Zum Inhalt springen

Header

Legende: Dr. Till Betz und Prof. Philippe Lyrer SRF
Inhalt

Schlaganfall «Schützen Blutverdünner vor einem Hirnschlag?»

Till Betz und Philippe Lyrer haben Ihre Fragen im «Puls»-Chat beantwortet.

Fachpersonen im «Puls»-Chat und am Telefon

Box aufklappen Box zuklappen

Prof. Philippe Lyrer

Leiter Hirnschlagzentrum/Stroke Center

Neurologische Universitätsklinik und Poliklinik

Universitätsspital Basel

Dr. Till Betz

Oberarzt

Klinik für Neurologie

Kantonsspital Aarau

+++

Dr. Timo Kahles

Oberarzt mbF

Klinik für Neurologie

Kantonsspital Aarau

Dr. Simone Schmidt

Assistenzärztin Neurologie

Universitätsspital Basel

Dr. David Seiffge

Assistenzarzt Neurologie

Universitätsspital Basel

Chatprotokoll

...bin 63 - habe den Vater an den Folgen eines Schlaganfalls verloren als er 80 war - wie ist die erbliche Situation? Er hat immer "gsund" gelebt - ich habe ca 40 "Pack Years" in den Lungen, bin nun aber Ex Raucher seit 3 Y...sonstige Kkonstitution/Körperbau ähnlich wie beim Vater. kann/soll ich meine Carotis Arterien untersuchen lassen? bitte weitere Vorschläge...vielen Dank! MF

Till Betz: man kann sagen, dass es eine gewisse Disposition zu Gefässerkrankungen wie dem Schlaganfall gibt, allerdings sind wirklich erbliche Schlaganfallursachen sehr selten. In Ihrem Fall macht eine Überwachung der sog. Risikofaktoren durch Ihren Hausarzt sicher Sinn, insbesondere Stop von Nikotin, Blutdruck messen etc. Die Ultraschalluntersuchung kommt nur bei speziellen Fragestellungen in Betracht.

Ich (w, 55 kg, nichtraucherin) hatte 2008 mit Anfang 30 einen "Event" in der Sauna, bei dem ich ca. 10 Min keinen klaren Satz mehr herausbrachte. CT im Spital unauffällig, Symptome wieder ganz weg, Ultraschall ergab eine rechtsseitige höhergradige Aortenstenose, die jedoch nicht ursächlich war (diese wurde jedoch von allen Ärzten später nie wieder entdeckt). Eine im Anschluss besuchte Neurologin meinte, es habe sich wohl um eine Art Ohnmacht gehandelt. Kann das sein? Nehme keine Medis deswegen.

Till Betz: Wenn Sie keine weiteren Symptome hatten und dies ein einmaliges Ereignis war scheint mir ebenfalls eine Kreislaufstörung im Sinne einer Ohnmacht gut möglich. Falls es nochmal zu einem solchen Ereignis kommen sollte müsste man eine neue Beurteilung durchführen.

Ich hatte im Juni dieses Jahres plötzliche Sehstörungen (keine weiteren neurologischen Ausfälle)- diese wurden im Spital (nach MRI) als Aura einer Migräne bezeichnet. Seither hatte ich noch einen solchen "Anfall". Was ist hier der Unterschied zu einer Streifung? Ist dies auch ein Vorbote für einen Schlaganfall?

Till Betz: Nein. Eine Migräneaura hat andere Ursachen. Sehstörungen kommen bei Migränepatienten häufig vor. Es ist kein Vorbote eines Schlaganfalls.

Gibt es auch einen operativen Eingriff, um Verengungen der Halsschlagader zu entfernen? Oder geht das nur über Medikamente?

Till Betz: es gibt zwei Möglichkeiten, die Operation der Halsschlagader durch einen Schnitt und Ausschälen der Ablagerungen und zum Anderen das einelegen eines Stents. Beide Verfahren kommen zu Anwendung vor allem, wenn die Verengung der Schlagader zu Symptomen geführt hat

Ich weiblich, 61 Jährig habe seit meiner Kindheit Mirgräneanfälle mit halbseitigen Gefühlstörungen und die letzten Jahre ist es vorgekommen, dass ich die Wörter beim Sprechen nicht mehr fand. Der Spuk ist jeweils nach ca. 30 Minuten wieder vorbei. Ich habe es noch nie ärztlich abklären lassen, es passiert 1-2 mal jährlich. Es fängt mit schwarzen Punkten vor einem Auge an. Nun nehme ich immer sofort ein Aspirin und dann kann ich schlimmeres abwenden und mein Zustand normalisiert sich wieder.

Till Betz: Es scheint so zu sein, dass es eine Migräne mit Aura ist, an der Sie leiden. Ein Neurologe würde wahrscheinlich einmal dennoch ein Bild vom Kopf veranlassen wollen.

Mein Partner fühlt sich seit fast 2 Monaten unwohl; plötzlich auftretendes Herzrasen und Schwindel. Die Diagnose der Hausärztin ist Herzkreislaufstörungen. Gestern war es so schlimm das er ins Spital gegangen ist und in der Notfallstation sagte der Arzt, dass die Untersuchungen zeigen dass eigentlich alles in Ordnung sei. Können die Symptome meines Partners Anzeichen für eine Streifung sein?

Philippe Lyrer: Dies sind keine Symptome eines drohenden Hirnschlages. Eine weitergehende Kreislaufabklärung, ggf. mit 24-Stundenblutdruckmessung, Bestimmung der Schilddrüsenhormone und je nach Einschätzung der Hausärztin weitere Bestimmungen, kann angebracht sein.

Die für eine Streifung genannten Symptome kenne ich alle von meiner (seit meinem 15. Lebensjahr bekannten) Migräne. Kann ich als Betroffene - ohne klinische Differentialdiagnose - den Unterschied feststellen?

Till Betz: wenn die Symptome immer ungefähr gleich ablaufen ist eine Migräne die wahrscheinlichste Ursache. Bei Unsicherheiten an der Diagnose sollte einen Bildgebung vom Kopf mit einem MRI erfolgen.

In unserer Familie ist Migräne stark verbreitet. Die Symptome der Migräne sind jeweils praktisch identisch mit den Symptomen eines Hirnschlages. Genauer gesagt Sehstörung, Gefühlsstörung und Sprachstörung. Woher erkennt man den Unterschied ob es "nur" eine Migräne sein könnte oder doch ein Hirnschlag?

Philippe Lyrer: In der Tat können Migränesymptome denen eines Hirnschlages sehr ähnlich sein. Meistens gehen Migränesymptome mit sich ausbreitenden Beschwerden einher, während dessen Hirnschlagsymptome sofort voll ausgeprägt sind. Im Zweifel muss jedoch eine Abklärung erfolgen, da allein die Befragung keine eindeutige Unterscheidung zulässt. Neue Symptome, die einem bisher von der Migräne nicht bekannt waren sind jedoch verdächtig auf eine Durchblutungsstörung.

Kann eine Streifung auch Stürze verursachen? Ohne Vorwarnung stürzte ich die letzte Zeit innert 2 Wochen so schwer, dass ich nun auf 2 Stöcken laufe, weil Knie und Knöchel-Probleme auftraten. Grund für die Stürze kann ich gar nicht erklären. Danke für die Antwort

Till Betz: Ursachen für Stürze gibt es viele. Gefässveränderungen der Arterien die das Hirn versorgen können z.B. eine Ursache sein. Eine genauere Abklärung sollte erfolgen

Meine linke Halsschlagader ist zu 70% verengt. Wann ist eine OP oder Stent nötig?

Till Betz: Wenn die Verengung zu Symptomen geführt hat ist die Indikation zur Behandlung klar gegeben. Falls nicht kann auch versucht werden zunächst mit Medikamenten zu behandeln und in engen Abständen Nachkontrollen druchzuführen. Man sollte in jedem Fall eine Behandlung an einem erfahrenen Zentrum anstreben. Wann Stent oder OP ist im Einzlefall zu entscheiden

Guten Abend ich hatte vor ca. 3 Wochen in der Nacht starke Schmerzen in der Linken Gesichtshälfte, dachte hätte Zähne zu stark zusammengebissen . Am Morgen hatte ich aber so wie ein Gefühl der Taubheit am Zahnfleisch und Gaumen so wie wen man beim Zahnarzt eine Spritze bekommt. Zu sagen ist das ich einen leichten Schnupfen hatte. Nach ca 1 Woche war die Taubheit fort. War das vom Schnupfen oder kam das evt vom Gehirn.

Philippe Lyrer: Hier fehlen weitere Angaben, die erst mit einer eingehenden Befragung zu erhalten sind. Zudem braucht es auch eine klinische Untersuchung um allfällige Funktionsstörungen im Gesichtsbereich und der Extremitäten zu erfassen, da in der Tat eine kleine Durchblutungsstörung in einem bestimmten Nervenkerngebiet des Hirns allein aufgrund ihrer Schilderung nicht auszuschliessen ist.

Wenn man glaubt einen schlaganfall erlitten zu haben, wie lange kann man dies nachweisen dass es efektiv ein Schlaganfall war?

Till Betz: Man kann ziemlich lange noch Zeichen eines abgelaufenen Schlaganfalls in einer MRI Untersuchung nachweisen.

Bin 38 jahre und hatte im juni 2014 einen kleinhirninfarkt.(verdacht auf dissektion oder entzündüng der a.vertebrales. mittlerweile wurde in der angiografie gesehen, dass die a.vertebrales komplett verschlossen ist. ) habe mich sehr gut vom ereignis erholt. kann man weiterhin kraftsport mit dieser diagnose tätigen und wie sieht es mit flugreisen aus? Besten dank. Lg

Till Betz: Mit Kraftsport wäre ich zurückhaltend. Ausdauersport sollte kein Problem sein. Flugreisen sind in der Regel unproblematisch.

Seit ein paar Tagen findet meine Frau einzelne Wörter und einfache Begriffe nicht mehr. Können das Symptome für eine Durchblutungsstörung sein?

Till Betz: Ja. Sie sollten dies rasch abklären lassen. Warten Sie nicht auf einen Termin und stellen Sie sich baldmöglichst in einem Spital vor

Guten Abend. Ich bin von Vorhofflimmern betroffen. Mein Kardiologe spricht von Marcoumar. Dies würde bedeuten, dass ich ca. alle 3 Wochen einen Quick machen müsste. Ich habe aber auch gehört, dass es neue Medikamente gibt. Was raten Sie mir und wann müsste ich damit beginnen? Besten Dank im Voraus für Ihre Antwort.

Philippe Lyrer: Dies hängt von weiteren Umständen ab. Die Risikoeinschätzung berücksichtigt nebst des Vorhofflimmerns, auch Alter, Geschlecht, Blutdruck, Zuckerkrankheit und weitere Elemente der Krankengeschichte. Offenbar schätzt ihr Hausarzt das Risiko doch so hoch ein, dass er eine Behandlung empfiehlt. In dieser Situation gibt es in der Tat neue Medikamente, die einfacher einzunehmen sind als Marcoumar. Allerdings haben diese Medikamente auch ihre Einschränkungen, sodass sie das Thema durchaus mit ihrem Arzt diskutieren müssten. Ist die Indikation gestellt, soll nicht weiter mit der Behandlung gewartet werden.

Ist eine Sehstörung in Form eines hellen Flecken mit dunklem zackigen Randes der auch mit schliessen der Augen nicht verschwindet auch so ein Indiez? Nach ca. 1/2h war wieder alles normal.

Till Betz: Sollte man unbedingt weiter abklären.

Ist Lagerungsschwindel von einem Hausarzt klar von Streifungssymptomen abgrenzbar?

Till Betz: Wenn sich der Hausarzt mit dem Lagerunggsschwindel auskennt kann er diesen klar von einem Schlaganfall abgrenzen. Dazu gehört eine Lagerungsprobe, bei der ein spezielles hin- und herzittern der Augen nachgewiesen wird.

Bin 29ig und habe seit über 1 Jahr Gleichgewichtsstörungen, Präsynkope, Wortfindungsstörungen. MRI: hyperintense Läsionen disseminiert supratentoriell, vom Verteilungsmuster nicht spezifisch. Seitengleich gesteigerte MER, stumme Sohle rechts, positives Mendel-Bechterew-Zeichen. Häufige Faszikulationen, minimer feinschlägiger Haltetremor o. E. Minime Anisocorie rechts weiter links.Verminderte Kraft rechtes Bein, Einbeinhüpfen rechts verplumpt. Es heisst einfach einmal abwarten? Niemand weiss was.

Philippe Lyrer: Hier sollte eine Neurologe konsultiert werden, der die Ursache der im MRI sichtbaren Läsionen mit weiterer Diagnostik, auch Labor des Nervenwassers, besser charakterisieren kann und so die Symptome schliesslich interpretieren kann.

Mein Freund klagte kürzlich über Unwohlsein und verlor kurz darauf das Bewusstsein.Wachte aber kurz darauf wieder auf. Anschliessend musste er sich auch übergeben. Die Abklärungen in einem Spital in Frankreich ergaben keinen Befund. Er selber ist 63 Jahre alt, schlank und körperlich fit. Könnte das auch eine Streifung gewesen sein.

Till Betz: In gewissen Fällen können Streifungen auch zu kurzen Bewusstseinsstörungen führen. Was Sie beschreiben könnte aber auch eine Kreislaufstörung gewesen sein. Man hat wahrscheinlich im Spital in Frankreich an diese Möglichkeiten gedacht.

Geht jedem Hirnschlag eine Streifung voraus?

Till Betz: Nein.

Ich hatte in meiner letzten Schwangerschaft 2011 zwei Mal für kurze Zeit ein Taubheitsgefühl in einem Arm und Sprachstörung, d.h. ich konnte meine Gedanken nicht mehr artikulieren, litt unter Übelkeit, später Kopfschmerzen. Ich bin beim zweiten Mal ins Krankenhaus gefahren. Mir wurde dann gesagt, dass ich sehr wahrscheinlich einen Migräneanfall mit Aura habe. Dies trat seither niewieder auf. Muss ich mir Sorgen machen, dass das eine Streifung war? Muss das abgeklärt werden? Ich bin z.Z.schwanger

Philippe Lyrer: Ich kann mich der Meinung der sie beratenden Ärzte anschliessen, da ihre Symptome aufgrund ihre Schilderung recht charakteristisch sind für Migräne mit Aura.

Ich nehme seit ein paar Jahren Crestor 10 mg und Aspirin Cardio 100 zur Vorbeugung ist das in Ordnung. Kann ich so keinen Schlaganfall bekommen ? Vielen Dank für Ihre Antwort.

Till Betz: Das Risiko eine Schlaganfall zu erleiden wird durch die Medikamente lediglich vermindert, kann aber nicht auf 0 gesenkt werden.

Ist eine Ohnmacht ,ohne Vorwarnung eventuell auch eine streiffung

Till Betz: häufiger ist eine plötzliche Ohnmacht Folge einer Kreislaufstörung, die wiederum verschiedene Ursachen haben kann.

Guten Abend, mein Vater hatte am 02.11.14 einen Stammhirninfarkt mit sehr glimpflichem Verlauf - nach 2 Wochen Spitalaufenthalt und 3 Wochen REHA ist er nun wieder zu Hause. Wie gross ist das Risiko eines erneuten Infarkts, trotz medikamentöser Unterstützung?

Till Betz: Das Risiko ist individuell unterschiedlich. Wichtig ist, die Risikofaktoren wie Blutdruck, Diabetes, Rauchen, Übergewicht optimal einzustellen und die Ursachen genau abzuklären

Ich hatte vor einiger Zeit ( ca 3 Jahre) plötzlich Sehstörungen, hatte am PC die linke Bildhälfte tiefer als auf der rechten Seite. Auch im Raum waren alle Bilder verschoben. Ich wurde dann zum Augenarzt gebracht, welcher mir sagte, dass ich eine Augenmigräne hätte. Nach ca 1h war der Spuck vorbei. Könnte es sich dabei um eine Streifung gehandelt haben? Ich bin männlich und 55 Jahre alt.

Philippe Lyrer: Dies ist der Tat möglich, sofern sie nicht wiederholt die gleichen Symptome zusammen mit anderen Beschwerden (z.B. Müdigkeit, Benommenheit, Übelkeit und Kopfschmerzen) aufgetreten sind. Eine Abklärung wäre noch heute sinnvoll, sofern sie unter Diabetes, hohen Blutdruck oder Schaufensterkrankheit leiden.

Kürzlich wurde mir kurz schwindlig, ich war offensichtlich einen Moment völlig weg und stürzte.Ich habe einen sehr tiefen Blutdruck - scon so lange ich weiss.Kann das ein Anzeichen für ein Gerinnsel sein?

Philippe Lyrer: Nein, dies sind eher Symptome einer Synkope.

Ich (34ig)hatte ca. vor einem Monat einen komischen Vorfall. Ich hatte auf einmal so ein kribbeln in der rechten Hand,und konnte sie auch nicht mehr richtig benutzen.Auf der rechten Seite im Gesicht fing das Kribbeln auch an und beim sprechen musste ich mich sehr konzentrieren.Konnte mich schlecht ausdrücken. Ich hatte so etwas schon mal vor en paar Jahren, aber dazu hatte ich noch starke Kopfschmerzen.Bei diesem Vorfall hatte ich nur ganz leichte Kopfschmerzen.Ist es trotzdem eine art Migräne?

Philippe Lyrer: Das hintereinander Auftreten von Symptomen gefolgt von Kopfschmerzen und gleichzeitig Verschwinden der Symptome ist charakteristisch für Migräne mit Aura.

Ich hatte vor zwei Jahren eine TIA, nehme nun Clopidogrel und INEGY. Nun stellte ich Herzrhythmusstörungen fest, aber der Arzt beurteilt sie nicht als Vorhofflimmern. Was können Ursachen von solchen Störungen sein, sind sie trotzdem gefährlich und was sind heutzutage Behandlungsmöglichkeiten ? Danke

Till Betz: Herzrhythmusstörungen können sowohl unbedenklich, als auch gefährlich sein. Eine kardiologische Beurteilung kann Klarheit bringen. Hierzu gehört meist auch ein Langzeit-EKG. Falls Sie die Behanldung von Vorhofflimmern meinen: es gibt medikamentöse und interventionelle Verfahren.

ich habe oft ein Zischen im Kopf wenn ich nicht einschlafen kann. Es macht schschscht, manchmal laut manchmal leise. Mein Hausarzt meint, dass dies Aederchen sein können

Till Betz: prinzipiell weiter abklären, abhören mit dem Stethoskop am Hals und hinterm Ohr wäre schon mal ein erster Schritt...

Wie hoch sind die Heilungschancen wenn beim Hirnschlag eine Arterie rechts verstopft ist? Die linke Körperseite hat ein bisschen Lähmungserscheinungen und die Aussprache 'gedämpft'.

Philippe Lyrer: Die Arterie wird verschlossen bleiben. Das Blut kommt über die anderen Halsarterien zum Gehirn. So können sich die Symptome langfristig noch bessern. Wichtig wird aber sein eine medikamentöse Behandlung zur Gerinnungshemmung, Blutfettsenkung und Kontrolle des Blutdruckes langfristig und regelmässig einzunehmen.

Ist eine Migräneaura immer auch von Kopfschmerzen begleitet?

Philippe Lyrer: Nein nicht zwingend, es gibt auch die Migräneaura ohne Migräne.

Ich bin 62. Letzthin war ich zum Untersuch beim Herzspezialisten wegen wiederkehrender Atemnot beim Treppen steigen oder leichte Steigungen bewältigen. Unter anderem kam bei den Untersuchen heraus, dass ich Herzrythmusstörungen und Vorhofflimmern in Ruhestellung habe. Muss ich mich jetzt beim nächsten Hausarztbesuch (Besprechung Resultate und wie weiter) eher auf Herzkranzverengung oder eher Richtung erhöhtes Risiko Schlaganfall oder keines von Beiden orientieren?

Till Betz: bezgl. Schlaganfallrisiko: Vorhofflimmern kann als Risikofaktor angesehen werden. Üblicherweise wird eine Blutverdünnung durchgeführt, um das Risiko zu vermindern

Kann auch ein zweiter Hirnschlag eintreffen?

Till Betz: Ja, das ist möglich.

Ist man auch gefährdet einen Hirnschlag zu erleiden, obwohl man Blutverdünner benützt?

Philippe Lyrer: Das Einnehmen von Blutverdünner mindert das Risiko signifikant, d.h. die Gefährdung ist geringer als ohne Einnahme, aber dennoch nicht null.

Vor drei Monaten hatte ich an meinem Schienbein eine Oberflächentaubheit, die ca. 2 Tage dauerte. Vergangene Woche litt ich an zwei Tagen an einem kurzen Schwindel und Übelkeit. Ich besitzte eine Bradykardie und eine Schilddrüsenunterfunktion. Könnten die Symptome auf eine Streifung hinweisen?

Till Betz: Kann man jetzt schwer beantworten, bitte besprechen Sie dies mit ihrem Hausarzt

Guten Abend kürzlich hatte ich eine Stresssituation und plötzlich sah ich alles verschwommen, so auch wellenartige, farbige Bewegungen insbesondere im linken Auge. Nach ca. 10 Minuten sah ich wieder normal. Haben sie vielleicht eine Erklärung dafür?

Till Betz: Man kann das so nicht eindeutig beantworten, Es gibt z.B. Mignräneattacken die mit Sehstörungen ablaufen, wenn es wirklich einseitig war wäre aber auch eine Ursache am Auge selbst möglich, so dass man den Augenarzt hinzuziehen sollte

ich hatte auf beiden Seiten eine Ausschälung der Halsschlagadern (2008 und 2010). Wie schnell kann eine neue Verengung wieder auftreten und kann z.B. Käse zum Frühstück die Ablagerung fördern (?)

Philippe Lyrer: Die Arterien bleiben nach einer Operation meist während mindestens 10 Jahren offen. Käse enthält Cholesterin und erhöht somit den Cholesterinspiegel im Blut, was wiederum die Entstehung der Arteriosklerose fördert. Unter Kontrolle des Cholesterins, ggf. mit einem Cholesterinsenker, müssen sie aber dennoch nicht auf eine kleine Portion Käse zum Morgenessen verzichten.

Guten Abend. Unsere Tochter hatte im Kindergartenalter nach vielen der genannten Vorboten einen Hirnschlag. Nach Jahren der Therapien kann man sagen, sie hatte Glück, alles ist wieder ok. Nun meine Frage: Muss dieses "Ereignis" lebenslang bei einem Arztbesuch, bei Schwangerschaft usw. erwähnt werden oder kann jetzt nach vielen Jahren ohne irgendwelcher Auffälligkeiten das ganze einfach vergessen werden? Herzlichen Dank

Till Betz: Es hängt wohl von der Ursache des Schlaganfalls ab, ob es für das weitere Leben eine Rolle spielt. Gerinnungsstörungen sind z.B. eine solche Ursache. Man sollte es sicher immer erwähnen und die behandelnden Ärzten entscheiden lassen, ob es für die jeweilige Behandlung eine Rolle spielt

Vor 4 Tagen abends plötzlich auftretender Schwindel begleitet mit verschwommenen Sehen und Herzrasen während ca. 10 Sekunden im stehenden Auto. Zu Hause angekommen Blutdruck gemessen: 150/95 - nach ca. 1/2 Std. waren die Werte noch 104/62. Leichte Kopfschmerzen. Vor ca. 3 Jahren erlebte ich dasselbe zu Hause beim Zeitunglesen. Sind das Zeichen einer Streifung? Medikamente seit ca.10 Jahren Bilol 5 und seit 3 Jahren zusätzlich Lisinopril. Muss dies abgeklärt werden? Danke für Ihre Antwort.

Philippe Lyrer: Kaum Symptome einer Durchblutungsstörung des Gehirns, hingegen Symptome einer möglichen Rhythmusstörung. Eine Abklärung in Rücksprache mit Hausarzt wäre sinnvoll.

Bin 88 Jahre alt Nichtraucher und Normalgewichtig.Hatte vor ca 4 Jahren einen kurzen Aussetzer.Im Spital wurde aber trotz intensiever Untersuchungen keine Anomalien festgestellt.Seither nehme ich täglich Apirin Cardio.Habe seither nie wider Beschwerden gehabt.Kann ich die aspirin etwas reduzieren, z.B jeden zweiten Tag eine Tablette um so die Gefahr von eventuellen inneren Blutungen zu redutieren?Besten Dank für ihre Antwort.

Till Betz: Nein, wenn das Aspirin zur Prophylaxe gegen Schlaganfall oder andere Gefässerkrankungen eingenommen wird sollte man es täglich einnehmen und nicht reduzieren.

Ich nehme seit ein paar Jahren CRESTOR 10 mg und ASPIRIN 100 zur Vorbeugung.Kann ich so sicher sein dass ich nie einen Schlaganfall bekomme?Besten Dank für Ihre Antwort.

Philippe Lyrer: Ein Risiko null gibt es nicht. Cholesterinsenker und Aspirin senken aber das Risiko, sodass die Chance einen Hirnschlag zu erleiden geringer ist als ohne Einnahme der Medikamente.

Ich hatte Jan. 2014 einen eptileptischen Anfall und einen 2. im August. Beim 1. war es nur Verdacht, beim 2. eindeutig. Dazwischen 2 Sprachstörungen von etwas unter 1 Std Dauer. Kann man diese den eptileptieschen Anfällen zuschreiben? Ich nehme seit August 2x500mg Kepra. Bisher keine Rückfälle.

Till Betz: Sprachstörungen können manchmal auch im Rahmen einer Epilepsie auftreten. Ihr behandelnder Neurologe muss entscheiden, ob er dies mit den bisherigen Abklärungen vereinbaren kann, oder ob er eine weitere Untersuchung für nötig hält

Kürzlich wurde mir schwindlig, ich war einen Moment völlig weg und stürzte.Könnte das ein Anzeichen für ein Gerinnsel sein?Ich habe einen tiefen Blutdruck.

Philippe Lyrer: Eher Symptome einer sog. Synkope, aber nicht einer Durchblutungsstörung des Gehirns infolge eines Gerinnsels.

Ich schlucke jeden Morgen eine ASS Cardio 100 und eine Pravastatine 40. Bin ich trotzdem Hirnschlag gefärdet?

Till Betz: Das Risiko eines Schlaganfalles kann durch Medikamente reduziert werden, aber leider nicht auf 0 gesenkt werden.

Im April waren wir in Thailand in den Ferien, gerade als wir unseren Morgenlauf starten wollten, wurde es meinem Mann so "komisch". Er konnte keinen Satz mehr richtig sagen und hatte ein eingeschränktes Sichtfeld. Er bekam dann Kopfschmerzen. Er legte sich hin und nach einer Stunde waren die Symtome weg, nur der Druck im Kopf war noch etwas da. Raten Sie Ihm zu einer Abklärung?

Till Betz: ja, ich empfehle eine Abklärung bei einem Neurologen. Wahrscheinlich war es eine Migräneattacke mit einer sogenannten Aura, das würde sehr gut zu den genannten symptomen passen. Ev. müsste man aber eine Bildgebung vom Kopf veranlassen.

Seit einiger Zeit habe ich (71) oft sehr oft Extrasystolen. (abgeklärt im 1988). Auch hatte ich einige male eine Augenmigräne. (Flimmern in beiden Augen, das in 15-20 Minuten vorbei ist. Ich kann dann in diesser Zeit nicht lesen.) Beides hatte ich schon vor vielen Jahren. Exxtrasystolen schon in als Kind.. Muss ich mir deswegen Gedanken wegen eines Schlaganfalls machen?

Philippe Lyrer: Extrasystolen erhöhen das Risiko einen Hirnschlag zu erleiden nicht, sofern nicht eine spezielle Herzerkrankung, die Extrasystolen verursacht, dahinter steckt. Dies war offenbar 1988 nicht der Fall. Da in 26 Jahren aber gesundheitliches einiges ändern kann, würde ich empfehlen, den Hausarzt aufzusuchen und mich von ihm betreffend Herz beraten lassen.

Ich bin 60 Jahre alt und leide seit meinem 15. Lebensjahr unter leichten bis schweren Migräneanfällen. Oft lese ich, dass Menschen mit Migräne massiv öfter Hirnschläge erleiden. Wie sieht das wirklich aus? Kann ich eventuell vorbeugend etwas tun?

Till Betz: Das Risiko ist vor allem dann erhöht, wenn Übergewicht, Rauchen und Pille zusammenkommen. Ansonsten sollten sie sich keine allzugrossen Sorgen machen

2011 hatte ich (70) einen Hirnschlag mit Lähmungen linksseitig, was aber wieder vollständig geheilt ist.Im April 2014 hatte ich einen Hirnstammnerven-Infarkt mit Augenmuskellähmung.Seither sehe ich doppelt.Augenärztin sagt, dass sich das bis in einem Jahr regenerieren könne. Stimmt das? Habe rechts eine Prismenfolie auf der Brille und tagsüber geht\'s gut, aber sobald ich müde bin am Abend funktioniert das nicht mehr. Kann ich wirklich vertrauen, dass sich die Doppelsichtigkeit regenerieren wird?

Philippe Lyrer: Die Hoffnung auf noch weitere Besserung ist gerechtfertigt.

Ich, weiblich, 67, hatte 2x Sehstörungen ohne Kopfschmerzen. War das eine Migräneaura oder was anderes?

Till Betz: Guten Abend. Das kann man so nicht sagen, Sehstörungen ohne Kopfweh sollten sie prinzipiell mit ihrem Arzt besprechen und ggf weiter abklären lassen

ich (41) hatte im Sept 2014 linker seite Lähmungsserscheinungen, so das ich eine Woche im Spital war. Diagnose Störung im Vegetative Nervensystem. Heute zwei Monate später kann ich leider nur noch 50 % arbeiten,da meine Kraft im linken Bein noch nicht aussreicht. Da mein linkes Bein noch nicht richtig mitmacht, trotz Pysiotherapie. Hat das mit einer Streifung zu tun?

Philippe Lyrer: Die Schilderung der Beschwerden reicht nicht aus um eine Diagnose zu stellen. Eine Zweitmeinung bei einem Neurologen, mit ggf. weiterer Abklärung, könnte gerechtfertigt sein.

Sehr geehrter herr Prof lyrer, ser geehrter herr dr. Betz. Mein vater hat vor ca. drei mt einen schlaganfall erlitten (aufgrund eines risses in der halsschlagader). in der zwischenzeit kann er wieder ein bisschen laufen und einzelne wörter formulieren. Sein rechter arm ist allerdings stets noch gelähmt. Nun habe ich von der neuen therapie armeo power gehört. Meine frage ist nun, ob mein vater diese art von behandlung noch ausprobieren sollte oder ob es nach drei monaten bereits zu spät ist.

Philippe Lyrer: Eine Verbesserung motorischer Funktionen können bis ein Jahr nach Hirnschlag noch erwartet werden.

Konnte im Frühling auf der rechten Seite mein Bein plötzlich nicht mehr bewegen und hatte ein Gefühl von Ameisenlaufen. Der Arm war nicht so stark betroffen. Kommt das eher von der Wirbelsäule??

Till Betz: Eher nicht von der Wirbelsäule, wenn die Symptome dann wieder verschwunden sind und sie gar keine Schmerzen in der Wirbelsäule haben. Ich würde zunächst eher an eine Streifung denken. Sie sollten dies auf alle Fälle trotz des langen Zeitintevalls weiter abklären lassen

Sehr geehrter Hr. Doktor, möchte Sie gerne Anfrage. Ich hatte vorn 2 1/2 Jahren eineStreifung gehabt, Bin 1.Monat im Spital gewesen und fühle mich wieder Gesund,muss Medikamente einehmen z.B janumed Morgens und Abends sowie Atorvastatin=Blutlipidsenker,Plavix,Blutdruchtabletten, Blutdruck habe ich 132-78-80.Mein Colestrin ist immer in der Kontrolle auf 6,0 (alle 4 Monate)Esse viel Gemüse und Obst, Schweppes Drinke ich viel.Bin ich immer noch gefährtet fürein Schlaganfall. Danke für Ihre Antwort.

Till Betz: Mit den Medikamenten reduzieren Sie das Risiko, können es aber nicht ganz auf 0 senken. Wichtig ist vor allem die Einstellung der Risikofaktoren, was Sie ja wohl schon gut machen,

Ich leide an Migräne mit ausgeprägter Aura - Sprechstörungen - Sehstörungen - Wahrnehmungsstörungen und Lähmungserscheinungen.Ich vermute, dass ich erst nach eintreten des kopfwehs erkennen kann,ob es Migräne oder Streiffung ist,richtig? Und was ist wenn ich nach der Aura kein Kopfweh/Migräne kriegen würde?

Philippe Lyrer: Eine Aura sollte nicht länger als 15 Minuten dauern, breitet sich aus und ist der betroffenen Person meist bestens bekannt. Das Fehlen von Kopfschmerzen ist aber möglich, man nennt das dann "Migräneaura ohne Migräne" und bedeutet somit nicht, dass eine Hirnschlag vorliegt.

Macht es Sinn, bei Symptomen einer TIA sofort ein Aspirin zu schlucken?

Philippe Lyrer: Nein, es muss zuerst eine Abklärung erfolgen.

Ich wurde vom 17.10. bis 22.10. 2014 im Spital Frauenfeld mit Verdacht auf Hirnschlag nach Stroke-Schema abgeklärt. Im MRI fanden sich hyperintense Marklagerläsionen frontal, im Centrum semiovale periventrikulär und im Stammganglienbereich linksbetont und subinsulär links. Interpretation: vaskulär bedingte Luekoenzephalopathie. Können Sie mir erklären, was das bedeutet?

Till Betz: vaskuläre Leukenzephalopathie bedeutet durch eine chronische Schädigung der kleinsten Gefässe aufgetretene Veränderung im Sinne von kleinen Narben im Bereich der des Marklagers im Gehirn. Ursache kann oft eine hoher Blutdruck sein.

Was für ein Risiko habe ich auch einen Hirnschlag zu bekommen, wenn mein Vater bereits 2 hatte? Ich bin 31 Jahre alt und Raucher. Muss ich mich schon jetzt vorsorglich untersuchen lassen? Ich hatte auch schon einseitige Kopfschmerzen die aber nach einer Masage wieder verschwanden. Da ich im Aussendienst bin umd mich selten bewege habe ich ständig verspanungen, umd aber auch angst es könnte dann etwas anderes sein woher die kopfschmerzenn kommen. Was würden sie mir da empfehlen?

Till Betz: Rauchen stoppen. Auf gesunde Ernährung achten, Ausdauersport hilft schon viel, das Risiko zu senken

Guten AbendSeit 2 Jahren bekomme ich immer wieder Herz – Vorhofflimmern. Das letzte Mal jedoch vor ca. 2 Monaten.Beim ersten Mal bin ich zum Hausarzt gegangen, der mich sofort in das Spital schickte. Es konnten jedoch keine Gerinnsel festgestellt werden. Auch nicht in der Röhre. Einen Tag später wurde ich mit einem 24Std Recorder aus dem Spital entlassen. Mein Hausarzt hat mir ab dem 2. Mal Vorhofflimmern für immer Aspirin Cardio 100 für jeden Tag verschrieben. Auch Herzrassen hatte ich immer wieder worauf mir mein Hausarzt Metoprolol – Mepha ZOK25 gab die ich dann alle 2 Stunden einnehme solange diese Anfälle anhalten. Das Vorhofflimmern und Herzrasen dauert jeweils von wenigen Minuten bis zu gut 4Std. Mein Hausarzt meint, wenn es 5Std. anhält oder der Blutdruck unter hundert falle, so solle ich ins Spital.Kann diese Situation auch zu einem Hirnschlag führen? Oder soll ich etwas Weiteres unternehmen?Was raten Sie mir?Vielen Dank für Ihren Rat undfreundliche GrüsseErnst Lienhard

Philippe Lyrer: Es ist möglich, dass sie unter paroxysmalen Vorhofflimmern leiden. JE nach gesundheitlicher Konstellation wäre eine Antikoagulation (Blutverdünnung oder Gerinnungshemmung) gerechtfertigt. Sie müssen ihren Hausarzt oder einen Kardiologen nochmals diesbezüglich aufsuchen.

Chat-Admin: Der Live-Chat zum Thema Schlaganfall ist beendet. Leider konnten in der zur Verfügung stehenden Zeit nicht alle Fragen behandelt werden. Mehr Informationen zum Thema finden Sie auf http://www.srf.ch/gesundheit/koerper/tia-moeglicher-vorbote-des-schlaganfalls

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen