Zum Inhalt springen

Header

Legende: Prof. Hans Jung und Prof. Kai Rösler SRF
Inhalt

Polyneuropathie «Ich spüre Teile meines Fusses nicht mehr, was nun?»

Hans Jung und Kai Rösler haben Ihre Fragen im «Puls»-Chat beantwortet.

Fachpersonen im «Puls»-Chat und am Telefon

Box aufklappen Box zuklappen

Prof. Hans Jung

Leitender Arzt

Klinik für Neurologie

Universitätsspital Zürich

Prof. Kai Rösler

Leitender Arzt ENMG-Station und Muskelzentrum

Neurologische Universitätsklinik

Inselspital Bern

+++

Dr. Dorothee Gramatzki

Oberärztin

Klinik für Neurologie

Universitätsspital Zürich

Dr. Alban Millonig

Assistenzarzt

Neurologische Universitätsklinik

Inselspital Bern

Dr. Levke Steiner

Assistenzärztin

Klinik für Neurologie

Universitätsspital Zürich

Chatprotokoll

+++Danke, dass Sie das Thema Polyneuropathie aufgreifen. - Dieses Leiden beschäftigt mich (Jahrgang 1940) seit gut acht Jahren und weiss, dass es keine "Heilung" gibt, viele "Menschen" wollen mir mit guten Ratschlägen helfen, erklären kann ich ja leider nichts, so ist diese Puls-Sendung sicher sehr informativ.+++

Neuropathie in den Beinen. Festgestellt 2014. Weib, 78 Jahre. Erkrankungen: 1988 Brustkrebs, Operationen, Bestrahlung, keine Medikament. 2012 Unfall auf Glatteis, Schenkelhalsbruch, Operation mit mässigem Resultat. 2013 künstl. Hüftgelenk Schulthessklinik. Medikament: 3mal/Woche Cardioaspirin. Ca.3 Jahre versch. Cholesterinsenker eingenommen, vor 4Jahren abgesetzt wegen gefühlter Schwäche in den Beinen. Übe Gleichgewicht (Schwindel), Kraft (Kniebeugen) 3-4 mal/Woche. Was kann ich sonst tun?

Kai Rösler: Generell empfehle ich Ihnen, einen möglichst gesunden Lebenstil zu führen und so aktiv wie möglich zu bleiben. Leider gibt es wohl kein "Wundermittel", um Ihre Beschwerden zum Verschwinden zu bringen.

Beschwerden: Schmerzen, Gefühllosigkeit, Kribbeln in Gesäss, Oberschenkel, Fuss und Zehen (vor allem in Ruheposition). Zudem Diagnose des Restless-Legs-Syndroms. Beim Schwimmen und Aqua-fit fühlt sich mein rechter Fuss wie ein Bleiklumpen und die Zehen wie Nägel an. Fragen: Welche Massnahmen und Abklärungen könnten hilfreich sein? Wo kann ich Hilfe holen? Kann weiteres Ausbreiten der Symptome gestoppt werden? Muss ich mit Verstärkung der Beschwerden rechnen?

Kai Rösler: Es ist sehr schwierig, diese Beschwerden via Chat einzuordnen. Wenn besonders der rechte Fuss betroffen ist, so handelt es sich eher nicht um eine Polyneuropathie. Wahrscheinlich wäre es ratsam, wenn Sie sich von einem Neurologen untersuchen lassen würden, der dann die Beschwerden richtig einordnen könnte.

Im Mai 2014 hat man bei mir eine sensibel/motorische Polyneuropathie diagnostiziert (Ursache unbekannt). Im April 2015 wurde beim Dermatologen den Lichen planopilaris festgestellt. Könnten die beiden Erkrankungen möglicherweise den gleichen "Ursprung" haben? Vielen Dank für Ihre Antwort.

Kai Rösler: Bei dieser Hautkrankheit sind meines Wissens entzündliche Vorgänge im Spiele. Auch Polyneuropathien können entzündlicher Ursache sein. Insofern ist es möglich, dass beiden Krankheiten die gleiche Ursache zugrunde liegt.

Ich habe eine leichtgradige Polyneuropathie, betroffen sind vor allem die Unterschenkel und Füsse. Für meine Schilddrüse nehme ich Thyrex-Tabletten. Kann es da einen Zusammenhang geben? Kann es sein, dass ich das Krabbeln und Brennen nach einem Velotraining vermehrt spüre?

Kai Rösler: Eine Schilddrüsen-Unterfunktion kann zu einer Polyneuropathie führen. Inwieweit diese bei Ihnen vorliegt, muss durch eine Blutuntersuchung abgeklärt werden.

Guten Tag: Nur eine kleine Bemerkung: Bei mir wurde vor über einem Jahr eine "leichte" Polyneuropathie diagnostiziert. Der Neurologe konnte nicht sagen woher es kommt. Das verstehe ich ja noch einigermassen da es keine Erkrankung als solches ist sondern nur ein Symptom. Als ich er mich dann aber mit der eventuellen Diagnose "MS" "entliess" können Sie sich vorstellen welche Gedanken einem da so durch den Kopf gehen. Es endete in einer, ich nenne es mal "leichten", Depression.

Kai Rösler: Eine Polyneuropathie und eine MS sind tatsächlich zwei unterschiedliche Krankheiten. Allerdings können beide dazu führen, dass z.B. Gefühlsstörungen der Füsse auftreten, insofern können diese vom Nichtmediziner verwechselt werden. Eine fachärztliche neurologische Untersuchung sollte die wahre Natur Ihrer Krankheit klären können.

Ich leide seit ca. 15 Jahren an Polyneuropathie. Ich habe weder Diabethes noch bin ich Alkoholikerin. Lyrica lehne ich wegen Sturzgefahr ab. Meine Frage: Warum darf in der Schweiz Alpha - Lipon 600 mg Ampullen in Infusion nicht verabreicht werden ? Nach meinen Erfahrungen hilft das bei Polyneuropathie, kann es aber auch nicht heilen. .Danke und freundliche Grüsse

Kai Rösler: Ich kenne leider das Medikament nicht. Allerdings darf man kaum davon ausgehen, dass dieses Medikament generell "bei Polyneuropathien" hilft: ein solches Medikament gibt es nämlich nicht. Lyrica kann sehr gut wirken, wenn Schmerzen oder unangenehmes Kribbeln im Vordergrund der Beschwerden stehen. Nicht bei jedem Patienten treten die von Ihnen genannten Nebenwirkungen auf.

Guten Tag, ich (69) leide seit einigen Jahren an Kribbeln und Schmerzen an den Füssen. Oft muss ich beim Gehen stehen bleiben, da der rechte Fuss (Nerv?) mich fast zusammen brechen lässt. Auch im Ruhezustand. Manchmal ist der linke Fuss nach meinem Gefühl wie von einer Eismasse überzogen. Auch Krämpfe sind keine Seltenheit, die können sich bis in die Oberschenkel ziehen. War beim Orthopäden, in der Röhre, Physiot Akupuntur und Medis. Nichts hat geholfen. Kein Arzt konnte sagen, was der Auslöser.

Kai Rösler: Das Problem ist, dass solche Gefühlsstörungen, besonders wenn sie nur auf einer Seite auftreten, sehr unterschiedliche Ursachen haben können, von Nervenschmerzen über Gelenksprobleme, Gefässprobleme und viele mehr. Insofern mag es bei Ihnen sehr schwierig sein, die wahre Ursache Ihrer Beschwerden zu eruieren, was ja Ihre Geschichte auch zeigt.

Sehr geehrte Herren, seit ca. 2 Jahren habe ich im rechten Oberschenkel eine sehr empfindliche Stelle, welche sich zwar taub anfühlt, aber eben sehr empfindlich ist, z.B. wenn ich im See baden gehe und das Wasser auf diese Stelle trifft, dann schmerzt es mich am Anfang sehr und auch die Haare dort sind äusserst empfindlich. Anzufügen ist, dass ich schon 44 Jahre Diabetes habe. Die Einstellung ist im mittleren Bereich. Könnte das von selbst wieder weggehen?

Kai Rösler: Wenn ein Diabetes im Spiel ist, so könnte es sich durchaus um einen Befall eines einzelnen Nerven am Oberschenkel handeln. Die Behandlung ist, die Zuckerkrankheit möglichst gut einzustellen.

Könnte mir jemand einen guten Ratschlag geben, können Sie mich gerne anrufen 079 209 90 23. Alle die diese Krankheit haben, sind viel älter, daher habe ich niemanden, mit welchem ich reden kann. Ich kann mit diesen Schmerzen und Situation kaum mehr umgehen. Niemand kann mir eine Diagnose machen für die Zukunft. Es ist so schlimm! Habe einen zwei jährigen Sohn. Wie sieht es mit einer IV aus? Hat man Chancen auf eine Rente?

Kai Rösler: Wenn ich es richtig verstehe, so sind Sie eine jüngere Person. Polyneuropathien sind selten bei jüngeren Menschen. Wie die weitere Hilfe aussieht, hängt natürlich stark davon ab, was die richtige Diagnose ist. Sie sollten sich fachärztlich untersuchen lassen, per Chat oder per Telefon kann ich Ihnen leider nicht eine Diagnose stellen.

Guten Tag, ich bin/war 2013 ein Polyneuropathie-Patient infolge Guillain-Barré-Syndrom. Zuerst sehr langsam fortschreitende Gleichgewichtsprobleme, dann Beschleunigung mit Lähmung von den Zehen ausgehend und aufsteigend bis in die Hüften; ich war zeitweise auf den Rollstuhl angewiesen. Nach einer Behandlung mit 5 Gaben Immunglobulin verschwanden die Symptome innert einem halben Jahr weitgehend, heute bin ich absolut beschwerdefrei. Wie gross ist die Gefahr eines Rückfalls?

Kai Rösler: Es gibt gelegentlich Rückfälle eines Guillain-Barré Syndromes, doch sind sie eher selten. Wenn Sie heute beschwerdefrei sind, so dürfen Sie wahrscheinlich davon ausgehen, die Sache sei ausgestanden.

Guten Abend. Ich habe Hashimoto-Thyreoiditis und Diabetes. Gefühlsstörungen hatte ich jahrelang bereits bei HbA1c von 6 bis 6,8: Kribbeln (v.a. Hand- und Fussflächen), Brennen, Gefühle "wie Guss mit kaltem Wasser", "krabbelndes Insekt" auf der Haut. Wegen zunehmender Muskelbeschwerden wurde ich 2012 neurologisch abgeklärt. Es wurde nichts gefunden, auch keine Polyneuropathie! Es besteht auch kein Vitamin B12-Mangel. Wo könnte die Ursache liegen?

Kai Rösler: Die von Ihnen geschilderten Beschwerden sind recht typisch für eine Polyneuropathie. Nicht alle Polyneuropathien können mit den üblichen Untersuchungstechniken nachgewiesen werden. Eine Möglichkeit wäre evtl., eine Hautbiopsie durchführen zu lassen, wie sie in der Sendung gerade gezeigt wurde. Dies ist eine der sensitivsten Untersuchungstechniken in Fällen wie dem Ihren.

Kann es sein, dass eine Polyneuropathie durch eine Hüft-Prothesen-OP ausgelöst wird. Ich spürte sie zum ersten Mal zwei Wochen nach der OP mit spinaler Narkose. Bin 60 Jahre alt.

Kai Rösler: Eine Hüftprothesen-Operation kann eigentlich keine Polyneuropathie auslösen. Gelegentlich kann eine spinale Narkose ein Kribbelgefühl der Füsse auslösen, doch handelt es sich dann immer um Beschwerden, die sofort nach der Narkose da sind (und nicht erst 2 Wochen später), und praktisch immer um vorübergehende Beschwerden. Also würde ich denken, dass ihre Polyneuropathie eine andere Ursache hat.

Sie empfehlen Gangtraining und die Verwendung einer Gehhilfe. Benötige ich dafür eine ärztliche Verordnung und wo bekommt man eine solche Gehhilfe?

Kai Rösler: Wenn eine Gehhilfe ärztlicherseits verschrieben wird, so brauchen (und bekommen) Sie eine entsprechende Verordnung.

Bei mir wurde eine spastische Spinalparalyse diagnostiziert. Trotzdem bin ich immer noch voll mobil und arbeitsfähig. Seit einiger Zeit bemerke ich häufig ein andauerndes kribbeln im linken Fuss und gleichzeitig fühlt sich der Fuss wie blockiert an. Meine Neurologin sieht als Möglichkeit eine Botox-Behandlung. Da dieses Medikament aber die Muskeln im ganzen Körper schlaff macht, habe ich Bedenken. - Gibt es andere Möglichkeiten zur Behandlung meiner Symptome? Danke für Ihre Rückmeldung.

Kai Rösler: Tatsächlich ist die Botox-Behandlung eine Option dann, wenn der Fuss blockiert bzw. die dortige Muskulatur steif wird, wie es bei der spastischen Spinalparalyse der Fall ist. Wenn dieses Medikament vorsichtig genug dosiert wird, so dürfte es eigentlich kein Problem sein.

Vor ca 4 und 5 Jahren hatte ich ein Brennen an der ganzen Fusssohle beide füsse mehr über den winter.Habe mit Schüsseler salzen etwas besserung jetzt habe ich seit 2 Jahren mit Muskelschmerzen zu tun (an verschn orten im Rücken Schulter und gesäss fast täglich auch ein juckreiz im Rücken ab und zu .Massage wöchentlich bringt viel ,hatte auch MTT was manchmal nicht so gut geht letztes Jahr hatte ich diese Muskeln auch ca 6 -8 mal einige Wochen lange wie entzündet.In diesem Jahr waren es erst 2

Hans Jung: Ich empfehle Ihnen, zuerst Ihren Hausarzt aufzusuchen, der in einem ersten Schritt die notwendigen Abklärungen machen wird. Wenn nötig wird er Sie zu einem Facharzt für Neurologie weiterschicken.

Habe seit 2-3 Jahren Probleme mit Neuropathie Schmerzen. Viele Abklärungen gemacht. Im Ausschlussverfahren nichts Auffälliges gefunden.ausser in mehreren Bluttests ein zu hoher Vit B6 Wert.Probleme vor allem Nachts Hitzegefühle in den Beinen, Schmerzen und Kribbeln in den Füssen. Einschlafen der Hände. Zusätzlich hatte ich vor 4 Wochen noch eine starke Innen Venen Thrombose im linkenn Bein. Medikamente Lyrica und Cymbalta haben wenig Wirkung aber starke Nebenwirkungen. Was kann ich noch tun?

Kai Rösler: Sie haben eine Polyneuropathie unklarer Ursache, und Lyrica und Cymbalta (2 Schmerzmedikamente) wollen bei Ihnen nicht helfen. Es gibt die Möglichkeit einer intensivierten Schmerzbehandlung durch spezialisierte Schmerzzentren. Was die Ursache Ihrer Polyneuropathie betrifft, so schält sich die tatsächliche Ursache oft nach einiger Zeit dann doch noch heraus. Insofern sind regelmässige neurologische Kontrollen (alle 6 - 12 Monate) sinnvoll.

Guten tag. Ich habe muskelzuckungen und krämpfe i ganzen körper von was könnte das kommen ?

Kai Rösler: Das kann sehr viele verschiedene Ursachen haben. Ich empfehle Ihnen eine ärztliche Untersuchung.

+++Vor über einem Jahr wurde bei mir eine "leichte" Polyneuropathie diagnostiziert. Ursprung unbekannt wie leider in so vielen Fällen. Als mich allerdings mein Neurologe wieder entlassen hat und am Schluss gemeint hat es könnte auch MS sein er aber nichts dagegen machen könne fand ich doch ziemlich heftig. Und ja, es hat sich eine "leichte" Depression daraus entwickelt. Ich frage mich halt einfach machmal wo bleibt die psychologische Ausbildung der (Fach)Aerzte? Finde ich einfach enorm wichtig.+++

Sehr geehrte Herren, wie sind die Erfahrungen mit Dronabinol/Cannabisöl als Behandlung von Polyneuropathie? Vielen Dank für Ihre Antwort.

Hans Jung: Dronabinol ist zugelassen für die Behandlung von Spastik bei MS und Appetitlosigkeit bei Tumorerkrankungen. Bei der Schmerztherapie von Polyneuropathien wird es selten eingesetzt. Voraussetzung ist dass die Standardbehandlungen genügend lange und in genügend hoher Dosierung eingenommen wurden und das Bundesamt für Gesundheit den Antrag Ihres Arztes bewilligt.

Meine Mutter leidet an Polyneuropathie. Kein Diabetes, keine Krebstherapie, Ursache unbekannt. Frage: ist die Krankheit vererbbar?

Hans Jung: Es gibt tatsächlich vererbbare Polyneuropathien. Diese zeichnen sich oft durch spezifische neurologische und elektrophysiologische Befunde aus, die dann die Grundlage zur Durchführung einer molekulargenetischen Testung bilden können. Ob eine solche Situation bei Ihrer Mutter vorliegt müsste im Rahmen einer neurologischen Untersuchung evaluiert werden.

Ich bin langjähriger Leistungssportler (Berglauf, Triathlon, Skilanglauf), 72 jährig, noch immer mit sehr guter Kondition und wettkampfmässig aktiv. 2004/2005 trat an beiden Unterschenkeln ein Kompartmentsyndrom auf mit starken Schmerzen während des Lauftrainings und bei Wettkämpfen. Im April 2005 wurde eine beidseitige Spaltung der Anterior-Logen und im November eine beidseitige Spaltung der Peronaeus-Logen vorgenommen. Die Schmerzen verschwanden, jedoch traten an beiden Unterschenkeln an eben diesen Muskeln leichte Gefühlsstörungen auf. Diese verstärkten sich allmählich und stetig bis heute. Heute ist es so, dass sich diese Muskeln beider Unterschenkel dauernd in einem Zustand ähnlich wie beim Beginn eines Krampfs befinden. Ein Gefühl auch wie wenn diese verhärtet und zu kurz wären mit Dauerschmerzen Grössenordnung 2 bis 3. Vor dem Aufstehen leide ich oft an Krämpfen in den Füssen und manchmal auch in den Waden.Diverse Abklärungen/Behandlungen bei Spezialisten, Chiro, Physio, Elektrotherapien blieben ohne Erfolg. Eine Untersuchung durch einen Neurologen im 2012 lautete die Diagnose auf Polyneuropathie und die Unterschenkelprobleme wurden damit erklärt. 2014 wurde diese Diagnose von einem zweiten Neurologen bestätigt und nach umfangreichen Untersuchungen als idiopathisch erklärt. Alle Tests auf bekannte mögliche Ursachen blieben negativ. Zehengang ist kein Problem, Fersengang jedoch unmöglich. Trotz Gefühlsproblemen auch in den Füssen habe ich keine Gangunsicherheit und bin beispielsweise auch auf schwierigen Routen tagelang in den Bergen unterwegs.Ich neige nach all meinen bisherigen Erfahrungen dazu, die Ursache für meine Unterschenkel-Muskelprobleme nicht der Polyneuropathie sondern den Logenspaltungen zuzuschreiben. Was meinen Sie und wie ist meinen Muskelproblemen beizukommen?

Kai Rösler: Wenn die Logenspaltung rechtzeitig erfolgte, so sollten davon keine Beschwerden mehr bestehen. Und wenn zwei Neurologen eine Polyneuropathie feststellten, so neige ich dazu, dieser Diagnose zu glauben. Wir sehen aber immer wieder, dass Polyneuropathien dann mit Beschwerden beginnen, wenn sonst eine Ereignis eintritt (z.B. eine Operation an den Beinen, eine Verletzung oder ähnliches). Bezüglich den Behandlungsmöglichkeiten idiopathischer Neuropathien siehe oben in anderen Chatbeiträgen.

Meine Fingerspitzen werden bei schon leicht tieferen Temperaturen fast gefühllos und schmerzen. Auch mit Bewegungen wie zB Armreisen verbessert sich die Situation kaum. Erst bei länger Aufenthalt in warmen Räumen verbessert sich die Situation allmählich. Ich bin 53 Jahre alt, das Phänomen beschäftig mich aber schon seit mehr als 20 Jahren. Dies führte auch schon bis zur Bewusstlosigkeit (Zusammenbruch)

Hans Jung: Dies könnten auch Symptome einer Durchblutungsstörung sein. Besprechen Sie die Situation mit Ihrem Hausarzt, der dann allenfalls eine Überweisung zu einem Gefässspezialisten (Angiologen) oder Nervenspezialisten (Neurologen) vornehmen könnte.

Mein Vater hat Polineuropathie, ist diese Krankheit auch vererbbar? Habe seit einigen Monaten auch ein krippeln in den Füssen. Lg

Kai Rösler: Tatsächlich gibt es vererbte Polyneuropathien. Diese sind ausserordentlich selten (viel seltener als andere Polyneuropathien). Ob eine vererbte Polyneuropathie bei Ihnen vorliegt, muss durch eine neurologische und ggf. genetische Untersuchung abgeklärt werden.

Ich habe eine diagnostizierten Polyneuropatie, bekomme als Schmerzmittel Morphin. Gibt es spezielle Medikamente gegen PN? In der Nacht habe ich wahnsinnige Schmerzen, als ob ich 1000000 Messer in den Beinen hätte, ist das auch davon? Seit Kurzem habe ich ein Lymphdrainagegerät, ist das sinnvoll mit dieser Erkrankung? Vielen Dank für Ihre Antworten.

Hans Jung: Morphin kann Schmerzen einer Polyneuropathie unterdrücken. Es gibt aber eine Reihe von spezifischen Medikamenten gegen Nervenschmerzen, welche die Nervenmembranen stabilisieren können oder auch die Schmerzschwelle erhöhen und den Schlaf verbessern können. Ich empfehle Ihnen, mit Ihrem Hausarzt darüber zu sprechen oder allenfalls auch eine Überweisung zu einem Neurologen zu verlangen.

guten abend seit ungefähr 3 monaten habe ich am rechten fuss an der innenseite ein taubgefühl.ist das Polyneuropathie? danke für ihre rückmeldung

Kai Rösler: Falls nur am rechten Fuss ein Problem aufgetreten ist, so ist dies nicht unbedingt eine Polyneuropathie. Viel häufiger liegen solche einseitigen Beschwerden an Rückenleiden oder Bandscheibenkrankheiten. Immer wieder sieht man solche Gefühlsstörungen an den Füssen bei Patienten, welche ungünstiges Schuhwerk tragen.

Guten Abend seit etwa einem Jahr habe ich im linken Fuss, speziell in den Zehen, ein reduziertes Empfinden, wie eingeschlafen. Rechts ebenfalls aber weniger. Mein. Arzt hat das bis jetzt zur Kenntnis genommen aber noch nichts unternommen. Haben Sie Erfahrung mit dem Mittel Padma 28.? Könnte das helfen?

Kai Rösler: Vor der Einnahme eines Medikamentes würde ich zunächst abklären lassen, wodurch Ihre Beschwerden ausgelöst werden.

Ich habe Polyneuropathie in den Füssen. Gabapentin wurde mir verschrieben, nützt aber nur während 1-2 Stunden. Gibt es ein anderes wirksameres Medikament. Besten Dank für Ihre Antwort.

Hans Jung: Gabapentin ist ein gut wirksames Medikament gegen Nervenschmerzen. Allenfalls könnte man die Dosis noch erhöhen. Wenn der Nutzen auch dann zu wenig ist könnten auch Medikamente eingesetzt werden, welche die Schmerzschwelle erhöhen wie zum Beispiel Duloxetin oder Amitryptilin.

Set einer Grippe leide ich an Geschmacksstörungen. Vieles riecht nach Rauch z.B. Auch Kaffee oder Parfüm. Sind das auch nervliche Störungen? Ich habe versucht Zink/Vitamintabletten zu nehmen da ich einen Zinkmangel vermutete. Das hatte keinen Einfluss. Ich hoffe das Thema passt auch zu dieser Sendung.

Kai Rösler: Bei Geschmackstörungen könnte es sich um nervliche Probleme handeln, aber es gibt auch eine Reihe anderer Krankheiten, die zu Geschmackstörungen führen. Zunächst müsste man abklären, ob es sich um eine Störung des Geschmackssinnes auf der Zunge handelt, oder um ein Problem des Riechens. Erste Anlaufstelle wäre hier der Hausarzt, ggf. auch ein Hals-Nasen-Ohren Spezialist.

muss ich mich für eine konsultation beim neurologen zuerst beim hausarzt melden? dieser hatte meine ähnlichen beschwerden als burnout diagnostiziert... oder gäbe es probleme mit der krankenkasse.

Hans Jung: In unserer Klinik ist immer eine ärztliche Zuweisung notwendig, bei anderen Institutionen oder Praxen mag das anders sein...

Was halten sie von Akupunktur, als Behaldungsmethode gegen Polyneuropathie?

Hans Jung: Uns wird immer wieder von Patienten berichtet, dass mit Akupunktur die Polyneuropathie-Schmerzen besser werden. Gegen die anderen Symptome der Polyneuropathie gehe ich eher nicht von einem Nutzen der Akupunktur aus.

Ich habe auch Probleme mit dem Kribbeln in den Zehen. Könnte das Problem auch bei den Schwermetallen liegen? Ich habe noch etwa 7 alte Amalgamfüllungen. Wie könnte man das allenfalls abklären?

Kai Rösler: Schwermetall-Vergiftungen können zu Polyneuropathien führen. Amalgamfüllungen führen aber nicht zu Polyneuropathien, weil die Mengen von Quecksilber, welche diese Plomben abgeben, ausserordentlich gering sind und so kaum zu gesundheitlichen Störungen führen.

Guten Abend.Gestern Abend habe ich mir an meiner Hand einen schmerzenden Punkt massiert und gedrückt.Auf einmal spürte ich den Mittelfinger nicht mehr.Er war eingeschlafen.Seit da fühlt er sich taub an jedoch nicht mehr so schlimm wie gestern.Könnte es sein dass ich vom Druck einen Nerv beschädigt habe?Erholt sich dies wieder?Freundliche Grüsse

Kai Rösler: Es ist kaum möglich, durch Druck mit einem Finger einen eigenen Nerven zu verletzen.

Bei meiner Mutter (74 Jahre) wurde vor 2 Wochen Polyneuropathie diagnostiziert. Akut verschlechtert sich die Lage. So dass Sie jetzt Füsse wie auch Hände nicht mehr spürt. Kontrolle über Füsse/Hände komplett verloren. Ist das normal dass in so kurzer Zeit? Auch wurde ein Vitamin B12 Mangel festgestellt es hiess, dass dieser nicht vorhanden ist. 3 Spritzen hat Sie bereits erhalten, ist jedoch schlimmer geworden. Sie leidet jedoch seit 12 Jahren an Hebatitis C. Kann dies auch ein Grund sein? danke

Hans Jung: Falls sich die Symptome der Polyneuropathie rasch verschlechtern ist eine zeitnahe Untersuchung bei einem Facharzt für Neurologie angezeigt.

Sehr geehrte Herren Professoren,seit einem Jahr habe ich vermehrt beim Wandern Schmerzen in beiden Vorderfussballen. Es führt zu einem Gefühl hoher Erwärmung bis Brennen nach ca einer Stunde. Ich habe eine Schuheinlage zur Unterstützung des Mittelfusses seit auch dieser Zeit. Gleichzeitig nehme ich das Herz-Kreislaufmittel Cansartan. Kann hier Polyneuropathie vorliegen? Danke für Ihre Rückmeldung.

Kai Rösler: Es könnte sein. Es könnte aber auch sein, dass ein anderes Problem vorliegt (z.B. Überlastung ihres Fussgewölbes). Auch müssten Sie sicher sein, dass das von Ihnen verwendete Schuhwerk Ihre Füsse optimal unterstützt. Erste Anlaufstelle, hier zu Klarheit zu gelangen, wäre Ihr Hausarzt.

Guten Abend Ich leide an Multipler Sklerose und finde ähnliche Symtome bei einer Polyneuropathie. Ist der Unterschied der Krankheiten, dass bei MS die Myelinscheide beschädigt ist, bei PNP nicht? Gibt es Parallelen oder adäquate Behandlungsmethoden bei beiden Krankheiten?

Hans Jung: Die MS betrifft das zentrale und die Polyneuropathie das periphere Nervensystem... Selten gibt es auch entzündliche Polyneuropathie, die Krankheitsmechanismen sind aber anders wie bei der MS.

Seit Okt. 1997 (Notfall-OP L4/5/Diskushernie) habe sich meine Nerven(zehen) nie mehr erholt. Seit einigen jahren habe ich nun fast di gleichen und stärker werdenden Gefühlsstörungen am linken Fuss (Vorderzehen). Kann es sein dass das das sog. Polyneuropathie ist oder auch noch von der Spinalrücken kommen kann? Bin auch nicht mehr so trittsicher.aber kann normal arbeiten

Kai Rösler: Wenn Sie heute keine Rückenschmerzen mehr haben, so spricht das eher dagegen, dass das Problem vom Rücken her kommt. Ob eine Polyneuropathie vorliegt, müsste durch einen Neurologen abgeklärt werden.

Meine Mutter lebt in der Nähe von Wien und hat Polyneuropathie. Ist diese Krankheit vererbbar? Welche Kliniken in Österreich bzw. in der Schweiz können Sie empfehlen? Macht eine Reha oder Kur mit Physiotherapie Sinn, wenn sie ein offenes Bein hat? Es geht um Gehsicherheit und Muskelstärkung mit Gehhilfe. Vielen Dank für die Beantwortung meiner Fragen.

Hans Jung: Vererbbare Polyneuropathien haben ein spezifisches Muster von klinischen und elektrophysiologischen Befunden. Falls diese gemäss der neurologischen Untersuchung vorliegen kann eine weiterführende molekulargenetische Untersuchung Sinn machen. Ob eine Kur Sinn macht kann in Unkenntnis der konkreten medizinischen Situation nicht zuverlässig beantwortet werden.

Guten Abend, meine Mutter hat seit etwa 2 Jahren Probleme mit den Füßen (Fußzehen versteifen und sie kann schlecht abrollen, läuft schlurfend). In letzter Zeit hat sie auch Probleme mit den Händen (Socken anziehen fällt schwer). Außerdem ist ihre ganze Motorik sehr langsam geworden. Bewegungen sind wie in Zeitlupe. Es wird immer schlimmer und mittlerweile sprechen mich auch Freunde darauf an. Hausarzt und Neurologe tippen auf Parkinson, ich halte eine Polyneuropathie für möglich. Was meinen Sie?

Kai Rösler: Eine Polyneuropathie verursacht eigentlich nicht eine Verlangsamung der Bewegungen, sondern führt eher zu einer Ungeschicklichkeit. Daher glaube ich, dass Ihr Hausarzt und Ihr Neurologe recht haben.

Wo kann ich als Polyneuropathie-Leidende psychologische Unterstützung erhalten?

Kai Rösler: Natürlich können Sie psychologische Unterstützung erhalten. Vom Fernsehstudio aus kann ich ihnen diese allerdings nicht organisieren. Am besten sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt darüber.

Beim Wandern vor zwei Jahren hatte ich das Gefühl meine Zehen sind nass und kribbeln in den Wanderschuhen besonders Berg abwährts. Jetzt fühlen sie sich so an: wenn ich dusche am Morgen ist der Kontakt von meinen Zehen zu der Duschwanne wie nicht da. Ich habe nicht immer Gefühl in den Zehen.

Hans Jung: Ich empfehle Ihnen, Ihren Hausarzt aufzusuchen, damit er sie untersuchen und allenfalls weiterführende Abklärung in die Wege leiten kann.

Ich (w, sportlich, 31 jahre alt) fühle seit 2 Wochen Teile meines rechten Fusses nicht mehr. Die Zehen fühle ich, aber die Fussoberseite nicht. Rolle ich die Sehnen am Übergang von Bein und Fuss zwischen den Fingern, kribbelt es im gefühllosen Teil. Soll ich nähere Abklärungen machen? Mein Osteopathe hat mir als Massnahme die Schienbein-/Unterschenkelmuskulatur behandelt. Das Gefühl kommt aber nicht wieder.

Hans Jung: Ich würde Ihnen empfehlen, Ihren Hausarzt aufzusuchen, der dann je nach klinischem Befund eine weiterführende Abklärung in die Wege leiten könnte.

Im 2011 erhoelt ich ein Johnson-Johnson-Kniegelenk und es wurden gleichzeitig Verwachsungen weggeschnitten. Seitdem leide ich unter extremen Nervenschmerzen und mein Fuss hat schmerzliche Missgefühle! Keine Medikamente sprechen an und auch Nervenblockaden brachten keinen Erfolg! Die Schmerzen kamen unmittelbar nach der Operation! Ist es möglich, dass beim Herausschneiden der Vernarbungen die beideb Beknnerven verletzt wurden! Vielen Dank im voraus für Ihre Stellungnahme. Esther Widmer

Kai Rösler: Es ist möglich, dass Nerven verletzt wurden oder durch Narbenstränge eingeengt werden, welche auf die Operation zurückzuführen sind, wenngleich dies nur sehr selten geschieht. Es müsste eine Nervenmessung durchgeführt werden, wie Sie sie im Fernsehbeitrag gerade gesehen haben.

Ist es möglich, dass Polyneuropatie wegen einer Dauerbehandlung von Voncocin (Vancomozin) entstanden ist? Was kann man dann dagegen tun.

Kai Rösler: Kaum!

Ich habe seit ca. 2 Jahren zuerst immer ein Kältegefühl in den Fusssohlen. Nun seit ca. 1 Jahr ein Gefühl wie wenn die Zehen und der Vorderfuss einschlafen würde. Dies vor allem, beim zu Bett gehen. Kann dies auch auf eine beginnende Polyneurotherapie hindeuten? Bin 69 Jahre alt!

Hans Jung: Diese Symptome könnten tatsächlich auf eine Polyneuropathie hinweisen. Ich empfehle Ihnen eine Untersuchung beim Hausarzt, der dann bei Bedarf Blutuntersuchungen und/oder eine Überweisung zu einem Neurologen machen könnte.

Habe gegen meine Polyneuropathie, unbekannte Ursache, Lamotrigin verschrieben bekommen, welches aber auch zu Leberschäden führen kann. Gäbe es ein alternatives Medikament? Werden die Kosten für evtl. Physiotherapie von der Krankenkasse übernommen?.

Kai Rösler: Es gibt eine ganze Reihe von Medikamenten, die man gegen Nervenschmerzen bei Polyneuropathie nehmen kann. Alle können Nebenwirkungen verursachen, aber bei allen ist dies selten, denn diese Mittel sind dazu entwickelt worden, um lange Zeit eingenommen zu werden. Leber-Nebenwirkungen sind eher "günstig", weil man sie im allgemeinen mittels Blutuntersuchung bemerken kann, lange bevor der Patient davon Beschwerden hat und lange bevor es gefährlich ist - und dann kann man das Medikament absetzen und die Leber erholt sich wieder.

Guten Tag - Ich habe seit 2005 durch einen Folfox-Chemo (Darmkrebs) eine Polyneuropathie. Kurz nach der Chemo ging die Gefühllosigkeit leicht zurück, dann stabilisierte sie sich und blieb bis heute auf gleichem Niveau. Wird das so bleiben, oder wird sich meine Polyneuropathie verschlechtern. Ich habe Jahrgang 1945 und bin viel zu Fuss unterwegs. Besten Dank für ihre Antwort.

Hans Jung: Wenn Sie seit 10 Jahren ungefähr stabile Beschwerden haben ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass dies so bleiben wird. Falls sich die Symptome aber doch verschlechtern sollte wäre unbedingt eine alternative, zusätzliche Ursache einer Polyneuropathie zu suchen.

Guten Abend, nach langer Zeit wurde bei mir im März dieses Jahres das Gullain barre Syndrom, Miller Fisher diagnostiziert. Nach drei wöchigem stationären Spitalaufenthalt mit 5 Dosen Immunglobuline und 6 wöchigem Reha Aufenthalt sind die Symptome noch fast gleich. In nächster Zeit sollte der Fuss operiert werden, da ich seit ca. einem Jahr eine kaputte Sehne habe. Gibt es Bedenken eine Operation zu unterziehen mit einem akuten Gullain barre? Besten Dank

Kai Rösler: Es gibt zwar nichts, was unbedingt gegen eine Operation spricht, aber eigentlich wahrscheinlich auch nichts, was dafür spricht. Ich würde wohl eher zuwarten, bis sich das Guillain-Barré Syndrom zurückgebildet hat.

Die Schulthessklinik wie auch der Uni-Spital Zürich haben bei mir dieses Jahr eine mögliche Polyneuropathie eher verneint, da ihre Messungen keine klaren Resultate zeigten. Für beide waren meine Schmerzen und Kältegefühle in den Füssen nicht erklärbar. An der Schmerzklinik am Parablegikerzentrum in Nottwil konnte man mit Laser die Polyneuropathie zweifelsfrei diagnostizieren. Man empfahl mir dort mentales Training. Ich mache dieses mit einem Mentalcoach seit 3 Monaten - und es hilft.

Hans Jung: Es freut mich, dass Ihnen diese Behandlung hilft!

Sehr geehrte Herren kann ich durch Verzicht von Süssigkeiten/Gewichtsreduktion Polyneuropathie (brennende Füsse und Anlaufschwierigkeiten) verbessern? Bin ein wenig übergewichtig. Der Arzt hat keine Hinweise auf Diabetes od.Vitaminmangel gefunden, Alkohol trinke ich ebenfalls nicht. Vielen Dank für die Antwort.

Kai Rösler: Sie können es ausprobieren, eventuell hilft es! Wenn Sie Ihr Gewicht reduzieren, so hat dies ja auch sonst günstige Auswirkungen auf Ihren Gesundheitszustand.

Es geht um meine Mutter Anna, sie ist letzte Woche 81 Jahre geworden und hat seit dem September 2011 als sie Gürtelrose hatte, keine ruhe mehr in ihren Nerven. Sie hat die Gürtelrose an der linken Hand gehabt und seither kann sie ihre Hand nicht mehr richtig nutzent. Nun ist es so schlimm, dass Sie teilweise, wenn sie ein Glas fassen will, auf halber Strecke die Hand/Arm nicht mehr weitergeht und der Kopf und alles sich ganz nervös bewegt. Kann da ein Neurologe helfen?

Hans Jung: Ich würde Ihnen auch empfehlen, einmal eine neurologische Untersuchung machen zu lassen. Allenfalls wird es möglich sein, mit Medikamente oder auch einer Ergotherapie die Symptome zu lindern.

Seit einer Neurostimulatorimplantation aufgrund Chron. Schulterschmerzen leide ich unter Neuropathien im rechten Arm. Aufgrund Lähmungserscheinungen musste der Katheter wieder entfernt werden. Seitdem leide ich an Gefühlsstörungen, Spastiken und Schmerzen im Unterarm und den Fingern. Lyrica half nicht. Gehe regelmässig in die Physio, Ergo und Osteopathie. Leider bessert sich mein Zustand nicht. Was würden Sie mir als weiteres Vorgehen empfehlen? Danke für Ihre Antwort

Kai Rösler: Schwierig, hier aus der Ferne eine Antwort zu geben. Ich müsste zum Beispiel wissen, wo genau Ihr Neurostimulator eingelegt wurde. Eine neurologische Untersuchung ist empfehlenswert.

Bei mir (88) wurde eine PNP 2010 durch einen Neurologen diagnostiziert, nachdem ich vorher jahrelang Probleme hatte. Dabei wurden mir Lyrica 150 und Citalopram 20, am Abend einzunehmen, verordnet.Nun spüre ich aber am folgenden Morgen jeweils eine grosse Gang-Unsicherheit und bisweilen auch häufigen Durchfall. Würden Sie mir eine komplikationsfreiere Medikation empfehlen?

Hans Jung: Leider kann es gerade bei älteren Menschen durch Polyneuropathie-Medikamente zu Nebenwirkungen kommen. Nützen denn die Medikamente? Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt. Allenfalls wäre es möglich, das Citalopram am Abend durch Duloxetin am Morgen zu ersetzen. Wenn die Polyneuropathie-Beschwerden dadurch besser werden könnte man allenfalls das Lyrica reduzieren oder gar absetzen.

Prof. Rösler Sie haben bei mir vor 2 Jahren eine Small fibre Neuropathie festgestellt.Seitb 2 Jahren nehme ich tägl. 3x600 mg Gabapentin Caps.Ich habe nun geschwollene Gelenke besonders Fingergelenke und meine das kommt vom Gabapentin. Osteopath hat mir gut getan und ich hoffe dass dies mir der Hausarzt wieder verschrebt.Was empfehlen Sie mir. Beste Grüsse und DankBernd Fischer

Kai Rösler: Meines Wissens führt Gabapentin nicht zu geschwollenen Gelenken. Sie können aber das Medikament absetzen und einmal schauen, was passiert: Wie ändern sich Ihre Nervenschmerzen? Und schwellen die Füsse dann ab? Je nachdem ist es dann möglich, das Medikament dauerhaft wegzulassen oder wieder damit zu beginnen. Falls Osteopathie Ihnen hilft, so spricht nichts dagegen, dies weiter durchzuführen.

Meine Füsse fühlen sich im Wasser pelzig an . Links Schmerzen nach Arthrodese im Grosszehengrundgelenk auch 3 Jahre nach der Op. Schraubenentfernung brachte nicht den erhofften Erfolg ....oft ungutes Gefühl....soll ich weitere Schritte unternehme?

Hans Jung: In Unkenntnis der klinischen Situation ist es schwierig, hier einen konkreten Rat zu geben. Ich empfehle Ihnen, mit Ihrem Hausarzt zu sprechen, der dann je nach klinischem Befund eine Überweisung an einen Neurologen machen könnte.

Ist Ihnen bekannt, dass Weizen auch Neuropathie hervorrufen kann? Im Buch " Der Weizenwampe" von Dr. med.William Davis, wird unter verschiedenen Aspekten dieses Problem besprochen. Sehr lesenswert und vielleicht auch viel Wert zu beachten, was Weizen durch vielen Genpulationen mit dem Menschen macht.

Kai Rösler: Gluten-Unverträglichkeit kann eine Polyneuropathie verursachen. Gluten ist ein Bestandteil von Weizen und von Nahrungsmitteln, welche Weizen enthalten. Was eine "Weizenwampe" ist, weiss ich leider nicht.

Welche Medikamente könnte man nehmen. Ich erwache mit heissen Füssen und Beinen und Kribbeln jede Nacht ca. um 02 00 Uhr und kann dann kaum mehr schlafen.

Kai Rösler: Bevor Sie mit der Einnahme eines Medikamentes beginnen (und bevor ich Ihnen ein Medikament empfehle), sollte die Ursache ihrer Beschwerden bestimmt werden - sprich, eine Diagnose gestellt werden.

What doctor do you think knows the most about Chemo neuropathy in CH? The US has several big famous centers that only concentrate on neuropathy, what centers across Europe that focus on neuropathy do you respect the most? For example, I heard there are some neuropathy centers in Germany.

Hans Jung: There are Centers for neuromuscular disorders at every University Hospital in Switzerland. Usually, a referral by a medical doctor is necessary.

Ich habe häufig zu Beginn einer Bergwanderung einen starken Schmerz im Sternum.Ein Belastungs- EKG hat nichts gebarcht) Zudem verschwindet der Schmerz nach etwas einer Stunde Bergwanderns und tritt auch den ganzen Tag nicht mehr auf. Ich bin 72 Jahre alt

Hans Jung: Ihre Beschwerden sind nicht typisch für eine Polyneuropathie, ich empfehle Ihnen eine weitere Abklärung über Ihren Hausarzt.

Nützt es, wenn man die Beine einbindet oder Stützstrümpe trägt. Sind Lymphdrainagen positiv oder Kontraproduktiv bei dieser Erkrankung. Die Lymphdrainagen selber ist sehr, sehr schmerzhaft, da man meine Beine kaum berühren darf, so starke Schmerzen habe ich.

Kai Rösler: Lymphdrainagen haben keine Wirkung gegen Polyneuropathien. Es könnte aber sein, dass Sie beides haben: Schwellungen der Beine und eine Polyneuropathie. Dann gilt es abzuwägen, welche Behandlung die sinnvollste ist.

Vor zehn Jahren fing das Kribbeln an meinen Fusssohlen an. Ich habe seit 4 Jahren die Diagnose PNP. Habe vor zwei Jahren mich erneut an anderer Stelle untersuchen lassen, wieder die Diagnose PNP, unbekannter Ätiologie. Fühle wie der Patient im Pulsbericht, alleine und unverstanden zu sein. In der Zwischenzeit habe ich in Eigenregie gesucht und liess Blutuntersuchungen vornehmen. Ein Faktor beunruhigt mich sehr, der Methylmalonwert im Urin ist extreme hoch,, auch da bläst mein Arzt ab.

Hans Jung: Massgebend ist der Wert für Methylmalonsäure im Serum, was auf einen Mangel an Vitamin B12 hinweisen könnte. Allenfalls müssten Sie sich von Ihrem Hausarzt weiterweisen lassen.

Meine Mutter starb Ende 2013 mit 94 Jahren, sie war dement. Nachts erwachte sie oft und ich ging zu ihr, um sie zu beruhigen. Wenn ich dann dachte, jetzt habe ich ein wenig Ruhe, da begann plötzlich mein kleiner linker Zeh und Umgebung stark zu schmerzen. So konnte ich oft nur drei, vier Stunden schlafen. Am liebsten hätte ich mit einem Hammer auf die Zehe geschlagen, liess es aber wohlweislich. Ich besuchte meine Hausärztin. Ihre Diagnose: Neuropathie. Sie verschrieb mir Lyrica und das half. Sp

Kai Rösler: Es ist erfreulich, dass eine erfolgreiche Behandlung gefunden wurde!

ich bin 69 und hatte vor 5 Jahren Darmkrebs und eine Chemotherapie. Seither habe ich immerzu ein Kribbeln in den Füssen. Der Arzt hat mir gesagt, dass ich wohl damit leben muss (kann ich auch). Meine Frage nach der Sendung: Muss ich damit rechnen, dass das Kribbeln mit der Zeit stärker wird oder sich ausbreitet? Danke

Kai Rösler: Die Beschwerden beruhen wahrscheinlich auf einer Polyneuropathie, welche durch die Chemotherapie verursacht wurde. Wenn Sie keine Chemotherapie mehr einnehmen müssen, so haben Sie eine gute Chance, dass die Beschwerden in Zukunft nicht zunehmen.

Beim letztjährigen Arztbesuch machte die Aerztin am Fuss den Stimmgabeltest. Die Werte waren leicht unterdurchschnittlich, bin 51. Seit einigen Wochen habe ich nun in zwei Zehen ein Gefühl, als klebe ein Stück Papier auf der Unterseite. Ich nehme täglich Cansartan Mepha und habe zweimal Krampfadern entfernt. Sollte ich wegen diesen Beschwerden den Hausarzt konsultieren?.

Kai Rösler: Ja, ich würde das empfehlen.

Tägliche Nervenschmerzen im ganzen Körper und kein Arzt kann mir sagen was ich habe, sie sagen mir nur "sie sind ein Problemfall". Ich möchte nur mal ein paar Stunden am Tag ohne Schmerzen sein. Habe vorallem diese nervösen zuckungen von Kopf bis in die Hände.Wo soll ich mich da noch melden damit mir geholfen werden kann.

Hans Jung: Ob Ihre Symptome durch eine neurologische Erkrankung hervorgerufen sind ist aus meiner Sicht nicht sicher. Ich empfehle Ihnen, mit Ihrem Hausarzt zu sprechen, ob er Sie nicht an einen Schmerzspezialisten weiterweisen kann.

Ich habe auch seit einiger Zeit Probleme mit dem Kribbeln in den Zehen. Könnte es eventuell auch an den Schwermetallen liegen? Ich habe noch etwa 5 sehr alte Amalgamfüllungen. Wie könnte man dies abklären?

Kai Rösler: Diese Frage habe ich bereits oben beantwortet!

Guten Abend! Seit kurzem habe ich ab und zu bei den Zehen wie ein taubes Gefühl, hauptsächlich am Morgen beim Aufwachen. Oft kribbeln meine Hände auch morgens oder hauptsächlich die linke Hand ist für einen Moment wie gelähmt. Wenn ich bewege, lassen die Gefühlsstörungen nach. Kürzlich hörte ich, dass die Voranzeichen eines Schlaganfalls zeitweise taube Hände oder Arme sein könnten. Danke für ihre Antwort. Freundliche Grüsse

Hans Jung: Ihre Symptome sind nicht verdächtig für einen Schlaganfall. Um abzuklären, ob eine beginnende Polyneuropathie dahinter stecken könnte, empfehle ich Ihnen als ersten Schritt eine Untersuchung beim Hausarzt.

Welcher Vitaminmangel kann in Frage kommen ?

Kai Rösler: Es gibt sehr sehr viele Ursachen von Polyneuropathien, darunter Mangel verschiedener Vitamine, aber auch Überdosierung von Vitaminen. Falls Sie sich "normal" ernähren, so ist es unwahrscheinlich, dass Sie unter einem Vitaminmangel leiden.

Guten Abend miteinander Ich, m , 53 Jahre alt, leide seit Jahrzehnten an Gefühlsstörungen am Arm, Hand, Bein, Fuss und Zehen jedoch nur auf der linken Körperseite. Ich war dazu schon lange nicht mehr bei Arzt. Die Symptome habe sich in letzter Zeit verstärkt. Sind das eher Anzeichen einer Polyneuropathie oder eher ein Problem von der Wirbelsäule bzw. Bandscheiben aus? Rückschmerzen habe ich keine. Danke für Ihre Antwort.

Hans Jung: Eine Polyneuropathie ist meistens relativ symmetrisch und an den Spitzen der Glieder betont, sodass Ihre Symptome nicht primär verdächtig für eine Polyneuropathie sind. Ich empfehle Ihnen als ersten Schritt eine Untersuchung beim Hausarzt.

Seit 3 Jahren leide ich an einer Neuropathie ausgelöst durch einen Vitamin B 12 Mangel.Nicht alle Symtome haben sich erholt.Seit kurzer Zeit hat sich mein Gleichgewicht und die Gangunsicherheit stark verschlechtert. Soll ich das B 12 überprüfen lassen. Besren Dank.

Kai Rösler: Lassen Sie das Vitamin B12 überprüfen!

welche nebenwirkungen hat gabapentin, wie lange darf man es nehmen, wie oft sollte kontrollen durchgeführt werden. zb ferritine ist bei mir 800?

Kai Rösler: Hauptnebenwirkung = Müdigkeit. Regelmässige Hausarztkontrollen sind sicher richtig.

Vor fast 2 Jahren erkrankte ich an einem Guillain Barré Syndrom. Seitdem leide ich an Nervenschmerzen in den Beinen und Armen. Auch eine wechselhafte Gehschwäche ist geblieben. Kann sich eine solche Neuropathie verschlechtern, gleich bleiben oder v erbessern? Ich merke nur eine ganz minime Gehverbesserung. Ich habe ca 2 Monate Lyrica eingenommen, das hat die Schmerzen gedämpft. Ist Lyrica nervenheilend od nur schmerzstillend?

Hans Jung: Das typische Guillain-Barré-Syndrom verschlechtert sich nicht mehr nach so langer Zeit. Eine Verbesserung ist möglich, aber je länger die Symptome anhalten desto weniger wahrscheinlich. Lyrica unterdrückt die Nervenschmerzen, heilt den Nerv aber leider nicht.

Guten Tag, ich war vor ca. 2 Wochen rudern und hatte im 3-Kanu eine Position, bei welchem ich das Bein nicht gut strecken konnte. Ich hatte das Gefühl, dass das Bein nicht mehr richtig durchblutet war. Noch am selben Nachmittag hatte ich ein komisches Gefühl am linken Oberschenker, als würde ich die Hautoberfläche nicht mehr richtig fühlen. Es fühlte sich an, wie nach einer Unempfindlicheits-Spritze beim Zahnarzt. Das Gefühl ist nun schon besser geworden - aber noch da wenn ich die Haut berühre.

Kai Rösler: Es kann sein, dass durch eine ungünstige bzw. ungewohnte Körperhaltung ein Nerv abgedrückt wurde. Haben Sie etwas Geduld: Nach einigen Tagen oder Wochen dürfte sich die Symptomatik zurückbilden.

Nach einer Darmop. und Chemotheraphie, welche im Mai 2014 beendet wurde, leide ich beim Gehen unter Fussschmerzen. Zudem stellen sich in der Nacht Krämpfe ein, dass ich gezwungen bin, aufzustehen, herumzulaufen, die Füsse zu massieren usw. Ich habe eine Fussreflexzonenmassage mit 15 Behandlungen hinter mir, die einiges gebracht hat. Was würden Sie mir zur Linderung sonst noch raten?

Kai Rösler: Aus schulmedizinischer Sicht sind Medikamente zu empfehlen, welche die Nervenempfindlichkeit herabsetzen. Ausprobieren können Sie auch andere Massnahmen, wie kalte Umschläge o.ä.

Seit einem Jahr habe ich an beiden Vorderfüssen (nach den Zehen) einen dumpfen, andauernden Schmerz. Auch fühlt sich mein vorderfuss oft ein wenig geschwollen und warm an. In Ruhestellung nehme ich das Gefühl besonders wahr. Bin ich in Bewegung und dieses Verlangen habe ich oft, sei es die Zehen anzuziehen , etwas zu umklammern oder auch die Zehen zu strecken. Wohltuend wirken Massagen und langes eincrèmen. Bis jetzt war ich nicht zur medizinischen Abklärung. Ist dies auch eine Polyneuropathie?

Hans Jung: Sie könnten durchaus eine beginnende Polyneuropathie haben, eine Abklärung beim Hausarzt wäre angezeigt. Ihre Symptome könnten aber auch einem sogenannten Restless-Legs-Syndrom entsprechen, das man medikamentös behandeln könnte.

Beim Essen habe ich seit einiger Zeit das Gefühl, dass ich keinen richtigen Geschmack mehr habe. hat das auch auh etwas mit der Polyneuropatie zu tun?

Kai Rösler: Das wäre für eine Polyneuropathie eher untypisch. Weiter oben wurde eine ganz ähnliche Frage bereits beantwortet.

1934 geb. Habe seit vielen Jahren eine zuvor eher schwache, ärztl. festgestellte Diabetische Neuropathie, die sich nach meiner 2. Lymphom-Krebstherapie, Ende Feb. 2015, sehr verstärkt hat. (Erhöhte Unenpfindlichkeit in den Beinen, Gangstörungen. Mache z.Zt. noch eine 2 monatl. Retuximab-Therapie. Meine Fragen: Erhöht auch die Retuximab-Therapie meine neuropathischen Sensationen? Hatte seit gut zwei Wochen eine Durchfallerkrankung (ist nun ziemlich gebessert). Mein Hausarzt tippt auf einen Vi

Kai Rösler: Rituximab wird gegen eine bestimmte Sorte von Polyneuropathien gegeben, beeinträchtigt insofern die Nerven nicht.

Ich hatte letztes Jahr 18mal wöchentlich eine Chemotherapie mit Carboplatin und Taxol wegen Ovarialkarzinom. Nach ca. 12 Therapien bekam ich im linken Fuss Gefühlsstörungen. ähnlich wie eingeschlafener Fuss, kribbeln, Wärmegefühl, manchmal das Gefühl von einem riesige Fuss. Habe sonst keine Schmerzen. Kann das auch Polyneuropathie sein? Und besteht die Möglichkeit dass es mit der Zeit weniger wird oder ganz verschwindet. Danke für Ihre Antwort.

Hans Jung: Wenn die Symptome nur im linken Fuss sind wäre eine Polyneuropathie zwar möglich, aber nicht so wahrscheinlich, da die Symptome einer Polyneuropathie meist recht symmetrisch sind. Die Symptome einer Chemotherapie-induzierten Polyneuropathie können mit der Zeit auch weniger werden, allerdings können Sie auch dauerhaft bleiben.

Vor 10 Jahren Krebserkrankung mit Chemo. Seither in beiden Füssen (Zehen), taub oder reduz. Empfinden, starkes Kälteempfinden, Kribbeln. Könnten natürliche Heilmittel, Akup.Chin.Med.Chin.Med.Osteop.Reflexologie, Shiasu etc.unterstützend sein? Was empfehlen Sie. Danke.

Hans Jung: Wir haben immer wieder Rückmeldungen von unseren Patienten, dass ihnen Akupunktur geholfen habe.

Meine Mutter ist vor 3 Mt. von einer 30 cm hohen Mauer rückwärts auf den Steinboden gefallen. Gemäss Arzt sei nichts gebrochen. Sie hat aber seither starke Rückenschmerzen und ist am Rücken sehr überempfindlich auf Berührungen. Ist es möglich, dass ein solcher Nervenschmerz so auch "beginnen" kann? Meine Mutter war vor 14 Tagen in der Pfysio, wo mit Schröpfen versucht wurde, evtl. "Giftstoffe abzusaugen". Sie hatte dabei und auch danach grosse Schmerzen und überhaupt keine Besserung. Vielen Dank

Kai Rösler: Wenn die Rückenschmerzen mit einem Sturz auf den Rücken begonnen haben, so handelt es sich bei den Schmerzen mit grosser Wahrscheinlichkeit um eine Unfallfolge. Das bedeutet gleichzeitig, dass es sich nicht um einen Nervenschmerz handelt, sondern um einen Schmerz, der von den Gelenken und Bändern der Wirbelsäule herrührt - und diese kann man nicht immer in Röntgenaufnahmen oder MRI-Aufnahmen sehen. Und man kann das sicher nicht mit Schröpfen behandeln. Ihre Mutter sollte sich von einem Rheumatologen untersuchen lassen.

Gibt es Spezialisten im Bereich der durch Chemotherapie ausgelösten Neuropathie? In den USA gibt es grosse Zentren, die sich nur auf Neuropathie spezialisieren. Gibt es so etwas auch in Europa? Zum Beispiel in Deutschland?

Kai Rösler: Es gibt in allen Unikliniken in der Schweiz und in Deutschland Spezialisten für Polyneuropathien. Inwieweit es einen Spezialisten gibt, der sich nur gerade auf Polyneuropathien im Rahmen von Chemotherapien spezialisiert hat, ist mir nicht bekannt.

Die Sympome der Polyneuropathie haben sich rapit verschlechtert, auch das Gespräch zum Neurolog wurde bereits gesucht, die Ursache können Sie leider nicht 100% feststellen. Ausser den Vitamin B12 Mangel. Können auch nervliche bzw. Psychische Belastungen die Krankheit fördern,?? Ist es typisch, dass auch die Hände sehr stark betroffen sein können? herzlichen Dank

Hans Jung: Vielen Polyneuropathie-Patienten geht es wie Ihnen und die Ursache der Polyneuropathie bleibt letztlich unklar. Nervliche und psychische Belastungen können die Wahrnehmung von Krankheitssymptome verstärken, dies gilt auch für die Polyneuropathie, aber wahrscheinlich nicht die Krankheit an sich verschlechtern. Bei einer Polyneuropathie ist es nicht so typisch, dass die Hände mehr betroffen sind wie die Beine, sodass man auch an andere Ursachen wie zum Beispiel ein Carpaltunnelsyndrom denken müsste.

Beim Aufstehen habe ich Fussschmerzen beim Abstehen. Ein Gang zum Arzt brachte die Diagnose symptomatisches Morton-Interdigital-Neurom II/III bds. bei leichten Spreiz-/Senkfüssen. Daraufhin folgte innerhalb 8 Monaten zum zweiten mal eine interdigitale Infiltration. Ich habe Schuheinlagen vom Orthopäden angepasst. Nun zu meiner Frage: mein Orthopäde empfiehlt eine operative Entfernung der Zwischenzehennerven. Soll ich eine Zweitmeinung einholen? Bei wem (Wohnort Seon/AG)? Besten Dank!

Kai Rösler: Es handelt sich meines Wissens um einen recht "delikaten" Eingriff. Aus diesem Grund ist das Einholen einer Zweitmeinung sicher richtig.

Seit fast zwei Jahren habe ich in beiden Beinen bis zu den Knien solches Kribbeln der Nerven: ein sehr komisches Gefühl. Nun war ich bei einer Neurologin hier in Schwyz. Nach einer CT Untersuchung ist ein Engpass in der Halswirbelsäule beim Rückenmark festgestellt worden. Vor zwanzig Jahren hatte ich einen schweren Autounfall und hatte nachher während 3 bis 4 Tagen an beiden Beinen und am rechten Arm Lähmungen. Nun soll operiert werden. Ist es wohl möglich, dass so geholfen werden kann? Danke

Hans Jung: Je nach Ausmass der Einengung und Schwere der Symptome kann eine Operation sinnvoll sein. Wie dies in Ihrem konkreten Fall aussieht kann ich in Unkenntnis der Röntgenbilder und neurologischen Befunde nicht seriös beurteilen.

Ist es theoretisch möglich, eines Tages Polyneuropathien operativ zu behandeln bzw. zu heilen ?

Hans Jung: Dies erscheint mit sehr unwahrscheinlich.

Ist es normal, dass man bei einer Polyneuropatie, das Gefühl hat, man hätte nasse oder kalte Füsse, obschon es nicht so ist? Seit einigen Tagen habe Ich zudem ein starkes Krabbeln in den Händen, geht diese Krankheit jetzt immer weiter?

Kai Rösler: Die Gefühlsstörungen bei Polyneuropathie können durchaus dazu führen, dass man falsche Empfindungen wie Kälte oder Nässe empfindet. Polyneuropathien können fortschreiten. Wenn allerdings in nur wenigen Tagen ein starkes Kribbeln der Hände beginnt, so ist dieses schnelle Auftreten kaum durch eine Polyneuropathie verursacht, denn Polyneuropathien entwickeln sich meist sehr langsam schleichend.

Mein Mann hat immer im Herbst/Winter das Kribbeln in den Beinen. Mit Kneten/Massieren wird es besser. Kann es sein dass er die Krankheit im Sommer nicht merkt? Bzw. Kann es sein dass es diese Krankheit ist?

Hans Jung: Kribbeln in den Beinen kann viele verschiedene Ursachen haben und muss nicht zwangsläufig auf eine Polyneuropathie hinweisen. Ich empfehle Ihnen und Ihrem Mann, mit Ihrem Hausarzt über diese Symptome zu sprechen, damit er sie untersuchen und allenfalls weitere Abklärungen in die Wege leiten kann.

guten abend. seit einige zeit bim ich in Behandlung bezüglich polymyalgie und bin mit kleine dosen cortisone Tabletten behandelt. ich merke dass beide füsse leicht gefühlslos werden und meine zehen bewegen sich als ein Einheit nicht separat. Ich habe Problem mit gehen und Gleichgewichtsstörungen.ich gehe wochentlich zur Physiotherapie, was hilft aber ist nicht von langen dauer. im November gehe ich zum Neurologe in Spital solothurn.könnte dies um polyneurlopathie handeln?

Hans Jung: Dies könnten Symptome einer Polyneuropathie sein und es ist sicher sinnvoll, dass eine neurologische Untersuchung geplant ist.

Ich hatte in den Jahren 2001 und 2002 eine Rücken OP. Heute bin ich 63 Jahre alt und habe in den Beinen seit Jahren Ameisenrennen und Schmerzen. Die beiden OP sind leider nicht Optimal gemacht worden. Als Schmerzmittel nehme ich Oxycontin, von den Hausärzten wurde mir vorgeschlagen Lyrica und Cimbalta zu nehmen. Nur hat die Motorfahrzeug Kontrolle die Meinung ich habe Epileptische Anfälle und drohen mir auf Fahrausweisentzug und aus diesem Grund nehme ich keine dieser Tabletten. Besten Dank MfG

Kai Rösler: Ich würde Ihnen dringend empfehlen, bei der Medikamenteneinnahme nicht etwas "hinter dem Rücken" Ihres Hausarztes zu machen - gerade wenn es um die Frage der Fahrtauglichkeit geht! Lyrica ist z.B. ein Mittel, welches epileptische Anfälle unterdrücken kann .... Falls die Motorfahrzeugkontrolle merkt, dass Sie den ärztlichen Anweisungen nicht folgen (z.B. wenn Sie einen Unfall verursachen), dann kann dies für Sie sehr unangenehme Konsequenzen haben.

Guten Abend. Ich habe seit 17 Jahren ein Non Hodgkin-Lymphom mit Knochenmarksbefall. Hatte eine Chemo mit CHOP (6x) anschliessend eine Hochdosis Chemo mit CBV und autologer PSCT. Hatte später auch mehrmals Rituximab-Mono und Mabthera Therapien (alles im USZ durchgeführt). Seit einigen Jahren habe ich die von Ihnen erwähnten Beschwerden (kribbeln in Beinen und Füssen und Taubheitsgefühle). Niemand konnte mir bis heute sagen woher das alles kommt. Vielen Dank für eine Antwort.

Hans Jung: Ich würde die Symptome Ihrem Onkologen bzw. Hausarzt schildern, der dann bei Bedarf eine Überweisung zu einem Neurologen machen könnte.

Bei meinem Mann(65 Jahre alt), ist kürzlich Polyneuropathie diagnostiziert worden. Die Blutuntersuchung war normal, also gehört er scheinbar leider zu den Pazienten, bei denen keine Ursache gefunden werden kann. Sie haben jedoch erwähnt,dass Medikamente gegen Herzrhythmusstörungen Polyneuropathie verursachen können, und er nimmt solche ein. Können Sie mehr darüber sagen?Und könnte eine Quecksilbervergiftung wegen Amalgamfüllungen in den Zähnen eine mögliche Ursache sein?Mit freundlichen Grüssen

Kai Rösler: Ich würde Ihnen empfehlen, zusammen mit Ihrem Hausarzt anzuschauen, ob das Medikament gegen Herzrhytmus-Störungen zu einer Polyneuropathie führen könnte. Ggf. sollte der Rat eines Neurologen eingeholt werden. Amalgamfüllungen führen nicht zu einer Quecksilbervergiftung, welche geeignet wäre, eine Polyneuropathie auszulösen.

wie lange kann mann gabapentin ohne schaden einnehmen ?

Hans Jung: Gabpentin sind nach meiner Erfahrung keine Langzeitschäden zu befürchten.

2002 wurde bei mir mittels ENMG eine, nach Abklärung, idiopathische Polyneuropathie festgestellt. Seit 2006 nehme ich tägl. 3 x 1 Gabapentin 300 ein. Sind Ihnen irgendwelche Nebenwirkungen bei Langzeiteinahme dieses Medikamentes bekannt?

Kai Rösler: Diese Medikament sind dazu geeignet, lange Zeit eingenommen zu werden - dafür wurden sie entwickelt. Die meisten Nebenwirkungen treten zu Anfang der Behandlung auf.

Bei mir wurde Polyneuropathie diagnostiziert. Ich trainiere viel mit dem Velo. Hie und da, bei längeren Anstrengungen habe ich in den Füssen stark reduziertes empfinden. (Ein Holzklotz in den Schuhen). Kann es sein, dass ich die Beine überstrapaziere, so dass die Füsse nicht mehr genügend mit Energie versorgt werden?

Hans Jung: Es ist sicher wichtig, dass Schuhen und Socken nicht drücken, damit es keine Druckstellen gibt und die Zirkulation nicht behindert ist. Prinzipiell ist aber Bewegung sinnvoll bei Polyneuropathie-Patienten.

Habe taube Zehen und Fusssohle und nach Elektroneurographie hat man mir eine Polyneuropathie bestätigt. Diabètes und Vitamin Mangel bereits ausgeschlossen. Werde bald zum Neurologen gehen aber hätte gerne gewusst was für andere Tests anstehen werden um herauszufinden woher die Neuropathie stammt. Besten Dank im voraus.

Kai Rösler: Zunächst wird man eine Blutuntersuchung auf die wichtigsten Ursachen durchführen. Je nachdem, was dabei herauskommt, kann über die Durchführung einer Nervenbiopsie (Entnahme eines Nerven und Untersuchung des Nerven unter dem Mikroskop) diskutiert werden.

Ich habe seit 02 Diabettes Typ 2 Und seit zwei Jahren Schmerzen an den Händen und Füssen. Vor allem die Hände schmerzen mich sehr und habe ein Ameisenlaufen und es fällt mir viel aus denn Händen. Wärme kann ich kaum ertragen. Könnte das Polyneuropathie sein? beim Arzt komme ich nicht vorwärts. Besten Dank

Hans Jung: Dies könnten tatsächlich Symptome einer Polyneuropathie sein. Ich empfehle Ihnen, Ihren Hausarzt um Überweisung an einen Neurologen zu bitten.

Polyneuropathie seit 3 Jahren durch Vitamin B 12 Mangel.Nicht alle Symptome haben sich erholt. Seit kurzer Zeit starke Gehunsicherheit und Gleichgewichtsstörung.Was kann ich tun ? Besten Dank.

Hans Jung: Ich empfehle Ihnen, zu Ihrem Hausarzt zu gehen und wieder das Vitamin B12 zu messen.

Nach einer Chemotherapie habe ich wieder vermehrt Nervenschmerzen in Fingern und Zehen (stärker als während der Chemotherapie). Es wurde ein Eisenmangel festgestellt und nun mit Tardyferon behandelt. Kann es sein, dass die neuropathischen Schmerzen damit wieder verschwinden? und dass diese erst nach Abschluss der Therapie stärker werden ?

Hans Jung: Eisenmangel hat in der Regel keinen Einfluss auf Nervenschmerzen. Eher wäre ein Zusammenhang mit einer Chemotherapie-induzierten Polyneuropathie zu vermuten.

Chat-Admin: Der Chat ist beendet. Leider konnten bei weitem nicht alle Fragen beantwortet werden. Vielleicht finden Sie weitere Informationen hier: http://www.srf.ch/gesundheit/koerper/wenn-die-nerven-verrueckt-spielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen