Zum Inhalt springen

Header

Legende: Dr. Philipp Sahrmann und Prof. Nicola Zitzmann SRF
Inhalt

Zahnimplantate «Müssen Zahnimplantate alle 15 Jahre gewechselt werden?»

Philipp Sahrmann und Nicola Zitzmann haben Ihre Fragen im «Puls»-Chat beantwortet.

Fachpersonen im «Puls»-Chat und am Telefon

Box aufklappen Box zuklappen

Dr. Philipp Sahrmann

Zentrum für Zahnmedizin

Klinik für Präventivzahnmedizin, Parodontologie und Kariologie

Universität Zürich

Prof. Nicola Zitzmann

Stellvertretende Klinikleiterin, Leiterin Studiengang Zahnmedizin

Klinik für Parodontologie, Endodontologie und Kariologie

Universität Basel

+++

Med. dent. Sabrina Buset

Klinik für Parodontologie, Endodontologie und Kariologie

Universität Basel

Dr. Nico Chatzis

Praxis Dres. med. dent. Andreoni & Meier

Zürich

Dr. Kilian Troxler

Zahnarztpraxis Falkengasse

Luzern

Chatprotokoll

Sehr geehrter Herr Dr. Sahrmann, seit den Wiesen blutet mein Zahnfleisch so stark und mein Chef will diese Woche eine Sofortimplantation durchführen. Ist das so in Ordnung? Lg.

Philipp Sahrmann: Lieber G., das hängt in erster Linie davon ab, ob Dein Chef auch sehr ausführlich auf dem Oktoberfest gewesen ist...Im Zweifelsfall würde ich vielleicht noch eine Woche warten....

Ich bin 40 jährig, habe den 7. unteren Stockzahn ziehen müssen und am 6. eine Krone machen lassen, die nun aber immer noch schmerzt. Vermutet wird, dass die Wurzelabtötung nicht ganz geglückt ist. Jedenfalls habe ich immer Schmerzen bzw. eine eindeutiges Unwohlsein. Ein Implantat steht zur Diskussion. Gibt es eine andere Lösung, also könnte man auch "mit meinem Zahn der schmerzt" weiters probieren, um ein Implantat zu vermeiden?

Nicola Zitzmann: Man kann durchaus versuchen, die Wurzelkanalbehandlung nochmals neu zu machen (zu revidieren), dies sollte ggf. eine Spezialist für Endodontie machen, der unter dem Mikorskop verengte Kanaleingänge darstellen. Das kann zum Erfolg führen im Sinnes des Zahnerhaltes.

Bei mir wurde nach einem Zahnunfall in der Kindheit Veneers an den Frontzähnen angebracht. nach ca. 3 Jahren chron. Gingivitis. Dann Einsatz von Kronen mit keinerlei Besserung, dann Einsatz von allergenfreien Kronen/Materialien auch ohne Erfolg. Diverse Abklärungen bei Spezialisten ohne eindeutige Erklärung der Symptomatik. Kann ich weiter abwarten oder was würden Sie noch empfehlen?Therapiedauer schon ca. 5 Jahre, bin noch jung und es ist kosmetisch leicht störend!

Nicola Zitzmann: Eine Möglichkeit für Entzündungen könnte eine zu geringe Distanz vertikal zwischen dem Kronenrand und dem Knochen sein (biologische Breite). Eine klinische Untersuchung in Kombination mit einem Röntgenbild könnte dies zeigen.

Sehr geehrter Herr Sahrmann, sind Implantate aus Zirkondioxid eine Alternative zu Titanimplantate? Und wenn ja, ist eher ein transgingivales (einteiliges) oder ein zweiteiliges (verklebt) zu bevorzugen. Wie steht es um die Osseointegration solcher Keramikimplantate

Philipp Sahrmann: Zirkonimplantate stellen eine sehr neuartige Alternative zu den probaten Titanimplantaten dar. Diese Implantate erscheinen, weil sie weiss sind, etwas "schöner", aber ihre Erfolgswahrscheinlichkeit ist längst noch nicht so gut untersucht. Eine Alternative sind sie also schon, allerdings eine riskantere. Normalerweise heilen sie genauso ein, wei das von Titanimplantaten bekannt ist (Osseointegratrion). Vor und Nachteile bestehen auch bei der Art der Verbindung zum eigentlichen (prothetischen) Zahnersatz, also zB der Krone. Welche Technik verwendet wird, also ein-oder zweiteilige Technik, muss im Einzelfall entschieden werden und hängt von der Position des Implanates und der Notwendigkeit eventueller augmentativer Verfahren ab.

Muss unbedingt ein Implantat gemacht werden wenn ich unten rechts nur noch 5 Zähne habe? gibt es andere Möglichkeiten?

Philipp Sahrmann: Eigentlich entscheiden SIE, was gemacht wird. Der Zahnarzt kann Sie aber sehr gut beraten. Neben Ihren Bedürfnissen spielt eine grosse Rolle, ob sich die Zähne des Gegenkiefers verlängern oder die Zäne im gleichen Kiefer verschieben können. Neben Implantaten gibt es noch andere gute Alternativen, die sich sehr bewährt haben-

Guten Abend, ich habe seit einigen Jahren ein Zahnimplantat (sog Flieger, 2 Zähne an einem Implantat, da man bei der Einpassung der Kronen sah, dass der Platz zu eng war für zwei einzelne Kronen). Ich gehe regelmässig zur DH und lasse dort auch rx machen. Nun zieht sich mein Zahnfleisch über den Kronen aber immer mehr zurück was mir etwas Sorgen bereitet, kann man dagegen etwas tun?

Nicola Zitzmann: Ein gewisser Rückgang kann wie beim natürlichen Zahn auch nicht entzündlich ablaufen. Die Dentalhygienikerin schaut sicher ob Enzündungen vorhanden sind und der Rückgang entzündungsbedingt ist. Besteht keine Entzündung, so kann eventuell mit einem Schleimhauttransplantat vom Gaumen die Situation verbessert werden. Würde dies aber nur empfehlen, wenn es Sie ästhetisch stört.

Sehr geehrte Damen und Herren diesen März erhielt ich ein Implantat. nun habe ich jeweils nachts ein unangenehmes Ziehendes Schmerzgefühl. Könnte das eine Infektion anzeigen ? besten Dank und freundliche Grüsse

Nicola Zitzmann: Ziehende Schmerzen kommen in der Regel eher von einem Zahn mit noch lebendem Nerv - dies könnte somit am ehesten vom Nachbarzahn kommen. Eine klinische Untersuchung (mit Kältetest) und Röntgenbild würde hier Klarheit schaffen.

Guten Abend üeberlege mir ein Zahnimplantat habe aber Parodontose die müsste ich zuerst behandeln wie behandle ich diese? LG

Philipp Sahrmann: Eine Parodontose lassen Sie am besten bei einem Experten für diese spezielle Erkrankung behandeln. Eigentlich nennen wir dieses Problem Parodontitis...klingt so ähnlich, bedeutet aber, dass es behandel- und heilbar ist. Zunächst sollte dabei ihre Mundhygiene extrem gut trainiert werden und dann im Zuge einer "nichtchirurgischen Behandlung" die Wurzelanteile gereinigt werden, an die Sie nicht drankommen, weil sie unterhalb des Zahnfleischrandes liegen. In vielen Fällen werden später auch chirurgische Eingriffe an isolierten Restproblemen nötig sein.

Guten Abend. Wenn ich eine Titanschraube und einen Stiftzahn drauf habe und den seit Jahren - das ist kein Implantat, oder doch?

Nicola Zitzmann: Das Implantat setzt voraus, dass man Ihnen den Zahn bzw. die Wurzel an dieser Steller heruasgezogen hat. Vermutlich ist bei Ihnen die eigene Zahnwurzel noch vorhanden und mit einer Stiftkrone versorgt. In diesem Fall spricht man nicht von einem Implantat.

Gibt es Zahnimplantate aus Silber oder silberbeschichtete, um den Bakterienbefall zu verhindern?

Nicola Zitzmann: Das gibt es noch nicht auf dem Markt, die Forschung beschäftigt sich aber damit.

Seit bald 50 Jahren habe ich eine Teilprothese im Unterkiefer. Sie musste im Laufe der Jahre erweitert und erneuert werden. Täglich wird sie gründlich gereinigt. Einen Wechsel auf ein fest verschraubtes Implantat habe ich erwägt, aber noch nicht realisiert. Grund: Ich habe Bedenken wegen der Reinigung. Ein fest verschraubtes Implantat kann in den Zwischenräumen nicht so gut gereinigt werden wie eine herausnehmbare Teilprothese. Was meinen Sie dazu. Danke für Ihre Antwort im Voraus.

Philipp Sahrmann: Das haben Sie prinzipiell sehr gut überlegt! Tatsächlich ist die Reinigung der Implantate etwas aufwändig und nicht ganz einfach. Fachpersonn können Ihnen aber zeigen, mit welchen speziellen Instrumenten Sie so ein Implantat perfekt sauberhalten können. Wenn Ihre Prothese also sehr schlecht hält...wagen Sie es!

Hab e bereits einen Termin für Zahnimplantat. Oben drei Backenzähne (Kieferhöhle zu tief) und unten zwei Implantate. Zahnarzt möchte alles gleichzeitig machen. Ich habe jedoch Angst davor

Nicola Zitzmann: Wenn sich die 2 Bereiche Ober- und Unterkiefer, in denen Implantate gesetzt werden sollen, auf einer Seite befinden, macht es durchaus Sinn. Sie können ja abmachen, dass man mit der schwierigeren Region anfängt und nur wenn Sie noch möchen im anderen Kiefer weiterarbeiten.

Ich bin 44 jahre alt.habe ein milchzahn unten links(3 zahn von hinten nach mitte)macht es Sinn oder was empfhelen sie mir beim verlieren dieses Zahns?? Ab und zu wackelt dieser. Müsste baldmöglichst entscheiden was tun nach dem verlieren dieses Zahns.Ist und macht ein inplantat Sinn oder kann man damit leben?weniger risiko?

Nicola Zitzmann: Wenn keine Entzündung vorhanden ist, können Sie ruhig warten bis Ihnen der Milchzahn absolut ausfällt. Ein Röntgenbild würde zeigen, ob der Michzahn noch Wurzeln hat und im Knochen verankert ist.

Ich (f) bin 18 und mir fehlen im Oberkiefer 2 Schaufeln. Mein Kieferorthopäde hat den Eckzahn und den ersten Backenzahn auf beiden Seiten nach vorne gezogen und möchte mir mit etwa 20 Implantate in die neu entstandenen Lücken einpflanzen. Allerdings bin ich eher skeptisch, mein Leben lang Implantate herumzutragen. Gibt es eine andere Möglichkeit?

Philipp Sahrmann: Warten Sie unbedingt noch! Mit 18 sind Sie noch viel zu jung für Implantate: Sobald diese im Knochen sitzen wird sich Ihr Kiefer nicht weiterentwickeln...und das soll er noch unbedingt: Ihr Kiefer ist bis 25 längst nicht voll entwickelt und eine baldige Implanatation wird eine sehr unschöne Situation schaffen. 20 Implantate sind ausserdem ganz bestimmt für Ihre Lückenversorgung nicht nötig...

Grüezi Ich habe ein Zahnimplantat vorne. Bei jeder Zahnreinigung, wird auch ein Laser eingesetzt. Was bewirkt der Einsatz dieses Lasers, braucht es diesen? Die meisten Kosten der Reinigung werden nämlich vom Laser verursacht. Die Zahnreinigung wird halbjährlich gemacht. Besten Dank

Nicola Zitzmann: Der Laser wird oft unterstützend eingesetzt wenn eine Enzündung in den Weichteilen (noch nicht im Knochen) vorhanden ist. Wenn die Situation bei Ihnen klinisch gesund ist (kein Bluten auf Sondieren) braucht es keinen Laser (auch nicht zum Vorbeugen). Der Laser soll bei entzündeten Situationen in Kombnation mit einer oxidierenden Paste Bakterien abtöten.

Ich m 38 musste mir den oberen 1. Mahlzahn ziehen lassen. Dieser hatte sich gespalten und entzündet. Seit 5 Monaten habe ich nun dort keinen Zahl und fühle mich so recht wohl. Was kann passieren wenn ich hier auch aus finanziellen Gründen kein Implantat machen lasse?

Philipp Sahrmann: Prinzipiell können sich die Zähne des Gegenkiefers in diese Lücke hinein"wachsen", und der letzte Zahn im Oberkiefer kann ein wenig in die Lücke einwandern und diese verkleinern, so dass ein späterer Zahnersatz etwas komplizierter wird. Muss aber nicht sein...bei manchen Leuten passiert gar nichts.

Guten Abend ich musste oben ein Zahn ziehen er war in zwei Teile gebrochen er war auch geflickt jetzt muss ich wieder ein Zahn haben was können Sie mir Vorschlagen

Nicola Zitzmann: Sie haben - wenn vorne und hinten noch ein Zahn vorhanden ist- immer die Möglichkeit für ein Implantat, alternativ eine Brücke, bei der jedoch die Nachbarzähne etwas beschliffen werden müssen. Das kann sinnvoll sein, wenn diese Nachbarzähne ohnehin schon grosse Füllungen aufweisen.

Hallo, mir (m 28) wurde vor knapp 4 Jahren ein Titanimplantat gesetzt. Von Beginn an hatten sich Speiseresten extrem darunter eingeklemmt. Es war immer sehr aufwändig, diese zu entfernen. Teilweise waren es grössere Speisereste - sprich es hat ziemlich viel Platz unter dem Zahn (2.hinterster unten). Nun hat sich die Schraube im Knochen entzündet. Eine 2.Meinung eines Arztes war: schlecht gesetztes Implantat. Nun gehe ich morgen zum Arzt der es gesetzt hat. Habe ich Chancen auf Verbesserung?

Nicola Zitzmann: Die Position des Implantates ist fix und nicht veränderbar. Möglicherweise kann man aber an der Krone etwas verbessern und besonders den Kontaktpunkt /die Fläche zum Nachbarzahn optimieren - dazu muss die Krone dann nochmals zum Zahntechniker , der etwas Kermaik anbrennt.

Guten Abend. Ich habe 14 Implantate (Komplett-Sanierung, Titanimplantate, Ober- und Unterkiefer, abgeschlossen: Sommer 2014), reagiere beim Zähneputzen aber allergisch auf alle Zahnpastas (Erbrechen). Gibt es Alternativen bei der Vermeidung von Infektionen (Spülungen)? Wie oft soll eine dentalhygienische Kontrolle durchgeführt werden? Mein Zahnarzt meinte, einmal im Jahr würde reichen.

Philipp Sahrmann: Warum putzen Sie denn nicht einfach OHNE Zahnpasta? Das geht auch, und die Bakterienschichten auf den Implantaten, die man auch Biofilm nennt, bekommt man sowieso NUR durch mechanische Pflege kaputt (putzen also). Mundspülungen haben einen sehr geringen Effekt auf diese Biofilme. Wenn Ihre häusliche Mundhygiene nun stark eingeschränkt ist, dann sollten sie sicher etwas häufiger als einmal jährlich zur professionenellen Zahnreinigung zur Dentalhygienikerin.

Ich bin 51 Jahr. Habe in Juni Links unten eine Brücke von 3 Zähnen entfernen müssen weil es entzündet war und veraltet (ca 10jahr) Jetzt stehe ich vor der Wahl, soll ich 2 Implantate setzen lassen wo eine Brücke darauf kommt oder nichts machen. Es ist beide glaube ich nicht ohne Risiko. Wie würden sie empfehlen? Vielen Dank für ihre Antwort. MfG

Nicola Zitzmann: Vermutlich mussten die Pfeilerzähne der alten Brücke entfernt werden - wenn Sie jetzt bereits dort eine Lücke haben, stellt sich zuerst die Frage, ob Sie diese Lücke stört. Wenn nicht, nichts machen. Alternativ sind die 2 Implantate mit einer Brücke sicher eine gute Lösung.

Bei mir wurde 2008 eine Herzklappe operativ neu aufgebaut. Seither muss ich vor jedem Zahnarztbesuch präventiv Antibiotika nehmen (damit keine Entzündung entsteht). Kommt für mich je ein Zahnimplantat in Frage?

Philipp Sahrmann: Ja, prinzipiell schon! Die HErzklappe stellt für Sie keine Kontraindikation dar. Schönen Abend!

Sehr geehrte Frau Zitzmann. Ich habe trotz 43 Jahren noch ein seitlicher Milchzahn welcher irgendwann herausgenommen werden muss, da sich das Zahnfleisch zurückzieht. Leider befindet sich unter diesem Bereich die Kieferhöhle. Mein Zahnarzt meint, dass dies kein Problem sei, die Höhle zu verschieben und ein Implantat anstatt einer Brücke einzusetzen. Was empfehlen Sie?

Nicola Zitzmann: Grundsätzlich können Sie den Milchzahn so lange wie möglich behalten (ein Röntgenbild zeigt, ob er noch Wurzeln hat, die im Knochen stehen). Heute werden auch kurze Implantate bei tiefem Kieferhöhlenboden gesetzt, alternativ kann der Boden der Kieferhöhle angehoben werden und ein Knochenersatzmaterial eingesetzt werden - dies ist etwas aufwendiger als die normale Implantatsetzung

Wenn ich von Brücken, Kronen, Füllungen und Zahnlücken genug habe, kann ich mich entscheiden alles radiputz entfernen zu lassen und Prothesen anfertigen zu lassen? Ohne dass ein Zahnarzt sich weigert, dadurch auch ein paar gesunde Zähne zu ziehen?

Philipp Sahrmann: Das kommt auf den Zahnarzt an: Ein verantwortungsvoller Zahnarzt wird wohl versuchen Ihnen vorsichtig zu erklären, dass Iplantate evtl. nicht die richtige Lösung für Sie sein könnten, falls Sie sich nicht so sehr für Ihre Zahngesundheit interessieren: Sehr wahrscheinlich werden Sie dann nicht lang Freude an Implantaten habe, weil auch diese "dritten Zähne" wieder krank werden.

Ich habe seit 3 Jahren 4 Zahnimplantate, bis jetzt hatte ich keine Probleme. Ich habe gehört, dass elektrische Ultraschall Zahnbürsten sich sehr eignen für die Reinigung. Ist das so?

Nicola Zitzmann: Ja, das ist eine gute Unterstützung für die Reinigung. Zwischenraumbürstchen bracuht es auch auch noch zusätzlich.

Ich habe immer wieder Entzündungen die wir mit Wurzelbehandlungen gehofft haben in Griff zu bekommen. Bei mehreren Zähnen klappte dies nicht und sobald dann der Zahn entfernt ist, ist auch die Entzündung weg. Jetzt habe ich unten rechts nur noch 5 Zähne. Gibt es eine andere Möglichkeit als Zahnimplantat?

Philipp Sahrmann: Neben Zahnimplantaten haben Sie die Möglichkeit, einen herausnehmbaren Zahnersatz zu bekommen. Das ist prinzipiell nicht ganz so praktisch und Sie müssen damit umgehen lernen, aber natürlich ist das immernoch eine Alternative!

Nach einer entfernten Wurzelbehandlung wurde mein Zahn nur behelfsmässig geschlossen, und ich bekam erst nach 4 Wochen einen Termin um die Wurzelbehandlung wieder einzufüllen. In der zeit Biss ich auf eine nuss, mein Zahn zerbrach und er musste gezogen werden. Ist das normal dass man den Patienten gehen lässt mit so einem fragilen Zahn? Soll ich das Implantat bei dem Zahnarzt durchführen lassen oder sollte ich besser einen Spezialisten aufsuchen?

Nicola Zitzmann: Zähne mit reduzierter Hartsubstanz sind effektiv bruchgefährdeter und es bedarf einer Versorgung (Wiederaufbau und Abdeckung damit keine Bakterien in den Wurzelkanal kommen). Vielleicht haben Sie einen Fachzahnarzt in Ihrer Nähe.

Vor 2 Jahren wurde mir zweit hinterster unterer Stockzahn entfern wegen gespaltener Wurzel. Ich liess mir danach -aus Angst - kein Implantat machen. (Lücke)Kann man dies jederzeit nachholen oder ist alles schon so stark zugewachsen, dass es nicht mehr geht?

Philipp Sahrmann: Das hängt ganz von der klinischen Situation ab: Bei einigen Patienten tut sich da gar nicht so viel, weil die "Verzahnung" der anderen Zähne so gut ist, dasss sich nichts verschiebt. Nehmen Sie Ihren Mut zusammen und stellen Sie sich bei einem kompetenten und einfühlsamen Zahnarzt vor! Nur so können Sie eine Antwort bekommen, die Ihnn WIRKLICH weiterhilft.

Sehr geehrte Frau Z.,am. 26.4. bekam ich mein erstes Zahnimplantat (bin 58) bereits im Juni bekam ich in den Ferien eine Entzündung des Zahnfleischs neben dem Implantat. Ich nahm Co-Amoxilin und die Schwellung ging zurück. Der Druckschmerz blieb. Bei meinem nächsten Zahnarztbesuch zeigte ich die Stelle meinem Zahnarzt, der alles i.O. fand (ich fühlte mich nicht ernst genommen) Jetzt ist die Entzündung auch im Röntgenbild sichtbar, am Mi soll an dem Zahn eine Wurzelbehandlung gemacht werden.

Nicola Zitzmann: Fragen Sie doch mal, ob die Wurzelkanalbehandlung, die nun am Nachbarzahn notwendig wird, in einem Zusammenhang steht, mit dem Setzen des Implantates - das könnte, muss aber icht sein.

Bin im Begriff für meine oberen zwei Schneidezähne ein (bzw. zwei) Implantat(e) zu erhalten. Beim rechten Zahn ist noch nichts in Angriff genommen worden, er schmerzt jedoch oft und sollte wohl bald dran kommen. Beim linken Zahn ist die Schraube gesetzt und das Kronen-Provisorium ist drauf. (Angefangen hat alles im Herrbst 2012). Bei diesem linken Zahn, bzw. Implantat, habe ich zeitweise einen pochenden Schmerz.

Philipp Sahrmann: Das auf alle Fälle ist unüblich und Sie müssen das Ihrem Zahnarzt unbedingt zeigen, damit er/sie das wieder in Ordnung kommt!

Gibt es ein Alternative zum zahnimplantat?

Nicola Zitzmann: Ja praktisch immer: bei einem einzelnen fehlenden Zahn in der Front kann eine Adhäsivbrücke geklebt werden, im Seitenzahnbereich eher eine normale Brücke, wenn mehrere Zähne fehlen kann ein abnehmbarer Zahnersatz (Klammerprothese) eine Alternative sein.

Frau Dr. Meriske vom Inselspital hat mir vor 12 Jahren 9 Zahnimplantate gesetzt ich bin immer noch sehr zufrieden habe keine Probleme. Meine Frage stimmt es das Implantate nach ca. 15 Jahren gewechselt werden müssen, oder halten sie ewig wenn ich weiter gut reinige? Danke

Philipp Sahrmann: Eine gute Nachricht: Es gibt gar keinen Grund Implantate nach einer gewissen Zeit auszutauschen, nur weil sie in die Jahre gekommen sind! Tatsächlich können Implantate viel länger halten als 15 Jahre.

Ich bin 74 jährig und musste eine 4 gliedrige Brücke entfernen lassen. 12L4 (Zahn-Zahn-Loch-Zahn) Grund Zahn 2 musste gezogen werden. Zahn 1 bekam eine Wurzelbehandlung und eine neue Krone, ist aber etwas angeschlagen. (Hat in der Wurzel einen Riss. Zahn 4 konnte so stehen bleiben (Brücke wurde einfach abgesägt) Damit fehlen nun 2 Zähne. Vorgesehen wären lanfristig 2 Implantate. Nachdem ich in der Sendung gesehen habe, dass 2 Implantate nebeneinander Probleme machen könnten, ist das ratsam?

Nicola Zitzmann: Ja, fragen Sie doch mal ob es in Ihrem Fall nicht ausreichend ist in Regio 3 (Eckzahnregion) ein Implantat zu setzen und den 2er (seitlichen Schneidezahn) daran zu hängen.

Ich bin 68 und beinahe Zahnlos wie meine Mutter bereit mit 55. Ich denke an den Einbau kompletter Rechen unten und oben mit Vollverschraubung. Meine Frage: wie finde ich einen dafür ausgebildeten und fähigen Zahnarzt? Gibt es eine Homepage mit Adressen der Spezialisten

Nicola Zitzmann: Auf der Seite der Schweizerischen Gesellschaft für Zahnmedizin www.sso.ch finden Sie die Spezialisten für Rekonstruktive Zahnmedizin, für Parodontologie oder für Oralchirurgie, sowie die Lister der Kollegen mit Weiterbildungstitel Implantologie.

Ich habe seit Jahren eine Klebebrücke für meinen Schaufelzahn. Die fällt aber immer wieder mal raus.Da ich ziemlich breite Schaufelzähne habe sieht dies ziemlich schlimm aus. Hatte eine Behandlung bei der DH die bakteriellen TAschen zu beseitigen und dies ist gelungen. Ist ein Implantat das richtige für mich oder gibt es alternativen?

Philipp Sahrmann: Ich weiss gar nicht wie alt Sie sind, und das ist sehr sehr wichtig: Implantate sollten Sie erst bekommen, wenn Ihr Kiefer sicher ausgewachsen ist, und das dauert bis zT jenseits der 30! Ausserdem sollte über eine gewisse Zeit die Zahnfleischentzündung ganz sicher weg sein, da Implantate auf solche Entzündungen sehr schlecht reagieren und in deren Folge funktionell und ästhetisch grosse Probleme bekommen können.

Ich bin 46 jährig und mein zweithinderster Zahn musste gezogen werden. Nach einem Knochaufbau wäre jetzt das Einsetzen eines Implantats vorgesehen. Nun Frage ich mich, ob es nicht besser und einfacher wäre weiter mit der Zahnlücke zu leben? Die Zahnlücke ist zwar gewöhnungsbedürftig aber es ist in Zukunft nicht mit Komplikationen zu rechnen. Gemäss Zahnarzt liegen jetzt optimale Grundlagen für ein Implantat vor. Hat eine Zahnlücke gegenüber einem Implantat auch Nachteile?

Nicola Zitzmann: Wenn bereits ein Knochenaufbau gemacht wurde, sollte mit dem Implantatsetzen nicht zu lange gewartet werden, da der Knochenaufbau sonst wieder resorbiert werden könnte. Wenn Sie die Lücke effektiv nicht stört, können Sie sie natürlich auch belassen, man sollte aber schauen, ob der obere Gegenzahn abgestützt ist. Dieser könnte sonst herunterwachsen.

Habe auch Zahnimplantate und gehe jährlich einmal zum Arzt für die Zahnhygiene. Genügt es einmal im Jahr für die Kontrolle? Und ist es jedesmal nötig ein Röntgenbild zu erstellen? Danke für eine Antwort!

Nicola Zitzmann: Wichtig ist die Unterstützung der Mundhygiene (Dentalhygienikerin oder Zahnarzt) - und dies je nach Situation 1-4x pro Jahr. Wenn sich bei der klinischen Untersuchung keine Entzündungszeichen zeigen, braucht es nicht jedes Jahr ein Röntgenbild.

Wird durch vorhandene Zahnimplantaten der bisphosphonat-induzierte Osteochemonekrose gefördert? Welche preventieve Massnahmen gibt es allenfalls?

Nicola Zitzmann: Gefördert nicht, aber bei Bisphosphonaten ist absolute Vorsicht geboten und bereits vorhandene Implantate sollten unter engmaschiger Kontrolle (Dentalhygiene) sein.

Guten Abend Ich musste vor ca. 3 Jahren eine Wurzelbehandlung machen mit anschliessendem Implantat. Der Arzt vergass eine Schraube die man braucht zum Wurzeln behandeln . Man sieht die Schraube im Röntgenbild. Er sagt das mache nichts es sei ja einbetoniert.Stimmt das wiklich?Trotzdem habe ich immer das Gefühl das mich der Zahn schmerzt. Vielen Dank

Philipp Sahrmann: Wenn der Zahnschmerzt, dann ist wahrscheinlich wirklich etwas nicht in Ordnung. Leider kann ich aus Ihren Informationen nicht sicher sagen, ob das verbliebene Schräubchen die Ursache ist: Tatsächlich gibt es Schräubchen, die zB nach einem Knochenaufbau belassen werden können. Wenn Sie ihrem Zahnarzt gar nicht trauen, können Sie ja jederzeit eine Zweitmeinung bei einem anderen Zahnarzt, den Ihnen Bekannte empfehlen, einholen. Das wird vielleicht das Beste sein.

Sehr geehrter Herr Dr. Sahrmann, jedes Jahr am 31. Dez. nehme ich mir vor, im neuen Jahr täglich zahnzuseideln und mit dem Rauchen aufzuhören. Und immer - so gegen Mitte Februar - sind die guten Vorsätze wieder vergessen. Dieses Jahr werde ich nur einen Vorsatz fassen. Und diesen dann auch das ganze Jahr befolgen. Für meine zwei Implantate wäre ja beides wichtig... Welchen Vorsatz soll ich ins Auge fassen? Was ist Ihr professioneller Rat? Herzlichen Dank!

Philipp Sahrmann: Mit dem Rauchen aufhören...und nicht vergessen ;-)

Wenn eine Wurzelbehandlung bei einem unteren Stockzahn gemacht wurde und diese mit Guttapercha (zwei Stück) aufgefüllt wurde und die Füllung noch zum Teil mit Amalgan von früher belassen wurde und der Rest mit Zement neu gefüllt, aber diser Zahn beim Kauen Schmerzen verursacht - was habe ich dann noch für Möglichkeiten, den Zahn zu erhalten? Sind Glasfaserstifte eine Alternative? Ich habe noch sehr viele Wurzelbehandlungen vor mir - wie viele solcher Glasfaserstifte darf man im Körper haben?

Nicola Zitzmann: Wichtig ist die gründliche Reinigung der Wurzelkanäle und das dichte Abfüllen. Vielelicht kann Ihnen ein Spezialist für Endodontie helfen.

Seit mehreren Jahren habe ich im oberen Kiefer re ein Implantat. Ein ausgebildeter Zahnarzt in SG machte dazumal den Eingriff. Regelmässig reinigt eine DH meine Zähne manuell. Vor einem guten Jahr einmal mit Ultraschall. Danach haben mich praktisch alle Zähne weh getan. Beim Implantat reagiert eine Stelle auf heisse Speisen. Danach habe ich wieder die manuelle Zahnreinigung gewählt. Der Schmerz bei den heissen Speisen hat sich fast wieder gelegt, aber nicht vollständig.

Nicola Zitzmann: Temperaturempfindlichkeiten können eigentlich nur von Zähnen kommen - das kann bei Ihnen gut der Nachbarzahn sein. Die DH kann bei Ihnen sicher auf das Ultraschall verzichten und nur manuell reinigen.

Welche Art von Zahnbürsten, resp, elektrische. Zahnbürsten können Sie für die Reinigung der Implantate empfehlen.

Nicola Zitzmann: An und für sich sind praktisch alle elektrischen / Schallzahnbürsten eine gute Unterstützung. Wichtig ist ein kleiner Bürstenkopf damit Sie überall hinkommen. Zusätzlich können Sie auf die Zwischenraumreinigung mit Bürstchen nicht verzichten.

Vor einigen Jahren wurde mir ein Implantat gesetzt. Ich habe Parondontitis und ging daher alle 3-6 Monate zur DH und zur Kontrolle Trotzdem musste mir nun das Implantat entfernt werden und ein Knochenaufbau gemacht werden um ein neues Implantat zu setzen. Hätte man bei diesen Kontrollen nicht sehen müssen, dass etwas nicht i.O. ist? Auch frage ich mich, ob ich allein alle Kosten tragen muss (bis heute bereits über 4'000.-- und noch ist nicht mal das Implantat gesetzt!

Philipp Sahrmann: In den meisten Fällen kann man mittels Sondieren und Röntgenbildern tatsächlich einen allmählichen Knochenverlust früh erkennen und rechtzeitig einschreiten. Wurde das Implantat denn zuvor behandelt, oder musste es sofort entfernt werden? Bei den Kosten müssen Sie sich leider mit Ihrem Zahnarzt einigen: Wenn er Ihnen etwas von der Rechnung erlässt, dann wird er das aus Kulanz tun.

Bei den 2.Zähnen ist ein Zahn nicht gekommen,ich verschob die Zähne mit Invisalign.Jetzt ist eine Lücke entstanden.Mein Zahnarzt sagt,dass die Lücke zu klein ist um ein Implantat zu setzen,gibt es wirklich kein Implantat für kleine Zwischenräume?Wielange hält ein Klebimplantat?

Nicola Zitzmann: Es gibt Durchmesserreduzierte Implantate im Bereich von 3,5mm, die aber auf beiden Seiten 2mm zum Nachbarzahn benötigen. Zu nah sollten man nicht an den Nachbarzahn herangehen um diesen nicht zu schädigen. Dann lieber eine Klebebrücke (Attachment) - hier liegen die Langzeitdaten bei rund 80% nach 10 Jahren, wenn sich der Zahn mal löst , kann man ihn aber ohne Schaden wieder ankleben.

Guten Abend. Gibt es gute Alternativen zu Zahnimplantaten bei einem Ersatz von 3-5 Zähnen oder einer ganzen Kiefersanierung? Danke für die Antwort im Voraus.

Philipp Sahrmann: Guten Abend! Häufig wird vergessen, dass es ja auch noch herausnehmbaren Zahnersatz gibt, der in vielen Fällen sehr gut funktionieren kann. Je nachdem, wie Ihre Restbezahnung im Kiefer verteilt ist, ist eventuell auch ein konventioneller festsitzender Zahnersatz ohne Implantate möglich. Über den Chat kann ich Ihnen aber nicht mehr verraten...dazu weiss ich zu wenig von Ihrer Situation. Trotzdem einen schönen Abend.

Ich habe seit 2 Wochen im Oberkiefer 2 Implantate, auf denen mittels Druckknöpfen eine Zahnreihe befestigt werden soll. Oben rechts habe ich noch 2 eigene Zähne, die ebenfalls zur Befestigung der Zahnreihe dienen sollen. Sind solche Implantate weniger oder gleich stark für Entzündungen anfällig, zumal ja nicht feste Kronen auf die Implantate gesetzt werden? Was ist allenfalls bei solchen Implataten besonders zu beachten?

Nicola Zitzmann: Implantate können auch für Druckknopfverankerungen von abnehmbarem erfolgreich eingesetzt werden. Auch hier ist die Reinigung um den Druckknopf herum wichtig, hierzu nehmen Sie den Zahnersatz heraus.

Sehr geehrte Frau Dr. Zitzmann, nachdem ich die heutige Sendung geschaut habe,vermute ich,dass mein 6 jähriges Implantat (Eckzahn im Unterkiefer, wurde in Deutschland von Implantologen gemacht) entzündet ist,da mein Zahnfleisch schmerzt. Wie finde ich am Besten im Kt. FR/BE einen guten Implantologen ? Gibt es eine Liste der Zahnärzte,die auf Implantologie spezialisiert sind? Besten Dank. MfG

Nicola Zitzmann: Schauen Sie doch auf der Seite der Schweizerischen Zahnärztegesellschaft www.sso.ch nach einem Fachzahnarzt (für rekonstruktive Zahnmedizin oder Parodontologie).

guten abend, ich, 58, habe seit bald 10 jahren mehrere implantate. bin an sich sehr zufrieden, ausser das in der zwischenzeit immer wieder ein kleines stueckchen der kronen abgebrochen ist. ich frage mich ob das normal ist. freundlichen gruss.

Philipp Sahrmann: Hmmm, normal ist es nicht, aber das gibt's tatsächlich bei Implantaten nicht so ganz selten. Wenn die Zahnkronen verschraubt sind, kann man sie unproblematisch herausnehmen und der Zahntehniker kann das fehlende Stückchen wieder "aufbrennen". Wenn der Zahnersatz zementiert (verklebt) ist, dann kann man dieses Stückchen unter Umständen wieder durch eine Art Füllung ansetzen. Liebe Grüsse!

Guten Abend, ich habe eine defekte Wurzel im unteren linken Backenzahn, dh. die Wurzel ist abgebrochen und mein Zahnarzt hat ein Implantat( 4500 Franken )empfohlen.Ich bin ein schlechter Zähneputzer weil ich ansonsten keine schlechten Zähne habe . Alter 52, im Beitrag Puls ist bei einem Inplantat jedoch die Zahreinigung sehr sehr wichtig.Frage: Gibt es eine Alternative zum Inplantat? Ist eine Brücke auch eine mögliche Alternative ? Lebensdauer der Brücke? Danke für Ihre Antwort

Nicola Zitzmann: Kosten und Lebensdauer sind beim Implantat und der Brücke vergleichbar. Die Brücke macht Sinn, dass wenn die Nachbarzähne ohnehin schon grosse Füllungen haben, wenn sie aber kariesfrei sind, wäre es schade diese zu beschleifen für die Brücke.

Ich habe im Unterkiefer nur noch 5 Zähne. Für eine Vollprothese möchte ich 4 Implantate (Druckknopfsystem) einpflanzen lassen. Mein Jahrgang: 1933 Ich habe seit über 15 Jahren Osteoporose. Kann unter diesen Umständen das Einsetzen von Implantaten trotzdem empfohlen werden? Besten Dank für Ihre Antwort.

Philipp Sahrmann: Guten Abend! Wenn Ihr Zahnarzt Sie seit langer Zeit betreut und die Situation gut geprüft hat, dann kann das durchaus in Ordnung sein. Haben Sie denn bereits Implantate? Wie schwer ist Ihre Osteoporose? Wenn sie nicht sehr schwer vorangeschritten ist, dann können Sie den Vorschlag Ihres Zahnarztes durchaus in Erwägung ziehen, wenn sie die momentane Versorgung schrecklich stört. Hilft Ihnen das?

Unsere Tochter ist 18 Jahre alt und sollte demnächst ein Zahnimplantat erhalten. Macht es Sinn jetzt schon in diesem Alter ein Implantat zu machen? (Krankenkasse zahlt bis und mit 18. Lebensjahr) Können sie uns einen guten Zahnarzt oder Praxis empfehlen?

Nicola Zitzmann: Grundsätzlich gibt es keine Alters-Beschränkungen mehr, Ihre Krankenversicherung muss auch zu einem späteren Zeitpunkt noch zahlen. Wenn es eine IV Anmeldung gibt geht das Dossier ab dem 20. Lebensjahr an die Krankenkasse über, ein Wechsel der Krankenkasse sollte vermieden werden. Besonders im Frontzahngebiet sollte mit der Implantatinsertion bis zu einem höheren Alter gewartet werden (mindestens 25), da man heute weiss dass sich dieses Frontzahnsegment der Oberkiefers och weiter bewegt, das Implantat aber fix bleibt (im Unterkiefer ist es weniger heikel). Schauen Sie doch auf der Seite der Zahnärztegesellschaft www.sso.ch nach einem Spezialisten. Alternative für die Wartezeit bis zum "Implantatalter" ist ev. eine Klebebrücke.

Guten Abend Ich will 4 Zähne implantieren lassen muss aber vorher einen Knochenaufbau machen. Mir wurde Empfohlen dies in der Uniklinik Freiburg Deutschland zu machen. Bin ich dort an der richtigen Stelle oder soll ich diese in der Schweiz bei Dr.med.dent. Robert Lukacs in Worb BE Schweiz machen? Die Kosten an der Uniklinik Freiburg kostet die Hälfte als der Kostenvoranschlag in der Schweiz

Nicola Zitzmann: Die Uni Freiburg ist sicher auch gut - Sie müssen einfach Zeit und Kosten für die Anfahrt und die Nachsorge auch einberechnen.

Ich hatte fast 35 Jahre oben eine Prothese welche ich alle paar Jahre unterfüttern musste. Seit 5 Jahre habe ich nun ein Implantat mit welchem ich sehr zufrieden bin. Im Beitrag wurde für die Pflege immer nur von einzelnen Zahnimplantaten gesprochen. Ist in meinem Fall die Gefahr von Entzündungen bzw Knochenzerfall auch gegeben und ist eine regelmässige Kontrolle notwendig?

Philipp Sahrmann: Ja, das ist unbedingt nötig: Die Bakterien unterscheiden ja nicht zwischen Einzelimplantaten oder VErsorgung auf mehreren! Sie sollten das Implantat regelmässig vorzeigen, von Zeit zu Zeit röntgen lassen und sich zeigen lassen, wie sie es bestmöglich sauberhalten können. Einen schönen Abend!

Was raten sie mir ein Inplantat oder mit der Zahnlücke leben (Stockzahn) Hat es Nachteile für die restlichen Zähne wenn ein Zahn fehlt.

Nicola Zitzmann: Wenn der Gegenzahn keine Abstützung hat, könnte dieser Herauswachsen. Ob es einen Ersatz braucht, sollten Sie auch anhand Ihrer funktionellen Einschränkung beim Kauen beurteilen.

Ich 45 habe am Oberkiefer beidseitig die hinteren je drei zähne die mir fehlen. Ich mächte gerne Zahnimplantate haben muss aber vorher einen Knochenaufbau machen. Der KV vom Zahnarzt in der Schweiz beträgt ca CHF 20'000. Mir wurde das Uniklinikum Freiburg in Deutschland von bekannten empfohlen. Dort habe ich einen Kostenvoranschlag von Euro 8'000 erhalten. Bin ich in Freiburg DE in guten Händen oder soll ich das lieber nicht machen?

Nicola Zitzmann: Die Uni Freiburg ist sicher auch eine gute Adresse, Sie müssen aber Kosten und Aufwand für dei reise und die NAchsorge mit berücksichtigen.

Ich habe im rechter Oberkiefer bereits1 Implantat und bekomme einer Zirkonbrücke über 4 Zähnen. Ein Fehler war, dass die Öffnung in der Brücke, wo das Implantat passen sollte zu gross war. Der Zahntechniker behauptet, dass Er das Öffnung entsprechend verkleinern kann. Ich habe da meinen Zweifel, ein Öffnung grösser bohren ja, aber verkleinern?? Soll ich der Zahnarzt der Auftrag geben die Bissprobe erneut vorzunehmen und eine neue Zirkonbrücke zu fertigen? Natürlich nicht auf meinen Kosten!!

Philipp Sahrmann: Guten Abend! Ganz sicher bin ich nicht, ob ich genau verstanden habe, wo das Problem genau besteht: Ist die Krone auf dem Implantat am Rand zu gross, so dass der Kronenrand übersteht? Prinzipiell ist es allerdings tatsächlich, bei KEramikarbeiten Material "nahtlos" aufzubrennen, also anzufügen. Vielleicht sollten Sie Ihrem Zahnarzt/Zahntechniker die Möglichkeit einräumen, in diesem Fall nachzubessern. Da können Sie ja nicht so viel bei verlieren.

Guten Abend, ich (45, w) habe im Frühjahr einen Backenzahn oben ziehen müssen. Mein Zahnarzt schlägt ein Implantat vor. Da mich die Lücke aber nicht stört (weder sichtbar, noch stört es beim essen etc), stellt sich mir die Frage, ob ich die Lücke einfach lassen kann - spricht aus zahnmedizinischer Sicht etwas dagegen?

Nicola Zitzmann: Wenn der Gegenzahn nicht abgestützt ist, könnte er theoretisch etwas herauswachsen, das ist aber bei Unterkieferzähnen sehr selten. Auch könnte der ein hinterer Zahn etwas in die Lücke nach vorne kippen - das sollte man dann beobachten. Also, wenn es Sie nicht stört ruhig warten.

Guten Abend. Mir wurde empfohlen, unten li. bei Zahn 6 und 7 eine Krone anfertigen zu lassen, da beide Zähne bereits mehrmals geflickt werden mussten und es jetzt offenbar zu wenig Zahn mehr hat..Der 6er hat bereits eine Wurzelbehandlung..Braucht es zwei Implantate, oder nur eines.? Braucht es zwei Kronrn, oder gibt es die Möglichkeit einer "Grossen" Muss zemeniert werden.? Gibt es Alternativen.? Oder würde das Verschrauben genügen.? Wie viel Erfahrung braucht dieser Eingriff.? Danke

Nicola Zitzmann: Zuerst würde ich immer mal abklären, ob denn wirklich beide Zähne entfernt werden müssen. Wenn der hintere Zahn erhaltbar ist, sicher nur ein Implantat in Regio 6. An einem 6er den 7er anhängen würde eine zu grosse Belastung bedeuten.

Nachtrag zu meinem Schmerzproblem linker oberer Schneidezahn von vorhin: Mein Zahnarzt meinte, das könne nicht sein, er würde mich zu einem Schmerztherapeuten schicken. Ich möchte gerne zu einem/einer spezialisierten Implantologen. Könnten Sie mir jemanden empfehlen in Zürich? Vielen Dank.

Philipp Sahrmann: Danke für die Nachfrage! Es kommt manchmal vor, dass man alles ganz genau untersucht hat aber keine plausible Ursache für solche Schmerzen finden kann. in diesem Fall ist der Besuch eines Schmerztherapeuten wirklich sinnvoll, beispielsweise di Schmerz-Sprechstunde an der Uni Zürich. Andererseits muss vorher genau abgeklärt werden, ob wirklich keine zahnmedizinische Ursache vorliegt. Wenn Sie bei Ihrem Zahnarzt unsicher sind, ist eine Zweitmeinung von einem anderen Zahnarzt sicher eine gute Idee. Am besten gehen Sie zu einem Zahnarzt, bei dem Freunde von Ihnen sehr zufrieden sind, oder suchen sich einen Fachzahnarzt für Implantologie (www.sso.ch)

Meine Mutter (94jährig) hat unten nur die 3 mittl.Zähne, an denen Brücke angehängt sind. Vor einigen Wochen schmerzte der einte Zahn (jetzt nicht mehr). Der Zahnarzt meinte diese 3 Zähne wackelten sowieso, man könne sie durch Implantate ersetzen, eine Prothese unten hält sowieso nicht. Stimmt das? Meine Mutter hat Paradontose aber die Knochen seien ok, gemäss Arzt. Implantate mit 94? Machen uns Gedanken.

Nicola Zitzmann: MAn sollte sicher zuerst mal versuchen eine Totalprothese anzufertigen. Vielleicht kommt Ihre Mutter ja damit zurecht und es bracuht gar keine Verankerung an Implantaten. Sollte es effektiv nicht funktionieren, kann man die Prothese ev. verwenden für die Verankerung an 2 Druckknöpfen auf Implantaten

Können Sie mir einen Endodontologe im Raum Solothurn empfehlen? Ich habe einen solchen auf der Website sso.ch leider nicht gefunden.

Philipp Sahrmann: Nein, leider weiss ich keinen und auch Frau Prof. Zitzmann kennt keinen in Solothurn. Wenn Sie bis nach BErn fahren könnten ist sicher die Praxis Dr. Suter/Dr. Hänni eine sehr gute Adresse. Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen...

mir wurde unten ein zahn gezogen ,weil der knochen entzündet war ...dann knochenaufbau vor 6 mte. jetzt soll ich wählen zw. implantat und brücke. nach dem gesehenen beitrag tendiere ich eher auf brücke ???? oder was passiert wenn man die lücke lücke sein lässt ?? sie stört mich nicht. vielen dank

Nicola Zitzmann: Wenn der Knochenaufbau schon gemacht wurde, sollte man mit den Implantaten nicht zu lange warten, da sich der aufgebaute Knochen wieder abbauen könnte. Wenn Sie die Situation effektiv nicht stört, können Sie auch warten, es könnte allerdings der Gegenzahn wenn nicht abgestütz etwas herauswachse, oder der hinterste Zahn in die Lücke kippen, das sollte man beobachten.

Nach Unfall musste ich, 35J, 5 Zähne wurzelbehandeln lassen. Nun nach 5 Jahre ist ein Zahn kaputt gegangen. Zahnarzt musste ziehen. Für Implantat ist die Lücke zu klein, und Nachbarzähne wurzelbehandelt und auch unschön von der Ästhetik. Zahnarzt möchte nun alle 4 Zähne ziehen und Implantate setzen. Zweitmeinung war, keine zu ziehen und mit einer Spange Lücke schliessen. Dies würde aber Risiko ergeben, dass später ein/zwei andere Zähne auch kaputtgehen könnten. Was meinen Sie?Danke und Gruss

Nicola Zitzmann: In Ihrem Alter sollte man sicher den Zahnerhalt versuchen. Man kann die wurzelkanalbehandelten Zähne vielleicht auch als Pfeilerzähne für eine Brücke verwenden, dann braucht es die Kieferorthopädie nicht.

Guten Abend, unter einer Brücke hat sich bei einem Zahn Karies gebildet und mein Zahnarzt empfiehlt, die Brücke zu entfernen, das Loch zu reparieren und dann ein Implantat, und auf den reparierten Zahn ein Krone einzusetzen. Die eine Seite der Brücke würde auf dem gesunden Zahn verbleiben. Wäre es im Hinblick auf das Risiko besser, einfach die Brücke zu ersetzen?

Philipp Sahrmann: Guten Abend! Prinzipiell sind beide Lösungen, eine dreigliedrige Brücke und eine Lösung mit einem Implantat und einer neuen Krone, gut untersuchte Möglichkeiten. Was in Ihrem Fall besser ist hängt davon ab, wie gut die Pfeilerzähne unter der Brücke noch sind. Wenn das Loch nicht allzu gross ist, so dass die Prognose dieses Zahnes gut ist, ist der Ersatz der kompletten Brücke sicher möglich. Schlagen Sie doch Ihre Überlegung Ihrem Zahnarzt vor, so dass er sie über Vor- und Nachteile aufklären kann. Beste Grüsse!

Chat-Admin: Der Experten-Chat ist beendet. Herzlichen Dank für Ihre interessanten Fragen! Mehr zum Thema finden Sie auf http://www.srf.ch/gesundheit/koerper/heikle-zahnimplantate

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen