Zum Inhalt springen

Header

Legende: Manuela Funke-Chambour, Brigitte Ruff und Roger Stutz SRF
Inhalt

Luft holen! «Stärkt intensiver Sport automatisch die Atemmuskulatur?»

Manuela Funke-Chambour, Brigitte Ruff und Roger Stutz haben Ihre Fragen beantwortet.

Fachpersonen im «Puls»-Chat

Box aufklappen Box zuklappen

PD Dr. Manuela Funke-Chambour
Pneumologin
Stv. Chefärztin
Inselspital Bern

Brigitte Ruff
Komplementär-Therapeutin mit eidgenössischem Diplom-Atemtherapie
Zürich

Roger Stutz
Atemtherapeut SBAM
Basel

Chatprotokoll

Guten Abend. Ich möchte Sie um folgende Auskunft bitten: Es gibt Autoren bzw. Sporttrainer (z.B. Patrick McKeown), welche einem speziellen Atemanhaltetraining oder einem generell verminderten Atemzugvolumen verschiedenste gesundheitsfördernde und leistungssteigernde Effekte (erhöhte körpereigene EPO-Produktion, Simulation eines Höhentrainings) zuschreiben. Wie sind solche Atemtrainingsmethoden zu beurteilen? Gefährlich oder hilfreich? Besten Dank und freundliche Grüsse

Brigitte Ruff: Meiner langjährigen Erfahrung nach ist diese Atemmethode sehr hilfreich, sowohl bei Sport als auch bei verschiedenen gesundheitlichen Themen. Es kann sinnvoll sein, diese Techniken unter Anleitung eines Atempädagogen zu erlernen, da der Umgang mit der Atmung sorgfältig erfolgen sollte.

Männlich, 17 Jahre, 5-6 Tage Workouts pro Woche, keinerlei Allergien/Asthma/Herzprobleme... Nach längerem Sitzen treten Atemprobleme auf. Einatmen fühlt sich nicht mehr entspannt und "befriedigend" an; als würde man immer ein bisschen zu wenig Luft bekommen. Kommt während Sport und stehen nicht vor. Ist dies körperlich bedingt, oder nur Einbildung?

Manuela Funke-Chambour: Gewöhnlicherweise macht sich Atemnot aufgrund von Herz- oder Lungenproblemen insbesondere bei Anstrengung bemerkbar. Bei z.B. allergischem Asthma kann es auch in Ruhe auftreten (das ist bei Ihnen nicht bekannt). Wenn Sie über die Symptome sehr besorgt sind, sollten Sie mit Ihrem Hausarzt Rücksprache halten.

In jungen Jahren habe ich irgendwann gehört, dass es wichtig sei, die Atemfrequenz bei Dauerläufen niedrig zu halten und habe mir das angewöhnt. Beim (seltenen) Joggen fehlte mir aber immer die Luft. Nun habe ich den Verdacht, dass ich mir da selber die Luft abschnüre und versuche, die Atmung in dieser Situation nicht mehr bewusst zu steuern. Das funktioniert aber nicht wirklich. Kann ich die richtige Atmung beim Joggen irgendwo wieder lernen? Oder gibt es Tricks?

Roger Stutz: Ich würde Ihnen empfehlen, beim Joggen Ihre Atmung einfach zuzulassen, ohne sie bewusst zu steuern. Aufgrund der höheren körperlichen Leistungsintensität benötigt Ihr Körper auch mehr Sauerstoff. Falls Sie Ihre "Angewohnheit" vom langsamen Atmen nicht ablegen können, können Sie ihr Problem zusammen mit einem Atemtherapeuten anschauen. Eventuell liegt bei Ihnen auch eine Verkrampfung des Zwerchfells vor, welche Ihre Atembeschwerden hervorruft.

Meine Mutter leider seit einigen Jahren an COPD. Sie braucht im Moment nur selten Sauerstoff, dass das so bleibt, welche mögluchkeiten hat sie? Wäre Joga oder Gesagsunterricht auch eine Möglichkeit?

Manuela Funke-Chambour: Ein gezieltes Training im Sinne einer pulmonalen Rehabiliation mit Physiotherapie kann helfen die Muskeln optimal zu nutzen.

Guten Abend liebes Puls-Team. Ich mache seit Jahren erfolgreich Atemgymnastik nach Klara Wolf. Nützt das auch bei einer Bronchitis? Eine Bekannte hat COPD, würde das auch etwas bringen. Danke. GB

Roger Stutz: Sowohl bei Bronchitis wie auch bei COPD kann Atemtherapie als Begleittherapie zu den medizinischen Behandlungen unterstützend wirken.

Ich habe seit Corona vor 6 Monaten Lungenprobleme, sobald es hoch geht, kriege ich schlecht Luft. Da alle Long Covid Zentren weit weg sind, muss ich über HA. Welche genauen Untersuchungen sollten gemacht werden zuerst?

Manuela Funke-Chambour: Der Hausarzt kann möglicherweise eine einfache Lungenfunktionsprüfung durchführen. Auch eine Kontrolle ob die Sättigung beim z.B. Treppensteigen abfällt ist sinnvoll. Wenn der Hausarzt das Gefühl hat, das die Lunge nicht gut funktioniert, kann er sie auch zu einem niedergelassenen Pneumologen überweisen.

Gibt es zwischenzeitliche Medikamente gegen chronische Hyperventilation?

Brigitte Ruff: Oft werden Medikamente zur Entspannung und Beruhigung gegeben. Dies ändert aber nicht Ihr Atemmuster. Dieses können nur Sie selbst ändern. Das kann man erlernen. Dazu gehört, sich bewusst zu werden, wie man in verschiedenen Situationen atmet. Mit gezielten Atemübungen lernen Sie, wieder der Situation gemäss zu atmen. Sie lernen auch zu spüren, wann der Atem wieder schneller wird und können so früh eingreifen und den Atem beruhigen, kontrollieren. Dies beruhigt auch sofort Ihr vegetatives Nervensystem.

Jeweils beim einschlafen habe ich Mühe mit der Atmung, aber ich spüre es nur im Hals. Kann sich Asthma auch nur mit Beschwerden im Hals bemerkbar machen? Begleitet wird es von Schluckbeschwerden und Trockenheit.Kann sich ein geblähter Bauch auf die Atmung und auf das Zwerchfell auswirken? Danke und beste Grüsse

Manuela Funke-Chambour: Beim Einschlafen kann möglicherweise ein Reflux durch Magensäure solche Beschwerden machen. Für ein Asthma wäre eine Symptomatik beim Einschlafen nicht in dieser Art typisch. Auch ein obstruktives Schlafapnoesyndorm könnte ein störendes Gefühl beim Einschlafen geben. Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt wenn Sie besorgt sind.

Ich bin 22 Jahre alt und habe Belastungsasthma. Ich gehe aus diesem Grund eigentlich überhaupt nicht gerne joggen und mache auch sonst keinen Sport, bei dem die Lunge stark beansprucht wird, weil es für mich einfach immer sehr anstrengend ist. Einen Spray hatte ich mal, hatte aber nach einiger Zeit das Gefühl, dass er keine Wirkung hatte. Ich würde gerne wieder mehr Ausdauersport betreiben. Können Sie mir eine spezielle Atemtechnik empfehlen? Vielen Dank im Voraus!

Manuela Funke-Chambour: Bevor Sie ein gezieltes Atemtraining zum Training machen, sollten Sie eine Kontrolle bezüglich des Asthma vornehmen lassen. Wenn das Asthma über anstrengungsinduziert hinaus geht, brauchen Sie ggf. eine andere Therapie. Sprechen Sie mit dem behandelnden Arzt darüber!

Ich bin Asthmatikerin. Seit einem guten Jahr leide ich an rheumatischer Polymyalgie, die mit Cortison und Leflunomid behandelt wird. Durch das Cortison hatte ich praktisch keine Atemprobleme mehr. Jetzt wo ich das Spiricort auf noch 2.5mg tgl reduzieren konnte, habe ich vor allem morgens viel Schleim und Atemprobleme. Was kann der Zusammenhang sein und was könnte helfen? Merci

Manuela Funke-Chambour: Sie haben mit dem Kortison natürlich auch das Asthma behandelt. Wenn es nun wieder vermehrt zu Symptomen kommt, brauchen Sie möglicherweise mehr Kortison als Inhalationsmedikament. Sprechen Sie mit Ihrem Lungenspezialisten darüber.

Nach dem Kaiserschnitt meines Sohnes hatte ich in Liegeposition das Gefühl zu ersticken, ich konnte nur im Sitzen schlafen. Nach einigen Tagen wurde es besser. Trotzdem habe ich auch heute noch das Gefühl, schneller aus der Puste zu kommen. Was könnte die Erklärung sein?

Brigitte Ruff: Das Zwerchfell bewegt den Bauch, den Beckenboden, den unteren Rücken. Nach einem Kaiserschnitt atmen Sie vielleicht mehr im Brustkorb und vermeiden die Bewegung nach unten, da die Bauchdecke schmerzt. Diese Brustatmung beschleunigt die Atmung auch im Ruhezustand und so kommen Sie schneller aus der Puste. Es ist wichtig, dass Sie wieder lernen, den Beckenraum als Atemraum nutzen zu können.

Ich habe immer wieder zwischendurch das Gefühl, nicht genügend einzuatmen. Dann versuche ich einmal ganz viel einzuatmen, was sich nicht richtig anfühlt. Doch auch das Gefühl von zu wenig Luft ist unangenehm. Klar ich möchte jetzt keine Diagnose, aber ich frage mich, ob dies auch eingebildet sein kann oder ab wann man dies einem Arzt zeigen sollte. Zudem möchte ich fragen, ob es Tipps gibt, wenn es eingebildet oder von Stress ist, was man vorbeugend und während dem machen kann. Danke vielmals.

Roger Stutz: Ihr Gefühl, beim Einatmen nicht genügend Luft zu bekommen, ist höchstwahrscheinlich nicht eingebildet. Ich empfehle Ihnen, Ihr Problem mit Ihrem Hausarzt zu besprechen. Dieser kann bei Ihnen einen Lungenfunktionstest durchführen. Dieser gibt Aufschluss darüber, was die Ursache für Ihre Atemnot sein könnte. Eventuell liegt Ihr Problem bei einer Verkrampfung Ihrer Atemmuskulatur. Diese kann gut in einer Atemtherapie behandelt werden. Als Tipp: Versuchen Sie sich zu dehnen wenn Sie die Atemnot verspüren und schauen Sie, ob Ihre Atmung dann freier wird.

Wenn ich einatme, also Luft hole wird meinen Bauch Flach, wenn ich ausatme wird meinen Bauch einen Ballon. Atme ich falsch? Ich bin immer total müde kann das sein, dass diese Müdigkeit davon kommt? Kann was trainieren?

Brigitte Ruff: Sie haben sich ein "paradoxes" Atmen angewöhnt, das heisst, Sie atmen mit den Atemhilfsmuskeln, also den Muskeln des Brustkorbes, der Schultern und des Nackens. Sie lassen also das Zwerchfell nicht mehr seine Arbeit ausüben. Das ist sehr anstrengend und bewirkt gleichzeitig, dass Sie immer mehr Atemzüge machen müssen. Sie können wieder lernen, einfacher und effizienter zu atmen. Zu Beginn könnte es wichtig sein, dies in einer Atemtherapie, Gruppe oder Einzelstunde, zu erlernen.

Grüezi, nach langzeit-COVID, bin ich schnell ausser Atem und nur schon Treppen steigen ist anstrengend. Welche Therapie in Luzern empfehlen Sie mir? Ich bin 39 Jahre alt und war früher Berufssportlerin...

Manuela Funke-Chambour: Sie sollten eine Abklärung bei einem Lungenspezialisten machen lassen. Wir sehen teilweise Folgen nach COVID-19, die wir behandeln können.

Seit Corona messe ich nachts mit der Fitbit den spo2 Wert. Dieser ist teilweise bei 88-90%. Welche Werte sind normal?

Roger Stutz: Der normale Sauerstoffsättigungswert liegt bei 97% - 99%. Werte bis 95% sind o.k. Ihre gemessenen Werte von 88-90% sind eindeutig zu tief. Ich empfehle Ihnen, Ihr Problem mit Ihrem Hausarzt zu besprechen

Ich habe COPD. Der FEV1 ist 45. Medikation: Symbicort 12/400, 1-0-1, Anoro, 1-0-0. Bei Bedarf Ventolin. Beim Bergauf gehen bin ich sehr kurzatmig. Ich lebe ohne Sauerstoff. Würden Sie mir eine Atemtherapie empfehlen. Oder, was sonst? Ich mache alle 6 Monate eine Spyrometrie. Danke für Ihre Antwort.

Manuela Funke-Chambour: Eine pulmonale Rehabilitation sollten Sie unbedingt durchführen. Idealerweise stationär. In diesem Rahmen werden Ihnen auch Uebungen gezeigt, die Sie zu Hause machen können.

Sind nächtliche,psychisch bedingte, (generalisierte Angststörung) Atemaussetzer möglich? Vielen Dank

Brigitte Ruff: Die Abklärung in einem Schlaflabor gibt Auskunft über die Häufigkeit Ihrer Aussetzer. Ich weiss auch zu wenig über Ihre Vorgeschichte. Der Atem reagiert auf alles - Bewegung, Ernährung, Gedanken, Gefühle, Träume. All dies kann die Atmung beschleunigen und so ein Ungleichgewicht u.a. im Stoffwechsel und Nervensystem verursachen. Diese wiederum steuern die Atmung. So kann ein Atem aus dem Rhythmus kommen, welches sich dann im Schlaf zeigt.

Guten Tag Ich hatte im Nov. eine C-infektion. Ich hatte eine covi-Lungenentzündung, welche 10% meiner Lunge betroffen hat. Auch heute habe ich noch immer ab und zu das Gefühl, dass ich in der Nacht zu wenig Luft bekomme. Auch am Tag kommt es mir manchmal so vor, als würde ich "vergessen" zu atmen. Kann das psychische Ursachen haben? Ich hatte während der Erkrankung mehrere Panikattacken.

Manuela Funke-Chambour: Das kann durchaus sein. Es werden aber auch organische Schlafstörungen nach COVID-Infekt beschrieben. Bevor man diese Symptome als psychisch bezeichnet, muss eine Schlafstörung ausgeschlossen werden. Das ist mit einer Untersuchung, die auch zu Hause ambulant durchgeführt werden kann, möglich. Ggf. ist eine Schlafuntersuchung im Schlaflabor nötig. Die Behandlung richtet sich dann nach den entsprechenden Ergebnissen. Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt, ob Sie in eine COVID Spezialsprechstunde überwiesen werden sollten.

Guten Abend Frau Funke Im Dez. 2019 ist bei mir IgG4 Pneumopathie diagnostiziert. Da Kortison unferträglichkeit besteht, bakam ich 2x Infusion von Rituximab. Leider wird meine atmung immer schlimmer,auch beim Spazieren, Treppensteigen usw. Wie behandeln Sie Ihre Patienten? Gibt es neue Therapiemöglichkeiten? Ich bin 70 Jahren alt. Vielen Dank.

Manuela Funke-Chambour: Eine individuelle Therapieempfehlung ist mir leider nicht mit diesen Angaben möglich. Sprechen Sie bitte mit Ihren behandelnden Aerzten. Sie dürfen sich auch gerne für eine Zweitmeinung bei einem Lungenspezialisten Ihrer Wahl melden.

Wie heisst das Gerät aus dem Beitrag mit Nino Schurter, das von der ETH mitentwickelt wurde?

Chat-Admin: Informationen hierzu finden Sie auf dieser Seite.

Kann das sein wegen einer schrägen nasenwand nicht richtig atmen kann in der nacht und enzündungen bekommt im mund?

Brigitte Ruff: Evt. atmen Sie in der Nacht durch den Mund und das reizt und trocknet die Mundschleimhaut aus. Können Sie denn tagsüber durch gut durch die Nase atmen? Das ist eine wichtige Voraussetzung für eine gesunde Schleimhaut, nicht nur des Mundes sondern auch der Bronchien und der Lunge.

+++ Warum mit Maske bei Atemtherapie !??Für mich nicht nachvollziehbar...richtiges Atmen funktioniert für mich nach wie vor ohne Maske! +++

Liebes Expertenteam, auf Grund arbeitsbedingtem Stress, habe ich eine Kurzatmigkeit entwickelt. Es ist dann sehr oft so das sich eine Melodie im Unterbewusstsein einnistet und das unregelmässige Atmen noch verstärken. Ich ertappe mich sehr oft dabei und versuche es zu korrigieren. Leider falle ich an stressigen Tagen sehr oft in dieses Muster, auch in Pausen oder dann im Feierabend. Was kann ich machen ausser grad den Job wechseln? Kann ich mir mit gewissen Übungen selbst helfen?

Roger Stutz: Ich würde Ihnen empfehlen, Ihr Problem mit einem Atemtherapeuten zu besprechen. Mit gezielten Atemübungen kann Ihre Kurzatmigkeit behoben und ihr Stress abgebaut werden.

Guten Abend. Ich leide unter unter einer leichten Schlaf-Apnoe. Ob die beobachtete Tagesmüdigkeit darauf zurückzuführen ist, weiss ich nicht genau. Eine CPAP-Therapie wurde mir vorgeschlagen. Können CPAP-Geräte auch unerwünschte Wirkungen haben? Besten Dank

Manuela Funke-Chambour: Eine Tagesschläfrigkeit ist das typische Symptom einer Schlafapnoe. Die CPAP Therapie hat keine schwerwiegenden Nebenwirkungen (ggf. Druckstellen, die eine Maskenanpassung erfordern, trockener Mund). Sie haben einen Effekt, wenn Sie die CPAP Maske Tragen, der nicht mehr da ist, wenn Sie sie nicht tragen. Ich empfehle Ihnen diese Therapie auszuprobieren. Reden Sie mit dem Behandlungsteam, wenn Sie Schwierigkeiten haben. Viele Patienten sind nachher von der Therapie begeistert!

Ich bin Chorleiter eines Gospelchor (65 Leute)und möchte wissen, ob Singen mit Maske den Stimmbändern schadet. Ein Profisänger behauptet dies, weil zu wenig Sauerstoff.

Brigitte Ruff: Das ist mir nicht bekannt. Jedoch - das Atmen durch den Mund trocknet die Stimmbänder aus.

Ich leide an Atemnot wegen Lungenhochdruck. Bin am USZ in Behandlung, ADCIRCA! aber das nützt nichts ... Bin dauernd erschöpft. Der Hausarzt verscheibt mir MTT und Psychopharmaka ...

Manuela Funke-Chambour: Sie sollten mit dem behandelnden Team im USZ sprechen. Wenn die Therapie nicht ausreicht, muss eine Anpassung der Medikamente und Therapie geprüft werden.

Meine 57jährige ist kognitiv Beeinträchtigt. Sie leidet seit wenigen Wochen an einer Depression. Ausser der Einsatz von Antidepressiva kann nichts für Sie getan werden laut dem Psychiater. Eine Gesprächstherapie ist wahrscheinlich wirklich nicht möglich weil sie das kognitiv nicht verstehen würde. Was denken Sie kann eine Atemtherapie so angepasst werden, dass eine kognitiv Beeinträchtigte Person mitmachen kann?

Brigitte Ruff: In einer Einzelsitzung arbeiten die Atemtherapeuten über die Berührung. Dies belebt und regt alle Sinne an. Die Atembehandlungen werden ganz individuell gestaltet und könnten eine Unterstützung sein.

Danke für die informative Sendung.Am heutigen Tag kam unser Enkel / 11 Jahre aus dem Hockey Training retour - Er atme falsch. Er ist sehr sportlich hat aber bei andauernden Leistungen seit klein "Seitenstechen". Gibt es dazu eine Therapie? Danke

Brigitte Ruff: Es könnte sein, dass er sein Zwerchfell nicht richtig einsetzt und so mehr in der Brustatmung ist. Das kann Seitenstechen verursachen. Es lohnt sich hier eine Abklärung in einer Atemtherapiestunde.

Guten Abend, können Sie mir Atemtherapeuten in meiner Nähe, also im Kanton Thurgau, Bezirk Arbon empfehlen? Wird Atemtherapie von der Kasse anerkannt?

Roger Stutz: Unter www.atem-middendorf.ch finden Sie eine Liste mit Atemtherapeuten in Ihrer Nähe. Wenn Sie über eine Zusatzversicherung für Komplementärmedizin verfügen, werden die atemtherapeutischen Leistungen rückvergütet. Ich empfehle Ihnen, vorgängig mit ihrer Kasse Rücksprache zu nehmen. Je nach Krankenkasse und Versicherungsmodell gibt es unterschiedliche Leistungslimiten.

Welche Therapien gibt es bei IPF? Medikamentös bin ich versorgt, Lungenzentrum.

Manuela Funke-Chambour: Es gibt 2 zugelassene Medikamente, die den Verlauf günstig beeinflussen. Zudem gibt es neue Medikamente, die im Rahmen von Studien vor der Zulassung in der Schweiz an spezialisierten universitären Zentren erhältlich sind. Zusätzlich ist eine pulmonale Rehabiliation sinnvoll. Sprechen Sie mit Ihrem behandelnden Spezialisten.

Guten Abend,seit meiner Kindheit habe ich Asthma, das sich seit etwa einem Jahr verschlechtert hat.(Peak Flow 250) Ich bin in Behandlung bei einem Pneumologuen, bekomme als Behandlung einen Cortison Spray (Vannair). Gerne möchte ich mit Atemtherapie meine Atemkapazität verbessern. Kennen Sie eine Adresse in Lausanne ?

Manuela Funke-Chambour: Bei einem so tiefen Peakflowwert solten Sie unbedingt Ihren Lungenspezialisten aufsuchen. Die Therapie muss angepasst werden. Es gibt mehrere neue Medikamente (Biologika) für bestimmte Asthmatypen, die mit wenig Nebenwirkung deutliche Besserung bringen können. Vielleicht kommen diese für Sie in Frage.

Grüezi, können Sie mir sagen, warum man von der Buteyko Methode so wenig hört? Im Gegensatz zu Yoga - wo man tief Luft holt und dann den Atem anhält - macht es Buteyko ja umgekehrt, die Atempasue erfolgt nach dem Ausatmen. In der Stress Rehabilitation setzt man genau auf diese Form, warum ist das Ganze im Allgemeinen nicht poupulärer? Tatsächlich atmen die meisten Berufstätigen zu schnell und zu viel.

Brigitte Ruff: Ja, zum Glück wird die Buteyko Methode nun bekannter. Und wir sind sehr daran, die Wichtigkeit des angemessenen Atmens zu vermitteln. In einem natürlichen, gelassenen Atem ist die Atempause immer nach dem Ausatem. Und wie Sie schreiben - der Atem spiegelt unsere Zeit - schnell und viel. Es gibt viele Möglichkeiten, mit dem Atem umzugehen und seine Kraft und Wirkung zu erfahren. Diese Vielfalt ist wunderbar.

Ich habe starke Atemprobleme. Die Gruppentherapie hat mich sehr beeindruckt und ich würde gerne so etwas mitmachen. Wie muss ich vorgehen?

Roger Stutz: Unter www.atem-middendorf.ch finden Sie eine Liste der Atemtherapeutinnen in Ihrer Nähe.

Seit 16 Jahren habe ich eine künstliche Herzklappe. (Titan) Auch die Aorta musste "bandagiert" werden. Könnte diese Operation einen Einfluss auf die Atmung haben?

Manuela Funke-Chambour: Auch das Herz und damit bedingte Einschränkungen können die Atmungsempfindung beeinflussen. Es kann durch das Herz bedingt eine Atemnot wahrgenommnen werden.

Ich, 71 jährig, habe beim Aufwärts-Wandern Mühe mit dem Atmen. Geradeaus habe ich keine Probleme, bei Steigungen muss ich immer anhalten und „durchatmen“. Gibt es Atemübungen die mein Problem verringern? Herzlichen Dank.

Brigitte Ruff: Dazu müsste ich sehen, wie Sie atmen und wie Sie sich bewegen. Es kann eine Körper-Haltungsfrage sein. Es kann auch ein Atemmuster sein, welches in Ruhe genügt und Sie bei Bewegung an die Grenze bringt. Hier könnte eine Atemtherapie unterstützen und Aufklärung bringen.

Wertes Expertenteam Meine Blut-Sauerstoff(unter)sättigung schwankt rasch wechselnd zwischen 66 & 99 %. Ich fahre Rad, Schwimme und Wandere gerne und häufig; Atemnot keine ich nicht. Ich bin in der Inselgruppe in pneumologischer Behandlung.Trotz Sauerstoffbrille & -Maske die ich nachts trage sind die Werte unterschiedlich labil. Kann mir zusätzlich eine Atemtherapie Besserung bringen? Danke für Ihre Antwort.

Manuela Funke-Chambour: Wichtig ist zu verstehen, ob die Werte mit 66% tatsächlich so tief sind oder ob es sich eher um Messfehler handelt. Gerade der rasche Wechsel spricht für letzteres. Wenn Sie dabei keine Atemnot verspüren, würde ich das bei der nächsten pneumologischen Kontrolle ansprechen.

Ich habe rechts einen Zwerchfellhochstand, das Zwerchfell ist gelähmt. Ebensweg gehen funktioniert gut, sobald es eine Steigung gibt, fällt dss Atmen schwerer. Kann ich dagegen etwas tun?

Manuela Funke-Chambour: Abhängig von der Ursache der Zwerchfelllähmung kann man ggf. einen operativen Eingriff erwägen. Sprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt darüber.

Ich leide seit 35 Jahren an Morbus Bechterew. Ganz am Anfang hatte ich mal für eine Zeit lang Atemtherapie nach Middendorf gemacht - einzeln. Grundsätzlich eine ganz gute Erfahrung. Sollte ich das wiederaufnehmen? Was könnte ich in meinem Fall profitieren?

Brigitte Ruff: Das würde ich Ihnen empfehlen, vor allem auch, wenn Sie diese Stunden in guter Erinnerung haben. Es geht beim Atmen sowohl um Muskelentspannung als auch um Beweglichkeit - des Brustkorbes, der Wirbelsäule. Das Zwerchfell, die Atembewegung, die Körperhaltung können mit Hilfe von Übungen und Behandlungen unterstützt werden.

Guten Abend,ich leide seit 31/2 Jahren an COPD : Sauerstoff , Vanair und Ipramel Steri-nebs sind meine täglichen Anwendungen. Die Krankheit hat mich inzwischen sehr geschwächt. empfehlen Sie eine Therapie bei Ursula Schwendimann um die starken Einschränkungen der Atemnöte zu reduzieren?

Brigitte Ruff: Ja, das würde ich Ihnen sehr empfehlen. Atmen ist mehr als Luftholen und die Auswirkungen einer Atembehandlung und gezielter Atemübungen erleben Menschen mit COPD als sehr erleichternd im Alltag, so dass auch die Lebensfreude wieder aufblüht.

In der Nacht entwickelt sich bei mir in der Luftröhre ein Schleim, der sich an der Luftröhre krustenartig festsetzt. Manchmal löst sich ein Teil und geht in die Lunge, das dann den Atem unterbricht, sodass ich mit einem Erstickungsgefühl aufwache und heftig huste. Dieser Belag verschwindet erst am nächsten morgen nach der Zufuhr von viel Flüssigkeit. Was kann die Ursache sein und wie schaffe ich Abhilfe?

Manuela Funke-Chambour: Anscheinend trocknen Ihre Schleimhäute in der Nacht vermehrt aus. Es wäre hilfreich zu verstehen, ob das Problem nicht eher im Bereich der Nase liegt, der dann herunterläuft. Neben ausreichender Hydrierung über den Tag (wie Sie es am Morgen schon machen) gibt es auch sekretlösende Medikamente. Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt darüber.

Kann ein stiller Reflux zu Atemproblemen führen? Welche Anzeichen könnten für einen stillen Reflux sprechen?

Manuela Funke-Chambour: Insbesondere Husten und/oder Atemnot im Liegen und in der Nacht sind Hinweise auf einen Reflux.

ich habe seit letztem winter eine bronchiale hyper reagibilität. mit einer art reflux aber nicht vom magen. was kann man dagegen tun - cortison ist ja umstritten.

Manuela Funke-Chambour: Bei einer nachgewiesenen bronchialen Hyperreagibilität ist eine Therapie mit inhalativen Steroiden angezeigt.

Guten Abend, bei Stress merke ich, dass ich nur noch sehr oberflächlich atme. Seit einiger Zeit kämpfe ich mit Darmentzündungen. Könnten diese mit Stress und dadurch falscher Atmung zusammenhängen? Wie schätzen Sie generell die Wirksamkeit von Atemtherapie im Hinblick auf entzündliche Darmerkrankungen ein? Besten Dank für eine Rückmeldung. Freundliche Grüsse

Brigitte Ruff: Die Ursache der Darmentzündungen kann ich nicht beurteilen. Jedoch bewirkt Stress oft, dass wir nicht mehr "in den Bauch" atmen, d.h., die ganze wohltuende Massage, welche das Zwerchfell bei jedem Atemzug auf die Bauchorgane ausübt, findet nicht mehr statt. Gestresstes Atmen beeinflusst auch den Säure-Basen-Haushalt und so die Funktionstüchtigkeit der Zellen. Ruhiges Atmen bewirkt, dass das parasymathische Nervensystem angeregt wird, welches die Selbstheilungskräfte des Körpers unterstützt.

Ich bin oft recht kurzatmig - hatte aber weder Covid noch Herzprobleme.Welches unterstützende Trainigsgerät empfehlen sie mir - und wo kann ich es besorgen?Vielen Dank und freundliche Grüsse

Brigitte Ruff: Es ist schwierig, darauf zu antworten - dazu müsste man sehen, wie Sie atmen. Vielleicht gibt es eine Atemtherapie in Ihrer Nähe, so dass Sie individuell beraten werden können.

Guten Abend, ich bin 91 und leide an idiopatischer Lungenfibros. 24 Stunden bin ich am Sauerstoffgerät angeschlossen. Ich bin mobil, gehe kurze Strecken,habe aber sofort Probleme. Atemtherapie wurde mir nie erklärt oder empfohlen. Wäre eine solche sinnvoll?

Manuela Funke-Chambour: Eine Atemtherapie im Sinne von Atemübungen zur kontrollierten Atmung ist sinnvoll, um Atemnot zu verringern und die Atmung sinnvoll zu nutzen. Wenn eine pulmonale Rehabilitation für Sie nicht in Frage kommt, kann ein geschulter respiratorischer Physiotherapeut Ihnen dabei helfen. Auch Medikamente (insbesondere Morphin) können Atemnot lindern. Mit der entsprechend angepassten Dosierung kann man Nebenwirkungen gering halten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Ich habe vor 4 Monaten eine Lungenembolie erlitten, sportlich, Nichtraucher, 40 Jahre alt. Ich bin noch nicht voll genesen und spüre den Vorfall immer noch. Wie lange danach merkt man beim Atmen noch Einschränkungen und Beschwerden?

Manuela Funke-Chambour: Das kommt auf die Schwere der Lungenembolie an. Nach 3 Monaten sollte man eine Herzultraschalluntersuchung machen, um zu schauen, ob die Lungenembolie Folgen hinterlassen hat. Es kann zu einem Lungenhochdruck kommen, der Atemnot macht. Dieser braucht eine gezielte Behandlung.

gibt es einen bronchialreflux?

Manuela Funke-Chambour: Der Begriff ist mir nicht bekannt.

Ich bin Masseurin und spüre die Menschen auch in ihrer Atmung. Das wichtigste bei der Atmung ist, das praktisch alle zu oberflächlich Atmen. Tiefes ruhiges ein-und ausatmen ist das A und O. Einatmen der Bauch wöllbt sich - Ausatmen der Bauch geht nach innen. Dies kann leicht, sanft und einfach gelernt werden - Die Buteyko - Methode ist wirklich ein Geschenk.

Brigitte Ruff: Ihre Rückmeldung freut - wir haben einen Verein gegründet, welcher die Buteyko Methode in der Schweiz und Süddeutschland bekannt machen will und für Qualitätssicherung sorgt: www.buteyko-schweiz.ch

Bewirkt Sport in einer intensiveren Form immer auch eine Stärkung der Atemmuskulatur? Entsteht ein solcher Effekt in erster Linie bei hochintensivem Intervall-Training?

Manuela Funke-Chambour: Die Atemuskulatur wird bei intensivem Sport trainiert. Der Trainingseffekt beruht aber bei hochintensivem Training eher auf einer Anpassung der kardialen Reserven. Das Herz ist in der Regel beim Gesunden für die Leistung einschränkend.

Ich atme automatisch nur durch den Mund. Daher habe ich in der Nacht einen trockenen Mund und erwache dann, wenn ich zu wenig Luft bekomme. Danke

Roger Stutz: Sie sollten lernen, wieder durch die Nase zu atmen. Eventuell liegt bei Ihnen auch eine Verengung der Nasenscheidewand vor. Dies sollten Sie mit Ihrem Hausarzt abklären. Für das Lernen, durch die Nase zu atmen, kann Ihnen eine Atemtherapeutin behilflich sein.

ich habe seit einiger Zeit Mühe, genügend Atem zu holen. Da ich früher geraucht habe (bis 32 Jahre, jetzt bin ich 66), wollte ich COPD abklären. der Lungenarzt beruhigte mich, sagte dass es sich eher um Asthma handelt (meine Mutter hatte ebenfalls Astma). Ausserdem habe ich Tinitus. Nach der Sendung heute möchte ich gerne wissen, ob eine Atemtherapie gut wäre und eventuell auch den Tinitus verringern könnte.

Roger Stutz: Wissenschaftliche Studien zeigen, dass Asthma mit Atemtherapie gut behandelt werden kann. Eventuell lässt sich der Tinitus durch die Entspannung, die die Atemtherapie bewirken kann, etwas mildern. Unter www.atem-middendorf.ch finden Sie Atemtherapeutinnen in Ihrer Nähe.

Ich habe oft das Gefühl nicht richtig Luft holen zu können. Irgendwie fühlt sich meine Brust beim Einatmein steinhart an. Das bereitet mir aber keine Angst, denn ich bin eigentlich der Überzeugung gewesen, dass ich mir das einbilde. Auch eine ärztliche Untersuchung hat keinen Aufschluss gegeben. Das heisst meine Lunge ist in gutem Zustand. Das Engegefühl bleibt. Können Sie mir bitte einen Rat geben wie ich damit umgehen soll?

Roger Stutz: Offenbar liegt die Ursache für Ihre Atembeschwerden und Ihr Engegefühl in einer starken Verspannung ihrer Muskulatur im Thorax. Diese Verspannungen könnten mit Hilfe einer atemtherapeutischen Behandlung abgebaut werden.

Hallo Team Ich bin 73 Jahr alt, bin sportlich und aktiv. Kann jede Sportart ausüben ohne Luftbeschwerden, auch über längere Zeit. Beim Bergauflaufen habe ich nach kurzer Zeit extreme Luft- Probleme. Was raten Sie mir? Besten Dank freundliche Grüsse

Brigitte Ruff: Da können mehrere Faktoren beteiligt sein. Schauen Sie, ob Sie sich anders bewegen, wenn Sie hochlaufen, also mehr Spannung in Ihrer Muskulatur aufbauen als nötig. Haben Sie den Bauch angespannt? Dies behindert die Atembewegung und kostet zudem noch Energie. Sind Sie "nach oben" orientiert anstatt den Boden unter den Füssen zu spüren? Atmen Sie durch den Mund? Es könnte hilfreich sein, dies alles in einer Atemsitzung anzuschauen.

Vor 3 Wochen hatte ich ein sog. Streifschlägli ( ich konnte nicht mehr richtig reden, suchte nach Worten und stotterte, das Sichtfenster war eingeengt für ca. 15 Min.) Der Hausarzt wollte die Ursache ergründen. Am kommenden Freitag mache ich im Spital einen Stressechokardiographie Test. Meiner Meinung nach müsste anschliessend auch die Lunge untersucht werden ; Gegenwärtig schnappe ich andauernd nach Luft- aber der Atem stockt und ich habe das Gefühl, die Luft geht gar nicht bis in die Lunge .

Manuela Funke-Chambour: Der Hausarzt kann anhand der Symptome und der klinischen Untersuchung eingrenzen, woher das Problem am Ehesten kommt. Es ist absolut in Ordnung wenn die Untersuchungen in der Folge durchgeführt werden. Sprechen Sie mit dem Hausarzt darüber, das Sie das Gefühl haben, die Lunge hat ein Problem. Er/Sie wird das Vorgehen sicher gerne mit Ihnen besprechen.

Ich habe beim Treppensteigen und Berg auf gehen rasch Atemnot. Ich bin mit einer Gruppe 5 Stockwerke hoch gestiegen und hatte als einziger Atemnot. Zu Hause stelle ich fest, dass der Sauerstoffsättigungsgrad, gemessen mit Pulsoximeter, in Ruhe etwa 92%, manchmal auch unter 90%, liegt. Nach einem Treppensteigen von einem Stockwerk steigt der Sättigungsgrad, verbunden mit schnellem Atmen, auf 98% und sinkt dann langsam ab. Was könnte der Grund dafür sein? was könnte man dagegen tun?

Manuela Funke-Chambour: Wenn bei Belastung die Sauerstoffsättigung abfällt kann ein Herz- oder Lungenproblem dahinter stehen. Besprechen Sie mit Ihrem Hausarzt mögliche Abklärungen. Wenn es nicht ganz klar ist, ist ein Belastungstest sinnvoll (Spiroergometrie).

Ich bin Mitte 30 und hatte im Dezember eine Coviderkrankung. Seit da habe ich Probleme im Ausdauersport. Ich komme bedeutend schneller ausser Atem und verspüre ein Druck/Brennen in der Brust. Kennen Sie diese Thematik? Sollte ich eine Abklärung beim Pneumologen machen oder muss ich Geduld haben, dass es hoffentlich von alleine weggeht?

Roger Stutz: Da Sie diese Beschwerden nun schon seit längerer Zeit haben, empfehle ich Ihnen, diese noch einmal mit Ihrem Arzt zu besprechen. Aus meiner Erfahrung kann eine begleitende Atemtherapie den Genesungsprozess unterstützen.

was kann man ausser cortisoneinnahme für hyperreagible schleimhöute & bronchien tun?

Manuela Funke-Chambour: Eine nachgewiesene bronchiale Hyperreagibilität wird mit inhalativen Steroiden behandelt. Zusätzlich kann man Reize reduzieren (Kalte Luft, starke Düfte, Staub, Rauch)

welche atemübungen helfen astma vorzubeugen?

Brigitte Ruff: Als Erstes grundsätzlich Nasenatmung, ein und aus. Mundatmung fördert die Hochatmung, ungereinigte, kühle und trockene Luft erreicht die Bronchien und Lungen. Dies bewirkt, dass diese sich verengen und so das Atmen erschweren. Das setzt dann einen Teufelskreis in Gang, bei welchem Sie immer mehr in Atemnot kommen.

Wo finde ich in Basel ein Training ähnlich wie jenes das auf der Barmelweid angeboten wird (zur Verbesserung der Lungenfunktion nach schwerster Corona)? Es war eine sanfte Gymnastik bestehend aus einer Mischung mehrerer Systeme wie Pilates etc sein. Vielen Dank für Ihre Hilfe

Roger Stutz: Ich weiss nicht genau, was für ein Atemtraining Sie auf der Barmelweid bekommen haben. Unter www.atem-middendorf.ch finden Sie eine Liste der praktizierenden Atemtherapeuten in der Region Basel.

Guten Abend zusammen. Ich. In 78 Jahre alt. Immer nach dem Nachtessen ( ich esse tagsüber beinahe nichts) habe ich ein unangenehmes Druckgefühl unter der Brust, so als hätte ich einen Metallgürtel umgelegt bekommen - und leichte Atemnot. Wenn ich eine etwas grössere Portion esse ist dieser Druck heftiger und strahlt mehr aus. Im Liegen verschwindet er dann allmählich wieder, am Morgen ist praktisch nichts mehr zu spüren. ich habe bei Anstrengung generell schnell Atemnot. Danke für Ihr Feedback

Manuela Funke-Chambour: Es kann von Magenproblemen bis zu Herzbeschwerden gehen. Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt darüber. Sie sollten untersucht werden.

Danke für die Liste der Atemtherapeutinnen. Da mein Mann aus Kanada stammt, spricht er nur Englisch. Gibt es auch Kurse in dieser Sprache in der Schweiz?

Roger Stutz: Die meisten Atemtherapeutinnen sprechen auch Englisch. Rufen Sie eine Therapeutin an und fragen Sie nach.

Guten Abend, Ich habe COPD mit Lungenemphysem. Würde das besprochene Atem-Muskelgerät bei meiner Dyspnoe unter Belastung evtl. etwas bringen? Das hätte für mich den Vorteil, dass ich es zu Hause anwenden könnte. Es wurde mit eine Atemtherapie 3 x pro Woche empfohlen, aber da kommt das 2. Problem, wegen meiner Spinalkanalstenose, kann nicht lange stehen oder gehen. Vielen Dank.

Manuela Funke-Chambour: Bei Lungenemphsyem würde ich unbedingt mit dem Lungenspezialisten besprechen, ob ein Druckaufbau mit einem Hilfsgerät sinnvoll ist. Je nach Ausprägung könnte es unter Umständen zu einem Pneumothorax (Luft um die Lunge herum) kommen.

Guten Tag, ich bin glücklicherweise sehr gesund. Jedoch, wenn ich Stress habe, respektive, ich mich von der Arbeit unter Druck gesetzt fühle, und mich fest fokussiere, verspüre ich im Laufe des Tages ein zunehmendes Bedürfnis, richtig tief einzuatmen. Am Abend fühlt es sich ein bisschen an, als hätte ich die Luft angehalten. Kann ich das mit Atemübungen trainieren? Kann ich dem Stress damit evtl. etwas vorbeugen!? Danke für die Ratschläge!

Brigitte Ruff: Richtig durchatmen können hängt sehr von der Muskelspannung im Körper ab. Atmen ist eine Bewegung im ganzen Körper und unter Stress verspannen wir uns und es wird eng. Das Gefühl, nicht genügend Luft zu bekommen stellt sich dann gerne ein. Sie beobachten sich gut und Ihre Selbstwahrnehmung wird Ihnen helfen. Es gibt viele Atemübungen, welche Ihnen helfen können, dass Sie auch im Stress freier atmen können. Wichtig ist auch zu wissen, dass das vegetative Nervensystem (Sympathikus)bei Stress die Atmung beschleunigt. Das heisst, wenn Sie ruhiger Atmen lernen, können Sie Ihr Nervensystem beeinflussen (den Parasympathikus anregen) und so anders mit Stress umgehen.

Ich erwache einige Male pro Jahr jäh aus dem Schlaf und bekomme keine Luft mehr. Es fühlt sich an wie wenn ich ersticken würde. Nach zwei bis drei Minuten ist der Anfall vorbei aber ich fühle mich danach sehr mitgenommen. Was kann der Auslöser sein und was könnte ich dagegen tun. Danke für die Antwort

Manuela Funke-Chambour: Wenn die Atemnot sehr rasch nach dem Aufwachen vorbei ist, könnte es ein Atemaussetzer wie bei einer obstruktiven Schlafapnoe sein. Sollten Sie zusätzlich tagsüber müde und schläfrig ein, ist eine weitere Abklärung diesbezüglich sinnvoll.

Ich habe oft das gefühl, meine lungen nicgt vollständig zu füllen. Was könnte das sein.

Roger Stutz: Dies kann viele Ursachen haben. Sie sollten Ihr Problem zuerst mit Ihrem Hausarzt besprechen. Falls die Ursache Ihres Problems z.B. eine Verspannung der Atemmuskulatur ist, kann eine atemtherapeutische Behandlung für Sie hilfreich sein.

Liebes Expertenteam Ich habe in letzter Zeit oft das Bedürfnis, sehr tief einzuatmen (seufzen). Manchmal klappt das und ich habe das Gefühl, genügend Luft in die Lunge zu bekommen. Manchmal aber schaffe ich es nicht, dass genug Luft einströmen kann. Je mehr ich mich darauf konzentriere, desto akuter wird das Problem. Es kommt vor allem vor, wenn ich gestresst bin, Ist das psychisch bedingt oder hat es andere Ursachen? Was kann ich dagegen tun?

Brigitte Ruff: Ihre Beschreibung scheint mir auf eine versteckte Hyperventilation hinzuweisen. Die Atmung reagiert auf Gefühle und Gedanken genauso wie auf Bewegung und andere Faktoren. Und wie Sie schreiben, je mehr Sie sich dann bemühen, desto schwieriger wird es. Es würde sich lohnen, Ihr Atemmuster anzuschauen um so genauere Hinweise zu bekommen. Atemtherapeuten kennen viele Übungen, welche Ihnen helfen können, aus diesem Muster auszusteigen.

Wie der ältere Herr in der Gruppentherapie habe auch ich 2020/21 ohne erkennbaren Grund grosse und andauernde Atemnot und Arrhythmie gehabt, und dann anfangs 2021 im Inselspital sämtliche Tests, die zur Verfügung standen, gemacht (ohne Angiologie), auch da ohne schlüssige Ursache gefunden zu haben. Meine Frage ist : Ist man da schon weiter gekommen, hat man schon entdeckt, welche Ursache zu einer plötzlichen und lang dauernden Atemnot führen kann. Die Ärzte im Insel konnten keine Ursache nennen.

Manuela Funke-Chambour: Hängt die Arrhythmie mit der Atemnot zusammen? Bei den beiden Angaben würde ich spontan eine kardiale Ursache vermuten. Sie geben an, das schon alles untersucht wurde. Bei unklarer Atemnot ist eine Belastungstestung mit Spiroergometrie die beste Untersuchung, um eine organische Ursache zu finden. Ich hoffe, das Sie diese gemacht haben.

Guten Abend, ich habe seit nahezu 10 Jahren eine behinderte Nasenatmung ganz besonders nachts. Hinzu kommen starke Verspannungen im Nacken-/Kieferbereich, Schlafstörungen und mehr oder weniger chronische Magen-Darmprobleme. Meine Hoffnung, dass sich mit der Pensionierung vor 2 Jahren die Symptome bessern trat bis anhin nicht ein. Nach wie vor bin ich chronisch erschöpft, verspannt und habe Mühe mit der Atmung. Obwohl ich ein "Bewegungsmensch" bin, kann ich kaum Aktivitäten nachgehen.

Manuela Funke-Chambour: Sie sollten mit Ihrem Hausarzt diese Problematik besprechen.

Guten Abend: Unsere Tochter ( 25 J. ) hat Angststörungen. Könnte eine Atemtherapie helfen? Sie ist bereits bei einer Psychologin, oder was empfehlen Sie sonst noch? Besten Dank

Roger Stutz: Wissenschaftliche Studien zeigen, dass Atemtherapie als Begleittherapie zu einer psychotherapeutischen Behandlung bei Angststörungen sehr geeignet ist.

Herr Stutz hat mir geraten, durch die Nase zu atmen (üben). Aber wenn ich nicht daran denke oder in der Nacht atme ich automatisch durch den Mund. Eine Verengung der Nase liegt nicht vor. Allein durch Ueben gelingt mir das Atmen durch die Nase nicht.

Brigitte Ruff: Was wir Atemtherapeuten empfehlen - nehmen Sie ein Pflaster zu Hilfe und kleben Sie sich den Mund zu. Erst einmal einige Stunden tagsüber. Dies hilft, die Empfindung zu schulen. Ein hautfreundliches Pflaster, senkrecht von Nase zu Kinn. Mit der Zeit kann man dies auch nachts. Es gibt auch speziell dazu gefertigte Pflaster: www.buteyko-schweiz.ch

Nebst Tinnitus auf beiden Ohren habe ich seit einigen Jahren eine sehr ungewöhnliche Angewohnheit: Ich atme fast immer in einem Rhythmus, also wie wenn ich ein Lied oder ein Musikstück oder einen Takt „singen“ oder sprechen würde. Danei ist mein Hals und meine Kaumuskulatur angespannt. kann wohl bewusst aufhören; aber natürlich geht das immer wieder vergessen…. Was könnte das sein? Was könnte helfen?

Brigitte Ruff: Es fällt mir schwer, eine Antwort zu geben - Atem ist rhythmisch. Ich würde eine Einzelsitzung empfehlen.

Chat-Admin: Der Experten-Chat ist beendet - danke für die interessanten Fragen! Mehr Informationen zum Thema finden Sie in der untenstehenden Sendung.

Sendung zum Chat

Box aufklappen Box zuklappen
Legende:

07.06.2021 | Richtig atmen, besser leben?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen