Zum Inhalt springen

Header

Legende: Dr. Joël Capraro, Dr. Daniel Walser und Dr. Roman Trepp. SRF
Inhalt

Schilddrüsenprobleme «Kann sich die Schilddrüse wieder erholen?»

Joël Capraro, Daniel Walser und Roman Trepp haben Ihre Fragen im «Puls»-Chat beantwortet.

Fachpersonen im «Puls»-Chat

Box aufklappen Box zuklappen

Dr. Joël Capraro

Oberarzt

Endokrinologie, Diabetologie und Metabolismus

Kantonsspital Aarau

Dr. Daniel Walser

Oberarzt Endokrinologie

Fachbereich Endokrinologie/Diabetologie

Kantonsspital Münsterlingen

Dr. Roman Trepp

Leiter Endokrinologie

Universitätsklinik für Diabetologie, Endokrinologie, Ernährungsmedizin und Metabolismus (UDEM)

Inselspital Bern

Chatprotokoll

Ich möchte Sie gern etwas Fragen,meine Tochter Zitter jedesmal wenn sie etwas in der Hand hat.Und Ihr Arzt sagt,er kann nix machen,aber Sie ist erst 21.Jahre und ich mache mir große sorgen.Können Sie mir bitte,bitte helfen.Ich Danken Ihnen jetzt schon.

Joël Capraro: Das Problem ist nicht mit einem Schilddrüsenproblem zu erklären. Schilddrüsenstörungen äussern sich bei einer Überfunktion manchmal mit Zittern, allerdings ist es dann meist andauernd und nicht bei speziellen Bewegungen. Ich empfehle Ihnen das Problem nochmals mit dem Hausarzt zu klären.

Bekam 2008 die Diagnose Hashimoto. Mit Hormonen wurde allerdings erst 4 Jahre später begonnen, trotz Symptomen wie Müdigkeit und Gewichtszunahme. Seitdem wird immer mal wieder die Dosis erhöht von euthyrox (von 50 auf 100) und seit 2 jahren nehme ich noch Thybon. Der TSH wert ist zwar gesunken und die freien Werte liegen im unteren Normbereich (die bewegen sich nicht), aber ich bin nach wie vor extrem müde. Was würden Sie mir raten noch zu tun? Bin ich in einer Unterfunktion?

Roman Trepp: Der Verlauf ist nicht untypisch, bei vielen wird es heutzutage relativ früh diagnostiziert und so müssen viele erst nach ein paar Jahren die gesamte Funktion (entspricht im Durchschnitt ca. 115 mcg/d Euthyrox, aber individuell sehr unterschiedlich) ersetzen. Müdigkeit kann auch im "Normalbereich" bleiben, was verschiedene Gründe haben kann, welche man individuell anschauen muss. Manchmal muss man in den unteren / mittleren /oberen Normalbereich (des TSH) wechseln, manchmal hat die Müdigkeit auch andere Gründe als die Schilddrüse.

Guten Tag Im Oktober letzten Jahr waren meine Schilddrüsen Werte leicht erhöt 6.43 Meine Hausärztin empfielt eine Nachkontrolle in einem halben Jahr. Was bedeuten erhöte Blutwerte der Schilddrüse und was kann ich dagegen tun.

Daniel Walser: Ich nehme an, dass es sich bei dem Wert um das TSH (Schilddrüsen-stimulierendes Hormon) handelt, welches von der Hirnanhangdrüse ausgeschüttet wird. Ein erhöhtes TSH ist meist ein Zeichen einer leichten Unterfunktion der Schilddrüse bzw. Tendenz zu einer Unterfunktion, wobei auch noch die freien angeschaut werden sollten. Eine Kontrolle in 6 Monaten ist vernünftig, da es starke Schwankungen des TSH geben kann. Dann kann etwas über den Verlauf ausgesagt werden.

2017 Herzmedikamente abgesetzt, Schilddrüsenunterfunktion festgestellt (TSH 5.88). 2000 Schilddrüsenüberfunktion, 2007 Schilddrüse entfernt. Konnte Kondition nicht aufbauen, Ursache nicht gefunden. 2010 Stentverschluss, Mitralklappenriss. 2016 Antibiotikakur (Katzenbiss), 2 Mte später TSH 0.06. Körper reagiert mit Erschöpfung. Nun versuche ich meinen ausgetrockneten Körper wieder zu normalisieren. Gibt es bessere Lösung als Warten? 7.11.17 TSH 0.26 fT3 6.62 fT4 17 575 Tirosint, 2 Novotyral/W.

Joël Capraro: Ihre aktuelle Laborkonstellation passt zu einer Übersubstitution, also ist ein Hinweis darauf, dass Sie eine zu hoch dosierte Schilddrüsenhormontablette einnehmen. Das ist längerfristig ungünstig für Herz und auch für die Knochen. Zudem gibt es gelegentlich auch Schlafstörungen, was sich dann auch mit Müdigkeit manifestiert. Die Verwendung von Novothyral ist etwas umstritten. Ich persönlich empfehle prinzipiell mit einem T4 Präparat (also bei Ihnen Tirosint) zu starten und den TSH Bereich in den idealen Bereich zu bringen. Wenn man sich damit nicht wohl fühlt oder man das TSH nicht in den idealen Bereich bringt, ist es ganz selten hilfreich zusätzlich T3 Präparate zu verabreichen. Ihre Dosis ist momentan zu hoch. Ich würde das mit Ihrem Hausarzt besprechen, resp. allenfalls einen Spezialisten kontaktieren.

Guten Abend. Ich habe Hashimoto, Diagnose 2007. Mein Arzt bestimmt jeweils TSH, fT3 und fT4. Eine Bekannte hat auch Hashimoto seit 5 Jahren. Sie fühlt sich immer noch absolut nicht gut trotz täglicher Hormoneinnahme. Ihre Aerztin weigert sich, die freien Werte zu bestimmen, das sei nicht nötig. Was ist Ihre Meinung?

Roman Trepp: Der Hauptsteuerungswert ist das TSH, dieser wird bei der Therapie in den Normalbereich eingestellt, häufig eher in den unteren. Von dem her hat die Ärztin nicht ganz unrecht. Man kann die freien Hormone fT4 und fT3 aber schon auch zwischendurch zusätzlich bestimmen für die Feineinstellung. Bei deutlichen Beschwerden trotz im Normalbereich liegendem TSH sollte man aber immer auch überlegen, ob und wenn ja inwiefern diese Beschwerden mit der Schilddrüsenproblematik in direktem Zusammenhang stehen bzw. ob da nicht auch andere Gründe (das häufigste sind Depressionen) eine Rolle spielen

Im Juli 2017 hatte ich eine Schilddrüsen-OP. Ein Schilddrüsen-Tumor sowie die linke Hälfte der Schilddrüse mussten entfernt werden. Genau eine Woche nach der OP stellten sich massive Ein- und Durchschlafschwierigkeiten ein. Nach drei Monaten liess ich das Blut auf die Schilddrüsenfunktion testen und dabei wurde festgestellt, dass ich eine Unterfunktion hatte. Was denken Sie, wird die rechte Schilddr. irgendwann die Funktion der fehlenden linken übernehmen?

Daniel Walser: Generell sehen wir keine Erholung der Schilddrüsenfunktion, wenn es nach einer Teilentfernung der Schilddrüse zu einer Unterfunktion gekommen ist. Falls die Unterfunktion grenzwertig war, kann allenfalls nochmals ein Absetzversuch durchgeführt werden. Ansonsten ist eine lebenslängliche Therapie unumgänglich.

Mich würde interessieren, was bis heute genau bekannt ist über die Bedeutung von Antikörpern gegen Thyreoglobulin. Warum bildet der Körper solche Antikörper? Was für eine Aussagekraft haben erhöhte Laborwerte? Wann ist eine Behandlung sinnvoll? (Bei mir wurde vor einigen Jahren eine Autoimmunthyreoiditis diagnostiziert. Die TPO-Ak waren nie erhöht, TSH (und fT4) schwankten stark und die Tg-AK waren/sind immer über der Norm) Vielen Dank für Ihre Antwort!

Roman Trepp: Die Thyreoglobulin-Antikörper sind zwar bei Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse häufiger erhöht als wenn man dies nicht hat, trotzdem sind sie für diese Fragestellung nicht von wirklichem Nutzen. Der Grund liegt darin, dass sie auch sonst häufig sogenannt "unspezifisch" erhöht sind. Das heisst, dass das eine Erhöhung dieser Antikörper gerade so gut auch nichts bedeuten kann. Wir am Inselspital in Bern bestimmen die Thyreoglobulin-Antikörper nur in der Nachsorge von Schilddrüsenkrebsen. Für die Diagnostik von Autoimmun-Schilddrüsenerkrankungen verwenden wir nur die spezifischeren TPO- und TSH-Rezeptor-Antikörper (sowie den Ultraschall).

Ein Arzt hat bei mir ( m 72) eine vergrösserte Schilddrüse festgestellt. Der Untraschall ergab einen Knoten von 3 cm links und einen Knoten 1 cm rechts, man empfahl mir die Schilddrüse komplett zu entfernen. Das Krebsrisiko sei bei 15% (damit kann ich leben). Ich bin von einer Operation nicht überzeugt, zumal ich weder Schluck- noch andere Beschwerden habe. Was raten Sie als Spezialist?

Daniel Walser: Ich nehme an, dass man die Knoten punktiert hat und damit auf die angegebe Prozentzahl gekommen ist. Falls sie mit dem Risiko leben können, kann man alternativ eine Verlaufskontrolle mittels Ultraschall durchführen. Dann lässt sich eine bessere Aussage bezüglich des Grössenwachstums machen. Sollten die Knoten deutlich grösser werden und/oder Symptome auftreten würde ich eine Entfernung empfehlen.

Mich interessiert welche Erfahrungswerte es mit dem Medikament Novothyral gibt und zwar aus Ärzte- und Patientensicht und wie der Wissenstand ist, was Studien anbelangt. Weiter wäre für mich eine umfassende Erklärung, wie die Hormone wirken sinnvoll und welche Patientengruppe mit diesem Medikament versorgt werden. Was sind die Vor-, was die Nachteile?

Joël Capraro: Novothyral ist eine Mischung aus T4 und T3. Die Schilddrüse gibt normalerweise vor allem T4 ab und nur geringe Mengen T3, der Körper wandelt mit einem speziellen Katalysator (Dejodinase) T4 in T3 um, und zwar genau so viel wie er braucht. Es gab verschiedenen Untersuchungen, die Untersuchten ob es Sinn macht solche Mischpräparate zu verwenden. Normalerweise bringt es wirklich nichts. In ganz seltenen Fällen, wo z.B. ein Defekt der Dejodinase vorliegt gelingt es dem Körper nicht ausreichend T4 in T3 umzuwandeln. Das fühlt zu anhaltenden Symptomen einer Hypothyreose trotz T4 Substitution und evt. auch "normalen" Laborwerten. Die Schilddrüsenhormone sind wie das Schwungrad vom Stoffwechsel und treiben diesen an. Wenn man zu viel hat, geht alles etwas schneller, resp. wenn man zu wenig hat, alles etwas zu langsam. Eine Substitution ist nötig bei Pat. mit zu wenig Schilddrüsenhormonen. Daneben gibt es Spezialsistuationen wie z.B. Schwangere, Schilddrüsenkrebs etc.

Guten Tag! Seit diagnostizierter Unterfunktion vor 5 Jahren und darauf folgender Einnahme von Eltroxin verspüre ich (50) immer noch eine lästige, anhaltende Müdigkeit. Was könnte ich dagegen unternehmen, damit ich v.a. nach Mittag vitaler sein kann und nicht gezwungen bin, mich hinzulegen? Zudem plagt mich seit zwei Monaten ein Juckreiz im Gaumen - hat das mit der Schilddrüse zu tun und was hilft dagegen? Herzlichen Dank für Ihre Antwort!

Joël Capraro: Eine Schilddrüsenunterfunktion kann normalerweise mit einer Behandlung mit Schilddrüsenhormonen gut behandelt werden. Will heissen bei in der Norm liegenden Laborwerten unter Therapie ist davon aus zu gehen, dass die Symptome nicht mehr der Schilddrüsenunterfunktion zugeordnet werden können. Auf jeden Fall sollte man in dieser Situation nach anderen Ursachen suchen, die die Müdigkeit bedingen (Eisen- oder Vitaminmangel, Chron. entzündliche Erkrankungen, Autoimmunerkrankungen etc.). Das Kratzen im Hals hat höchst wahrscheinlich nichts mit der Schilddrüse zu tun. Sollte sich Heiserkeit dazu gesellen, empfehlen wir bei einer Symptomdauer von mehr als 3 Wochen eine Fachärztliche Beurteilung durch einen Halsnasenohrenspezialisten.

Ich leide unter Morbis Bassedow seit einem halben Jahr. Bin gut eingestellt mit Neomercacol 2x5 mg tägl.Seit 3 Monaten habe ich beidseitig geschwollene Augenlider eine Seite mehr als andere.Morgens mehr als abends jedoch auch abends immer noch sichtbar. Arzt meint es sei eher altersbedingt. (bin 54 Jahre alt) Kann es sein, dass diese geschwollenden Augenlider mit der Krankheit zusammenhängt wenn ja wie kann ich es behandeln?

Daniel Walser: Beim Morbus Basedow ist eine Augenbeteiligung relativ häufig, v.a. in leichtem Grade, was sich mit Kratzen der Augen oder Lidschwellung bemerkbar machen kann. Da helfen einerseits befeuchtende Augentropfen. Und Selen zeigte in einigen Studien einen leichten Benefit. Gleichzeitig ist aber auch eine Behandlung der Ueberfunktion der Schilddrüse wichtig. Sollten sie zudem unter Augenschmerzen, Doppelbilder oder Sehstörungen leiden ist eine Vorstellung bei einem Spezialisten angezeigt.

Ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion.Ab wann entfehlen sie mit dem Beginn der Medikamente?

Roman Trepp: Wie meist in der Medizin keine allgemeingültige Antwort, sondern ein individueller Entscheid. Bei jüngeren Patientinnen, insbesondere solche mit aktuellem Kinderwunsch und positiven TPO-Antikörpern, sowie bei potentiell durch eine Unterfunktion verursachte oder verstärkte Symptome stellt man die Indikation zur Hormonersatztherapie grosszügiger bzw. eher auch bereits bei rein labormässig nur leichter Unterfunktion. Insbesondere bei älteren Patientinnen ist man häufiger zurückhaltender und toleriert auch leichte, sogenannt subklinische Hypothyreosen mit leicht erhöhten TSH-Werten bis ca. 10 mU/L.

Sehr geehrte Experten ,da ich beim Ausdauersport merkte ,das etwas nicht stimmte lies ich vor 6 Monaten eine Blutanalyse machen, so wurde einen Eisenmangel und eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. mein Hausarzt empfahl mir eine Viermalige Eiseninfusion ,ich habe dadurch keine Besserung gespürt . Ausdauersport betreibe ich inzwischen über 30 Jahre. Nun nehme ich seit 5 Tagen Hormone gegen die Schilddrüsenunterfunktion .Kann ich so weiterhin 6-8 Std Ausdauersport in der Woche machen Merci

Roman Trepp: Ausdauersport bei Mangezuständen ist natürlich x-fach anstrengender als sonst. Gut hat Ihr Arzt eine Lösung gefunden!

Ich habe Morbus Bassedow seit einem halben Jahr. Ich bin noch sehr unsicher ob ich mich zu einem späterem Zeitpunkt für eine OP oder Jodtherapie entscheiden kann. Anstelle Operation oder Jodtherapie, können die Tabletten Neomercacole für weitere Jahre eingenommen werden? Meine Mutter hat dieses Medikament 44 Jahre eingenommen. Ist seit 6 Monaten mit 88 Jahren nun in normaler Funktion der Schilddrüse.

Joël Capraro: Beim M.Basedow wird prinzipiell in der Schweiz eine thyreostatische Therapie für ca. 18 Monate empfohlen (alternativ 12 Ute mit normalen SD Laborwerten). Dann kann ein Absetzversuch durchgeführt werden (d.h. das NeoMercazole kann gestoppt werden). Dann sollte man nach ein paar Wochen/Monaten die Schilddrüse kontrollieren und schauen, ob die Werte normal bleiben. Es gibt gewisse prognostische Faktoren welche ein Rezidiv das heisst ein Wiederauftreten des M.Basedow begünstigen (Schilddrüsenvolumen, Nikotinabusus, Tablettendosis etc.). Somit würde ich ihnen empfehlen zuerst die 18 Ute Neomercazole durch zu stehen, danach einen Absetzversuch zu machen und bei einem Rezidiv muss man sich entscheiden, ob man nochmals 18 Ute Schilddrüsenhormone einnehmen will oder eine definitive Therapie (Op oder Radiojod) durchführen will. Heutzutage gilt es als legitim auch mehrfach eine thyreostatische Therapie durchzuführen (Falls kein Schwangerschaftswunsch etc). Auch für die Wahl der definitiven Therapie gibt es dann spezielle Bedingungen (Augenveränderungen sprechen für Op, kleine SD eher für Radiojod etc.).

Vor mehr als 30 Jahren hat man bei mir eine Schilddrüsen-Unterfunktion festgestellt. Ca 10 Jahre später wurde mir mitgeteilt, dass ich an Hashimoto leide. Die Schilddrüse ist, mit Tirosint 137 gut eingestellt. Regelmässig werden die Hormone kontrolliert. Nun sind jedoch noch weitere Erkrankungen wie Histaminintoleranz, Soja und Weizenallergie, allergisches Asthma usw. dazugekommen. Was kann ich tun um, trotz einer Autoimmunerkrankung, meine Immunabwehr zu stärken? Besten Dank für ihre Antwort

Daniel Walser: Eine Autoimmunerkrankung ist kein Zeichen einer Immunschwäche, sondern dass Antikörper gegen eigene Zellen gerichtet sind. Ein gesunder Lebensstil mit ausreichend Bewegung, ausgewogener Ernährung und genügend Schlaf hilft das Abwehrsystem zu stärken. Zudem sollte auf Nikotin und Alkohol möglichst verzichtet werden.

Guten Tag Dr's 2 Fragen habe ich: Unterschied zwischen Schilddrüsen und Nebenschilddrüsen und In welchem Fall entfernt man die 4 Nebenschilddrüsen und verlegt eine davon unter die Haut im Arm. Vielen Dank für die geschätzte Antwort.

Chat-Admin: Leider ist es technisch nicht möglich, direkt auf Ihre Frage zu antworten. Deshalb auf diesem Weg die Antwort von Dr. Daniel Walser: "Nebenschilddrüsen regulieren den Calciumhaushalt und haben mit der Schilddrüse nichts zu tun, ausser dass sie anatomisch neben der Schilddrüse liegen. Falls alle 4 Nebenschilddrüsen vergrössert sind, z.B. bei einer Nierenfunktionsstörung, werden alle 4 entfernt und ein Teil z.B. in den Unterarm eingepflanzt.

Guten Abend ich habe eine unter Funktion der Schilddrüse nehme die Tabletten regelmässig ein.sie ist gut eingestellt muss ich sie das Leben lang nehmen ? Ist eine Schilddrüse unter Funktion ver ehrbar besten dank

Joël Capraro: Wenn Sie nur eine kleine Dosis Schilddrüsenhormone einnehmen müssen kann man gelegentlich auch mal versuchen, die Dosis zu reduzieren und zu stoppen. Meist wird das aber nicht durchgeführt. Eine familiäre Häufung ist bekannt, somit lohnt es sich gerade bei Töchtern vor einer allfälligen Schwangerschaft die SD Hormone zu prüfen.

Sehr geehrte Herren ! Vor zirka drei Jahren wurde bei mir eine Schilddrüsenunderfuktion festgestellt ! Seither muss ich täglich 0,05mg Eltroxin einnehmen . Habe festgestellt, dass ich eigentlich seit diesem zeitpunkt selten noch dick koten konnte und sich auch vor dem toilletengang ein extremer druck aufbaut ! Frage : kann es sein dass dies Eltroxin auslöst ?

Roman Trepp: Normalerweise nein. Wenn richtig dosiert, sollte das Eltroxin keine Nebenwirkungen haben. In den Schilddrüsenhormonpräparaten ist abgesehen von ein paar Zusatzstoffen (auf die nur höchst selten Unverträglichkeiten sich erreignen) chemisch genau das drin, was Ihr Körper sonst produzieren würde (T4). Eine Schilddrüsenunterfunktion kann Verstopfung verursachen, aber wenn diese behoben wurde, muss die Ursache woanders liegen (insbesondere ab dem 50. Lebensjahr führt man in solchen Fällen häufig eine Dickdarmspiegelung beim Magen-Darm-Spezialisten durch).

Ich bin 72 Jahre alt und habe seit Jahren einen niedrigen TSH Blutwert. Vor 30 Jahren war der Wert 0.6, vor 3 Jahren 0.16, heute 0.036. Ultraschall hat kalte Knoten gezeigt, die Feinnadelpunktur zeigt gutartig. Das Szintigramm hat einen heissen Knoten gezeigt und den sollte ich nun im KSW mit einer Radiojod-Therapie entfernen. Lohnt sich eine solche Therapie in meinem Alter ? Wird die Überfunktion damit, ohne Nebenwirkungen gut bekämpft ? Soll ich diese Therapie machen oder gibt es eine Alternat

Joël Capraro: Die Abklärungen Ihrer Schilddrüsenstörung ist sehr gut verlaufen und ich hätte genau so gehandelt. Gerade in Ihrem Alter ist es wichtig, die Schilddrüsenhormone gut einzustellen. Da es sonst zu Herz und Knochenproblemen (Osteoporose) kommen kann. Ich würde Ihnen empfehlen die Radiojodtherapie durchführen zu lassen zudem eine Knochendichtemessung zu veranlassen.

Ich habe seit Jahren eine Schilddrüsenunterfunktion. Der Spezialist sagt das Euthyrox ist richtig eingestellt. Ich schaue taeglich auf das Essen, gesund, fettarm und kalorienarm . Trotzdem nehme ich zu anstatt ab. Ich nehme nur ab wenn ich nichts esse. Und das kann es ja nicht sein.

Daniel Walser: Eine Schilddrüsenunterfunktion senkt den Grundumsatz des Energiehaushalts. Deshalb kommt es eher zu einer Gewichtszunahme. Wenn das Euthyrox richtig eingestellt ist, können andere Faktoren, welche zu einer Gewichtszunahme führen, entscheidend sein. Je älter man wird desto tiefer wird der Grundumsatz. Das macht es schwieriger das Gewicht zu halten und führt häufig zu einer kontinuierlichen Gewichtszunahme. Mit anderen Worten muss die Nahrungszufuhr im Alter reduziert oder der Verbrauch erhöht werden um das Gewicht stabil zu halten.

Ich habe auch eine Schilddrüseunterfunktion bin 46 Jahre alt meine mam auch . Warum macht mein Hausarzt kein check von der Schilddrüse ultraschall ? Ich nehme jede morge 0.1g 1 halbest vor dem essen . Ich gut eingestellt blut kontr halbjährlich.

Roman Trepp: Die Ultraschalluntersuchung ist bei Schilddrüsenunterfunktion kein Muss. Von dem her hat Ihr Hausarzt das korrekt gemacht. Man kann zusätzlich eine Ultraschalluntersuchung durchführen, fast immer findet man aber einfach nur zur Unterfunktion passende Veränderungen, was keinen Einfluss auf die Therapie hat. Es kann übrigens auch Nachteile haben, einen Ultraschall durchzuführen. Bei jedem 2. in Ihrem Alter findet man mit dem Ultraschall Schilddrüsenknoten. Diese sind zwar praktisch immer gutartig, aber das kann auch unnötige zusätzliche Abklärungen bedeuten, was auch (unnötig) belastend sein kann.

Seit 3 Jahren wurde bei mir Hashimoto diagnostiziert. Seit diesem Zeitpunkt versucht mich mein Hausarzt mit Eltroxin einzustellen. Die Werte sind zwischendurch im guten Rahmen, meistens jedoch nicht. Ich war zwischen zeitlich bei einer Endokrinologien dies war nicht Zielführend. Ich habe oft starke Stimmungsschwankungen, das Gewicht macht was es will, oft habe ich Verstopfungen. Was kann ich tun? Irgendwann will ich Schwanger werden und bei meinem Hausarzt fühle ich mich nicht gut aufgehoben.

Joël Capraro: Gerade wenn man schwanger werden will, sollten die Schilddrüsenhormone gut eingestellt sein. Leider sind die Symptome die Sie schildern nicht immer auf ein Schilddrüsenproblem zurück zu führen. Ich würde Ihnen empfehlen die Tabletten wirklich sehr regelmässig nüchtern 30Min vor dem Morgenessen mit Wasser ein zu nehmen (alternativ kann das auch vor dem Schlafen geschehen). Zudem sollten sie keine Calciumhaltigen z.B. Multivitaminpräparate oder Milch etc gleichzeitig einnehmen. Normalerweise gelingt es dann die SD Werte gut einzustellen. Sonst muss noch an eine chronisch entzündliche Darmerkrankung (Sprue) gedacht werden, diese tritt gelegentlich zusammen mit einer Hashimotothyreoiditis auf.

Guten Abend! Schilddrüsenwerte erhöht=SD-Unterfunktion. Behandlung mit Euthyrox 25. Nach ca 6 Wochen Werte i.O. Erhaltungstherapie Euthyrox 12.5. Nach 10 Tagen kannte ich mich nicht mehr. Ich war total böse,gereizt, Schweissausbrüche, zittrig, konnte nicht mehr mal Autofahren, keine Kraft in den Beinen. Tabletten eigenmächtig abgesetzt. Wieder erhöhte Werte. Kann es sein, dass man Euthyrox nicht verträgt? Bin gestresst wegen Osteoporose, Divertikulitis, hohes Ferritin, ? Zusammenhang mit SD-Unter.

Daniel Walser: Die Dosis von Euthyrox ist sehr gering, deshalb ist fraglich, ob Sie Euthyrox überhaupt brauchen. Falls das TSH <10 ist und die freien Schilddrüsenhormone noch normwertig sind, kann zugewartet und eine erneute Kontrolle in 6 Monaten durchgeführt werden. Ein Zusammenhang mit den anderen Erkrankungen sehe ich nicht.

Habe seit Juni 17 mit meiner SD zu kämpfen. Hatte von Anfang an sehr starke Ohren-+ Kieferschmerzen, erhöhter Puls + mühe mit Atmen. Im Juli 2x im Notfall, bei HNO, Neurologe (habe noch MS) + regelmässig in Endokrinologie. Ist Morbus Basedow. Nehme zZt noch 2.5mg Nèomercazole p.Tg., Schmerzmittel + 10mg Inderal gegen erhöhten Puls. SD Werte sind im Moment wieder im Normbereich. Trotzdem habe ich immer noch Ohren- +Kieferschmerzen +im SD Bereich schmerzen ! Wieso + wielange geht das noch? MfG

Joël Capraro: Gelegentlich ist ein M.Basedow schwierig unter Kontrolle zu kriegen. Wenn die Schilddrüse sehr gross ist und es durch die Grösse zu Problemen kommt, hilft häufig nur die Operation. Allerdings sollte man sicher sein, dass nicht noch andere gesundheitliche Probleme zu den Symptomen führen. Also würde man den HNO Arzt nochmal um seine Meinung fragen und andere Ursachen für den schnellen Puls suchen, da die Schilddrüse wenn die Werte normal sind, nicht schuld ist.

Guten Abend. Kann die SchildDrüse gestört sein auch wenn die werte ganz normal sind. Tsh etc

Roman Trepp: Wenn TSH, fT4 und fT3 im Normalbereich liegen, ist die Schilddrüsenfunktion normal. Bei hohem Verdacht kann man eine zweite Messung einen Monat später durchführen, um eine allfällig sich gerade verändernde Funktion nicht zu verpassen. Ansonsten gibt's andere Schilddrüsenprobleme wie Schilddrüsenkrebse, aber das ist etwas anderes.

Ich habe die Autoimmunerkrankung Hashimoto und nehme täglich 1 Tab. Euthyrox 75. Halbjährlich werden meine Schilddrüsenwerte kontrolliert.Kürzlich habe ich gelesen dass Selen die Schilddrüsenfunktion unterstützt. Soll ich zusätzlich Selen einnehmen? Mir geht es zeitweise sehr gut, das heisst ich habe keine Beschwerden, aber zwischendurch habe ich auch Zeiten mit leichten Herzrasen und Nervosität. Sind diese Schwankungen normal? Herzlichen Dank für Ihre Antwort.

Joël Capraro: Selen hat vermutlich einen günstigen Effekt auf das Immunsystem, allerdings ist das nicht sicher erwiesenen und wir empfehlen Selen nicht bei einer SD Unterfunktion, da die Therapie mit SD Hormonen Nebenwirkungsfrei ist, da es sich um eine "natürliche" Substanz handelt. Die Symptome die Sie schildern kommen vermutlich nicht von der Schilddrüse, da die Hormone ja sehr stabil sind und es nicht zu plötzlichen Symptomen kommt, die kommen und gehen....

Ist eine kleine Zyste an der Schilddrüse ungefährlich

Roman Trepp: Eine reine Zyste ist immer gutartig. Entsprechend sind Zysten nur gelegentlich ein Problem, wenn sie eine gewisse Grösse erreichen.

Hat das "Globusgefühl" etwas mit der Schilddrüse zu tun und kommt es von der Schilddrüse?

Daniel Walser: Falls die Schilddrüse vergrössert ist, kann dies ein Globusgefühl machen. Meist spürt man dies dann jedoch auch von aussen. Viel häufiger hat ein Globusgefühl nichts mit der Schilddrüse zu tun, sondern ist Ausdruck eines trockenen Halses oder kann auch ein Stresssymptom.

Ich habe seit Jahren eine schilddrüsenunterfunktion. Der spezialist sagt das euthyrox ist richtig eingestellt. Ich schaue taeglich auf das Essen, gesund, Fettarm und kalorienarm . Trotzdem nehme ich zu anstatt ab. Ich nehme nur ab wenn ich nichts esse. Und das kann es ja nicht sein.

Joël Capraro: Es gibt sehr viele Gründe für Übergewicht. Wenn die Schilddrüsenwerte in der Norm liegen, ist auf jeden Fall nicht die Schilddrüse schuld. Meistens ist es ein Ungleichgewicht zwischen Kalorienaufnahme und Verbrauch. Entweder man verbraucht mehr Kalorien (Sport etc.) oder man nimmt weniger zu sich (Kalorienrestriktion) oder die Kombination. Ganz selten sind andere Hormonstörungen schuld am Übergewicht, aber meist der unausgewogene Lifestyle.

Ich habe einen sekundären Hyperparathyreoidismus und bin am Unispital ZH in Behandlung. Das PTH ist immer zu hoch. Es liegt ein chronischer Vitamin D Mangel vor. Folge davon ist eine Osteoporose. Neben Laktoseintoleranz hatte ich früher starke Allergien, die heute wieder weg sind durch eine Hypersensibilisierungskur als Kind. Ich leide an unerklärlichen chronischen Schwindelanfällen und Nausea. Kann dies hormonell bedingt sein?

Joël Capraro: Leider ist Schwindel ein sehr häufiges Symptom, dessen Abklärung auch eine klinische Beurteilung braucht. Ein sek. Hyperparathyreoidismus ist daran nicht schuld. Diese Frage muss mit einem Hausarzt geklärt werden und Ursachen gesucht werden. Im Chat ist da zu wenig Platz.

Guten Abend. Ich habe Hashimoto Thyreoiditis, lohnt es sich bei dieser Autoimmunkrankheit die Schilddrüse zu entfernen? Ich leide oft darunter, dass meine Stimmung sehr schwankt und ich an manchen Tagen so sehr müde bin, dass ich nur noch schlafen könnte. Auch habe ich teils starken Haarausfall, trockene Haut. Ich bin substituiert mit Euthyrox und verzichte auf Gluten, da dies die Autoimmunkrankheit verschlimmern könnte. Gibt es ansonsten noch Möglichkeiten diese Symptome zu lindern?

Roman Trepp: Es ist sehr unwahrscheinlich, dass eine operative Schilddrüsenentfernung Ihnen helfen würde. Ihre anderen Fragen lassen sich nicht wirklich seriös über einen Chat beantworten, dafür braucht es eine ärztliche Konsultation mit ggf. Zusatzuntersuchungen etc.

Guten Abend zusammen. Frage, kann die Schilddrüsen Schuld/Einfluss haben an meinem übermässigem Schwitzen und meiner Gewichtzunahme? Über oder Unterfunktion?

Joël Capraro: Prinzipiell verursacht typischerweise eine Überfunktion Schwitzen, gelegentlich auch eine Gewichtszunahme. Wobei letzteres eher typisch ist für eine Unterfunktion. Ich empfehle eine Kontrolle des TSH, dann wissen Sie es...

Sollte jede/r sich einer Untersuchung der Schilddrüse ab einem bestimmten Alter unterziehen oder ausschließlich bei Auftreten von Symptomen?

Daniel Walser: Es ist nicht empfohlen, dass jeder die Schilddrüsenfunktion untersuchen lässt, sondern nur bei verdächtigen Symptomen oder z.B. bei spürbaren Knoten am Hals. Falls eine Häufung in der Familie oder andere Autoimmunerkankungen vorliegen würde ich ebenfalls eine Kontrolle der Schilddrüse empfehlen, d.h. Testung des TSH-Wertes und klinische Untersuchung.

Bei mir wurde ein zu hoher Schilddrüsenwert T3 frei festgestellt. (7.4umol/l). Ist dieser Wert bedenklich und muss ich zudem therapeutische Massnahmen ergreifen?

Roman Trepp: Falls das TSH zur gleichen Zeit erniedrigt war, dann hätten Sie eine Überfunktion. Falls das TSH normal war, könnte es auch nur ein Zufallsausreiser sein, dann würde ich das einfach nochmals nachkontrollieren. Die "Normalbereiche" sind so festgelegt, dass darin 95 der Schilddrüsengesunden drin sind, das heist von den Schilddrüsengesunden haben 2.5 % Laborwerte, welche leicht über und 2.5 % Laborwerte, welche leicht darunter liegen.

Ich habe keine Schilddrüse mehr (operiert 2014) bin selber med.Laborantin u.kenne die Normalwerte beim TSH. Es wurde mir empfohlen einen TSH Wert zwischen 0.2 und 2.5 später sogar nur 1.0 anzustreben.Das mache ich auch, leide aber extrem unter Schlafstörungen. (hellwach morgens um 3) was spricht dagegen den TSH höher zu setzen (-4,5)

Joël Capraro: Ein TSH in der tiefen Norm anzustreben ist z.B. sinnvoll wenn man eine Schwangerschaft plant oder Schilddrüsenkrebs gehabt hat. Ansonsten wird versucht zu schauen, ob es Vorwerte gibt, als die Schilddrüse noch gesund war und dann strebt man diese TSH Werte an. Falls Sie keine Schwangerschaft planen kann durchaus versucht werden das TSH etwas anzuheben, medizinisch gibt es nicht viele Gründe das TSH in der tiefen Norm zu halten (Ausnahmen vgl. oben).

Guten Tag, seit 2 Monaten habe ich ein Gefühl der extremen Müdigkeit, zusammen mit einem Gefühl als wäre ich benommen. Zudem habe ich in dieser Zeit immer wieder Probleme mit Durchfall. Dieser Zustand macht mir mehr und mehr Angst. Die erwähnten Symptome treten immer wieder unterschiedlich stark auf. Kann eine Schilddrüsenfehlfunktion die Ursache dafür sein? Besten Dank im Voraus für Ihre Antwort.

Roman Trepp: Es ist möglich, aber es kann gerade so gut auch ein anderes Problem dahinter liegen. Am besten besprechen Sie dies mit Ihrem Hausarzt. Er kann dann die Schilddrüsenfunktion im Blut messen und auch schauen, ob etwas anderes Ihre Symptome verursacht.

Mein Mann leidet seit Jahren an Depressionen und nimmt dafür Medikamente ein. Er hat auch zugenommen, isst auch sehr gerne....wie häufig haben Depressionen mit der Schilddrüsenunterfunktion zu tun ? Werden bei Depressionen diese Werte auch kontrolliert ?

Joël Capraro: Die Symptome können, müssen aber nicht mit einer Schilddrüsenstörung einhergehen. Auch die Antidepressiva machen häufig eine Gewichtszunahme. Eine Kontrolle der SD Hormone ist sicher sinnvolle, wenn dies noch nie durchgeführt wurde.

Wir haben alle in der Fam eine Unterfunktion u behandeln m eltroxin 0.05 mg. Mein Sohn hatte bis anhin immer einen erhöhten TSH Wert. Nun ist dieser im Normbereich aber plötzlich das FT4 erhöht. Was bedeutet dies jetzt? Auch verliert er oft rasch an Gewicht u friert schnell. 22 jährig.Auch war der Lc Wert auf.8.2 erhöht.Danke

Daniel Walser: Wichtig ist, dass bei der Kontrolle der Blutwerte am Morgen Eltroxin vorher noch nicht eingenommen wurde, da dies ansonsten das FT4 kurzfristig erhöht. Möglicherweise lässt sich dadurch die Laborkonstellation erklären. Wenn das TSH und FT4 dann normwertig ausfallen, können die Gewichtsschwankungen und das Frieren nicht erklärt werden. Die leicht erhöhten Lc können bereits durch den Stress der Blutentnahme erklärt werden.

Bin 46 Jahre alt und habe Schilddrüsenüberfunktion (T3 frei 7.4). Ist dieser Wert Bedenklich? Welche Therapieformen gibt es?

Joël Capraro: Eine Überfunktion sollte eigentlich immer abgeklärt werden, da sich diese längerfristig ungünstig auf Herz und Knochen auswirken. Allerdings ist das T3 gewissen Schwankungen unterworfen. Zur definitiven Diagnose sollte man einen TSH Wert messen. Dabei gilt es zu beachten, dass z.B. Kontrastmittelgabe für Computertomographien etc., und auch Medikamente zu Schwankungen führen können. Es gibt auch vorübergehende SD Hormonstörungen, die nicht direkt behandelt werden müssen, aber der Verlauf sollte beobachtet werden und falls die Überfunktion bleibt muss man weiter abklären.

Guten Abend, Bitte erklären Sie mir den patho-physiologischen Zusammenhang von Schilddrüsenunterfunktion und zu hohem Cholesterin. Vielen Dank.

Roman Trepp: Eine sehr interessante Frage, auf die es (noch) keine eindeutig bewiesene Antwort gibt. Man nimmt an, dass mehrere Enzyme im Cholesterinstoffwechsel durch Schilddrüsenhormone beeinflusst werden. Nicht selten steigt das Cholesterin, wenn eine Schilddrüsenunterfunktion sich entwickelt bzw. sinkt das Cholesterin, wenn man diese behandelt.Das System ist aber komplex und im Einzelfall kann man nicht voraussagen, was passiert.

Guten Abend, Ich (49,w) hatte mich im 2010 einer Radiojodtherapie unterzogen wegen Schilddrüsenknoten und Schilddrüsen-Überfunktion. Ca. ein halbes Jahr nach der Therapie viel ich in eine Unterfunktion. Seit da muss ich täglich Eltroxin 0.05mg, 2x pro Woche 0.1mg nehmen. Ist es so, dass ich das ganze Leben lang diese Tabletten einnehmen muss? Ich mache jährlich einen Bluttest und es heisst dann einfach immer, ist in Ordnung. Mein Problem ist vor allem, dass ich fast nicht mehr abnehmen kann.

Daniel Walser: Von einer lebenslangen Eltroxintherapie ist auszugehen, da sich die Ursache der Unterfunktion nach so vielen Jahren nicht erholen wird. Die Gewichtsprobleme können mit der Schilddrüse nicht erklärt werden sobald eine adäquate Therapie erreicht ist.

Meine Tochter (26) und ich (57) leiden an Schilddrüsenunterfunktion und nehmen täglich Euthyrax 75. Meine Frage: Müssen wir am Tag der Laboruntersuchung die Tablette vor der Blutentnahme einnehmen oder erst danach. Von Ärzten haben wir unterschiedliche Meinungen gehört. Danke und Gruss.

Joël Capraro: Das Schilddrüsenhormon hat eine Halbwertzeit von 14 Tagen. Wenn nun der Arzt nur das TSH misst (also den Hypophysenwert, welcher nicht stark schwankt), dann spielt es keine Rolle, ob Sie die Tablette genommen haben an dem Tag der Kontrolle oder nicht. Wenn die Schilddrüseneinstellung also stabil ist, empfehlen wir nur das TSH zu messen. Gerade wenn es allerdings etwas schwierig ist messen wir das fT4 mit, also das Schilddrüsenhormon selber und dann ist es besser wenn Sie die Tbl. nicht eingenommen habe, da der Werte ein paar Stunden nach Tbl. Einnahme sehr hoch sein kann, was dann verwirrend ist. Ich frage die Pat. jeweils, ob sie die Tbl. eingenommen haben vor der Blutentnahme oder nicht, dann kann man den Wert interpretieren (v.a. wenn das fT4 dann sehr hoch ist). Also wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, nehmen Sie die Tbl. nicht ein, es ist allerdings auch keine Katastrophe, wenn Sie die Tbl. eingenommen haben (das TSH wird nicht verändert, informieren Sie den HA einfach ob Sie die Tbl. eingenommen haben oder nicht).

Wenn ich auf dem Rücken liege, spannt es mich vorne über den Hals. Kann das von der Schilddrüse her rühren?

Daniel Walser: Das ist schwierig zu beantworten. Eine vergrösserte Schilddrüse kann ein Spannungs- oder Druckgefühl über dem Hals im Liegen und beim Vornüberneigen des Kopfes auslösen. Es können aber auch andere Ursache vorliegen. Am besten lassen Sie ihren Hals vom Hausarzt klinisch untersuchen und er wird Sie bei Bedarf an einen Spezialisten überweisen.

Bin 66 Jahre alt , pensioniert. Meine Müdigkeit zeigt sich bei Eisenmangel. Woran erkenne ich, dass mir Schilddrüsenhormone nicht richtig oder gar nicht funktionieren? Welche Funktion hat die Schilddrüse? Was für Mängel können bei nicht richtig funktionierenden, verschiedensten Organe erscheinen? Welche Organe zeigen am ehesten Mängel auf?? Sind sie gefährlich? Welche Ursachen können hier schuldig sein? Ernährung? Zuwenig Bewegung? Nikotin, Alkohol? Vererblich?

Roman Trepp: Etwas vereinfacht: Bei Schilddrüsenunterfunktion läuft der Körper auf Sparflamme, bei Schilddrüsenüberfunktion im Aktivierungs-/Stressmodus. Auch letzteres kann mit der Zeit ermüden. Müdigkeit und Gewichtsveränderungen sind häufig, aber es gibt eine Vielzahl von möglichen Symptomen. Deshalb kontrollieren Hausärzte bei entsprechenden Beschwerden ziemlich rasch die Schilddrüsenfunktion im Blut. Es gibt genetische Veranlagung, das heist in gewissen Familien kommen Schilddrüsenerkrankungen häufiger vor. Zudem sind Frauen häufiger betroffen. Aber in dem Sinne "Schuldige" gibt es keine, mit Ausnahme dass Rauchen auch hier nicht gut ist.

Ich hatte vor 10 Jahren eine epileptischen Anfall. Nun habe ich seit einem Jahr "Morbus Basedow". Kann das einen Zusammenhang haben.

Joël Capraro: M.Basedow ist eine Autoimmunerkrankung, es gibt in dem Zusammenhang andere Autoimmunerkrankungen, welche gelegentlich zusammen auftreten (also z.B. Diabetes mellitus Typ 1 oder Glutenunverträglichkeit etc.). Epilepsie ist meist ein strukturelles Hirnproblem und beruht nicht auf Autoimmunität. Allerdings gibt es ganz selten solche Epilepsien die durch Antikörper verursacht werden. Dazu müssen Sie mit Ihrem Neurologen die Ursache Ihrer Epilepsie besprechen. DAs sind allerdings sehr seltene Ursachen.

Guten Abend Ich bin ständig Müde und mein Cholerienwerte sind hoch soll ich mal die Schilddüsenwerte überprüfen ob ich wegen wegen Müde Bin?

Roman Trepp: Man kann die Schilddrüsenwerte gut einmal kontrollieren, wobei ich Ihnen auch nicht falsch Hoffnungen machen möchte: Häufiger ist man wegen etwas anderem müde und hat hohe Cholesterinwerte, weil man die genetische Veranlagung zu hohen Cholesterinwerten hat.

Guten Tag meine Tochter nimmt Tyrosint Mo-Fr 100mg und Sa und So 75 mg.. nach wie vor ist sie sehr müde. Eben musste sie wieder Blut geben und das TSH ist 0,54 leider wurde das andere nicht kontrolliert.. denken Sie, dass das Medikament nicht gut eingestellt ist oder ist es möglich, trotz Medikamente auch weiter sehr müde zu sein?

Joël Capraro: Man sollte bei Ihrer Tochter andere Ursachen für die Müdigkeit abklären, die Schilddrüse ist nicht schuld, sie ist gut eingestellt. Gelegentlich treten anderer autoimmun bedingte Erkrankungen zusammen mit der Autoimmunthyreoiditis auf, die zu VitaminB12 oder Eisenmangel führen können.

Meine Morbus Basedow wurde vor etwas mehr als einem Jahr diagnostiziert. Nach einer vorübergehenden Besserung der Werte (und auch dem Wohlbefinden) ist es nun wieder schlechter geworden. Ist das ein normaler Verlauf oder ein schlechtes Zeichen. Wie gross sind die Chancen das sich die Schilddrüse von selbst (bzw. mit der Medikation - Neomercazol) wieder einstellt. Bzw. wann ist eine andere Therapie zu prüfen?

Joël Capraro: Es ist ein nicht ganz untypischer Verlauf, da man ja sicher versucht hat die Dosis des NeoMercazole zu reduzieren, dabei reduziert man manchmal etwas zu stark und dann kommt es zu einem Wiederanstieg der Hormone. Prinzipiell hat man eine 50% Chance dass man nach 18monatiger Therapie mit Neomercazole danach geheilt ist. Bei Rauchern ist die Chance etwas kleiner. Zudem spielt auch das Schilddrüsenvolumen eine Rolle wie gross Ihre Chancen sind geheilt zu werden (kleine Schilddrüse bessere Chance). Wichtig ist eine konsequente Einnahme der Tbl..

Meine Frau hatt keine Schiedtrüsse mehr sie wurde vor 30 Jahren wegen Krebs entfernt. Sie leidet seit längeren Zeit an Müdigkeit und Muskelschmerzen und Nervosität und Gelenkschmerzen nehme das Mittel Euthyrox aber es hilft nicht. Was soll ich machen. Herzlichen Dank

Daniel Walser: Ich nehme an, dass die Schilddrüsenwerte bei ihr kontrolliert wurden. Wichtig ist darauf zu achten, dass Euthyrox nüchtern 30 Minuten vor dem Frühstück und ohne andere Medikamente eingenommen werden. Nur so lässt sich eine konstante Aufnahme gewährleisten und es kommt zu weniger Schwankungen des Spiegels. Falls eine normale Schilddrüsenfunktion vorliegt, dann kommen andere Ursachen für die Symptome in Frage, wie z.B. eine rheumatologische Erkrankung. Der Hausarzt sollte die Gelenke nochmals ausgiebig untersuchen.

Guten Abend ich bin 23 Jahre alt und interessiere mich welcher Wert in Zahlen eine Unterfunktion zeigt? Wie wiet ist die spannbreite ?

Roman Trepp: Es gibt zwar ein paar Ausnahmen, bei welchen diese Vereinfachung nicht zutrifft, aber im überwiegenden Teil der Fälle spiegelt sich eine Schilddrüsenunterfunktion zuerst in einem anhaltenden Anstiegt des TSH über den Normalbereich.

Kennen Sie Fälle von Mischformen von Morbus Basedow und Hashimoto Erkrankungen? Wo beide Antikörper vorhanden sind?

Joël Capraro: Bei der Chronischen Autoimmunthyreoiditis (Hashimoto) sind typischerweise die anti-TPO Antikörper erhöht. Beim Basedow sind sehr häufig die anti-TPO Antikörper erhöht und die TSH-Rezeptor-Antikörper (TRAK) erhöht. die anti-TPO Antikörper sind sehr häufig positiv (wir nennen das sehr sensitiv, das führt dazu dass auch Leute mit normaler SD Funktion positive anti-TPO AK haben), dagegen sind die TRAK sehr spezifisch beim M.Basedow erhöht (also wenn die AK positiv sind, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr gross, dass man einen Basedow hat). Es gibt aber auch Pat. mit einem Basedow die negative TRAK haben. Beide postitiv ist eine häufige Konstellation beim Basedow.

Ich habe Fibromuskuläre Dysplasie und habe schon zwei Dissektionen gehabt. Dazu besteht ein 7mm Hirnaneurysma. Ein Geschwister leidet an Morbus Addison und Hashimoto. - Sollte ich etwas für die Schilddrüse nehmen? Ich habe bin etwas übergewichtig, teilweise depressiv und lustlos. Frieren tue ich aber nicht; eher ist mir immer warm. Ich bin 52 w. Danke.

Joël Capraro: Da bei einem Geschwister Autoimmunerkrankungen bekannt sind, sollte man bei Ihnen bei entsprechenden Hinweisen auch einmal ein TSH messen. Wenn dieses normal ist, gibt es keinen Grund SD Hormone zu schlucken.

Meiner Frau wurde eine Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert. Sie leidet an Zöliakie. In den letzten Jahren haben wir fast ausschliesslich Salz ohne Iod konsumiert. Könnte ein Jodmangel die Ursache sein? wie kann man einen Jodmangel feststellen?

Roman Trepp: Unwahrscheinlich, dass das unjodierte Salz im Fall Ihrer Frau relevant war. Zöliakie ist eine Autoimmunerkrankung, deshalb nehme ich mal an, dass bei Ihrer Frau eine Hashimoto-Thyroiditis als Ursache der Unterfunktion diagnostiziert wurde. Bei dieser Autoimmunerkrankung der Schilddrüse geht die Schilddrüse kaputt und kann mit der Zeit keine Schilddrüsenhormone mehr produzieren egal ob dafür genügend Jod zugeführt wird oder nicht. Jodmangel ist im Einzelfall schwierig ganz sicher zu diagnostizieren, wenn, dann misst man das Jod im Urin, was aber im Falle Ihrer Frau kaum eine hilfreiche Information liefern würde.

Kann und wie kann ich nicht funktionieren der Schilddrüsen-Hormone umgehen? Kann auch das Alter mitspielen?

Daniel Walser: Wenn ich Sie richtig verstehe, dann können Sie nicht viel dazu beitragen um eine Unterfunktion zu verhindern. Wichtig ist eine ausreichende Jodzufuhr, was in der Schweiz seit hundert Jahren aufgrund des jodierten Salzes gewährleistet ist. Gewisse Ursachen nehmen im Alter zu (z.B. nach Schilddrüsenentfernung), andere nehmen ab (z.B. Autoimmunerkrankungen). Absolut gesehen nimmt der prozentuale Anteil der behandelten Personen im Alter jedoch zu, da meist eine lebenslange Therapie notwendig ist.

Ich habe vor 1 3/4 Jahren die Pille abgesetzt und erst jetzt sieht es so aus als würde ein Zyklus entstehen. Symptome: Müdigkeit, launisch, plötzliche Gewichtszunahme, extrem trockene Kopfhaut, brüchige Nägel und weitere. Bluttests haben keine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Soll ich trotzdem noch zum Endokrinologen?

Joël Capraro: Wenn die Schilddrüsenwerte normal sind ist die Schilddrüsenfunktion normal. Mit Wiedereinsetzen der Mens kommt es gelegentlich zu einem Eisenmangel, den sollte man suchen, ihre Symptome könnten passen. Wenn der Hausarzt nicht mehr weiter weiss, wäre eine endokrinolog. Beurteilung allenfalls hilfreich, allerdings sind Ihre Symptome noch nicht richtungsweisend.

Ich habe seit Geburt eine Unterfunktion und unterdessen gar keine schilddrüse mehr, da sie verkümert ist. Ich bin aber schon seit Jahren gut eingestellt. Meine beiden Kinder wurden bei der Geburt kontrolliert und bei beiden war alles ok. Könnte es trotzdem sein, dass sie ev mal probleme mit der schilddrüse bekommen? Ist das Risiko höher?

Joël Capraro: Sie haben vermutlich eine SD Agenesie oder Hypoplasie, also gar keine SD gehabt oder eben wie Sie schreiben nur eine kleine SD. Wenn bei den Kindern alles gut ist, würde ich lediglich bei Symptomen kontrollieren, resp. bei einer Tochter bei Kinderwunsch.

Wie lange dauert eine Therapie, bei Schilddrüsenhormone Mangel?

Roman Trepp: Es gibt gelegentlich vorübergehende Mangelzustände bei Schilddrüsenentzündungen, die nur wenige Monate behandelt werden müssen. Sehr viel häufiger ist aber die Hashimoto-Thyroiditis und da ist es fast immer eine zeitlich unbegrenzte Therapie, da das Schilddrüsengewebe von dieser Art Entzündung in aller Regel nicht mehr zu erholen vermag.

Guten Abend, ich hatte einige Jahre eine Überfunktion der Schilddrüse. Nach einer Radioaktiven Behandlung sind meine Werte jetzt als Unterfunktion diagnostiziert. Wird das nun mein Leben lang so bleiben?

Daniel Walser: Davon ist auszugehen. Nach einigen Jahren wird sich die Schilddrüsenfunktion nicht mehr erholen. Falls die Ursache der Überfunktion ein Morbus Basedow war, dann ist dies auch erwünscht, da es ansonsten erneut zu einer Überfunktion kommen könnte.

Seit Jahren überwältigt mich eine Müdigkeit. Klärte in Blutproben schon einiges ab. Kriegte Eisen. Trotzdem ist die Müdigkeit immer noch da. Schlafe auf der Stelle ein. Früher war ich lebenig kein Morgenmuffel. Stand früh auf und heute bekundet mir dies richtig Mühe. Machte Aquafit, all dies fällt seit der Müdigkeit weg. Haben Sie mir einen Rat?

Joël Capraro: Eine Kontrolle der Schilddrüsenwerte und allenfalls auch der Nebenniere (Synacthentest) wäre evt. sinnvoll. Zudem gibt es andere Ursachen für die Symptome, die Sie schildern. Zum Beispiel wenn Sie schnarchen sollt unbedingt ein Schlafapnoesyndrom gesucht werden. Ich denke Sie sollten die Symptome ernst nehmen und mit dem HA besprechen.

Ist ein einfacher interner Bluttest der Schilddrüse eine sichere Abklärung der Schilddrüsenfunktion? Der Hausarzt hat bei mir nichts festgestellt obwohl ich häufig müde bin, sehr trockene haut habe und relativ dünn bin. Was könnte das sein?

Joël Capraro: Das TSH ist ein gut etablierter Laborparameter auch in den Point of Care Apparaten. Daher würde ich mich darauf verlassen. Es gibt allerdings noch viele andere Ursachen, für Ihre Symptome, wobei diese nicht unbedingt krankhaft sein müssen. Allerdings wäre ein Check z.B. bzgl. Vitamin- und Eisenmangel sinnvoll. Evt. auch ein Check der Nebennieren (Synacthentest), falls das Gewicht fallend ist muss an andere Ursachen gedacht werden. Ich empfehle Ihnen das mit dem HA zu besprechen, je nach Symptomen muss weiter abgeklärt werden.

Sehr geehrte Herren Meine Tochter wird 18 Jahre alt und hat einen erhöhten aber konstanten TSH Wert. Der Hausarzt meint, dass sie mit zunehmenden Alter eine Schilddrüsenunterfunktion entwickeln wird. Sie hat nur etwa 4x pro Jahr eine Menstruation.Kann dies auch mit der Schilddrüse zu tun haben??Besten Dank

Roman Trepp: Ein Zusammenhang ist möglich. Man kann das einfach austesten, in dem man mal ein halber Jahr die Schilddrüsenunterfunktion behandelt und schaut, ob das einen Einfluss hat auf die Menstruation oder nicht. Menstruationsunregelmässigkeit können natürlich auch durch andere Gründe verursacht sein (bei jungen Frauen sind z. B. Essstörungen bzw. Untergewicht eine häufige Ursache).

Meine Grossmutter mütterlicherseits hatte einen Kropf sowie mein Onkel (mütterlicherseits) hatte eine vergrösserte Schilddrüse, welche den Hals hinunter gewachsen ist und (spät erkannt) in einer gösseren OP entfernt werden musste. Sollte ich, weibl., 54 jährig, meine Schilddrüse untersuchen lassen?

Daniel Walser: Da eine familiäre Häufung vorliegt ist eine klinische Untersuchung der Schilddrüse empfehlenswert. Gegebenenfalls wird dann bei Verdacht auf eine Vergrösserung ein Ultraschall der Schilddrüse folgen. Aufgrund des jodierten Salzes in der Schweiz ist der Kropf jedoch sehr viel seltener geworden als noch vor hundert Jahren. Zudem wächst die Schilddrüse nur sehr langsam, sodass allfällige Symptome langsam auftreten würden und man damit keine Angst z.B. vor plötzlichem Ersticken haben muss.

Hatte vor 18jahren ein schilddrüsen karzionom. Seit dem habe ich immer eine überfunkzion.In einem jahr 10kg. Verlust. Trotz jährlicher kontrolle.

Joël Capraro: Je nach dem in welche Risikokategorie sie eingeteilt wurden, das heisst je nach Ausdehnung des SD Karzinoms muss während einer gewissen Zeit eine suppressive Schilddrüsenhormontherapie durchgeführt werden, allerdings dünkt es mich nach 18 Jahren könnte man das TSH etwas anheben. Da eine so lange Therapie sicher auch Auswirkungen auf den Knochenstoffwechsel hat, würde ich eine Knochendichtemessung durchführen lassen und die Therapie mit einem Endokrinologen besprechen mit dem Ziel den TSH Wert etwas an zu heben.

Guten Abend! Ich nehme seit 4 Jahren Eutirox 100 und 125 im Wechsel. Mir geht es gut (hatte auch vor meiner SDunterfunktion Diagnose relativ wenig Beschwerden) und ich frage mich, ob ich die Dosis verringern kann und irgendwann sogar mal die Tabletten wieder ganz absetzen kann?

Roman Trepp: Praktisch (100 % gibt es fast nie in der Medizin) ausgeschlossen. Sie benötigen ziemlich genau die durchschnittliche Dosis (ca. 115 mcg pro Tag) der Patientinnen und Patienten, welche eine volle Ersatztherapie benötigen, und das seit 4 Jahren. Natürlich wäre es angenehmer ohne Tabletten, aber gut, dass es Ihnen mit denen gut geht bzw. Sie gut eingestellt sind. Bei einem Absetzversuch würde es Ihnen nach wenigen Wochen nicht mehr gut gehen.

Was sind die Symtome einer Schilddrüsen überfunktion und wie können diese entstehen? Sieht man dies auf einem Normalen Hausarzt Bluttest? Und wie kann man diese behandeln ?

Daniel Walser: Innere Unruhe, Nervosität, vermehrtes Schwitzen, Hitzegefühl, Herzklopfen, ev. Rhythmusstörungen, vermehrter und weicher Stuhlgang, Gewichtsverlust etc. Der Hausarzt muss dafür den Schilddrüsenwert TSH bestimmen, was jedoch nicht routinemässig gemacht wird. Ausser es liegen entsprechende Verdachtsmomente vor. Die Behandlung hängt sehr von der Ursache ab. Zumeist kann die Schilddrüse zunächst mit Medikamenten gebremst werden.

Meine 15-jährige Tochter achtet sehr auf die Ernährung und isst wenig (ca. 1500 kcal). Trotzdem nimmt sie stetig zu. Wir dachten vor einem Jahr das liege am Eisenmangel. Diesen haben wir behoben mit Infusionen. Könnte es an der Schildrüse liegen?

Joël Capraro: Bei unklarer Gewichtszunahme lohnt es sich eine sogenannte sekundäre Adipositas auszuschliessen. Dazu gehört die Bestimmung der SD Hormone, bei anderen Symptomen (roten Streifen am Körper etc. ) muss noch an andere Erkrankungen gedacht werden. Allerdings sind diese sekundären Adipositasformen äusserst selten. Häufig hilft wirklich nur lifestyle Veränderungen mit Kalorienreduktion und mehr Bewegung.

Hallo. Einem guten Kollegen wurden beide Rachenschilddrüsen entfernt. Nun sieht er den Grund für die tägliche Medikamenteneinnahme nicht ein. Da ich ihn als freiwillìger Beistand in seinem Alltagleben unterstütze, fehlen mir da die Argumente. Er verweigert Untersuchungen und Beratungen. Wie sehen allfällige Folgen aus, und was würden sie mir raten?

Roman Trepp: Ich bin nicht sicher, ob Sie nicht die Rachenmandeln meinen? Die würde man nicht zwingend benötigen bzw. wenn man die rausnimmt, hat man hoffentlich einen guten Grund, der nun besser sein sollte. Ganz ohne Schilddrüse bzw. ohne Schilddrüsenhormone zu leben wäre hingegen potentiell gefährlich. Sie könnten den Hausarzt Ihres Kollegen kontaktieren. Der kann Ihnen zwar wegen dem Arztgeheimnis keine Auskunft geben, aber er kann reagieren, falls er eine Gefährdung sehen sollte.

Habe soeben die Diagnose eines Kropfs in der Schilddrüse erhalten. Wie ist die Behandlung dafür und kann man auch mit einer natürlichen Behandlung diesen behandeln? Geht ein Kropf überhaupt wieder zurück? Hat dieser einen Einfluss auf die Schilddrüse, also ist sie defekt?

Joël Capraro: Kropf heisst ja einfach vergrösserte Schilddrüse und sagt nichts über die Funktion der SD aus. Nicht jeder Kropf braucht eine Therapie. Es kommt darauf an, ob Sie Knoten haben etc.. Somit ist es wichtig diese Fragen mit ihrem Arzt zu diskutieren. Normalerweise bildet sich ein Kropf nicht selbstständig zurück, er entwickelt sich meist auch über Jahre typischerweise und irgend einmal bemerkt man ihn dann.

Ich bin oft erstaunt, wie viele Experten zwar Unterfunktion erwaehnen und behandeln, jedoch mit einer nicht vorhandenen Schilddruese nicht zurechtkommen. Wie viele solcher Faelle haben Sie schon behandelt, und wuerden Sie sich zutrauen, Die Behandlung eines solchen Falles in Angriff zu nehmen?

Joël Capraro: Die Behandlung einer SD Agenesie ist identisch mit dem Zustand nach Schilddrüsenentfernung (z.B. wegen Knoten). Somit ist die Therapie nicht schwieriger als die einer "normalen" SD Unterfunktion. Ich kann Ihnen keine genauen Zahlen nennen, angeboren SD Unterfunktionen/Agenesie/Hypoplasie sind insgesamt seltener. Pat. nach SD Operation ohne SD sind sehr häufig.

Ich bin 30 Jahre alt und würde gerne Kinder bekommen. Leider wurde bei mir vor rund 18 Monaten ein "Morbus Basedow" diagnostiziert. Bisher hat die Therapie mit Medikamenten nur beschränkt zu einer Verbesserung geführt. Welches Vorgehen würden Sie empfehlen?

Daniel Walser: Ich würde in Ihrer Situation zu einer totalen Entfernung der Schilddrüse raten, da sie unter der (hochdosierten) medikamentösen Behandlung nicht schwanger werden sollten und nach 18 Monaten nicht mehr mit einer medikamentösen Kontrolle zu rechnen ist. Auch nach einer Radiojodtherapie (Alternative zur Operation) müsste mindestens ein halbes Jahr bis zur Schwangerschaft gewartet werden.

Der TV-Beitrag kommt mir vor, wie wenn ich ein Buch erst von der Mitte an lesen würde. Wodurch wird denn primär eine Unterfunktion der Schilddrüse ausgelöst? Bei der einen Patientin durch eine chronische Entzündung der Schilddrüse, ok. Aber woher rührte denn diese? Und: Kann man die primären Ursachen behandeln? Danke für Ihren Antwort.

Joël Capraro: Die Ursache einer Hypothyreose ist entweder eine Schilddrüsenoperation, eine Strahlentherapie oder Autoimmun bedingt, wobei letzteres der häufigste Fall ist. Leider weiss man nicht genau, was genau die Ursache ist, dass gerade SD Zellen häufig vom Autoimmunsystem als fremd betrachtet werden und "angegriffen und zerstört" werden. Man hat schon diverse Male versucht mit einer Immunsuppression die Entzündung zu hemmen, allerdings hat diese Therapie sehr viele Nebenwirkungen. DA ist die Behandlung der Hypothyreose viel einfacher und mit einem natürlichen Stoff, nämlich dem SD Hormon selber (bioäquivalent) sehr viel einfacher und ohne Nebenwirkungen wenn man einmal die richtige Dosierung gefunden hat.

Guten Abend, ich (47) fühle mich schon seit längerem sehr müde, habe Schlafprobleme und depressive Episoden. Habe deshalb meine Hormonwerte überprüfen lassen. TSH mit 1.42 OK / T4 frei: 13.2 OK / T3: 2.9 leicht zu tief. Gleichzeitig wurde bei mir eine Nebennierenschwäche festgestellt (tiefes Cortisol). Mit Ernährungsumstellung, Nahrungsergänzung und Aminosäuren nach 6 Monaten keine Verbesserung erzielt. Sind in meinem Fall Schilddrüsenmedikamente sinnvoll?

Roman Trepp: Nebennieren"schwäche" ist ein heikler Begriff. Häufig wird er von Nicht-Endokrinologen basierend auf nicht ausreichend bewiesenen Annahmen als Erklärung für eigentlich durch Depressionen verursachte Beschwerden verkauft mit teilweise nebenwirkungsträchtigen, nicht indizierten Cortisontherapien. Ich würde empfehlen, Ihre Nebennieren von einem Endokrinologen abklären zu lassen. Isoliert erniedrigtes T3 sollten Sie nicht behandeln. Auch das wird manchmal angeboten, ist aber ohne ausreichende wissenschaftliche Grundlage und potentiell ebenfalls schädlich, da T3-Präparate häufig Schilddrüsenüberfunktion verursachen. Aus der Ferne kann ich Ihren Fall natürlich nicht einstufen, aber allgemein gesagt muss man sich bei Depressionsproblemen immer fragen, ob es einem weiterhilft, Erklärungen in Organen und der Ernährung zu suchen, oder ob es nicht hilfreicher ist, die bereits eingeschränkte Energie auf die psychologischen Aspekte zu konzentrieren.

Ich möchte Sie fragen zu einer eventuellen Schilddrüsenüberfunktion. Kann ich diese beim Hausarzt via Blutprobe ausfindig machen? Ich meinte, dass sich dieser Wert ständig verändert. Besten Dank und guten Abend

Joël Capraro: Der TSH Wert ist sehr verlässlich und ist ideal zur Diagnose einer SD Unterfunktion. Der HA kann diese problemlos bestimmen. Die Blutentnahme muss nicht einmal nüchtern sein, da das TSH keine wesentliche Schwankungen im Verlauf des Tages macht.

Meine Tochter (4) hat Schluckprobleme beim Essen und spuckt z.Bsp Fleisch oder Mandarinen nach dem Kauen wieder aus. Auch klagt sie beim Zähneputzen über ein Engegefühl im Hals, wenn sie den Kopf nach hinten halten soll. Können diese "Symptome" auf eine vergrösserte Schilddrüse zurück zu führen sein? Soll ich einen Ultraschall machen lassen?

Joël Capraro: Ich würde das gelegentlich mit dem Kinderarzt besprechen, gerade Fleisch und Mandarinen werden gelegentlich nicht gut gekaut. Auch das Engegefühl im Hals kann normal sein. Wenn sich andere Symptome dazugesellen ist dies sicher etwas dringlicher (Gedeihstörung, Gewichtsverlust, Diarrhö etc.).

Ich habe seit ca drei Jahren Schilddrüsenentzündung und muss Euthyrox 175 nehmen. Aktuell ist die Schilddrüse gut eingestellt. Gerne möchten wir ein Kind bekommen und ich frage mich wie es mit der Dosis dann aussieht sobald ich schwanger werde. Wie schnell müsste ich reagieren um allenfalls die Dosis zu erhöhen? Oder müsste bei einer Schwangerschaft überhaupt die Dosis erhöht werden? Haben Sie mir bei Kinderwunsch Tipps wie ich reagiere muss / auf was ich achten muss? Vielen herzlichen Dank

Daniel Walser: Bei Kinderwunsch ist das TSH-Ziel im unteren Normbereich anzusetzen, d.h. je nach Labor ca. 0.5-2.0mU/l. Damit ist die Wahrscheinlichkeit am höchsten schwanger zu werden. Nach Eintritt der Schwangerschaft ist der Bedarf 20-30% höher. Ich empfehle dann die Dosis von Euthyrox am Wochenende zu verdoppeln (falls TSH vorher im gewünschten Bereich war). Wichtig sind dann auf jeden Fall regelmässige Kontrollen des TSH während der Schwangerschaft und allenfalls Anpassung der Euthyrox-Dosis. Nehmen Sie die Euthyrox-Dosis regelmässig nüchtern 30 Minuten vor dem Frühstück ein? Ansonsten kann es zu Wechselwirkungen und schwankenden TSH-Spiegeln kommen.

Hat eine Entfernung der Schilddrüse grosse Auswirkungen auf das Leben und den Alltag danach? Müdigkeit? Stimmungsschwankungen? Fruchtbarkeit?

Roman Trepp: Es gibt Fälle, bei denen es mit der Schilddrüsenhormonersatztherapie merklich weniger gut geht als mit der Eigenfunktion. In aller Regel ist die Schilddrüsenhormonersatztherapie aber in den meisten Fällen problemlos und einfach, so dass die Patientinnen keinen relevanten Unterschied verspüren. Es ist meist mehr etwas umständlich, da man jeden Tag daran denken sollte und zwischendurch die Werte kontrollieren lassen muss und etwas häufiger während einer Schwangerschaft, da während dem der Schilddrüsenhormonbedarf zunimmt.

Vor ca. 4.5 Jahren wurde bei mir (w, 25) Hashimoto Thyreoiditis festgestellt. Deshalb nehme ich seit dieser Diagnose täglich 1 Tablette Eltroxin 0.1mg. Trotzdem habe ich noch immer ähnliche Symptome (oft müde, Schlaflosigkeit/Einschlafprobleme, ständig Eiskalt), deshalb habe ich auch bereits die Eisenwerte geprüft, jedoch stimmen diese auch. Können diese Symptome trotzdem mit der Schilddrüse zusammen hängen?

Joël Capraro: Man sollte das TSH unter Therapie messen, dieses sollte in Ihrem Alter zwischen 0.5-2.5 liegen. Wenn das gewährleistet ist, dann muss die Ursache für Ihre Symptome anderswo gesucht werden.

Sollte ich in die Kontrolle gehen? Mein Grosvater und meine Mutter sind betroffen. Ich (29) möchte in den absehbarer Zeit Kinder. Seit Jahren nehme ich stetig an Gewicht zu ohne Veränderungen von meinem Lebensstyl,fühle mich zudem oft mühde und erschöpft.

Joël Capraro: Ich würde Ihnen empfehlen das mit Ihrem Hausarzt oder dem Frauenarzt zu besprechen. Prinzipiell gibt es eine familiäre Häufung, somit ist es sinnvoll vor einer geplanten Schwangerschaft das TSH zu messen.

Guten Abend.Seit Jahren habe ich eine SDUFunktion die ich mit Eltroxin behandle.Frage:sehr oft/fast immer habe ich ein inneres zittern im ganzen Körper...und sehr oft auch Herzklopfen,was schon untersucht wurde,ohne messbaren Werte.ich bin 63Jahre alt.Besteht das ewige zittern evt.von den Medis?

Joël Capraro: Man muss das TSH beachten, falls dieses eher in der unteren Norm liegt, ist es durchaus möglich, dass ihre Symptome daher rühren und ein Anheben des TSH wäre ein Versuch werde (d.h. eine Dosisreduktion des Eltroxin). Vermutlich ist ein leicht erhöhtes TSH gesünder als ein TSH in der unteren Norm.

Ich hatte einen gutartigen Kropf (Vererbung) und habe ihn operieren lassen. Dabei musste der grösste Teil der Schilddrüse entfernt werden. Nach einiger Zeit ist erneut ein Kropf gewachsen ( nach innen) und seitdem nehme ich seit vielen Jahren Eltroxin und lasse die Blutwerte/Wachstum regelmässig kontrollieren. Nun habe ich aber seit einigen Monaten aus dem Nichts einen starken Tinnitus auf beiden Ohren, bin oft müde, schwitze vermehrt und nehme an Gewicht zu. Ist das wegen Schilddrüse?

Roman Trepp: Am besten lassen Sie dies von Ihrem Hausarzt untersuchen. Es könnte sein, dass so viel nachgewachsen ist, dass der Eltroxinbedarf abnimmt und sie mit der gleichen Dosis in die Überfunktion kommen. Es kann aber auch etwas anderes dahinter stecken, inbesondere ist Tinnitus kein typisches Symptom für Schilddrüsenerkrankungen.

Guten Abend Meine Frage: Ich nehme seit ca. 7 Jahren Euthyrox.Begonnen habe ich mit 50 und jetzt seit letztem Jahr bin ich schon bei einer Dosis von 150 warum ?

Daniel Walser: Die Funktion der eigenen Schilddrüse nimmt im Verlauf der Erkrankung kontinuierlich ab. Deshalb muss die Dosis häufig im Verlauf gesteigert werden. Ansonsten ist auf eine regelmässige Einnahme von Euthyrox nüchtern 30 Minuten vor dem Frühstück zu achten. Auch andere Medikamente wie z.B. Magenschutztabletten, Calcium- oder Eisentabletten senken die Aufnahme von Euthyrox.

Ich habe keine Schilddrüse mehr. Hashimoto wurde 1985 diagnostiziert. Was geschieht mit meiner Leber? Wird diese wegen der Autoimmunerkrankung langfristig zerstört? Minim erhöhte alkalische phosphatase. Ich nehme Eltroxin. Ist Rheuma auch davon?

Joël Capraro: Es gibt gelegentlich eine Autoimmunhepatitis, allerdings ist diese sehr viel seltener als die Hashimotothyreoiditis. Somit müssen Sie sich keine Sorgen um Ihre Leber machen v.a. wenn die Leberwerte (ASAT/ALAT) normal sind. Die AP ist eher ein Gallengangsenzym und kann aus dem Knochen kommen. Allenfalls lohnt es sich einmal eine Sprue abzuklären (im Labor Antikörper). Rheuma gehört auch zu den Autoimmunerkrankungen, wird allerdings separat behandelt.

Guten Abend. Ich nehme seit ca 15.Jahre Eltroxin. Da wurde dazumal eine Unterfunktion festgestellt. Dazwischen wurde es mal abgesetzt um zu schauen ob die Schilddrüse wieder selbstständig arbeitet. Was sie natürlich nicht mehr tat. Nun ich hab jährliche Kontrollen beim HA. Was ist der ideale Wert. Und was ist der Unterschied zwischen Hashimoto und einer Schilddrüsenunterfunktion? Besten Dank.

Daniel Walser: Das TSH sollte im Normbereich liegen. Optimalerweise nehmen sie vor der Blutentnahme das Medikament nicht ein. Die chronische Autoimmunthyreopathie Hashimoto (oder auch Hashimoto-Thyreoiditis) ist die häufigste Ursache einer Schilddrüsenunterfunktion.

Guten Abend. Im Mai letzen Jahres hatte ich einenTSH Wert von 7,5, Cholestrin wert 9,7. Bei einer Nachkontrolle im Oktober war der TSH wert auf 5, ohne Medikamente. Ich habe wegen einer Falschdiagnose während 15 Jahren MS Medikamente erhalten bis Mär 2017. Hat das ein Zusammenhang? Wird sich das ganze regulieren? Vielen Dank für Ihre Antwort.

Joël Capraro: Es gibt tatsächlich MS Medikamente die die Schilddrüse beeinflussen (z.B. Interferon etc), somit kann das einen Zusammenhang haben. Auch die SD Funktion und die Cholesterinspiegel hängen zusammen, eine gute SD Funktion ist Voraussetzung um den Lipidstatus verlässlich beurteilen zu können.

Ich (30, 161cm, 61kg) war beim Gynäkologen zur Jährichen Untersuchung. Hab ihn auf meine Beschwerden aufmerksam gemacht. Ständige Gewichtszunahme (+8kg in 3Mt), obwohl ich viel Sportlicher bin als früher und gesünderer Ernährung. Meine Dauer Erschöpfung und Vergesslichkeit. Mal Verstopfung mal Durchfall. Er untersuchte die Hormone per Blut. Unauffällig. Verwies mich zum Hausarzt zum meine Schilddrüsen zu kontrollieren. Sind das unterschiedliche Bluttests? Die Symptome würden fast dafür sprechen?

Joël Capraro: Es kommt darauf an, welche Hormone der Hausarzt untersucht hat, offenbar hat er die Schilddrüsenhormone nicht getestet. Daher lohnt es sich wohl den Gang zum HA anzutreten. Eine SD Unterfunktion wäre durchaus möglich, allerdings braucht es den Labortest um das definitiv zu sagen...

Bei mir wurde Hashimoto diagnostiziert. Ich nehme Schilddrüsenhormone. Meine Werte sind angeblich gut, aber mein Gewicht wird immer mehr. Ich fühle mich nicht ernst genommen und bin einfach zu müde für Sport etc. Was soll ich machen?

Roman Trepp: Wir sehen viele Patientinnen, welche das gleiche Problem haben wie Sie, haben aber zugegebenermassen häufig auch keine einfache Lösung. Ich würde Ihnen raten, nochmals das Gespräch mit Ihrem Arzt zu suchen. Sie dürfen meiner Ansicht nach ruhig auch sagen, dass Sie sich nicht ernst genommen fühlen, vielleicht auch konkret weshalb. Vielleicht nicht zu fest als Vorwurf formuliert, Vorwürfe können auf beiden Seiten auch Widerstände auslösen, sondern vielleicht einfach mit einer einfachen Bitte verbunden, ob er Ihnen als Arzt nicht irgendwie helfen könnte.

Jch(45) habe seit 15 Jahren einen Magen-Bypass. Seit etwa 5 Jahren bin ich immer so müde und habe ständig kalt. Ich bin auch sehr häüfig verstopft. Ich bin Raucherin . Mein Arzt hat mir Vitamine verschrieben gegen die Müdigkeit, Kalzium und B12-Vitamine,aber ich bin immer noch so müde . Ich habe noch ein kleiner Knoten am Hals festgestellt. Ich weiss einfach nicht weiter.

Joël Capraro: Gerade bei Pat. mit St.n. Magenbypass lohnt es sich bei entsprechenden Symptomen einmal einen Spezialisten aufzusuchen. Ich würde Sie also ermutigen, sich von Ihrem Arzt an ein spezialisiertes Adipositaszentrum überweisen zu lassen, da nicht nur VitaminB12 und Eisen etc. tief sein können, sondern auch andere Vitamine etc. zu tief sein könnten. Auch der Knoten am Hals sollte mittels Ultraschall abgeklärt werden. Ein Grund mehr sich von einem Endokrinologen beurteilen zu lassen.

Guten Abend. Ich bin 27 und nehme seit ca. 6 Jahren Euthyrox 25. Ich möchte gerne Kinder haben. Muss ich mir jetzt Sorgen um eine schlechte Hirnentwicklung oder sogar Hirnschädigung beim Kind in der Schwangerschaft machen? Können Sie mich bitte aufklären. Vielen Dank

Daniel Walser: Nein, im Gegenteil. Falls ihr TSH vor Beginn von Euthyrox erhöht war, dann ist mit Euthyrox die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie schwanger werden können. Eine leichte, sogenannt subklinische, Unterfunktion hat jedoch nicht einen so grossen Einfluss auf die Hirnentwicklung wie früher vermutet wurde. Eine neue Studie hat keinen wesentlichen Unterschied an 6-jährigen Kindern von betroffenen Müttern gezeigt.

Ich litt 6 Jahre an einer Überfunktion. Seit 2006, nach einer Radiojod-Therapie, leide ich an Unterfuktion und nehme Eltroxin. Ich habe seit dieser Zeit immer wieder Muskelschmerzen an den Beinen und auch Konzentrations-Schwierikeiten. Kann es sein, dass ich trotz normalem TSH-Wert diese Symtome habe? Sollte ich weitere Abklärungen treffen? Für Ihre Antwort danke ich Ihnen bestens.

Joël Capraro: Wenn das TSH normal ist und Ft4 und (f)T3 auch, dann liegt es nicht an der Schilddrüse und man sollte einmal z.B. das Calcium bestimmen und andere Ursachen abklären.

Ist es bei unerfülltem Kinderwunsch immer sinvoll die Schilddrüsenwerte zu überprüfen? In meiner Familie liegt keine Häugung vor, typische Symptome sind auch nicht vorhanden. Wann empfehlen Sie eine Kontrolle?

Roman Trepp: Es gibt verschiedene Empfehlungen. Ein generelles Screening bei allen, welche schwanger werden wollen und/oder nach einigen Monaten Versuch noch nicht schwanger wurden, dürfte aber fast sicher übertrieben sein. Bei normalem Allgemeinzustand, regelmässigen Menstruationen, unauffälliger Familiengeschichte bezüglich Schilddrüsenerkrankungen und nicht starkem Zeitdruck würde ich nach ca. 12 Monaten unerfülltem Kinderwunsch vorschlagen, die Schilddrüsenfunktion mal zu kontrollieren. Das ist aber mehr eine Gefühlsantwort, als es da eine saubere wissenschaftliche Grundlage dafür gibt.

Ich leide an einer überfunktion der schilddrüse, Meine blutwerte wurden besser leider ist die schilddrüse immmer noch sehr aktiv und stark durchblutet. Reagiert die schilddrüse erst später auf die medikamenten?

Joël Capraro: Vermutlich haben Sie einen M.Basedow. Ich gehe davon aus, dass Sie eine medikamentöse Therapie einnehmen, die die Schilddrüsenwerte nun normalisieren soll. Es dauert oft bis zu einem halben Jahr bis sich die Werte unter der Therapie normalisieren (gelegentlich auch länger). Wichtig ist die regelmässige Einnahme der Medikamente. Die Entzündung der Schilddrüse flaut im Verlauf ab, gelegentlich dauert das ein wenig, Hauptsache die SD Laborwerte normalisieren sich, das ist ein gutes Zeichen.

Ich hatte 2014 eine Bypass OP wegen Arterienverkalkung. Ebenso habe ich einen hohen Cholesterinwert, der trotz Medikamenten nicht kleiner wird. Nachmittags bin ich oft Müde. Ich bin 56 Jahre alt. Könnte dies an der Schilddrüse liegen

Daniel Walser: Kann natürlich nicht ausgeschlossen werden. Aufgrund der Herzprobleme und Arterienverkalkung sind jedoch andere Ursachen wahrscheinlicher, wie z.B. eine Herzschwäche. Sie sollten sich vom Hausarzt ausgiebig untersuchen lassen. Bei der nächsten Blutentnahme kann er dann sicherlich auch die Schilddrüsenwerte mitbestimmen lassen.

Nehme euthurox 100, hilft viel aber nach 1600h fühlt sich mein akku leer an und zwischendurch habe ich stimmungsschwankungen. Was kann ich dagegen tun?

Joël Capraro: Wenn das TSH in der Norm liegt, ist es nicht ein SD Problem. Auch die Schwankung im Verlauf des Tages ist nicht typisch für ein SD Problem. Andere Ursachen sollten ausgeschlossen werden, ich empfehle das mit dem Hausarzt zu besprechen.

Stimmt es, dass Funktionsstörungen der Schilddrüse den Histaminabbau beeinflussen können. Konkret möchte ich gerne wissen, ob Lebensmittelunverträglichkeiten aufgrund des hohen Histamins durch die Schilddrüse ausgelöst werden können.

Joël Capraro: Das ist mir nicht bekannt. Wenn das TSH normal ist, schliesst das eine SD Funktionsstörung aus, somit würde ich raten bei entsprechendem Verdacht das TSH zu prüfen.

Guten Tag, bei mir wurde vor einigen Jahren eine Hypothyreose mittels Bluttest diagnostiziert. Ich hatte auch typische Symptome. Jedoch wurde kein Ultraschall gemacht. Ist eine Sonografie zwingend für eine genaue Diagnose?

Joël Capraro: Nein eine Sonographie ist nicht nötig, sie hat keinen Einfluss auf die Therapie. Wenn Sie lokale Beschwerden am Hals haben, dann ist eine Sonographie sinnvoll, sonst wird eine solche nicht empfohlen bei einer Unterfunktion.

Sehr geehrte Herren,Vor 5 Jahren hatte ich bösartigen papillären Schildrüsenkrebs. 2 male Op und 3 RJT.Wegen bipolaren Störungen muss ich Sequase 150mg nehmen. Ferner leide ich an Schlafapnoe.Wie beurteilen Sie die Wechselwirkungen aus enkrinologischer Sicht

Roman Trepp: Falls Sie trotz den Therapien mehr Schilddrüsenhormone als nur reine Ersatztherapie einnehmen müssen, dann könnte dies die psychiatrische Problematik potentiell beeinflussen. Falls man von einem sogenannt "exzellenten Therapieansprechen" von Seiten des Schilddrüsenkrebses ausgeht und das TSH in den unteren Normalbereich (ca. 0.5-2.0 mU/L) einstellen kann, dann dürfte es keine grösseren Wechselwirkungen mit der Schilddrüsenproblematik mehr geben.

Ich bin 69 Jahre alt und habe grenzwertige Diagnose Schilddrüsen-Unterfunktion. Der Arzt verschrieb mir Euthyrox 25, die ich seit 14 Tagen einnehme. Macht es Sinn, dass ich zusätzlich noch Jodtabletten einnehme? Ich leide an Müdigkeit, Depression und friere oft.

Daniel Walser: Bei grenzwertiger Schilddrüsenunterfunktion kann ein Versuch mit Euthyrox gestartet werden, wobei die Symptome meist nicht mit der Schilddrüse zu tun haben und dementsprechend wahrscheinlich auch nicht verschwinden werden. Zusätzliche Jodtabletten sind nicht nötig, da es aufgrund des jodierten Salzes in der Schweiz praktisch keinen Jodmangel mehr gibt (ausser Sie würden seit Jahren nur noch Meersalz konsumieren).

im 2015 habe ich unter anderem die tsh- werte überprüfen lassen. grund: unter- und überfunktion der schilddrüse sond in der familie vorhanden sowie massive gewichtszunahme. nach der auswertungen sind meine tsh bei 0.59. muss etwas unternommen werden?

Joël Capraro: Ich empfehle eine Verlaufskontrolle, da die Werte eher tief waren (aber völlig normal), sollte gelegentlich abgesichert werden, dass die Werte immer noch normal sind. Sie können das z.B. beim nächsten Kontrolltermin beim Gynäkologen machen. Ein Absinken der TSH Werte unter 0.4 über längere Zeit ist ungünstig.

Bei mir wurden folgende Werte festgestellt: TSH basal 7.30 / T4 11.8 / T3 3.8. Ist bei diesen Werten ein Medikament nötig?

Daniel Walser: Generell würde ich zuwarten solange das TSH <10 ist und in 6 Monaten nochmals eine Kontrolle durchführen. Bei positiven Antikörpern (gegen Thyreoperoxidase oder Thyreoglobulin) oder schweren Begleiterkrankungen kann allenfalls bereits eine Therapie überlegt werden.

Meine Frau hat vomArzt die Diagnose erhalten: "Ihre Schilddrüse wird vom eigenen Körper angegriffen und die Wert sind bedenklich. In 4 Monaten müssen wir nochmals über die Bücher." ( Meine Frau leidet sehr an Fibromyalgie)

Joël Capraro: Vermutlich meinte der Hausarzt "Antikörper" das sind Auto-anti-TPO Antikörper, welche die Schilddrüse "schädigen" und zu einer Unterfunktion führen können. Also eine Autoimmunerkrankung wie z.B. Rheuma, allerdings schädigen die Antikörper nur die Schilddrüse und verursachen nur einen "kleinen Schaden", so dass man die Antikörper resp. die Autoimmunerkrankung nicht bekämpft, sonder lediglich SD Hormone nimmt, wenn die SD so stark zerstört ist, dass sie nicht mehr genug SD Hormone produziert. Man misst dann das TSH, und wenn dieses über 10 ansteigen sollte, ist sicher eine Therapie angezeigt, bei Werten zwischen 4 und 10 ist eine Therapie nicht zwingend.

Bei mir wurde 2012 eine Schilddrüsenunterfunktion und kalte Knoten diagnostiziert und daraufhin eine Hälfte der SD entfernt. Seit dem nehme ich Medikamente. T4 und T3 sind normal, der TSH-Wert steigt bei gleicher Medikamentation aber stetig. Bei welchem Wert sollte sich mein TSH nun befinden? Ein Endokrinologe sagte mir mal, er solle sehr nahe 1 sein, damit ich mich wohl fühle. Meine Hausärzte meinen, dass der Wert okay wäre, wenn er im angegebenem Normbereich des Labors wäre.

Roman Trepp: Beide haben recht. Das primäre Ziel ist das TSH im Normalbereich. Wenn Sie sich dann wohl fühlen, kommt es nicht drauf an, ob das TSH 1 oder 3 ist (Ausnahme Frauen, welche schwanger werden wollen oder sind). Es gibt aber mehr Patientinnen und Patienen, welche sich bei TSH um 1 besser fühlen als bei TSH um 3. Der Grund liegt darin, dass die Verteilung bei Gesunden keine sogenannte Gausssche Glockenkurve ist, sondern mehr im unteren TSH-Bereich sich befinden. Einzelfall ist aber natürlich nicht immer gleich Durchschnitt.

Herzoperation ( 7 Beipässe) leide unter starker Müdigkeit / 2Jahre B12 gespritzt / normaler Schlaf/ nehme leichtes Depressium/ hatte Schlaf Abnöh (Lungenliga) / Schilddrüsse lt. Arzt im Grenzbereich / nach Herzoperation - -Gewichtszunahme

Joël Capraro: Gelegentlich kann eine SD Hormonsubstitution versuchsweise durchgeführt werden, allerdings gerade nach Herzoperationen nur sehr vorsichtig. Meist sind die Gründe für die Gewichtszunahme und Müdigkeit nicht durch nur leichte SD Veränderungen erklärt. Z.B. Sollte man nach einer Operation auch einmal an einen Eisenmangel etc. denken, da man Blutverlust gehabt hat.Gelgentlich gibt es auch vorübergehende SD Veränderungen gerade nach schwerer Erkrankung, somit ist eine abwartende Haltung bei grenzwertigen Befunden durchaus vertretbar.

Guten Abend habe eine Frage bei mir wurde der TSH Wert auf 4.78 nach einer Blutuntersuchung festgestellt Freies T4,11.5 und Freies T3, 4.08 ist das wirklich zu hoch, sodass ich auch Tabletten einnehmen müsste, was ich aber gar nicht gerne mache. Danke für die Antwort

Daniel Walser: Das TSH ist auch abhängig vom Alter, d.h. falls Sie >60 Jahren alt sein sollten, dann ist dies durchaus noch normal. Zudem gibt es bis zu 50%ige Schwankungen im Verlauf des Tages. Mit anderen Worten kann man in dieser Situation gut zuwarten und die Werte nochmals in 6 Monaten kontrollieren. Sollte das TSH im Verlauf auf >10 ansteigen, dann würde ich jedoch eine Therapie auch bei noch normalen Schilddrüsenhormonen empfehlen.

Ich habe viele kleine zysten auf der schilddrüse... Was kann das für auswirkungen haben? Muss ich auf etwas Achten? Kann es gefährlichgsein?

Roman Trepp: Meist ist dies belanglos, aber im Einzelfall kann das Ihnen nur derjenige sagen, welcher den Ultraschall gemacht hat und genau gesehen hat, wie die Zysten aussehen.

Ich bin 25 Jahre alt und habe eine Schilddrüsenunterfuntion diagnostiziert bekommen. Ich bin sehr sportlich und ernähre mich gesund. In der Familie sind keine Schilddrüsenerkrankungen bekannt. Was könnte die Ursache für meine Unterfunktion sein? Mein Ruhepuls ist momentan z.T unter 40, habe das Gefühl Sport machen zu müssen, kann dies auch an der Unterfunktion liegen?

Joël Capraro: Die Ursache für eine SD Unterfunktion ist eigentlich immer (ausser man hat eine andere Vorgeschichte) eine Autoimmunerkrankung der SD, das heisst der Körper bildet Antikörper gegen die SD (anti-TPO Antiköper), diese schädigen die SD so, dass es im Verlauf zu einer ungenügenden SD Hormonproduktion kommt. Dann muss man mit SD Hormon-Tabletten beginnen. Ihre Bewegungssucht hat nichts mit den SD Hormonen zu tun, ausser wenn Sie zu viel nehmen (also das TSH unter dem Zielbereich ist). Empfohlen wird in Ihrem Alter ein TSH in der unteren Norm.

Guten Abend ich habe seit Jahren einen erhöhten Cholesterinspiegel trotz fettarmer Ernährung und Bewegung. Ich sollte Medikamente nehmen, vertrage diese aber nicht. Macht es Sinn die Schildrüse zu testen?

Roman Trepp: Falls die Cholesterinerhöhung nur leicht sein sollte und Sie keine Hochrisikopatientin sind bezüglich Herz-Kreislauferkrankungen kann vielleicht das helfen. In aller Regel ist das aber kein Ersatz für eine cholesterinsenkende Therapie.

ich bin 58 Jahre alt und nehme seit 2012 Euthyrox, da ich im 2012 und davor im Jahr 2006 beim Joggen plötzlich umkippte (Schwindelartig) und der Arzt nach diversen Untersuchungen feststellte, es liege ev. an einer Schilddrüsenunterfunktion. kann das sein? ich würde die Tabletten am liebsten per sofort absetzen, da ich bezweifle, ob es tatsächlich daran liegt. Danke.

Daniel Walser: Es wäre nützlich die Schilddrüsenwerte von damals zu sehen. Dass eine Schilddrüsenfunktion die Ohnmacht erklären kann, das mag ich ebenfalls bezweifeln. Falls die Werte von 2012 nicht mehr vorliegend sein sollten, dann können Sie einen Absetzversuch durchführen und nach ca. 3 Wochen die Schilddrüsenwerte kontrollieren. Dann sehen Sie bereits eine erste Tendenz, d.h. ob es Richtung Unterfunktion geht.

Chat-Admin: Der Chat ist beendet. Der Ansturm war enorm, deshalb konnten leider bei Weitem nicht alle Fragen beantwortet werden. Vielleicht finden Sie ja hier die Informationen, die Sie suchen: https://www.srf.ch/sendungen/puls/wer-soll-schilddruesenhormone-schlucken

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen