Abend Mein Partner hat sich unterbinden lassen, wie hoch ist die Schwangerschaftsrate nach erfolgreicher Refertilisierung/Vasostomie?

Vera Hungerbühler: Nach einer Refertilisierung, einer Vaso-Vasostomie sollte man als erstes ein Kontrollspermiogramm durchführen, um zu sehen, wie viele Spermien den Weg wieder durch den Samenleiter finden. Die Erfolgschance einer solchen Operation ist abhängig von der Erfahrung des Operateurs, aber auch von den Jahren, die seit der Unterbindung vergangen sind. Je länger die Unterbindung zurückliegt, desto mehr Spermienantikörper (MAR-Antikörper) lassen sich im Anschluss im Spermiogramm feststellen, die eine natürliche Befruchtung im Körper dann erschweren bis erunmöglichen. st die Spermienqualität nach der Refertilisierung ordentlich gut, sind die Schwangerschaftschancen wieder vorhanden. Wie hoch diese SS-Chancen jedoch dann je nach Paar genau sind, kann man leider nicht generell sagen, da sollten Sie sich von einem Reproduktionsmediziner individuell beraten lassen.

Ich habe gehört und auch bestätigt bekommen ,dass die corona impfung auch grosse schäden angerichtet und viele unfruchtbar gemacht hat.warum wird das nicht erwähnt in ihrer sendung?? Wäre auch an der Zeit diese Schande aufzudecken. Kenne viele männer die deit dem krine kinder mehr zeugen können...und vorher schon.

Gideon Sartorius, fertisuisse: In der Zwischenzeit gibt es viele wissenschaftliche Untersuchungen zur Fruchtbarkeit nach Corona-Erkrankungen und COVID-Impfungen.Wir wissen, dass eine Corona-Infektion zu einer Einschränkung der männlichen Fruchtbarkeit führen kann. Das zeigt sich sowohl bei Spermienanalysen als auch bei Schwangerschaftsraten. Erfreulicherweise erholt sich das aber im Verlauf von 3 Monaten.nach Infektion. Die Daten zu COVID-Impfungen sind beruhigend und zeigen in grösseren Studien keine Einschränkung der Fruchtbarkeit. Ich hoffe, dass sich diese beruhigenden Informationen auch in den Langzeitstudien so bestätigen werden. Ein negativer Effekt kann im Individualfall (wie bei Ihren Bekannten) nicht abschliessend ausgeschlossen werden, was natürlich sehr dramatisch und traurig ist. Ich wünsche Ihren Bekannten, dass sich der Kinderwunsch bald erfüllen wird.

Dem Mann wurde empfohlen während der Icsi Zeitraum davor keinen Alkohol zu trinken, gilt dies auch für die Frau?

Vera Hungerbühler: Guten Abend. Für die Spermienproduktion ist eine übermässige Alkoholeinnahme nicht förderlich. Für die Eizellproduktion hat dies keinen selbigen Einfluss. Dennoch sollte man sicherlich nicht in Übermassen Alkohol zu sich nehmen, doch ich selber rate meinen Patientinnen während einer IVF/ICSI-Therapie einfach wie immer zu leben, sodass ein Glas Wein mal ab und zu keinen negativen Einfluss hat auf Ihre Eizellproduktion oder Gebärmutterdurchblutung /Einnistung. Ich empfehle deshalb den Patientinnen nicht gänzlich darauf zu verzichten, wenn man gerne ab und zu ein Glas Wein zu sich nimmt. Ab dem positiven Schwangerschaftstest aber ist Alkohol dann aber ein Tabu. Herzliche Grüsse.

Guten Abend Wir wissen, dass die KK 3 Inseminationen bezahlt. Unser Urologe hat aufgrund 2 Spermiogramme gesagt, dass sich dies nicht lohnt (zu wenige, zu schlecht geformte, zu unbewegl.Spermien). Uns wurde nur die künstliche Befruchtung empfohlen. Was halten Sie davon? Dürften wir darauf bestehen, diese 3 Inseminationen durchzuführen? Besten Dank und freundliche Grüsse

Gideon Sartorius, fertisuisse: Wenn die Chancen für einen Therapieerfolg sehr klein sind, dann ist es häufig gescheiter auf eine Therapie zu verzichten. Dabei geht es nicht nur um die Wirtschaftlichkeit, sondern insbesondere auch um die emotionale und logistische Belastung, die eine solche Therapie für Sie bedeuten kann. Zudem hat jede medizinische Behandlung auch Risiken. Und Risiken sollte man nur eingehen, wenn es Sinn macht. Ich rate Ihnen nicht, auf eine Behandlung zu bestehen, da Ihr Urologe sicherlich bemüht ist, Ihnen eine massgeschneiderte, gute Empfehlung abzugeben. Wenn Sie aber unsicher sind, dann ist eine Zweitmeinung eine gute Idee. Sprechen Sie doch offen mit Ihrem Urologen. Sagen Sie ihm, dass Sie seine Untersuchungsergebnisse zwar nicht anzweifeln, aber irgendwie glauben/hoffen, dass eine Insemination doch noch sinnvoll sei. Es würde Ihnen deswegen Sicherheit geben, wenn Sie dies noch mit einer anderen Fachperson besprechen könnten. Ob er jemanden empfehlen könne. In aller Regel sind Ärztinnen und Ärzte einem solchen Anliegen gegenüber sehr offen. Wenn die Zweitmeinung die erste Einschätzung dann bestätigt, dann würde ich eher darauf verzichten.

Wir versuchen es seit 3 Jahren. Sowohl bei mir, wie auch bei meiner Frau muss etwas nachgeholfen werden. Unsere Familien wissen davon nichts. Und fragen ständig nach dem Kinderwunsch. Wir wollen aber nicht alle informieren haben angst, dass der Druck noch grösser wird. Aber die Nachfragerei ist auch schlimm. Warum gehen Leute so unbedacjt mit der Kinderwunschfrage um? es belastet uns sehr.

Cristina Hofer: Herzlichen Dank für die offenen Worte. Es kann sehr belastend sein, immer wieder mit diesen meist unsensiblen Fragen konfrontiert zu werden. Viele Leute sind sich gar nicht bewusst, was sie mit solchen Fragen auslösen können. Vielleicht gibt es die Möglichkeit als Paar zu entscheiden, wem sie sich im nahen Umfeld anvertrauen möchten. Es kann entlastend sein, nicht mehr alleine als Paar mit dieser Thematik zu sein. Ich wünsche als Paar von Herzen alles Gute auf Ihrem Weg.

Bei uns klappt es nicht. Seit zwei Jahren. Bei meiner Freundin ist alles ok. Ich traue mich nicht mich untersuchen zu lassen. Was wenn es an mir liegt? Was wenn Sie mich verlässt? Der Druck ist sehr gross. Ich fühle mich nicht mehr als Mann.

Vera Hungerbühler: Guten Abend, herzlichen Dank für Ihre offene und ehrliche Aussage. Ich kann sehr gut verstehen, dass es für Sie eine grosse Belastung ist, nicht zu wissen, wo das Problem liegt und dabei immer zu denken, dass es doch evt. auf der männlichen Seite liegen könnte. Diese Situation ist verständlicherweise sehr belastend und ich erlebe wirklich sehr viele Männer in meiner Kinderwunschsprechstunde, die genau so fühlen wie Sie. Und dennoch, es kann auch befreiend und entlastend sein, wenn Sie sich für eine Spermiogramm-Untersuchung entscheiden, diese durchführen und dann zusammen mit Ihrer Freundin wissen, woran es liegt. Neben der Untersuchung des Spermiogrammes beim Mann empfehle ich aber auch immer eine genauere Abklärung bei der Frau. Und wirklich sehr oft ist es nicht nur immer «Der Mann» wo wir eine Verbesserungsmöglichkeit sehen, sondern auch «bei der Frau» wo wir etwas finden, was wir verbessern könnten. So ist die Problematik dennoch oft 50:50 Frau:Mann verteilt und wir versuchen zusammen mit dem Paar, dafür die optimale Lösung zu finden. Ich lege es Ihnen ans Herz, diesen Schritt doch zu wagen, um sich diesen Druck dann nehmen zu lassen. Es gibt wirklich sehr gute Chancen, egal wo das Problem der Unfruchtbarkeit zu liegen scheint. Herzliche Grüsse.

Wie weit hat ein leichter Alkoholkonsum einen Einfluss bis kurz vor Icsi beim Mann und der Frau?

Gideon Sartorius, fertisuisse: Ein ausgeprägte Alkoholkonsum kann bei Mann und Frau zu einer Einschränkung der Fruchtbarkeit führen. Ein moderater Konsum hat jedoch keinen wesentlichen, negativen Einfluss. Die Spermienbildung dauert ca. 2,5 bis 3 Monate. Es ist also sinnvoll, wenn die «guten Vorsätze» nicht nur kurz vor der ICSI eingehalten werden, sondern längerfristig umgesetzt werden. Klar ist, dass die Frau nach Eintritt einer Schwangerschaft keinen Alkohol trinken sollte. Für den Mann gilt das natürlich nicht. Das Leben ist da etwas ungerecht.....

Ich bin 21 Jahre alt und möcht gerne wissen, wann man eine spermien untersuchung machen sollte und wie man Hodenkrebs frühzeitig erkennen kann. Was sind die Frühzeichen?

Gideon Sartorius, fertisuisse: Eine gute Methode um einen Hodenkrebs zu erkennen ist das gelegentliche selbständige Abtasten des Hodens (zum Beispiel unter der Dusche). Hodentumoren werden häufig ertastet, da eine Verhärtung oder Vergrösserung gespürt wird. Wenn Sie das spüren, dann empfehle ich Ihnen eine unverzügliche Vorstellung bei einem Urologen, der dann eine spezialisierte Untersuchung mit Abtasten, Ultraschall und evtl. Blutentnahmen macht. Eine Spermienuntersuchung macht dann Sinn, wenn Sie seit 12 Monaten ohne Erfolg versuchen eine Spontanschwangerschaft zu erzielen.

Bei uns ist das Problem weniger die Befruchtung, sondern dass der Fötus in ca der 8. Woche verloren geht. Wie wahrscheinlich liegt dies am Sperma? Zusatzinfo: Wir haben ein gesundes Kind, meine Frau hat eine therapierte Hormoninsuffitienz (Kortison). Alter Mann: 44, Alter Frau: 38

Vera Hungerbühler: Guten Abend. Es tut mir sehr Leid von Ihnen zu lesen, dass Sie eine Fehlgeburt in der 8. SSW durchstehen mussten. Es ist leider am allerhäufigsten so, dass in dem ersten Drittel der Schwangerschaft (bis zur 12. SSW) meistens ein genetische Anomalie des Kindes zu dessen Abgang/Abort führt. Diese genetischen Fehlbildungen treten leider immer etwas häufiger auf, je älter das Paar, also die Frau aber auch der Mann sind. Eine vermehrte Aborthäufigkeit ist leider über dem weiblichen Alter von 35ig nachgewiesen. Sicherlich müsste man Ihren persönlichen Fall individuell und eigens untersuchen und Sie so optimal beraten. Dass die Hormoninsuffizienz bei Ihrer Frau, die aber gut therapiert ist, der entsprechende Grund ist, denke ich eher nicht. Schön ist aber zu hören, dass Sie ein gesundes Kind haben und so die Chancen auf ein weiteres gesundes Kind sicherlich dennoch realistisch sind. Für eine persönliche und auf Ihren Fall zugeschnittene Beratung verweise ich aber an Ihre Gynäkologin oder Ihre Kinderwunschärztin. Herzliche Grüsse.

Guten Tag Mein Anti-Müller Hormon ist innerhalb von 11 Monaten von 1.7 auf 1 gesunken. Was kann dies für unsere geplante künstliche Befruchtung bedeuten? Besten Dank für die Antworr und freundliche Grüsse

Vera Hungerbühler: Guten Abend. Der AMH-Wert ist sicherlich ein guter Wert, der uns einfach ehrlich sagt, wie gross die verbleibende Eizellreserve im Eierstock noch ist. Dennoch muss man diesen AMH Wert auch immer in Korrelation zum weiblichen Alter anschauen. So ist für den Erfolg einer ICSI-Behandlung auch immer unser weibliche Alter wichtig für die weitere Einschätzung. Ob der AMH bei 1.0 oder 1.7 liegt, sagt mir zwar, dass unsere Eizellreserve nicht mehr ganz so gros ist. Aber dennoch nehme ich jeden Monat, schaue mit der Patientin in den ersten 3 Tagen des Zyklus wie der jetzige Antrale Follikelcount (die Anzahl an sichtbaren Follikeln) ist, und dann entscheide ich mit der Patientin, ob es einen guten Monat gibt oder ich eher noch auf den kommenden Monat warten und ggf. eine Vortherapie machen würde oder nicht – auch das immer in Einbezug des weiblichen Alters. So muss ein tiefer AMH Wert nicht heissen, dass man die Hormondosen ins unermessliche steigern muss, man arbeitet ggf. mit einer Vorbehandlung, um so Ihren persönlichen Eizellpool etwas zu optimieren. Ich hoffe, ich konnte Ihnen Ihre Anfrage dennoch etwas beantworten und ich wünsche Ihnen viel Glück und Erfolg für Ihre kommende Therapie. Herzliche Grüsse.

Als Lehrling mit 14-17 Jahren, war ich in einer mechanischen Werkstatt tätig. Ich musste öfters in sehr nahe meinem Unterleib ohne Schutz elektrisch schweissen. Nun ist es möglich, dass eine solche Aktivität die Qualität der Spermien beeinflusst werden? Vielen Dank.

David Zimmermann: Guten Abend. Auch wenn regelmässige Hitzeexposition Spermienqualität negativ beeinflussen kann, würde man eher von einem temporären Einfluss ausgehen. Wenn es Ihnen Kopfzerbrechen bereitet, können Sie erwägen ein Spermiogramm durchzuführen, um Ihre Fertilität zu beurteilen. Im Idealfall nimmt dies Ihnen die Sorge. Falls Sie bereits einen unerfüllten Kinderwunsch haben, empfiehlt sich ohnehin ein Spermiogramm.

Im März 2019 kam unser Sohn zur Welt, davor haben wir 7 Monate gebraucht, bis es klappte. Nun sind wir bereits seit 10 Monate dabei – kann es sein, dass sich die Spermienqualität verschlechter hat in der zwischenzeit? Oder wenn es damals geklappt hat, dann klappt es jetzt auch wieder natürlich? Ich wurde bisher «durchgecheckt», aber mein Mann will da nicht so mitmachen.... Was würden Sie raten? Spermiogramm? oder noch etwas geduld haben?

Gideon Sartorius, fertisuisse: JA, es kann durchaus sein, dass sich die männliche Fruchtbarkeit verändert. Erfreulicherweise ist das zwar nicht so häufig, kann aber durchaus sein. Wenn Ihr Mann zurückhaltend ist, dann kann ich das zwar verstehen, empfehle aber eine Spermienuntersuchung (Samenanalyse) nach ca. 12 Monaten ohne Schwangerschafts-Eintritt . Männer haben häufig ein wenig Hemmungen zu einer Spermienuntersuchung zu gehen. Das lohnt sich aber nicht. Das Fachpersonal ist professionell wie bei jeder anderen Laboruntersuchung auch. Und die Information, die Sie durch eine solche Analyse gewinnen ist meistens wichtig. Abgesehen von der medizinischen Information, kann es auch für die Paarbeziehung entspannend sein, wenn weitere Abklärungen gemacht werden.

Wie wahrscheinlich ist es, dass ein 76jähriger Mann ein Kind zeugen kann, ohne, dass er einen Samenerguss hat?

Gideon Sartorius, fertisuisse: Klein.

Das erste und Letzte Spermiogramm ergab bei mir einen verdacht auf Azoospermie bei zusätzlich tiefen Testosteron und hohen Prolaktin-Laborwerten. Wann ist ein erneuter Test sinnvoll (die Hormone haben sich verbessert) und was für Möglichkeiten würden sich Bieten? Wie Teuer käme dies in etwa zu Stande und wie stehen die Chancen, dann trotz allem ein gesundes Kind zur Welt zu bringen? Müsste die Ehefrau dabei auch zusätzlich zur Hormontherapie? Herzlichen Dank für Ihre wertvolle Antwort und liebe Grüsse.

David Zimmermann: Guten Abend. In Ihrem Fall ist eine ausgiebige Abklärung sinnvoll und wichtig. Man unterscheidet zwischen Verschluss-Azoospermie und Azoospermie, die aufgrund einer Spermienproduktionsstörung beruht. Der Hormonstatus beeinhaltet noch mehr als Testosteron und Prolaktin. Die Gonadotropine (LH und FSH) sind wichtig, um eine weitere Einschätzung abzugeben. Ebenfalls sollte im Rahmen einer urologisch-andrologische Abklärung eine körperliche Untersuchung und Hodensonogaphie beinhalten, um mögliche Ursachen für das Problem zu identifizieren. Auch genetische Abklärung müssen diskutiert werden. Eine Hormontherapie ist in gewissen Fällen hilfreich. Anhand Ihrer Angaben lässt sich jedoch nicht beurteilen, ob dies in Ihrem Fall Sinn macht. Am besten Sie stellen sich hierfür in einer urologisch-andrologischen Sprechstunde vor. Ein Azoospermie, also ein fehlender Spermiennachweis im Ejakulat, bedeutet nicht zwingend, dass im Hoden keine Spermien sind. Falls also andere Therapieoptionen nicht in Frage kommen oder erfolglos bleiben, gibt es auch die Option Hodenbiopsien zu entnehmen mit der Hoffnung Spermien für eine nachfolgende künstliche Befruchtung zu finden.

Guten Abend Mein hatte als Kind einen Hodenhochstand, der erst sehr spät entdeckt wurde (mit ca. 2 Jahren). Er musste deshalb damals einen Hoden entfernen. Wie stehen die Chancen, dass wir auf natürliche Art Schwanger werden?

Gideon Sartorius, fertisuisse: Das hängt von der aktuellen Spermienqualität ab. Es ist durchaus möglich, dass der verbliebene Hoden genügend Spermien produziert- und eine Spontanschwangerschaft eintreten kann. Ich empfehle Ihnen eine Spermienuntersuchung (Samenanalyse) und bei auffälligem Befund eine Beratung bei einer Fachperson für Reproduktionsmedizin oder einem Andrologen. Die Chancen hängen aber immer von Mann und Frau ab. Sollte es innerhalb von 6-12 Monaten (je nach Alter und Vorerkrankungen) nicht klappen mit einer Spontanschwangerschaft, empfehle ich eine Vorstellung bei Ihrer Gynäkologin. Alles Gute!

Obwohl die Untersuchungen beim Mann (Spermiogramm) und auch bei der Frau (Hormontest, Eileiterdurchlässigkeit, Chlamydienabstrich) in Ordnung waren bzw. keine Auffälligkeiten zeigen, klappt es nach 1.5 Jahren noch immer nicht mit dem Kinderwunsch. Woran kann das liegen?

Vera Hungerbühler: Guten Abend. Leider gibt es auch trotz unauffälligen Abklärungen in bis zu 10% der Fälle eine unerklärbare Sterilität, also dass es einfach trotz «allen unauffälligen Befunden» nicht zu einer spontanen intrakorporellen Befruchtung kommt. Relevatn ist hier aber auch noch zu wissen, wie das Alter von Ihnen als Frau und von Ihrem Mann ist – das Alter ist sehr relevant und kann die realistischen Chancen auf eine Schwangerschaft leider doch massiv beeinflussen. Sicherlich könnte man aber noch einige weitere Faktoren mehr untersuchen (Blutentnahme bez. Immunologischen Faktoren, ggf. Gebärmutterhöhleabklärung, weitere Tests), die Sie mit Ihrer Kinderwunschärztin besprechen könnten. Es ist leider schwierig, eine generelle Antwort an Sie zu geben, da es von Paar zu Paar sehr unterschiedliche Gründe geben könnte. Und dennoch, wie gesagt in bis zu 10% der Fälle finden wir keinen wirklichen Grund und dennoch empfehlen wir dem Paar dann Schritt für Schritt die für Sie sinnvolle Kinderwunschtherapie zu versuchen. Herzliche Grüsse.

Wir haben seit einem knappen Jahr einen Kinderwunsch. Bis jetzt haben wir noch nichts unternommen, um die Fruchtbarkeit zu verbessern/überprüfen. Was sind sind die ersten Schritte?

David Zimmermann: Wichtig ist nun, dass Mann und Frau erste Abklärungen durchführen lassen. Die Frau sollte aktiv den Kinderwunsch bei der Gyäkologin ansprechen. Beim Mann ist als erste Bestandsaufnahme der Fertilität ein Spermiogramm und eine urologisch-andrologische Abklärung sinnvoll. In Abhängigkeit der Befunde wird dann beim Mann entschieden, wie es weiter geht. Dies kann z.B. eine Blutuntersuchung (Hormone) oder auch ein Infektausschluss im Urin beinhalten. Ist bei beiden Partnern alles in Ordnung wird evtl. auch erstmal noch der Spontanverlauf abgewartet. Nicht jedes Paar schafft es innerhalb von 1 Jahr schwanger zu werden und manchmal braucht es dann noch etwas mehr Geduld. Wie oben erwähnt, ist aber nun nach 1 Jahr der richtige Moment für eine erste Abklärung.

Seit 2Jahren versuchen wir schwanger zu werden. Die Hoffnung habe ich noch nicht ganz verloren. Aber es gibt Tage an denen ich nur heulen könnte dass es nir klappt. Vorallem jedrsmal wenn ich auf der Toilette bin und meine Mens bekomme. Wann sollte man sich untersuchen lassen?

Vera Hungerbühler: Guten Abend. Es tut mir sehr Leid zu hören, wie Sie verständlicherweise jeden Monat leiden, wenn die Menstruation wieder eintritt. Wann man sich für eine Beratung und Abklärung bei uns in der Kinderwunschsprechstunde meldet, das überlasse ich selbstverständlich Ihnen als Paar und Frau, was für Sie stimmt. Dennoch empfehlen wir schon, dass man sich nach einem Jahr oder wenn man als Frau schon über 35ig jährig ist, sich auch gerne schon nach 6 Monaten oder früher bei uns zu melden. So können Sie zusammen mit ihrer Kinderwunschärztin schauen, was es für Möglichkeiten der Abklärung gibt, was für Sie persönlich die beste Möglichkeit ist und was für Sie stimmt. Ich würde Ihnen sehr empfehlen, diese Hilfe die wir heutzutage haben, in Anspruch zu nehmen, denn manchmal hilft es einem als Frau und als Paar, wenn man begleitet wird und man so für sich die besten Chancen schafft, oder einfach wenn man endlich weiss, woran man ist! Herzliche Grüsse.

Guten Abend Kann es sein, dass aufgrund schlechter Spermienqualität das Herz des Embryos in der 9. Woche plötzlich nicht mehr schlägt oder ist dann ein anderer Grund vorherhanden? Bis zu welchem Stadium ist die Spermienqualität wichtig?

Gideon Sartorius, fertisuisse: Leider, leider sind Fehlgeburten häufig. Bei Paaren, die unter Unfruchtbarkeit leiden, ist das leider sogar noch häufiger. Die Ursachen sind vielfältig, liegen aber meistens bei Auffälligkeiten des Embryos, die sich häufig in einer nächsten Schwangerschaft nicht wiederholen. Männliche und weibliche Faktoren sind beide sehr wichtig- und man kann aufgrund des Zeitpunktes der Fehlgeburt nicht sagen, ob die Ursache beim Mann oder der Frau liegt. JEdenfalls lohnt es sich, den Kopf nicht hängen zu lassen. Immerhin wissen Sie jetzt, dass es möglich ist, dass es zu einer Schwangerschaft kommen kann.

Guten Tag, ich hatte schon zweimal eine Prostata Entzündung mit 24 Jahren. Mein Arzt meinte eine Untersuchung beim Urologen würde Sinn machen. Kann durch die Prostataentzündungen eine verminderte Fruchtbarkeit auftreten?

Gideon Sartorius, fertisuisse: Wir wissen, dass Männer mit einer Prostata-Entzündung eine eingeschränkte Fruchtbarkeit haben können. Prostata-Entzündungen werden in der Regel durch Infektionen verursacht. Ab und zu macht das Beschwerden- ab und zu spüren betroffene Männer gar nichts. Vermutlich verbessert eine antibiotische Behandlung die Fruchtbarkeit, da es danach weniger sogenannte «freie Radikale» hat. Ich empfehle Ihnen auf jeden Fall eine Untersuchung bei einem Urologen oder Andrologen.

Guten Abend, mein Mann und ich sind in einer KIWU-Behandlung. Bisher konnten zwei Blastozysten gewonnen werden, bei der ICSI hat also eine Befruchtung stattgefunden. Nur leider kommt es bisher nie zu einer Einnistung. Bei uns liegt es wohl an mir… was empfehlen Sie an Untersuchungen, um eine Einnistung zu fördern? Wir werden bald unsere 2. ICSI starten. Vielen Dank für Ihre Rückmeldung, auch wenn ich kein Mann bin :-)

Vera Hungerbühler: Guten Abend. Gerne versuche ich Ihnen Ihre Frage wie folgt zu beantworten: es ist schon einmal erfreulich, genau wie Sie sagen, dass die ICSI zu einer Befruchtung führte und sich dann auch Embryonen bis an den Tag 5 entwickelten. Dennoch ist es so, dass eine Blastozyste nicht zu einer sicheren Einnistung führt und die Blastozyste vor allem je nach dem weiblichen Alter zu einem unterschiedlichen Prozentsatz «genetisch gesund» ist und somit dann erst zu 50% einnisten kann. So wäre meine Beratung sicherlich eine ganz andere, ob Sie als Frau nun um 30ig wären oder über 40ig. So sind ganz wichtige Faktoren, unser weibliches Alter, aber genauso auch das männliche Alter, um Ihnen sagen zu können, ob der zweimalige Versuch mit jeweils einer Blastozyste schon hätte einnisten sollen oder nicht. Ich habe in meiner Tätigkeit leider auch sehr viele Paare, wo ich ganz ehrlich sage, dass es 3 – 5 Blastozysten durchschnittlich braucht, um eine Schwangerschaft zu erreichen. Und dennoch, auch dies ist «nur» ein Durchschnitt, wo man je nach Paar darüber oder darunter liegen kann. Somit möchte ich Sie sicherlich motivieren, noch weiterzumachen und noch nicht aufzugeben. Wenn ich jeweils das Paar begleite, bespreche ich aber immer und nach jedem Befund, was man noch untersuchen könnte, was wir noch nicht versucht haben. Da gibt es ggf. Untersuchungen im Blut (Hormone, Immunologie), aber auch Abklärungen der Gebärmutterhöhle (mit Ultraschall Hydrosonographie, ggf. auch eine Gebärmutterspiegelung),.. ganz selten auch Abklärungen für die es gemäss Studien aber noch keine erwiesene Wirkung gibt (wie z.B. Bestimmung Neutraler Killerzellen, Entzündungszellen in der Gebärmutterhöhle, ect.). Aber generell sage ich dennoch häufig, dass wir nach 2 Versuchen noch nicht aufgeben sollten und einen erneuten Versuch wagen sollten. Herzliche Grüsse & ich hoffe, ich konnte Ihnen Ihre Frage dennoch etwas beantworten & weiterhin viel Kraft für Ihren weiteren Behandlungsweg!

Guten Abend Wie sieht der Untersuch bei der Frau aus?

Vera Hungerbühler: Guten Abend. Bei der Frau ist die Untersuchung der Fruchtbarkeit etwas komplexer. Bei uns Frauen gibt es mehrere Faktoren, die wichtig sind um schwanger zu werden. Doch generell starten wir mit einem Zyklusmonitoring bei der Frau, wie sich die Frau zu Beginn der Periodenblutung bei uns meldet. Dann beurteilen wir die weiblichen Organe mit dem Ultraschall (Gebärmutter, Eierstöcke), machen eine Blutentnahme zur Bestimmung von den relevanten Hormonen, dann folgt wenige Tage später ggf. die Prüfung der Eileiterdurchgängigkeit (ebenfalls mittels Ultraschall) und die Beurteilung ob ein Eibläschen heranwächst, welches dann zum Eisprung kommt. Nach dem Eisprung kann man auch nochmals eine Blutentnahme zur Beurteilung der Gelbköperphase machen. So klärt man erstmals einen Zyklus ab – wenn denn die Frau einen solchen regelmässigen oder unregelmässigen Zyklus hat. Wenn man im Verlauf etwas auffälliges findet – z.B. ein Eileiterproblem, oder einen Zyklus ohne Eisprung – dann bespricht man dies mit der Frau und bespricht, was und wie man hier eine Behandlung und Verbesserung erreichen kann. Sicherlich ebenfalls ganz wichtig ist bei uns Frauen das Alter, sodass ich in einem Alter über 35ig doch baldig (spätestens nach 6 Monaten unerfülltem Kinderwunsch) eine Abklärung und Unterstützung empfehle. Selbstverständlich darf man sich jederzeit und egal ob jünger oder älter jederzeit auch schon früher melden, um eine Abklärung seines Zyklus / seiner Fruchtbarkeit durchzuführen. Herzliche Grüsse und ich hoffe, ich konnte Ihnen Ihre Frage etwas beantworten.

Wie läuft so eine Überprüfung der Spermien ab und was kann man machen (ev auch präventiv, ohne diagnose), um die spermien zu verbessern. Wir versuchen seit nun 13 Monaten schwanger zu werden. im Mai hatten wir eine Fehlgeburt in der SSW8. Ich habe seither meine Schilddrüse optimiert, bei mir ist soweit alles i.O...

David Zimmermann: Da die Familienplanung vor über einem Jahr begonnen hat, empfiehlt sich ein Spermiogramm. Hierfür muss Ejakulat in einem Labor abgegeben werden, welches dann auf Spermienzahl, Beweglichkeit und Form untersucht wird. Eine sexuelle Karenzzeit von 2-5 Tagen sollte beachtet werden, d.h. der letzte Samenerguss sollte 2-5 Tage vor dem Termin stattfinden. Das Resultat gibt dann Aufschluss, ob ein kritischer Faktor auf Seiten des Mannes besteht. Präventiv ist es wichtig auf einen guten Lebensstil zu achten (keine Drogen, kein Nikotin etc.).

Liebes Team Habe vor 20 Jahren eine Vasektomie machen lassen, Bin ich so immer noch unfruchtbar bitte ? Danke.

David Zimmermann: Dies sollte so sein, aber sicher lässt sich dies nur durch eine Samenanalyse (Spermiogramm) beurteilen.

Mein Parter hat eine isolierte Teratozoospermie nach einmaliger Kontrolle (3%). Mein Partner hatte eine Hodentorsion 1998. Bis auf dies zeigte das Spermatogramm keine Auffälligkeiten. Was bedeutet dies genau im Bezug auf einen Kinderwunsch? Wie hoch stehen die Chancen dass wir auf normale Art und Weise ein Kind gezeugt werden kann? Was kann vorbeugend gemacht werden damit sich die Spermien verbessern?

Gideon Sartorius, fertisuisse: Wenn die Form der Spermien verändert ist (Teratozoospermie), dann bedeutet, da eine eingeschränkte Fruchtbarkeit. Normal gilt, wenn 4 % oder mehr der Spemien normal geformt sind. Eine leichte Einschränkung von 3% normalgeformten Spermien bedeutet nicht, dass eine spontane Schwangerschaft unmöglich ist. Trotzdem ist eine Abklärung von Mann UND Frau sinnvoll, damit alles getan wird, dass die Chancen für eine spontane Schwangerschaft erhöht werden. Die genauen Zahlen hängen aber von vielen Faktoren ab- und können mit diesen Informationen alleine nicht eingeschätzt werden. Ich empfehle eine spezialisierte Abklärung bei einem Urologen oder ANdrolgen/ Reproduktionsmediziner. Zudem ist es sinnvoll, dass Sie einen «gesunden Lebenswandel» haben, d.h. Verzicht auf Rauchen und Vermeiden von Übergewicht und einer ungesunden Ernährung. Die sogenannte «Mittelmeerdiät» scheint vorteilhaft zu sein.

Ich weiss nicht recht ob diese Frage noch in der Sendung beantwortet wird, aber wie kann man die Qualität der Spermien schneller verbessern. Mein Mann ist 51 und ich 38. Wir versuchen schon seit mehr als 5 Jahren schwanger zu werden, aber eine externe Befruchtung ist hier leider sehr teuer. Danke

Gideon Sartorius, fertisuisse: Eine allgemeine Empfehlung für alle Männer kann nicht gegeben werden. Aber ich empfehle Ihnen, dass Ihr Mann sich mal von einem Urologen/ Andrologen/ Reproduktionsmediziner untersuchen lässt. Dabei wird in der Regel eine Spermienuntersuchung, eine Blutentnahme und eine körperliche Untersuchung gemacht. Möglicherweise findet sich dann eine Ursache, die sich einfach verbessern lässt. Es braucht dann aber ca. 3 Monate bis sich in der Spermienuntersuchung etwas verbessern kann, da die Entwicklungszeit von Spermien etwa 3 Monate dauert.

Kann eine Supplementierung mit einem Multivitaminpäparat die Spermienqualität verbessern? Oder weiss man, welche Mikro- oder Makronährstoffe einen positiven Einfluss haben? Herzlichen Dank

David Zimmermann: Hier können die sogenannten Antioxidantien erwähnt werden. Darunter versteht man eine Vielzahl von Vitaminen (u.a. Vitamin C), die z.B. in Multivitaminpräparaten vorhanden sind. Im Körper entsteht durch unterschiedliche Faktoren (z.B. Nikotin) chemischer Stress, was die Spermienqualität negativ beeinflussen kann. Die Vitaminprodukte können helfen diesen chemischen Stress abzupuffern. In gewissem Mass ist es also durchaus sinnvoll unterstützend Vitamine einzunehmen.

Ich habe keine Fragen aber möchte Vera Hungerbühler gerzlich danken. Dank der Hormontherapie durch Spritzen bin ich seit 5 Jahren stolze Zwillingsmami.

Vera Hungerbühler: Vielen herzlichen Dank für Ihre liebe Rückmeldung an mich, es freut mich sehr von Ihnen zu lesen und zu hören, dass Sie Ihre eigene Familie mit Ihren zwei Kindern haben und ich Sie auf diesem Stück des Weges begleiten durfte. Herzliche Grüsse und Ihnen weiterhin alles Liebe!

Guten Tag. Ich bin 29 Jahre alt, männlich und habe später einen Kinderwunsch. Bin 1.65m gross (die Eltern beide um 173 cm) , sehr wenig Bartwuchs und eine eher hohe Stimme. Im Internet habe ich recherchiert und bin auf Klinefelter, Kallmannsyndrom und XX Syndrom gestossen. Nun möchte ich wissen, ob meine körperlichen Merkmale Anhaltspunkte für reduzierte Fruchtbarkeit sein könnten und wenn ja wie ich meine Fruchtbarkeit verbessern kann? Da mir mein Hausarzt dies nicht beantworten konnte, würde ich mich um Ihre Antwort freuen.

Vera Hungerbühler: Sehr geehrter Herr, herzlichen Dank für Ihre Anfrage und Ihre wertvollen Informationen. Aufgrund der von Ihren beschriebenen Merkmale kann man nicht automatisch auf eine angeborene Anlage wie zB. eine genetische Störung oder einen Hormonmangel schliessen. Diese Dinge könnte man aber sehr wohl abklären. Dazu würde ich Ihnen empfehlen, dass Sie einen Termin bei einem Urologen oder auch einem Reproduktionsmediziner vereinbaren, um mit diesem Ihr Anliegen, auch im Hinblick auf einen späteren Kinderwunsch, besprechen. Eine erste Abklärung wäre dann sicherlich die Durchführung eines Spermiogramms, welches uns weitere Hinweise geben kann. Je nach Befund empfielt man dann eine erneute Kontrolle und dann gegebenenfalls auch eine Hormonuntersuchung. Eine genetische Abklärung kann man je nach Befunden ebenfalls besprechen und veranlassen, wenn Sie diese Untersuchung wünschen und ihr zustimmen. Eine genetische Untersuchung darf jede Person wünschen, man kann darauf aber auch verzichten wollen (Recht auf Nicht-Wissen seiner Genetik). Ich würde Ihnen aber empfehlen, diese Punkte mit dem Arzt Ihres Vertrauens zu besprechen, der Ihnen genau sagen kann, was Sinn macht und was Ihnen Ihre Sorgen somit für später nehmen / oder auch einen Verdacht bestätigen kann. Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meinen Aussagen etwas weiterhelfen und verbleibe mit herzlichen Grüssen, Dr. Vera Hungerbühler, Kantonsspital St. Gallen

Inwiefern hat Stress Einfluss auf die Fruchtbarkeit? Inwiefern haben Pestizide Einfluss auf die Fruchtbarkeit? (besser Bio-Lebensmittel essen?) Inwiefern haben Tierprodukte (Medikamenten-Rückstände, Hormone, etc.) Einfluss auf die Fruchtbarkeit? Wie sieht ein optimaler «Lebensstil» aus bez. Fruchtbarkeit?

David Zimmermann: Guten Abend. Pestizide, Hormone, Lösungsmittel etc. können die Fertilität beeinträchtigen. Dies hängt auch von der Menge und Dauer der Exposition ab und ist Bestandteil vieler Studien. Es gibt bezüglich Ernährung keine Standardempfehlung für Kinderwunschpatienten. Vielmehr empfiehlt sich eine gesunde ausgewogene Ernährung. Stress ist relativ schwierig messbar und ein klarer Zusammenhang mit Unfruchtbarkeit ist nicht belegt.

Wieviel kostet ein Fruchtbarkeitstest zirka?

Vera Hungerbühler: Eine Spermiogramm-Analyse kostet zwischen ca. 170.- bis 230.- CHF. Diese Untersuchung wird zweimal pro Patient von der Krankenkasse übernommen.

Video
Schlappe Spermien – Männliche Fruchtbarkeit in der Krise
Aus Puls vom 22.08.2022.
abspielen. Laufzeit 35 Minuten 43 Sekunden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen